Marine Le Pen: „Die isla­mis­ti­sche Ideo­logie sollte als Feind Frank­reichs betrachtet werden.“

Marine Le Pen · Screenshot: Fdesouche

Zehn Tage nach der Ermor­dung von Samuel Paty vertrat Marine Le Pen, die Vorsit­zende des Rassem­ble­ment National, in der Fern­seh­sen­dung „Le Grand Jury“ die Auffas­sung, dass „die isla­mis­ti­sche Ideo­logie als Feind Frank­reichs betrachtet werden sollte“, und forderte eine „Ausnah­me­ge­setz­ge­bung“, die unter anderem die Aufhe­bung bestimmter Artikel der Euro­päi­schen Menschen­rechts­kon­ven­tion beinhaltet.

„Es wird ein Krieg gegen uns geführt, und wir müssen diesen Krieg führen. Diesen Krieg führen wir nicht gegen einen Staat, sondern gegen eine Ideo­logie: den Isla­mismus“, erklärte Marine Le Pen.

„Wir müssen diese Ideo­logie zum Feind Frank­reichs erklären“, fuhr sie fort, und „aus dieser Erklä­rung müssen Entschei­dungen hervor­gehen“. Sie forderte insbe­son­dere das Verbot von „Orga­ni­sa­tionen, die diese Ideo­logie fördern“, die Schlie­ßung isla­mis­ti­scher Moscheen, die Unter­drü­ckung „aller Mittel, die den Isla­mismus unter­stützen“ und die Auswei­sung von Auslän­dern, die den Isla­mismus befürworten.

Quelle: Fdes­ouche

6 Kommentare

  1. Alles ganz schoen und gut, Frau Le Pen. Aber bitte nicht zwischen Islam und isla­mis­tisch unter­scheiden. Erdogan sagt: Es gibt nur einen Islam. Und der ist radikal und blut­rünstig, so wie es in ihrem Quran geschrieben steht. Damit ist jeder Moslem ein „Gefährder“, der alles befolgt, was in diesem Quran steht. Sicher gibt es „säku­lare“ Moslems im west­li­chen Europa, aber diese sind deut­lich in der Minder­heit gegen­über den radikal denkenden. Raus­werfen aus Frank­reich kann man auch nur auslän­di­sche Moslems, aber nicht die Millionen Alge­rier, die ab den 60er Jahren zu Fran­zosen gemacht wurden. Ich kann mir vorstellen, dass es in großen Ländern wie Deutsch­land und Frank­reich in etwa 15 bis 20 Jahren zu Sepa­ra­tionen von Gebieten kommt, in denen die Moslems eine deut­liche Mehr­heit stellen.

    52
    1
    • Gewiss, Islam war seit jeher Europa Feind, da hat Frau Le Pen recht. Nota bene Russ­land war iden­tisch wie Islam seit jeher eben­falls Feind Europas. Nichts­des­to­trotz kolla­bo­riert Frau Le Pen mit diesem Feind, bekommt von ihm Geld und jedwede “Hilfe”, was uns Euro­päern früher oder später teuer zu stehen kommt. Welch ein Fatum!!!!

      32
  2. Gern würde ich ihre gerechten Ansichten und Forde­rungen auch in dieser BRD verbreiten.
    Doch dann droht mir Gefängnis (z.B. §129, §130.…) im „frei­esten Deutsch­land aller Zeiten“!

    69
    • Genau, Chur­sachse, Deutsch­land ist so „frei“ wie noch nie und über andere Staaten wird die Nase gerümpft.
      Man konnte diese Frei­heit deut­lich am Sonntag in Berlin mitver­folgen, als Merkels Schlä­ger­bullen mal wieder auf fried­liche Demons­tranten losgingen, vor allem auch wehr­lose Frauen, während bei Zuge­reisten die Justiz einfach abschaltet und alles gewähren lässt.
      Für dieses Klientel ist Deutsch­land wirk­lich frei, für uns Deut­sche wird die Daumen­schraube immer fester angezogen.

      12
  3. Unsere Poli­tiker die das ganze Schlam­m­assel mit den Moslems verbro­chen haben, sind herge­gangen und haben dann Begriffe wie Isla­mist und poli­ti­scher Islam kreiert. Ein Isla­mist ist ein Moslem der seinen Glauben a la Mohammed lebt, also ein beson­ders guter Moslem.
    Und poli­ti­scher Islam ist ein einfäl­ti­gerer Begriff. Die ganze isla­mi­sche Lehre ist politisch!
    Die Herr­schaften wollen damit einen Unter­schied machen zwischen den hier in Frieden lebenden, poli­tisch inak­tiven Moslems und den Moslems die Ihren Glauben leben und das tun was die Lehre, was der Koran fordert: „Wenn du in ihrer Nähe wohnst lass sie immer deine ganze Strenge und Härte spüren“ ist noch eine harm­lose Auffor­de­rung. An die hundertmal wird im Koran dazu aufge­rufen Ungläu­bige zu töten.
    Die isla­mi­sche Lehre ist keine Reli­gion sondern eine poli­ti­sche Lehre die genauso verboten werden müsste wie der Nationalsozialismus.
    Ein Allah der dazu aufruft seine Geschöpfe „Ungläu­bige“ zu töten kann kein gött­li­ches Wesen sein. Ein Mann wie Mohammed der eigen­händig hunderte Ungläu­bige enthaupte hat, ist nach unserem heutigen Verständnis alles andere als ein Heiliger Mann der verehrt werden muss.
    Leider haben wir in Brüssel fast lauter Islam­dulder. Die Tatsache, dass Islam­kritik sozu­sagen unter Strafe gestellt wurde wäre ein trif­tiger Grund aus dieser E U auszu­treten. Das Problem Europas ist das Apease­ment, ein Krokodil wird gefüt­tert in der Hoff­nung nicht gefressen zu werden. Aber dieses Krokodil hat schon etwas 270 Millionen Menschen gefressen.
    Es gibt nur eine Lösung. Die isla­mi­sche Lehre muss von allen Aufrufen zu Gewalt und Beloh­nung von Gewalt berei­nigt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here