Covid-Impf­schäden: Bedenk­liche „Charité“-Langzeitstudien – Anonym-Inter­view: Ein Betrof­fener meldet sich

„Charité“-Langzeitstudien: Bedenk­liche Untererfassung

Seit längerer Zeit halten sich hart­nä­ckig Berichte über Gesund­heits­schäden, die mit der Covid-Impfung in ursäch­li­chen Zusam­men­hang gebracht werden. Mitt­ler­weile erkennen dieses Problem auch aner­kannte Medi­ziner an, etwa der Leiter einer Studie zu Impf­schäden am Berliner Kran­ken­haus Charité, Harald Mattes. Diese geht von einer Unte­r­er­fas­sung aus…

Dass es diese Neben­wir­kungen gibt, belegt ein kurzer Film der MDR „Umschau“, welcher für heftige Diskus­sionen sorgte. Behan­delt er doch Neben­wir­kungen der Covid-19-Impf­stoffe. Darin schil­dern Betrof­fene, Ärzte und Forscher ihre Erfah­rungen. Darunter auch Harald Matthes, ärzt­li­cher Leiter des Gemein­schafts­kran­ken­hauses Havel­höhe und Stif­tungs­pro­fessor am Institut für Sozi­al­me­dizin, Epide­mio­logie und Gesund­heits­öko­nomie der Charité Berlin

Ein Auszug aus dem Focus-Inter­view erfolgt später…

Anonym-Inter­view mit einem 66-jährigen

(Name ist der UM-Redak­tion bekannt. „Herr Peter“ ist ein Pseudonym)

UM: Herr Peter, Sie haben sich anonym bei der UM-Redak­tion gemeldet… Wovor haben Sie Angst ?

H.P.: Viele Menschen haben Angst über Impf­schäden zu spre­chen, weil man dann als Verschwö­rungs­idiot und Panik­ma­cher aus der Gesell­schaft, auch privat, ausge­grenzt wird.

UM: Vor der Impfung hatten Sie keine gesund­heit­li­chen Probleme, haben auch Sport gemacht, auch viel und anstren­gende Arbeit im Garten und im Feld… Welche Gesund­heits­pro­bleme sind aufge­treten, nachdem Sie geimpft wurden ?

H.P.: Ich war immer unter ärzt­li­cher Kontrolle und es gab keine gesund­heit­li­chen Probleme. Aller Ergeb­nisse waren immer normal. Dann aber bekam ich nach der Booster-Impfung uner­klär­li­ches Herz­rasen, Herz­rhyth­mus­stö­rungen sowie erhöhten und unre­gel­mä­ßigen Blut­druck. Hin und wieder aber auch das Gegen­teil: extrem niederen Blutdruck.

UM: Seit wann haben Sie die ersten Anzei­chen o.g. Symptome bemerkt ?

H.P.: Begonnen haben die Symptome zwei Monate nach der 3. Impfung, nachdem ich den sog. Booster erhalten habe.

U.M.: Kennen Sie  auch Ärzte, die vor Impfungen gewarnt haben ?

H.P.: Der über­wie­gende Teil der Ärzte bewirbt die Impfung und steht wohl selbst unter Impf­druck. Aller­dings gibt es auch welche, die sich selbst nicht haben impfen lassen, weil sie medi­zi­ni­sche Bedenken haben. Sind das jetzt alle „Covid-Idioten“ ?

UM: Sie haben bei Ihrem letzten Arzt­be­such ihren Arzt auf den Verdacht von Impf­schäden hinge­wiesen ? Wie hat er reagiert ?

H.P.: Ich habe schließ­lich  einen Kardio­logen aufge­sucht. Unter vorge­hal­tener Hand hat er mir zuge­stimmt, dass es sich dabei um nega­tive Impf­folgen handeln dürfte. Ähnliche Symptome wären auch bei anderen Pati­enten belegt. Es sei aber schwierig, damit in die Öffent­lich­keit zu gehen.

UM: Einer­seits waren Sie immer skep­tisch gegen das Impfen… Warum haben  Sie sich dann doch impfen lassen ?

H.P.: Als Versorger und Betreuer einzelner Fami­li­en­mit­glieder und wegen Restau­rant­be­suche erach­tete ich die Impfung, vor allem aber auch durch den medialen Dauer­druck, als Notwendigkeit.

UM: Kennen Sie auch Menschen aus Ihrem Umkreis, die trotz Voll-Durch­imp­fung erneut an Covid erkrankt sind.

H.P.: Ja, und zwar mehrere. Auch Ärzte. Viele von ihnen hatten auch starke Impf­sym­ptome, die teils an die der Covid-erkran­kung heranreichten.

UM: Würden Sie sich noch einmal impfen lassen ? Was werden Sie im Herbst tun, wenn es wieder zu einem neuen Impf­durch­gang kommen dürfte ?

H.P.: Eine 4. Impfung kommt für mich keines­falls in Frage!

UM: Vielen Dank, dass Sie sich bei UM gemeldet haben.

Focus-Inter­view mit Harald Mattes über Impf­schäden (Auszug)

Laut Angaben des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) wurden bis Ende Dezember 2021 mehr als 148,7 Millionen Covid-Impfungen in Deutsch­land durch­ge­führt. In 244.576 Fällen meldeten Ärzte einen Verdacht auf eine mögliche Neben­wir­kung. Das entspricht einer Melde­rate von insge­samt 1,64 Meldungen pro 1000 Impf­dosen, für schwer­wie­gende Reak­tionen gab es pro 1000 Impf­dosen 0,20 Verdachts­mel­dungen. Harald Matthes von der Charité hält diese Zahlen für zu niedrig, tatsäch­lich geht er auf Basis seiner Studie von einer Unte­r­er­fas­sung der Fälle von mindes­tens 70 Prozent aus. Schwere und anhal­tende Neben­wir­kungen seien dennoch selten. (focus)

Sie kommen in einem derzeit viel disku­tierten Beitrag des MDR zu Wort, in dem es um Neben­wir­kungen der Covid-19-Impf­stoffe geht. Was hat sich seit der Ausstrah­lung bei Ihnen getan?

Matthes:  Nachdem der Beitrag ausge­strahlt wurde – und es gab noch einen weiteren Bericht von „Plus-Minus“ – haben sich erneut sehr viele Menschen gemeldet, die selbst unter Neben­wir­kungen der Impf­stoffe leiden und die uns ihre Daten zur Verfü­gung stellen wollen, damit wir die vielen verschie­denen Neben­wir­kungen evalu­ieren können.

Das sind Menschen, die bei fünf, sechs, sieben verschie­denen Ärzten waren und dort teil­weise mit ihren Symptomen nicht ernst genommen wurden… Andere sagen, es könnte viel­leicht sein, aber sie können den Pati­enten nicht helfen.…

Anbei noch focus-links zum Thema „Impf­schäden“

Mehr Impf-Neben­wir­kungen als bekannt? Kran­ken­kassen-Daten sorgen für Diskussionen

Impf-Neben­wir­kungen unter­schätzt? Betrof­fene fühlen sich im Stich gelassen

Seit seiner zweiten Impfung ist Ken (35) krank – doch seine Ärzte wimmeln ihn ab


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




31 Kommentare

  1. Wie kann man in Anbe­tracht einer „adverse event“-Rate der Behand­lung von über 60%, einer Morta­lität des Virus von 0.1% (Tendenz fallend), des Fehlens einer regu­lären Zulas­sung, der expe­ri­men­tellen Natur der Behand­lung, der wissen­schaft­lich erbärm­li­chen klini­schen Daten­lage (z.B. keinerlei Daten über die MHC-Genetik der behan­delten oder erkrankten Personen, eben­so­wenig über Immun­status und Kreu­z­im­mu­nität gtegen andere Coro­na­viren) und eines für jeden, der sich damit auskennt, haar­sträu­benden Konzepts (kein Targe­ting der Lipo­somen, Auslö­sung einer anti­kör­per­ver­mit­telten statt zyto­to­xi­schen Immun­ant­wort, Verwen­dung eines hoch­va­ria­blen und zugleich intrin­sisch toxi­schen Prote­infrag­ments…) noch ernst­lich davon ausgehen, dass die sog. Neben­wir­kungen nicht tatsäch­lich die BEABSICHTIGTEN HAUPTWIRKUNGEN sind?
    Die Pfizer-/Biontech-Vorstände und ihre Wasser­träger, vor allen anderen der uner­träg­liche Quack­salber und hoch­sta­pelnde Pausen­clown Lauter­bach, sind ein Fall für Den Haag!!

    • Da sind die auslän­di­schen Berichte schon aufschluß­rei­cher. Gestern las ich alle werden sterben, fast alle und zwar auch die, die denken, dass die neuen Impf­stoffe besser sind. Das Gegen­teil soll der Fall sein. Aufge­spiked mit Spike Protein.

  2. Zitat: „H.P.: Als Versorger und Betreuer einzelner Fami­li­en­mit­glieder und wegen Restau­rant­be­suche erach­tete ich die Impfung, vor allem aber auch durch den medialen Dauer­druck, als Notwendigkeit.“
    Nun hat er den Salat. Ich habe kein Mitleid für den Mann. Wegen Restau­rant­be­suche? Für solchen Tand lässt man sich spritzen? Man kann schließ­lich Freunde und Bekannte nach Hause einladen und sich Essen vom Restau­rant kommen lassen. Man muss schon ein sehr armes Würst­chen sein, wenn man sich von den Medien erpressen lässt. Wenn die Medien alle jeden Tag schreien, man könne fliegen oder soll aus dem Fenster springen, dann machen das wohl dieje­nigen auch, die sich haben spiken lassen. Unfassbar. Wegen lächer­li­cher Restau­rant­be­suche sich die Gesund­heit versauen zu lassen. Es ist doch schon mindes­tens seit Mitte/Ende 2020 bekannt, dass es sehr schlimme Neben­wir­kungen geben kann. Zu dieser Zeit wurde schon darüber gespro­chen, wurde erklärt, was passieren kann. Man muss natür­lich selbst wollen, sich zu infor­mieren. Wer brav sich auch die Grip­pe­imp­fung immer geben lässt, die auch nicht wirkt, fragt sicher­lich nicht nach. Als ich das 1. Mal mRNA-Impfung hörte, wurde ich auf der Stelle miss­trau­isch. Die RNA ist ein ganz wich­tiger Bestand­teil unseres Körpers und – sehr laien­haft ausge­drückt – das Back­up­system der DNA. Da pfuscht mir niemand drinnen rum.

    10
    1
    • Die Meisten haben sich eh wegen ihrer Frei­zeit oder Reisen sprizen lassen und nicht weil sie den anderen schützen wollten, das Gegen­teil kam dabei heraus.

  3. Es gibt nur Forscher!!! Forschende sind die, die gerade etwas erfor­schen. Forschend ist Partizip Präsens und kann nicht Substan­ti­viert werden! Es ist enttäu­schend, dass „Unser Mittel­eu­ropa“ dieser Sprach­schlu­derei mitmacht.

    4
    1
  4. Die Impf­ge­schä­digten sind bloß zu feige zuzu­geben, dass „wir“ „Aluhut­träger“ Recht hatten.

    „Kennen Sie auch Ärzte, die vor Impfungen gewarnt haben ?
    H.P.: Der über­wie­gende Teil der Ärzte bewirbt die Impfung und steht wohl selbst unter Impfdruck.“
    Quatsch! Eher dies: Wehr­lose Ster­bende kurz vor ihrem Tod noch schnell geimpft.
    report24.news/wehrlose-sterbende-kurz-vor-ihrem-tod-noch-schnell-geimpft-aus-finanziellen-interessen/
    Die Ärzte haben – wie im 3.Reich – so auch diesmal – mitge­macht. Sie hätten ja aufbe­gehren können, taten es aber nicht. Für mich sind sie keinen Deut besser als die Verbre­cher von damals.

    24
  5. Also der Lauten­schreier und seine Gleich­ge­sinnten über­schreiten nun m. E. endgültig die Grenze des Legalen. Er will das auslau­fende Verfalls­datum verlän­gern – heißt für meine Begriffe, er will es umeti­ket­tieren und als länger haltbar ausgeben als es ist, statt es auf den med. Sonder­müll zu entsorgen wo es m. E. hingehört. 

    Wenn ein Super­markt das mit seinen Waren machen würde, hätte er sofort eine Klage am Hals, die sich gewa­schen hätte mit fetten Strafen mindes­tens – ein Klein­ge­schäft, das solches tun würde, würde dann vermut­lich nach der Klage geschlossen und der betrü­ge­ri­schen Inhaber eingeknastet.

    Das ist schlichtweg Betrug. – Wenn die Phör­ma­firmen zuviel von der m. E. unethi­schen, ethik­freien Gift­plörre produ­zieren in ihrer m. E. Gier, ist es deren unter­neh­me­ri­sches Risiko, das sie alleine zu tragen haben. – Dann muss die Plörre eben abge­schrieben und med. entsort werden. – Wenn der Lauten­schreier diese Über­pro­duk­tion von Steu­er­gel­dern abkauft, um sie seinen Mitwesen auch noch aufzu­nö­tigen, aufzu­zwingen gegen die „Goldene kosmi­sche Regel“, dann kann sie auch med. legal entsorgt werden in den med. Sonder­müll, statt in seine Mitwesen zu deren schwerem Schaden bis hin zu schwersten Behin­de­rungen bis hin zum Tod. – DAS wissent­lich auch noch zu tun, ist ein Schwerst­ver­bre­chen, denn sie wissen, was in der Plörre ist, wissen spätes­tens nach allen inzwi­schen vorlie­genden Fakten und Erfah­rungen was sie tun und sie tun es ganz bewusst – somit ist es mindes­tens absicht­liche schwere Körper­ver­let­zung unter Inkauf­nahme von Todes­folge, wenn nicht ohnehin gleich M.rdabsicht – m. E..

    „Vergib‘ ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“ – hat für diese Klientel daher null Gültig­keit, denn sie wissen genau was sie tun – m. E.. – Und wenn sie die Wut der Quelle allen Lebens fürchten, so sei ihnen gesagt, dass deren Wut schon am Limit ist und das Fass bereits am obersten Rand ist und über­läuft, falls sie so weiter­ma­chen, statt zur EIN-SICHT zu gelangen.

    Zudem scheint der Lauten­schreier noch immer mehr zu bestellen – der ist m. E. in einer Para­nöia höchsten Ausmaßes gefangen und dreht sich nur noch im Kreise seine m. E. Wahnes, den er anderen Teil­wesen des ALL-EINEN mit aller Gewalt und Borniert­heit weiter aufdrü­cken will bzw. diese auf die ganze Mensch­heit projeziert.

    Der gehört m. E. wirk­lich drin­gendst seines Amtes enthoben und sollte sich nebst seinen Gleich­ge­sinnten in einer entspre­chenden Privat­klinik am besten stationär einer inten­siven Lang­zeit­the­rapie unter­ziehen – das Geld dafür hat er ja wohl – statt als m. E. Gefahr für Leib und Leben seiner Mitwesen nicht nur frei herum­laufen, sondern auch über deren Leib und Leben entscheiden zu können/dürfen.

    Meines Erach­tens.

    11
    • Ergän­zung: Hier noch der Link dazu:

      de.rt.com/inland/135912-verfalldatum-von-77-millionen-impfdosen/

      Wenn der Super­markt sich verkal­ku­liert und von einem schlechten Produkt zuviel kauft, dann noch sträf­li­cher­weise sein Halt­bar­keits­datum verlän­gernd über­schreibt, weil es niemand kaufen will, dann kann er es den Kunden auch nicht zwangs­weise gewaltsam in den Rachen schieben – wobei nun der Kunde im Super­markt ja die freie Entschei­dung hat, ob und was er kauft oder nicht und dann muss eben der Super­markt die Ware abschreiben und vernichten oder selbst (fr)essen – was im Falle Lauten­schreier hieße, dass er sich all seine zuviel bestellten und trotzdem noch weiterhin bestellten Serum­dosen selbst spritzen kann und seinen Gesin­nungs­ge­nossen und ‑genos­sinnen.

      Auch Phör­ma­un­ter­nehmen sind Unter­nehmen und sind als solche zu behan­deln und haben sich als solche an unter­neh­me­ri­sche Regeln zu halten.

      Meines Erach­tens.

  6. „Spanien been­dete anlass­lose Tests – nun nähert sich die Covid-Inzi­denz dem Wert Null „:

    report24.news/spanien-beendete-anlasslose-tests-nun-naehert-sich-die-inzidenz-dem-wert-null/

    Dros­tens-PCR-Test-Lüge – die WELTWEITE Ursache ALLEN ÜBELS der herbei­ge­tes­teten s.g. „Seuche“, die bei den „Schlaf­schafen“ den Gift­spritzen-Genozid und eine nun wirk­lich bestehende herbei­ge­spritzte Verseu­chung mit der BIOWAFFE namens Spike­Pro­tein erst ermög­licht haben ! Ob nun einige noch aufwachen…?

    13
    • Nö, die drehen sich um und schlafen weiter. Haben ja jetzt ein neues Spiel, nennt sich „Pöser Ivan“ FSK Empfeh­lung ab 6 Jahre.

    • Nein, tun sie nicht, ca. 40 bis 50 % der Kunden habe ich heute bei meinem Einkauf mit Maske gesehen. Ich sehe auch immer noch Leute mit Maske im Auto. Die Deut­schen sind zu dämlich, um aufzu­wa­chen. Die lieben ihre Masken und alles drumherum.

  7. „Warum haben Sie sich dann doch impfen lassen ?
    H.P.: Als Versorger und Betreuer einzelner Fami­li­en­mit­glieder und wegen Restau­rant­be­suche erach­tete ich die Impfung, vor allem aber auch durch den medialen Dauer­druck, als Notwendigkeit.“

    Null Mitleid, Herr Doktor! Denn diese „Neben­wir­kungen“ hätten Sie schon lange bei Ihnen über­le­genen Ärzten und Wissen­schaft­lern nach­lesen können, anstatt sich als Versuchs­kan­ni­ckel zur Verfü­gung zu stellen resp. für unnö­tige Restau­rant­be­suche sogar drei Mal krank­spritzen zu lassen.
    Zudem haben Sie sich schuldig gemacht! wenn die von ihnen versorgten und betreuten Fami­li­en­an­ge­hö­rigen oder Pati­enten eben­falls an Corona erkranken… Hoffent­lich nicht schwer…

    Hirn wird selbst bei der sog. intel­li­genten Spezies völlig überbewertet…

    12
    • „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesent­liche ist für die Augen unsichtbar“ – Zitat aus „Der kleine Prinz“. 

      Immer mehr Menschen fehlt die Verbin­dung zu ihrem eigenen Herzen und damit Herzens­ge­fühl. Wir lernten noch in der Schule, dass das Herz der Wohn­sitz der Seele ist und das Herz alles weiß.

      Die sat-AN-ische Klientel hat solches alles aus den Lehr­bü­chern gestri­chen und die Schü­le­rInnen immer mehr auf repti­li­en­stamm­hirn­ge­steu­erte Lönks­hirn­do­mi­nanz ohne oder nur noch mit einem Minimum an Herzens­ver­bin­dung, denn nur die reeechte Gehirn­hälfte wird vom Herzen gesteuert.

      Meines Erach­tens, meines Wissens nach.

    • Der Arzt sollte sich mal über Kanada infor­mieren. Dort sterben die Ärzte reihen­weise, weil die dort den Impf­zwang für Ärzte haben.

  8. Bis auf den Pneu­mo­logen raten mir andere Ärztevon der Impfung ab, aber schrift­lich lehnen sie ab aus beruf­li­chen Konse­quenzen durch die Ärzte­kammer ua Insti­tu­tionen. So hat die Kardio­logen schon wegen so einer Beschei­ni­gung so eine Art Drohung erhalten.

    15
    • Ich war letztes Jahr im Kran­ken­haus und da habe ich abends im Trep­pen­haus eine Unter­hal­tung zwischen zwei Ärzten mitbe­kommen. Der eine wollte einem Pati­enten eine Beschei­ni­gung gegen den Impf­stoff geben, der andere sagte darauf nur: „Es ist deine Anstellung.“
      Das war in einer der größten und renom­mier­testen Unikli­niken NRWs.

  9. „H.P.: Viele Menschen haben Angst über Impf­schäden zu spre­chen, weil man dann als Verschwö­rungs­idiot und Panik­ma­cher aus der Gesell­schaft, auch privat, ausge­grenzt wird.“

    Anstatt darauf zu verzichten ein Teil dieser Abschaum-Gesell­schaft zu sein und sich mit falschen Freunden zu umgeben, wird willig und hirnlos gekuscht.

    49
    • Die meisten Menschen sind charak­ter­liche Hunde­wesen: Selbst wenn sie noch so getreten und gede­mü­tigt werden hängen sie an ihrem Herr­chen und nehmen alles hin um auch nur ein Minimum an sozialem Anschluß zu ergattern.

      Die ganze Spritz­kam­pagne ist eine einzige gigan­ti­sche Psycho­ope­ra­tion mit dem Ziel der Zerrüt­tung: Zuerst wird die Alter­na­tiv­lo­sig­keit und soziale Notwen­dig­keit in die Hirne einge­häm­mert, anschlie­ßend Schäden negiert und die Betrof­fenen in einem Gefühl isolierter Hilf­lo­sig­keit – ähnlich einem Wahn­haften oder Hallu­zi­nie­renden – gelassen.
      Daher ist der Spritz­zwang auch „frei­willig“, denn bei einer eigenen Fehl­ent­schei­dung ist der Drang groß sich die Folgen zu negieren bzw. schön­zu­reden um sich keinen Fehler einge­stehen zu müssen.

      Daß dabei das Gefühl für den eigenen Körper zerstört wird ist Absicht, ebenso wie bei Sport Fitness nicht mehr durch subjek­tives Empfinden sondern durch Schritt­zähler, Puls­uhren, etc. in Form einer entfrem­deten Punk­te­sam­melei erreicht wird. Ob Nahrungs­mittel gesund sind wird anhand von „Ampel­farben“ ange­zeigt, egal wieviele Füll- und Zusatz­stoffe drin sind.

      Mal sehen wie lang noch Yoga, Medi­ta­tion oder andere Prak­tiken welche auf erhöhte Selbst­wahr­neh­mung abzielen erwünscht bleiben – oder eben­falls durch­di­gi­ta­li­siert werden.

      43
      • So wird schon lange daran gear­beitet von den m. E. sat-AN-ischen Mächten, den Menschen von sich selbst zu trennen – ihn von der Technik, der Infor­matik abhängig zu machen, so dass er das Gefühl für sich selbst, seine Intui­tion, seine Verbin­dung zu seinen eigenen Wahr­neh­mungen immer mehr verliert und dadurch immer abhän­giger von den sat-AN-ischen Mächten und ihrer Digi­ta­li­sie­rung, ihrer Technik, Infor­matik wird – wie auch seit vielen Jahren schon zuneh­mend Ärzte/Ärtstinnen nicht mehr auf die Wahr­neh­mung des Menschen selbst geschult werden, sondern in erster Linie oder nur noch auf Appa­ra­te­me­dizin, Labor­me­dizin und alle mögli­chen dies­be­züg­li­chen Tests und Labor­er­geb­nisse und Auswer­tung von Appa­raten geschult werden. – Das mag vor allem in der Notfall­me­dizin seine Berech­ti­gung haben, aber der Mensch als leben­diges fühlendes Wesen wird immer mehr negiert und als Bioro­boter, als biolo­gi­sche Maschine behan­delt und dazu degradiert.
        So bekommen die Menschen immer weniger Empfin­dungen auch fürein­ander – immer weniger Einfüh­lungs­ver­mögen inein­ander – werden immer mehr in ihren Empfin­dungen von sich selbst und von-ein-ander getrennt und immer mehr der m. E. sat-AN-isti­schen auf immer mehr Fest­bin­dungen an die Materie ausge­rich­tete Kontrolle ausgeliefert.
        Durch all die vielen Ernäh­rungs­rat­geber ‑z. B. MAN soll dies und jenes essen und dies und jenes nicht- haben viele Menschen schon gar keine Gefühl mehr dafür, was für sie indi­vi­duell gut ist. – Es ist z. B. noch so gesunde Rohkost nicht für jeden gut – wer ein schwa­ches Verdau­ungs­system hat, für den ist gegartes Essen besser verdau­lich. – Auch wenn Frisch­korn­brei für manche mit robustem Verdau­ungs­system gut sein mag, so kann es Menschen mit schwa­cher Bauch­spei­chel­drüse und insge­samt schwa­chem Verdau­ung­system umbringen.

        So ist es eben auch mit der m. E. C.-Giftspritzung – es soll allen Menschen aufge­nö­tigt, aufge­zwungen werden – die Menschen werden bereits als alle gleiche Bioma­schinen betrachtet – im Sinne der mate­ria­lis­ti­schen m. E. sat-AN-ischen Gleichmacherei.
        Ja – wir sind alle Teil­wesen des ALL-EINEN, das alles ist was je war, ist und sein wird – aber als indi­vi­du­elle Teil­wesen haben wir alle unsere indi­vi­du­ellen Eigen­schaften, Eigen­heiten, Empfind­lich­keiten, etc.. – Das wird und soll immer mehr ausge­schaltet werden – der Bezug zur Seele, zum indi­vi­du­ellen Geist, zu unserem Bewusst­sein – mit dem Ziel der totalen Kontrolle und Fest­bin­dung an die Materie, damit wir von höheren Dimen­sionen des Bewusst­seins, von unserer Bewusst­seins­ent­wick­lung dahin abge­schnitten werden sollen – darum geht es dieser m. E. sat-AN-ischen Klientel – denn nur so kann sie in ihrem Kontroll­wahn, dem m. E. ihre eigene Urangst zugrun­de­liegt, alles kontrol­lieren bzw. glaubt sie, alles total kontrol­lieren zu können.
        Wer einen solchen Kontroll­wahn hat, hat vor etwas extreme Angst – Todes­angst, Angst vor ohnmäch­tigem eigenen Ausge­lie­fert­sein, was er/sie mögli­cher­weise selbst früh­kind­lich erlebt hat und der/dem er/sie durch Kontrolle anderer und der ganzen Mensch­heit für alle Zukunft entkommen zu können meint. 

        Doch das löst ihre tief­sit­zende Angst/Urangst, die hinter ihrem Kontroll­wahn steckt, nicht auf – sie können davor nicht davon­laufen und wenn sie die ganze Mensch­heit, die ganze Welt unter ihrer Kontrolle hätten – doch das erkennen sie von alleine nicht.

        Ich vermute mal, dass das in Wahr­heit hinter diesem m. E. sat-AN-isti­schen NWÖ-Trans­hüma­nismus-Glöba­listen-Kontroll­wahn steckt. – Hätten sie nicht das Geld und die Macht ihren Wahn allen Menschen und womög­lich der ganzen Welt aufzu­zwingen mit aller Gewalt bzw. täten sie dieses nicht, sondern würden andere in Ruhe lassen und sich selbst in eine sehr gute kompe­tente Lang­zeit­the­rapie begeben ‑viel­leicht in kompe­tenten guten Einrich­tungen dafür (die Kohle für beste private Kliniken dafür haben sie ja)- könnte man mit ihnen wirk­lich Mitge­fühl haben – im Grunde kann man mit ihnen auch Mitge­fühl haben, weil es im Grunde arme sehr kranke Seelen sind. – Das Problem ist eben, dass sie eben meinen, völlig ok zu sein und das, was sie anderen Menschen und Wesen mit Gewalt aufzwingen mit allen Mitteln, richtig sei und sie daher keinerlei Bewusst­sein haben für die Frevel­taten, die sie begehen an ihren Mitwesen und daher ihnen sowohl die Einsicht wie das Gewissen wie die Reue fehlt, die sie ihre m. E. Wahn­ver­bre­chen beenden lässt.

      • Danke!
        Prak­tisch die glei­chen Reak­tionen (Hilf­lo­sig­keit) gibt es auch viel­fach in meinem Umkreis. Sehr schlimm wird es dann bei vielen mit denen manspricht, wenn die dann ihren Notanker auswerfen: „das haben die in der Tages­schau aber nicht erwähnt“!?
        Inter­es­sant wird es aber dann, wenn ich meine Abstands­regel von 4,90 Metern als meinen Sicher­heits­ab­stand als „Impf­freier“ einfor­dere und dazu belanglos das TV erwähne. Jetzt kommt das Einge­ständnis derer eigenen Probleme: 4 Nach­barn gingen dann tatsäch­lich auf die andere Stra­ßen­seite und haben da versucht das Gespräch fort­zu­setzen. Das ich die Leute, die voll „Geimpften“, mit meinem Abstand damit als Viren­schleu­derer bezeich­nete mschte die dann doch einklein wenig nach­denk­lich, aber die nächste ange­bo­tene Behand­lung („Impfung“/Booster) wird selbst­ver­ständ­lich angenommen.
        Was ist in der Behand­lung durch die Spritze alles enthalten? Das werden wir wohl NIE hören!

        15
      • Es gibt aber auch für Hunde eine Grenze. – Wenn ein Hund dauer­haft schwer von Frau­chen und/oder Herr­chen gequält wird, dann kann auch bei dem Hund ein Wende­punkt kommen, wo er gegen Frau­chen und/oder Herr­chen geht. – Dann wird der Hund meis­tens einge­schlä­fert oder kommt ins Tier­heim, weil es ja dann der pöse Hund ist, während Frau­chen und/oder Herr­chen unbe­hel­ligt bleiben.

        Ich für meinen Teil hatte als Kind mal einen Hasen, für den mein Vater auch einen Stall gebaut hatte – wie Kinder oft so sind, wollen sie mal ein nied­li­ches Tier. – Doch der Hase war alleine in dem kleinen Stall und wurde immer aggres­siver, weil er alleine war. – Am Ende landete er auf dem Tisch als Braten, von dem ich aller­dings kein Stück aß. – Ich wollte nie wieder ein Tier haben – ein Tier braucht sein Herr­chen, sein Frau­chen, ist abhängig von diesen und nicht frei und auch Herr­chen und Frau­chen müssen sich verant­wor­tungs­voll um das Tier kümmern, das ein Kind ist, das nicht groß und selbst­ständig wird. – Deshalb werden dann oftmals die Tiere ausge­setzt, weil sie für die Kinder als Kuschel­tier gekauft wurden, die Eltern dann aber nachher die Verant­wor­tung haben, wenn das Kuschel­tier­chen für das Kind lang­weilig und zur Last wird.
        Ich habe deshalb bewusst kein Tier – ich eigene mich null zu Frau­chen – ich will weder herr-schen noch be-herr-scht werden und das ist auch die „Goldene kosmi­sche Regel“ – kein Teil­wesen des ALL-EINEN hat das Recht, andere Teil­wesen zu be-herr-schen.
        Deshalb versucht die m. E. Sat-ANs-Bande mit allen mögli­chen psycho­lo­gi­schen Mani­pu­la­tionen, Lügen, Wahr­heits­ver­dre­hungen und ‑umkeh­rungen, etc. sich vor sich selbst und den anderen Teil­wesen, die sie be-herr-schen wollen, zu recht­fer­tigen, sich eine Schein­le­gi­ti­ma­tion zu geben.

        Doch eines sollen sie wissen: die Quelle allen Lebens und das Leben selbst lässt sich nicht besch.ißen von ihnen und ihre schier endlose Geduld mit ihnen hat das Ende ihrer Fahnen­stange erreicht, sie haben den Bogen schon lange so über­spannt, dass die Seite gerissen ist und die rote Linie haben sie eben­falls schon lange über­schritten – auch wenn Cüm öx-Schölz meint, es gäbe keine rote Linie, so meint er falsch – es gibt diese rote Linie, die schon lange über­schritten ist und diese hat die Quelle allen Lebens und das Leben selbst schon mit der Aufstel­lung der „Goldenen kosmi­schen Regel“ gezogen.

        Meines Erach­tens, meiner Intui­tion nach.

      • Trotzdem sollten wir aner­kennen, dass er sich über­haupt zu Wort meldet und es dann hoffent­lich auch anderen erzählt – seinen Irrtum zugibt. – Einsicht ist der erste Weg zur Besse­rung – sagt der V.lksmund.

        4
        2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein