Wieder einmal Balti­sche „EU-Streber“ – Lett­land ermu­tigt Ukraine zu Angriffen auf Russland

Lettischer Außenminister "in EU-Ukraine-Diensten" lehnt sich weit aus dem Fenster

Das, von den USA geführte NATO-Bündnis solle Kiew gestatten, Russ­lands Terri­to­rium mit aus dem Westen gelie­ferten Waffen unge­hin­dert anzugreifen.

Dies erklärte der letti­sche Außen­mi­nister in einem Inter­view. Angst vor einer Eska­la­tion solle die Mili­tär­al­lianz demnach nicht haben.

 Lett­land nun als „Nach­wuchs­kriegs­hetzer“ tätig

Der letti­sche Außen­mi­nister Edgars Rinkē­vičs rief die NATO dazu auf, der Ukraine zu „gestatten“, ihre vom Westen gelie­ferten Waffen für Angriffe tief in russi­sches Terri­to­rium zu nutzen.  Der Spit­zen­di­plomat erklärte dies in einem Inter­view mit der US-ameri­ka­ni­schen Wirt­schafts­nach­rich­ten­agentur Bloom­berg am Rande des Tref­fens der NATO-Außen­mi­nister in Buka­rest am 29. November.

Die Waffen sollten insbe­son­dere für Angriffe auf Einrich­tungen genutzt werden, die von Moskau für Rake­ten­an­griffe auf die kriti­sche Infra­struktur der Ukraine genutzt werden, schlug Rinkē­vičs demnach vor.

So erklärte der letti­sche Chef­di­plomat gegen­über Bloom­berg, „wir sollten den Ukrai­nern gestatten, Waffen einzu­setzen, um Rake­ten­stel­lungen oder Flug­plätze anzu­greifen, von denen aus diese Opera­tionen gestartet werden.“

Während Moskau den Westen wieder­holt davor gewarnt hatte, die Ukraine mit verschie­denen Waffen „zu über­schwemmen“ und darauf hinwies, dass ein solches Verhalten letzt­lich zu einem direkten Konflikt zwischen der US-geführten Mili­tär­al­lianz und Russ­land führen könnte, wies Rinkē­vičs solche Bedenken zurück. Die NATO „sollte keine Angst vor einer Eska­la­tion haben“, erklärte der Chef­di­plomat des balti­schen „Zwerg­staates“.

Balten „schreien“ am lautesten für Selenskij

Lett­land gehört ja bekannt­lich, zusammen mit anderen balti­schen Staaten, zu den laut­stärksten Unter­stüt­zern Kiews in dem anhal­tenden Konflikt zwischen Russ­land und der Ukraine. Die Spit­zen­ver­treter des Landes haben wieder­holt Kiew besucht, um ihre Unter­stüt­zung zu bekunden.

Die jüngste Visite fand am letzten Wochen­ende statt, als Rinkē­vičs zusammen mit seinen Kollegen aus Litauen, Estland, Finn­land, Schweden, Norwegen und Island den ukrai­ni­schen Präsi­denten Wolo­dymyr Selen­skij getroffen hatten.

In den vergan­genen Wochen hatte Russ­land wieder­holt massive Angriffe mit Marsch­flug­kör­pern und Kami­kaze-Drohnen auf das ukrai­ni­sche Strom­netz und mili­tä­ri­sche Einrich­tungen durchgeführt.

Die Angriffe folgten „als Antwort“ auf eine Explo­sion, bei der die Brücke von Kertsch beschä­digt wurde, die das russi­sche Fest­land mit der Halb­insel Krim verbindet. Moskau machte die Ukraine und ihre auslän­di­schen Unter­stützer, insbe­son­dere das Verei­nigte König­reich, für den Vorfall verant­wort­lich und sprach dabei von einem „Terror­an­schlag“. Kiew und London haben selbst­re­dend ihre Betei­li­gung bestritten.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


24 Kommentare

  1. Liebe Balten, Eure Poli­tiker haben Euch 1939 an Stalins Unrechts­staat UdSSR verscher­belt, ohne Euch zu fragen. Seitdem wurdet Ihr russi­fi­ziert. Einzige Genug­tuung: Eure Poli­tiker landeten damals nach ihrem Volks­verrat im Gulag in Sibiriern.
    Eure Kultur und Eure Menta­lität passt nicht zu den Russen, das wird Putin erkannt haben, also laßt das Schwanz­we­deln vor den uSA, es könnte Euch mit der so gehen wie ab 1939 mit der UdSSR.

  2. LEBE BESTAENDIG UND KEIN UNGLUECK EWIG
    05.12.Dez. Julmond 2022
    o. 3822 n. St.
    Liebe Letten,
    ich verstehe Euch schon!
    Mein Vater war in Rußland mein Opa auch, einer ist vor Riga nicht wieder Heim­ge­kehrt gebracht hat das so alles eigent­lich nichts.
    Man könnte Milli­tär­his­to­risch forschen warum.

    Versu­chen wir es auf wirt­schaft­li­cher ( ökono­mi­scher ) Basis das könnte einfa­cher sein.
    Erin­nern wir uns an die DDR die konnte auch nicht schritt halten, früher erkannt könnte es noch besser ausge­gangen sein!
    Infor­ma­tion haben und weiter­geben in der Politik umsetzen dazu braucht es Gemeinsinn
    und Aufklä­rung natür­lich auch Wehrkraft!

    Mit artgläu­bigen Schützengruß
    Jens Peter Riesner
    Mt.d.R.
    Hie guet Bran­den­burg allewege

    1
    1
  3. Dort wären doch alle Ukras, die hier bestens ausge­stattet und ali mentiert und keinesweg trau­ma­ti­siert, verletzt, dankbar auch noch mehr­heit­lich ins Land wo für sie Milch und Honig fließen, also Teut­scheland, m. E. wirt­schafts­mi­grieren, bestens aufge­hoben. Liegt viel näher, entspricht ihrer Kultur und Sprach­ver­wandt­schaft – aber ach ja – dort gibt es vermut­lich keine fürst­lichsten Ali Mentes.

    Der soll einen Aufruf starten, dass alle Ukra-„Flöchtlinge“ in sein Land kommen sollen und sie dort noch mehr Ali Mentes bekommen als in Teut­scheland. – DAS wäre mal was, was von einem authen­ti­schen Charakter zeugen würde.

    Meines Erach­tens.

    11
    2
  4. Herr Putin, ein kleines Böbchen am Morgen, verscheucht die Sorgen!
    Die die sich so aufspielen , müssen ein paar in die Fresse bekommen!
    Ich hoffe das nach Putin Jemand kommt, der nicht so eine Engels­ge­dult hat. Sondern ein rich­tiger Falke ist und dem ganzen verlo­genen, korrupten und vom Schwach­sinn regierten Westen mal den Thor Hammer zeigt!

    12
    4
    • Der Deut­sche Bundestag hat die Hungersnot in der Ukraine, genannt Holo­domor, nun offi­ziell als Genozid anerkannt.
      Wann sind die Amis dran?

      Die Amis und Briten hatten zum Beispiel während des Zweiten Welt­krieges syste­ma­tisch die japa­ni­schen Städte zerstört und die Zivil­be­völ­ke­rung in Japan syste­ma­tisch mit Bomben­terror massa­kriert. Die Japaner waren schon am Ende und standen eigent­lich schon kurz vor der Kapitulation.
      Bereits vor den Atom­bom­ben­ab­würfen im Sommer 1945 wurden 68 japa­ni­sche Städte halb oder völlig zerstört.
      Aber die Amis wollten unbe­dingt ihre Atom­bomben an den Japa­nern in Hiro­shima und Naga­saki testen und verübten einen Völker­mord an den Japanern.

      Hinzu kommt während des US Krieges gegen Japan bereits im Jahre 1942 wurden mehr als 120.000 der in den USA lebenden zivile Japaner in Inter­nie­rungs­la­gern gefangen gehalten und wie Tiere und wie Vieh dort behan­delt und geschlagen .

      War das kein Völkermord?

      Wann werden diese US ameri­ka­ni­schen Massen­mörder aus Europa zum Teufel gejagt?
      Die USA sind ideo­lo­gisch gesehen nie Teil der zivi­li­sierten Welt gewesen…

      22
      2
      • alles richtig…und man könnte noch
        tausend sätze anhängen

        aber das geht uns gutmen­schen einen
        feuchten dreck an, wir sind alle zu dumm
        um atlan­tik­news und reali­täten zu sortieren

        wir wussten nicht bescheid))

        8
        1
      • Die Amis und Briten hatten während des Zweiten Welt­krieges syste­ma­tisch auch deut­sche Städte zerstört und die Zivil­be­völ­ke­rung in Deutsch­land syste­ma­tisch mit Bomben­terror massakriert.

        Wieso nehmen sie Japan als Beispiel?

        Hinzu kommt das auch Deut­sche in US und SU KLs gefangen gehalten und wie Tiere und wie Vieh behan­delt wurden.

        12
        1
        • Alles lange her, von den dama­ligen Tätern und Mittä­tern lebt heut kaum noch jemand mehr. Die Tuskegee-Expe­ri­mente (nur ein Verbre­chen unter vielen!) sind hingegen jüngeren Datums.
          Und wenn man wissen will wo die VsVA heute mora­lisch und menschen­recht­lich einzu­ordnen sind muß man nur „Guan­ta­namo“ sagen.

          4
          2
        • „Alles lange her,“

          Ja, na und. Holo­domor ist auch sehr lange her. Es wurde aber trotzdem jetzt offi­ziell als Völker­mord anerkannt!
          Das Argu­ment „lange her“ ist somit absurd und komplett daneben…

      • Die heutigen Japaner sind die größten Knechte der USA. Sie krie­chen auf allen Vieren. Die Japaner haben die groessten Massaker in Asien im 2.Wk veruebt, in Europa die Deut­schen. Beide wurden voll­ständig zerstört, ohne Willen folgen sie ihren Zerstörer. Beide Laender, wirt­schaft­liche Gross­maechte, geben ein jämmer­li­ches Bild ab.

  5. Haben sich die G7 beim Preis­de­ckeln verhoben?
    -
    qpress.de/2022/12/03/haben-sich-die-g7-beim-preisdeckeln-verhoben/#comment-78121
    -
    Planet der Irren: Wenn irren mensch­lich ist, dann sind Irre es selbst­ver­ständ­lich auch.
    -
    Mit den G7 haben wir vermut­lich muster­gül­tige Exem­plare dieser Gattung beim Preis­de­ckeln erwischt.
    -
    Zuge­geben, zunächst sollte es ledig­lich darum gehen einen wirt­schaft­li­chen und syste­mi­schen Gegner in die Knie zu zwingen.
    -
    Die Rede ist von Russ­land, weil es sich gerade nicht nach dem Willen der west­li­chen Werte­ge­mein­schaft verhält und meint eigene Inter­essen haben zu dürfen, wie der werte Westen selbst.
    -
    Das ist natür­lich ein großer Irrtum, denn außer der west­li­chen Werte­ge­mein­schaft, ange­führt von den USA, ist es niemandem gestattet eigene Inter­essen zu verfolgen.
    -
    Schließ­lich kostet der Export russi­scher Ener­gien in Dritt­länder auch aller­hand, wenn selbige dort erst zu „Frie­dens­en­ergie“ umeti­ket­tiert werden müssen, um anschlie­ßend über diesen kosten­trei­benden Umweg dennoch in die EU zu gelangen.
    -
    Wichtig an dieser Stelle ist es den Anschein zu wahren, koste es was es wolle. .…ALLES LESEN !!

    8
    3
  6. die drecks­balten haben in dieser situation
    im höchst­fall z’maul zu halten.

    nächsten kommen noch die liechtensteiner
    und wollen anschluss an taiwan.

    diese blindlaf­fernden amige­folg­schaften sollen ihre
    EU pässe abgeben und sich den angelsächischen
    besat­zungs­truppen anschließen.

    12
    1
  7. “Wir brau­chen eine Nato ohne die USA”

    www.heise.de/tp/features/Wir-brauchen-eine-Nato-ohne-die-USA-7365330.html

    Oskar Lafon­taine über das nord­at­lan­ti­sche Bündnis, den Ukraine-Krieg, eine idio­ti­sche Logik in den Medien und eine “faschis­toide Stimmung”.

    Oskar Lafon­taine: Ja, das ist der normale Reflex, dennoch muss man immer wieder versu­chen, eine Debatte über vernünf­tige Sicher­heits­po­litik in Deutsch­land zu führen.

    Ich vertrete die Kern­these, dass eine Welt­macht, die die einzige Welt­macht bleiben will und deshalb Handels­kriege, verdeckte Kriege, Drohnen- und Bomben­kriege führt, niemals ein Vertei­di­gungs­bündnis anführen kann.

    Deshalb sage ich, wir brau­chen eine Nato ohne die USA, eine selb­stän­dige euro­päi­sche Verteidigung.

    Wohin die USA uns führen, sieht man am Ukrai­ne­krieg, der in Wirk­lich­keit eine Ausein­an­der­set­zung zwischen den USA und Russ­land ist, was alle wissen, die noch nicht völlig von falschen Erzäh­lungen vergiftet und in die Irre geführt worden sind.

    Oskar Lafon­taine: Das ist der klas­si­sche Fall, in dem die Wahr­heit auf den Kopf gestellt wird. Die USA haben entgegen dem Rat vieler US-Poli­tiker die Nato an die Grenze Russ­lands geschoben. Jetzt stehen deut­sche und US-Truppen an der russi­schen Grenze. ….ALLES LESEN

    15
    4
    • Die NATO brau­chen wir erst recht nicht, denn da sitzen devote Arsch­lö­cher die sich gerne fixx lassen. Siehe die Schwuchtel Stol­ten­berg, dem steht es doch im Gesicht geschrieben, das er sein Arsch immer hin hält! Für ein paar Kröten lassen Die alles mit sich machen!

      13
      2
  8. Estland, Litauen und Lett­land sind genauso Nazi­ver­seucht wie die Ukraine. Es verwun­dert mich, daß die Russen in diesen Ländern nicht schon längst die Koffer gepackt haben. Sie und ihre Kinder haben doch keine Chance zu studieren oder sonst beruf­lich voran zukommen. Es wird wohl nicht mehr lange dauern und man sperrt sie in Reservat, wie einst die Indianer in Nordamerika.

    19
    3
  9. EIN TOLLE TAKTIK DER UKARINE, SEHR MENSCHLICH UND SEHR EFFEKTIV !!

    Gestern erfuhr ich, dass die ACH SO LIEBEN UKRAINER jetzt ihre Mann­schaften in den Panzern einsperren und die instiegs­luke zuschweißen.

    Die Mann­schaften wissen sich jedoch zu helfen und fahren zu der russi­chen Armee und geben mit SOS Klopf­zei­chen ihre mißliche Lage bekannt.
    .
    Dort hilft man Ihnen dann aus den Panzern heraus und die Mann­schaften gehen frei­willig in Russi­sche Gefangenschaft.

    13
    6
  10. UKRAINE BESCHWERT SICH ÜBER DIE ZERSTÖRUNG DER INFRASTRUKTUR DURCH RUSSLAND

    NATO-Spre­cher Jamie Shea sagte 1999 zur Bombar­die­rung Jugoslawiens:

    www.wsws.org/de/articles/1999/06/shea

    Auf die Zerstö­rung Infra­struktur (Elek­tri­zität, Wasser, usw.) ist ein wich­tiger Teil in diesem Krieg, weil er auch die Arbeit der Regie­rung verhindert.

    Wenn Minis­ter­prä­si­dent Miloševi? Frieden will muß er auf unsere Forde­rungen eingehen !!

    Es war eine wohl­wol­lende Darstel­lung eines Menschen, dessen tägli­ches Brot es ist, den Medien über die Bombar­die­rungen zu berichten, die ein kleines Balkan­land verwüs­teten und Tausende von Zivil­per­sonen töteten, darunter selbst die Flücht­linge aus dem Kosovo, die sie doch angeb­lich schützen sollten.

    WARUM GEHT DIE UKRAINE NICHT AUF DIE FORDERUNGEN RUSSLANDS EIN ??

    9
    4
  11. Kiew beschloss 2019, Minsk II nicht umzu­setzen und berei­tete sich auf Krieg mit Russ­land vor

    www.youtube.com/watch?v=CpV16BQfbrQ

    fassadenkratzer.wordpress.com/2022/10

    Alexej Danilow, der mäch­tige Chef des Sicher­heits­rates der Ukraine, hat in einem Inter­view Ende August 2022 ausge­sagt, dass Kiew nach dem letzten Treffen Russ­lands, Frank­reichs, Deutsch­lands und der Ukraine Anfang Dezember 2019 beschlossen habe, das Minsker Abkommen ganz offen abzu­lehnen und sich statt­dessen auf einen Krieg mit Russ­land vorzubereiten.

    Im Inter­view mit dem ukrai­ni­schen Fern­seh­sender NTA sagte Alexej Danilow:

    „Wir haben uns auf den Krieg vorbe­reitet, sehr mächtig vorbe­reitet. Und die Tatsache, dass wir heute bereits 180 Tage Krieg hinter uns haben und uns auf unserem Terri­to­rium befinden, dass wir es nicht aufge­geben haben, zeigt nochmal, dass wir uns auf den Krieg vorbe­reitet haben.

    Und zwar begannen unsere Vorbe­rei­tungen für den Krieg nach dem 8. und 9. Dezember 2019. (…)

    Als unser Präsi­dent Selensky in Paris den Bedin­gungen, die Russ­land, Frank­reich und Deutsch­land uns am 8. und 9. Dezember 2019 ange­boten haben, nicht zustimmte, sagte er, um es gelinde auszudrücken:

    “Nein, Freunde, es wird kein Minsk‑3 geben, wir werden für unser Land kämpfen‚, haben wir am nächsten Tag begonnen zu verstehen, dass ein großer Krieg mit Russ­land bevorstand.“

    Der Frie­dens­plan des Minsker Abkommens

    „Das Minsker Abkommen vom Februar 2015 hat einen ganz einfa­chen Weg zum Frieden vorgegeben:

    Die Ukraine sollte den Regionen im Donbass eine poli­ti­sche Auto­nomie (den soge­nannten Sonder­status) einräumen und in der Verfas­sung festschreiben.

    Das absolut Böse, Menschen­feind­liche und ‑vernich­tende geht gegen­wärtig vor allem von den die USA steu­ernden ameri­ka­ni­schen Eliten aus. …ALLES LESEN !!

    12
    4
  12. Nach aller Zurück­hal­tung von Scholz bezüg­lich Waffen­lie­fe­rungen an die Ukraine kann man davon ausgehen, dass er einer der Wenigen ist, die besorgt und auch persön­lich betroffen sind über das jetzt so schlechte Verhältnis zu Russ­land und Putin.

    Er möchte ganz bestimmt eine diplo­ma­ti­sche Frie­dens­lö­sung anstreben, wozu aber die USA NOCH NICHT bereit sind, weil sie immer noch glauben gewinnen zu können !!

    Sicher macht er sich aus Sorgen um den Zustand unseres Landes, das eigent­lich ohne das Russi­sche Gas und sons­tige Rohstoffe auf die Dauer nicht exis­tieren kann !

    Sicher­heits­halber haben die USA deshalb eine Wach­mann­schaft aus fana­ti­schen Trans­at­lan­ti­kern an die Seite gestellt, damit er nicht auf DUMME (fried­liche) Ideen kommt.

    Diese hirn­losen, vater­lands­losen US-ANHÄNGER bestehen im wesent­li­chen aus der Grünen Baer­bock, sowie Habeck und der FDP-Tussi Strack-Zimmermann.

    Sie werden bald sehen, wie ihre gren­zen­lose Dumm­heit unser Land immer mehr in den Abgrund führen wird … was den USA gerade Recht ist !!

    Aber selbst der fana­ti­sche NATO Gene­ral­se­kretär Stol­ten­berg ließ jetzt durch­bli­cken DAS MAN WOHL LETZTLICH UM EINE DIPLOMATISCHE LÖSUNG ANSTREBEN MUSS !!!

    9
    4
    • Mein Nachbar hat ein Kleinen Hund, der bellt auch aus sicher­heit hinter dem Zaun. Kleine haben enorme Minder­wer­tig­keits­kom­plexe und wollen irgendwie auffallen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein