Frank­reich: „kultu­rell bedingte“ Vergewaltigung?

Foto: Pixabay

Das Assize-Gericht von Côtes-d’Armor (Bretagne) verur­teilte Mohammed Rahman Arsala, einen 30-jähriger Afghanen, wegen Verge­wal­ti­gung einer Minder­jäh­rigen zu 15 Jahren Gefängnis. Die Vertei­di­gung spielte mit dem kultu­rellen Argument.
 

Der Ange­klagte, der der Justiz bereits bekannt ist (er hatte 2018 in Saint-Brieuc einen 12-jährigen Jungen in einem verlas­senen Haus in der Nähe eines Spiel­platzes miss­braucht) und der bereits einige Zeit im Gefängnis gesessen hat, gab vor Gericht an, Reue zu empfinden. Er erklärte, dass er in der Haft miss­han­delt worden sei. Über die Schwere seiner Tat schien er sich nicht im Klaren zu sein, da er der Polizei sagte, dass eine junge Person, die einem Fremden folgt, notwen­di­ger­weise einwilligt.

Der Ange­klagte hatte zuvor bereits Warn­zei­chen gegeben, indem er Fotos von Teen­ager­mäd­chen vor ihrer Schule machte oder einen Mitge­fan­genen im Gefängnis von Brest sexuell missbrauchte.

Kultu­relle Frage

Im Gerichts­saal drif­teten die Debatten bald zu kultu­rellen Fragen ab. Gene­ral­staats­an­walt Gregory Martin-Dit-Neuville sprach von „Bacha Bazi“, einer Form der sexu­ellen Verskla­vung von vorpu­ber­tären Kindern und Jugend­li­chen, die in Afgha­ni­stan und Paki­stan betrieben wird. Während der Richter betonte, dass „ein Brauch kein Gesetz ist“, argu­men­tierte die Vertei­di­gung, dass diese kultu­relle Dimen­sion nicht igno­riert werden könne.

„Man muss das kultu­relle Gefälle berück­sich­tigen […] Denn wir sind alle das Produkt von Normen, von einer Geschichte. Und er wurde 100 Kilo­meter von Kabul entfernt geboren. Wir wissen nicht, wie es ist“, sagte Anwalt Manant der Jury.

Über Mohammed Rahman Arsala wurde ein dauer­haftes Aufent­halts­verbot in Frank­reich verhängt.

Quelle: Sput­nik­news


12 Kommentare

    • An solchen könnte Big-Pharma doch einige Male seine Impf­suppe auspro­bieren, und nicht an den Kindern und alten Menschen … dann hätte diese ekel­hafte Kreatur wenigs­tens noch einen Dienst an der Mensch­heit getan!

    • Ja, die euro­päi­schen VÖLKER müssen sich wehren, und zwar gegen ihre korrum­pierten Präsi­denten, Poli­tiker und hinter diesen agie­rende Macht­zirkel, die über korrum­pierte, im Besitz gewisser Ethnien befind­liche Medien den Ton angeben.

    • Nicht Europa muss sich wehren, sondern das Deut­sche Reich allen voran im Konkreten, und zugleich Europa im Allgemeinen. 

      Das jetzige ekel­er­re­gende Brüs­seler – Verräter- Fasch…Geschmeiß kann nicht als hilf­reich bzw. ziel­füh­rend im Sinne des gesunden Menschen­ver­standes betrachtet werden. Das sind unsere Feinde!!

      Opapa

    • Äuropa wehrt sich nicht mehr – Äuropa hat schon längst das Hand­tuch geworfen. – Bei der Wahl 2017 hätte noch etwas geän­dert werden können – aber guck‘ doch wie die Gütmen­schInnen in allen Kern-ÄU-Ländern gewöhlt haben, nicht nur in Doitscheland.

      Leider sitzen die geschätzten knapp 10 % derer mit Vernunft mit in der Schoiße, die ihnen die gut 90 % der Örren bereitet haben – und es nicht alles auf Wöhl­fäl­schung zurück­zu­führen – ich weiß, wie die Mehr­heit alleine in unserem Mini­mi­ni­städt­chen tickt und gewöhlt hat und wöhlt.

  1. In dieser Kultur ist es auch üblich, dass man Tiere sexuell miss­braucht! Zuerst das Tier und dann der Mensch! Dies gilt für jede Gewalttat die zuerst an Tieren begangen werden!

    10
    • Da muss man eher von „roher, primi­tiver Unkultur“ ausgehen. Muslime sind nicht kultur­kom­pa­tibel, sondern aufgrund der Schein­re­li­gion Fremd­körper, die in keine – echte – Zivi­li­sa­tion gehören!

      Muslime sind KULTURFEINDE und machen daraus aus keinen Hehl! Grund­lage dieses barba­ri­schen Todes­kults ist der Koran, danach dann Sunna, Hadithe und – natür­lich – die Scharia!

      Ob uns das nun gefällt oder nicht, Muslime sind – erklärte – FEINDE und die größte Verach­tung gilt jenen, die sich bei den – zumeist aus Ratten – bestehenden Reli­gioten anbiedern! 

      Ganz ehrlich! Wenn ich mir so die Gestalten auf dem CSD oder anderen „Regen­bo­gen­ver­an­stal­tungen“ anschaue, kann ich meine „Vorfreude“ auf den Augen­blick nicht verhehlen, an dem den ganzen „Irrtü­mern der Natur“ tüchtig einge­schenkt wird…

      Sobald die „Schutz­be­foh­lenen“ dieser perversen Klientel die Mehr­heit stellen werden, wird auch der Absatz von Baukränen deut­lich zunehmen… 

      Man darf gespannt sein, was die linke Jour­naille dann so schreiben wird?! Ich tippe mal auf Konformistisches!

  2. „…argu­men­tierte die Vertei­di­gung, dass diese kultu­relle Dimen­sion nicht igno­riert werden könne.“

    Lumpen­ju­risten besitzen keine Moral, „Geset­zes­huren“, die sich für keine Nieder­tracht zu schade sind. Wie oft ich in der Vergan­gen­heit ob solcher spitz­fin­digen Peti­tessen ange­wi­dert war, kann ich gar nicht mehr zählen!

    Juris­ti­sche Erbärm­lich­keit geht – zum sehr großen Teil – sehr weit. Söder ist ein Beispiel dafür. 

    Dass der „Alte Fritz“ nichts – rein gar nichts – von juris­ti­schen Lumpen hielt – hat er ja im „Roben­er­lass“ – auch als „Spitz­bu­ben­er­lass“ (Was ich wesent­lich zutref­fender finde) bekannt – verewigt. www.roben-shop.de/geschichte.php

    So eine Tat, ist völlig inak­zep­tabel! Der Richter hat – unge­wöhn­li­cher­weise – direkt mal ein seriöses Urteil verfasst! Wer sich nicht im „Griff“ hat, sollte sich nicht wundern, wenn irgend­wann auch die Birne vom Körper getrennt wird…

    34

Schreibe einen Kommentar zu Hanlonsrazor Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here