Admiral De Felice: Stoppt die deut­schen Sklavenschiffe!

Quelle: Facebook

Noch­mals zur Erinnerung:

Morgen findet in Rom eine Protest­kund­ge­bung gegen die deut­schen Skla­ven­schiffe statt. Dies ist der Appell von Admiral De Felice an seine italie­ni­schen Mitbürger:

STOPPT DIE DEUTSCHEN NGO-SCHIFFE! Wir bringen unsere Ableh­nung der italie­ni­schen und euro­päi­schen Migra­ti­ons­po­litik zum Ausdruck. Ich werde am Samstag, den 17. Oktober von 9.30 bis 12.00 Uhr vor der deut­schen Botschaft in Rom, U‑Bahn-Station Castro Pretorio, auf Sie warten und einen „BRIEF AN DAS DEUTSCHE VOLK“ dem Botschafter über­geben. GEBT NICHT AUF !!

Dies ist ein Vorab­druck des „BRIEFES AN DAS DEUTSCHE VOLK“, den UNSER MITTELEUROPA exklusiv in deut­scher Sprache veröffentlicht:

BRIEF AN DAS DEUTSCHE VOLK, ÜBERREICHT AN S.E. DEN DEUTSCHEN BOTSCHAFTER IN ITALIEN, VIKTOR ELBLING

Rom, 17. Oktober 2020

Liebe deut­sche Brüder,

bitte sagen Sie Ihrer Regie­rung, sie soll die deut­schen NGOs davon abhalten, weiter aktiv den Skla­ven­handel des 21. Jahr­hun­derts über das Mittel­meer zu betreiben. Bitten Sie Ihre Regie­rung und Ihre gewählten Vertreter, sich nicht daran zu beteiligen.

Dieser lukra­tive Skla­ven­handel wird von mäch­tigen inter­na­tio­nalen krimi­nellen Orga­ni­sa­tionen mit Termi­nals in Afrika und Europa, also auf beiden Seiten dieses schänd­li­chen Handels betrieben. Hundert­tau­sende junger Afri­kaner und Asiaten sind nach Europa gebracht worden, wo sie eine Zukunft von Krimi­na­lität, Drogen­handel, Prosti­tu­tion, Skla­verei und Elend erwartet. Ist all das mensch­lich? Kann dies dem Gewissen derer, die diese Missionen finan­zieren, Frieden bringen? Die Realität schmerzt.

Erin­nern Sie Ihre Regie­rung daran, wo das Problem liegt. Wo der Skla­ven­handel beginnt. Genau dort aber sollten Ihre NGOs präsent sein: in Afrika, in Libyen, in Tune­sien, in Bangla­desch. Man muss die Konzen­tra­ti­ons­lager kennen, die von gesetz­losen Regie­rungen geführt werden, um die Grau­sam­keit der Auktionen auf dem Skla­ven­markt offen­zu­legen. Sagen Sie Ihren Regie­rungs­chefs und Ihren Kirchen­füh­rern, dass die Entsen­dung der NGO-Schiffe sie zu Komplizen und Unter­stüt­zern des Todes auf Hoher See macht, nicht zu Rettern.

Liebe deut­sche Brüder, werdet euch bewusst und stellt euch mit Urteils­ver­mögen und gesundem Menschen­ver­stand gemeinsam mit uns Italie­nern gegen das Phänomen der ille­galen Migra­tion. Gemeinsam können wir viel bewirken und es besser machen. Lassen Sie uns das zum Wohle Afrikas und aus Liebe zu unseren Kindern tun.

Unsere Völker haben immer noch Bestand, und sie wissen, dass der Markt nicht alles ist und dass gerade die wich­tigsten Dinge des Lebens nicht von ihm erfasst werden.

1 Kommentar

  1. Schi­cken Sie eine Kopie dieses Briefes and Tony Blair. Dieser Versager ist ein wesent­li­cher Mitspieler im poli­ti­schen Spiel um den Sturz von Gaddaffi. Siehe Gaddafi’s Warnung hier:

    Muammar Gaddafi warned Tony Blair in two fraught phone conver­sa­tions in 2011 that his removal from the Libyan leadership would open a space for al-Qaida to seize control of the country and even launch an inva­sion of Europe.

    9
    1

Schreibe einen Kommentar zu Derandere Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here