Nicht jeder Islamist ist Terrorist, doch fast jeder Terrorist ist Islamist

Magharebia, via Flickr (CC BY 2.0)

Man kann es zu verneinen versuchen oder auch versuchen, es konsequent zu ignorieren, doch Fakt bleibt nun einmal Fakt: die Mehrzahl der terroristischen Anschläge in der jüngeren Vergangenheit gehen auf das Konto von Islamisten.

Selbstverständlich ist nicht jeder Mensch, der der Ideologie des Islam angehört, automatisch und zwangsläufig ein Terrorist. Doch die Neigung, terroristische Anschläge zu begehen und unschuldige Menschen hinterrücks zu morden, scheint bei den Anhängern dieser Ideologie extrem ausgeprägt zu sein. Ein Blick auf die verzeichneten Terroranschläge ausschließlich in diesem Jahr und ausschließlich in Europa ist sowohl aussagekräftig wie nicht minder schockierend.

Am 03. Februar rennt ein Islamist mit einer Machete bewaffnet durch Paris und attackiert einige Soldaten am Louvre. Zum Glück wird niemand getötet, lediglich ein Soldat und der Attentäter werden verletzt. Auch der nächste islamisch motivierte Anschlag in Europa findet in Paris statt. Am 18. März versucht ein Islamist einen Anschlag am Flughafen Paris-Orly. Der Anschlag kann abgewehrt, der Terrorist final ausgeschaltet werden. Doch nur vier Tage später sind Todesopfer zu beklagen. Ein Islamist rast in London mit einem Fahrzeug über mehrere Menschen und versucht dann noch, mit einem Messer weitere Personen niederzustechen. Fünf Menschen verlieren ihr Leben und auch der Terrorist überlebt diesen Anschlag nicht.

Am 03. April verübt ein Islamist einen Sprengstoffanschlag in der U-Bahn in Sankt Petersburg. 14 Menschen sterben, weitere 51 werden verletzt. Vier Tage später rast ein Islamist mit einem Kleintransporter in der Stockholmer Innenstadt in eine Menschenmenge. Fünf Tote sind zu beklagen, 15 Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Am 20. April ist wieder Paris Schauplatz eines islamischen Terroranschlags. Ein IS/DAESH-Attentäter geht mit einer Schusswaffe auf Polizisten los, ein Polizist und der Angreifer sterben.

Mitte Mai attackiert ein Islamist am Mailänder Hauptbahnhof die Menschen mit einem Messer; zum Glück wird niemand getötet. Doch nur drei Tage später sprengt sich ein Islamist in Manchester mit einer Bombe bei einem Konzert selbst in die Luft und reißt 22 Menschen, in erster Linie junge Mädchen und Frauen, mit in den Tod. Anfang Juni ist dann London wieder Schauplatz des nächsten islamisch motivierten Terroranschlags. Mit einem Kleintransporter mähen drei Islamisten mehrere Personen nieder. Acht Zivilisten werden so gemordet, alle drei Attentäter verlieren ihr Leben.

Am 06. Juni geht ein Islam-Jünger mit einem Hammer in Paris in der Nähe von Notre-Dame auf die Menschen los. Er wird gestoppt, bevor er jemanden töten kann. Knapp zwei Wochen später versucht ein weiterer Islamist einen Anschlag auf eine Gruppe Polizisten. Doch bevor er seine Tat ausführen kann wird er ausgeschaltet. Am darauffolgenden Tag versucht ein Islamist einen Sprengstoffanschlag auf dem Brüsseler Hauptbahnhof. Auch er kann final gestoppt werden.

Dieses Glück hat Mitte Juli in Hamburg ein Mensch leider nicht. Ein Islamist verübt mehrere Messerangriffe auf Zivilisten; ein Mensch stirbt, fünf weitere werden verletzt. Anfang August ist wieder Frankreich das Ziel der nächsten Attacke. Ein Islamist rast mit einem PKW in einem Pariser Vorort in eine Gruppe Soldaten. Sechs von ihnen werden verletzt, Tote gibt es zum Glück nicht zu beklagen.

Weiterlesen:
http://www.freiewelt.net/nachricht/nicht-jeder-islamist-ist-terrorist-doch-fast-jeder-terrorist-ist-islamist-10071823/