Konter­ad­miral Nicola De Felice (Lega) & Bundes­tags­ab­ge­ord­neter Steffen Kotré (AfD): Was ficht die deut­sche Regie­rung an?

Nicola De Felice und Steffen Kotré · Fotos: Twitter

„Die italie­ni­sche Regie­rung und das italie­ni­sche Justiz­system dürfen vor unge­recht­fer­tigten Einwänden der deut­schen Regie­rung gegen die admi­nis­tra­tive Anhal­tung des NGO-Schiffes SEA WATCH 3 nicht in die Knie gehen“, heißt es in einer gemein­samen Erklä­rung des italie­ni­schen Konter­ad­mi­rals (a.D.) Nicola De Felice und des Bundes­tags­ab­ge­ord­neten Steffen Kotré, wirt­schafts- und ener­gie­po­li­ti­scher Spre­cher der Alter­na­tive für Deutsch­land.

„Es ist skan­dalös – heben De Felice und Kotré hervor –, wie die deut­sche Regie­rung als Vertre­terin einer Nation mit alten und glor­rei­chen Seefah­rertra­di­tionen sich hinter das Schiff SEA WATCH 3 stellen kann, das mit seinem dreisten Verhalten glaubt, es stehe über dem Gesetz, indem es nicht nur die Sicher­heit des Schiffes selbst und seiner Besat­zung, sondern auch die der an Bord gebrachten falschen „zahlenden Schiffs­brü­chigen“ gefährdet und zudem gegen die Vorschriften gegen Meeres­ver­schmut­zung verstößt.“

„NGO-Schiffe – so weiterhin De Felice und Kotré – sind Pull-Faktoren und daher für Todes­fälle auf Hoher See mitver­ant­wort­lich. Sank­tionen gegen solche Schiffe müssen aufrecht bleiben, solange die aufge­deckten Unre­gel­mä­ßig­keiten, die unter die Verant­wor­tung des Flag­gen­staates fallen, nicht behoben wurden. Eine ernst­hafte Regie­rung in Deutsch­land würde gegen­über Italien und den Migranten selbst ein Zeichen der Soli­da­rität setzen, indem sie die deut­sche Flagge vom Haupt­mast entfernen und die Schiff­fahrts­li­zenz des Schiffes wider­rufen würde.“

Quelle: gemein­same Pres­se­aus­sen­dung von Konter­ad­miral Nicola De Felice und Steffen Kotré

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here