Putin: „Der Westen soll zugeben, dass der Multi­kul­tu­ra­lismus geschei­tert ist“

Foto: VoxNews

Während seiner Pres­se­kon­fe­renz zum Jahres­aus­klang hob der russi­sche Präsi­dent das Schei­tern der multi­kul­tu­rellen Gesell­schaften in Europa hervor, ein Schei­tern aufgrund von Einwan­de­rung. Putin forderte die Befür­worter des Multi­kul­tu­ra­lismus auf, dieses Fiasko einzugestehen.

Der russi­sche Staats­chef sprach dabei die Unter­schiede zwischen den in Russ­land und in einigen west­eu­ro­päi­schen Ländern zu beob­ach­tenden Multi­kul­tu­ra­lismen an und stellte fest, dass die Moslems im Westen „in der Regel Einwan­derer oder Menschen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund der zweiten oder dritten Genera­tion sind, während in Russ­land Vertreter verschie­dener Glau­bens­rich­tungen leben, die hier zu Hause sind, d.h. keine andere Heimat haben“. „Hierin liegt der Haupt­un­ter­schied zwischen der Art und Weise, wie Ange­hö­rige verschie­dener Glau­bens­rich­tungen in Russ­land leben, und der Art und Weise, wie wir sie in anderen euro­päi­schen Ländern sehen. Deshalb ist in Europa das multi­kul­tu­relle Projekt gescheitert.“

In der Realität – siehe Tsche­tsche­nien – ist die Situa­tion auch in Russ­land alles andere als idyl­lisch. Der einzige Unter­schied ist, dass die Mehr­heit der Moslems in auto­nomen Repu­bliken lebt und es schon deshalb keine „Inte­gra­ti­ons­pro­bleme“ gibt. Wo sich hingegen Popu­la­tionen „vermi­schen“, herrscht Chaos…

Quelle: VoxNews

6 Kommentare

  1. Herr Putin leidet offen­sicht­lich unter Gedäch­nis­schwund, Frau Merkel hat bereits am 27.11.2004 in ihrer Eigen­schaft als Vorsit­zende der CDU in einer Inte­gra­ti­ons­de­batte im deut­schen Bundestag die Fest­stel­lung getroffen, dass die multi­kul­tu­relle Gesell­schaft gran­dios geschei­tert sei, weil viele Ausländer noch nicht inte­griert sind und auch nicht an einer Inte­gra­tion inter­es­siert seien.
    Diese Fest­stel­lung veröf­fent­lichte sie auch nach ihrer Macht­über­nahme als deut­sche Bundes­kanz­lerin, ob bei einer Rede vor der „Jungen Union“, oder vor anderen Gremien, Frau Merkel hat diese Fest­stel­lung mindes­tens ein halbes Dutzend mal öffent­lich publiziert.
    Ihre Verhal­tens­weise in Sachen: „Massen­im­port von Muslimen“ geht mit dieser Erkenntnis konform, sie holt so lange Millionen von Muslimen nach Deutsch­land, bis die deut­sche Bevöl­ke­rung ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund eine Minder­heit darstellt, die sich in eine über­wie­gend aus Muslimen bestehende multi­kul­tu­relle Gesell­schaft inte­grieren muss, was der kada­ver­ge­hor­samen biodeut­schen Bevöl­ke­rung nicht schwer fällt, denn sie lässt sich bereits heute von einer (noch) musli­mi­schen Minder­heit ohne Gegen­wehr domi­nieren, terro­ri­sieren und ausbeuten, was anders herum zu einem Bürger­krieg führen würde, weil es sich bei den in Deutsch­land aufhäl­tigen Muslimen im Gegen­satz zu deut­schen „Männern“ nicht um feige, empa­thie­lose, hinter­häl­tige und verschla­gene Denun­zi­anten, sondern um Kämpfer handelt, für die Begriffe wie „Stolz und Ehre“ keine Wort­hülsen sind und die wie Pech und Schwefel zusammen halten, wenn „Ungläu­bige“ ihre Vorherr­schaft nicht respektieren.

    117
    30
    • Volle Zustim­mung!
      Leider stellt sich auch der Handel immer mehr auf die Zuge­reisten ein. Lebens­mittel und Klei­dung wird immer mehr nach deren Wünschen ange­boten, Haupt­sache die Gewinn­spanne ist groß. So kann es nie etwas mit der Inte­gra­tion werden, weil man von uns verlangt, uns anzu­passen und Rück­sicht zu nehmen, während wir alles still­schwei­gend erdulden sollen, wenn wieder so ein Groß­kotz austickt und um sich schlägt, oder vergewaltigt.

      54
  2. Was hier leider nicht steht: „Keine Welt­re­li­gion enthalte einen Hinweis auf Aggres­sion. Mord wider­spreche dem Geist aller Welt­re­li­gionen“, sagte Putin und das ist absolut gelogen.
    Wer den Koran etwas kennt, weiß , dass es dort immer wieder Auffor­de­rungen zum Töten von Ungläu­bigen gibt. Allahu Akbar Atten­tate sind isla­mi­scher Terror und kein Moslem distan­ziert sich davon, im Gegen­teil, die haben den Mörder des fran­zö­si­schen Lehrer mit allen Ehren beerdigt.
    Ich bin sonst ein Fan von Putins Außen­po­litik, hier muss ich aber entschieden widersprechen.

    21
    • Die Tötung eines Menschen ist kein Mord, wenn die Killer von Poli­ti­kern mit der Ermor­dung Dritter beauf­tragt wurden, bekannt­lich können Poli­zisten keine Menschen ermorden, sondern nur „finale Rettungs­schüsse“ abgeben, was im Ergebnis aller­dings iden­tisch ist.
      Wenn deut­sche Soldaten in Afrika unsere Demo­kratie vertei­digen und dabei Einhei­mi­sche töten, geschieht dies ausschließ­lich mit „finalen Rettungs­ra­keten und Rettungs­bomben“ und wenn ein Oberst Klein ein paar Tank­last­züge wegbomben lässt und ein paar hundert Einhei­mi­sche dabei sterben, hat er unsere Demo­kratie final gerettet und wird deshalb zum General befördert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here