Mit peinlichem Schweigen endete das Treffen zwischen Japan und den V4-Ländern

Im Rahmen des nach dem EU-Gipfel am let­zten Donnerstag gehal­teten ASEM-Treffen (Treffen der europäis­chen und asi­atis­chen Ländern) began­nen fünf Länder mit großem Medienecho miteinan­der zu ver­han­deln. Auf ein Resultat wartete man aber verge­blich, die Ministerpräsidenten der V4-Länder und Japan Ministerpräsident brachen über die Besprechung das Schweigen nicht. Was steht im Hintergrund?

Die Journalisten des Webportals 444.hu gin­gen dem Fall nach, nochdazu waren sie davon überzeugt, dass das Problem nicht an den Pressemitarbeitern der Japaner lag, da sie eine Pressemitteilung über das Treffen des japanis­chen Ministerpräsidenten Shinzo Abe mit dem öster­re­ichis­chen Bundeskanzler Sebastian Kurz bere­its her­aus­gegeben hat­ten.

Das Webportal 444.hu erfuhr in ungarischen diplo­ma­tis­chen Kreisen, dass das Schweigen deswe­gen  so groß bei allen Teilnehmern sei, weil die Besprechung ein pein­liches Ende genom­men hatte: sie kon­nten die geplante gemein­same Erklärung nicht her­aus­geben, da Viktor Orbán China in Schutz nahm.

Die Erklärung bein­hal­tete Punkte, die sich auf die Sicherheit der Seeschifffahrt und auf die Debatten um das Südchinesische Meer bezo­gen, die die Bestrebungen des asi­atis­chen Riesen unan­genehm betrof­fen hät­ten. Die ungarische Regierung hielt daran fest, dass diese Hinweise aus dem Text gestrichen wer­den, aber so woll­ten das Dokument die Japaner nicht unter­schreiben.

Die ungarische Regierung geriet dieses Jahr wegen der Unterstützung der chi­ne­sis­chen Interessen nicht zum ersten Mal in diplo­ma­tis­che Komplikationen. Sie legte ein Veto gegen eine EU-Erklärung ein, die die Mitgliedsstaaten darauf aufmerk­sam machte, dass sie sich bei bilat­eralen Abkommen mit China vor der Annahme von demüti­gen­den Formeln hüten sollen. Darüber hin­aus unterze­ich­nete sie als einziges Land von den 28 Mitgliedsstaaten den gemein­samen Protest gegen Chinas poli­tisch motivierte Wirtschaftsexpansion nicht.

Quelle: alfahir.hu/2018/10/24/kina_japan_v4_nyilatkozat

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!