Italien: Party an Bord der „Ocean Viking“

Foto: VoxNews

Zum x‑ten Mal haben die NGOs mit angeb­li­chen Depres­sionen und Selbst­mord­ver­su­chen der von ihnen „geret­teten“ ille­galen Migranten argu­men­tiert, um sich und ihren Schiffen den Zugang zu italie­ni­schen Häfen zu erzwingen. Offen­sicht­lich alles nur Agit-Prop und Tränen­drü­sen­pro­pa­ganda, wenn man sich das nach­ste­hende Video ansieht.

Hier feiern die 180 ille­galen Migranten an Bord der „Ocean Viking“ mit Smart­phones, Busch­trom­meln und Bällen die bevor­ste­hende Landung: für sie ist es wie ein Lotto­ge­winn. Sie werden künftig in Hotels mit 35 Euro pro Tag an Essen, Unter­kunft und Taschen­geld versorgt. Ein Leben, von dem viele Italiener nur träumen können.

Quelle: VoxNews

2 Kommentare

  1. Schon dumm, wenn der Selbst­mord partout nicht klappen will. Mit soviel Pech muß man nun mal eben ein Leben auf Kosten anderer führen.
    Alter­na­tiven gibt es da offen­sicht­lich keine.

    (Zynismus aus)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here