Polen: Soros-finan­zierter Akti­vist zusammen mit 12 anderen wegen Zerstö­rung des Grenz­zauns verhaftet

Der Nachrichtensender TVP Info hat ein Video von der polnisch-weißrussischen Grenze aufgenommen.

Ein von George Soros finan­zierter Akti­vist wurde wegen der Zerstö­rung des polni­schen Grenz­zauns zu Weiß­russ­land verhaftet

Unter den 13 Personen, die wegen der Zerstö­rung des polni­schen Grenz­zauns zu Weiß­russ­land fest­ge­nommen wurden, befindet sich Bartosz Kramek, ein bekannter Akti­vist der Stif­tung „Offener Dialog“ mit Verbin­dungen zu George Soros.

Der Vorfall, bei dem die Akti­visten laut Polizei den Stachel­draht­zaun an der polnisch-weiß­rus­si­schen Grenze durch­bro­chen haben, wurde vom Grenz­schutz in den sozialen Medien beschrieben.

twitter.com/Straz_Graniczna/status/1432029896650469378?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1432029896650469378%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Frmx.news%2Farticle%2Fpoland-soros-funded-activist-arrested-along-with-12-others-for-destroying-border-fence%2F

„Beamte des Grenz­schutzes haben zusammen mit polni­schen Soldaten eine Gruppe von 13 Personen (12 polni­sche und 1 nieder­län­di­scher Staats­bürger) fest­ge­nommen, die tech­ni­sche Blockaden an der Grenze zu Weiß­russ­land zerstörten. Unter den Fest­ge­nom­menen befindet sich Bartosz K. Gegen die Betei­ligten wird ein Verfahren einge­leitet“, erklärte der polni­sche Grenzschutz.

Bartosz K. ist Bartosz Kramek – ein Akti­vist der Stif­tung „Offener Dialog“, die von George Soros mitfi­nan­ziert wird. Kürz­lich rief Kramek in der polni­schen Gazeta Wyborcza die Menschen dazu auf, die Befes­ti­gungen an der polni­schen Grenze zu zerstören.

„Wir werden im Geiste des zivilen Unge­hor­sams protes­tieren“, schrieb er. Kramek betonte, dass man die Migranten nicht einfach an der Grenze verrotten lassen dürfe. „Lasst uns hingehen und diese Drähte symbo­lisch nieder­reißen. Wir sollten protes­tieren, aktiv und entschlossen. Barrieren sind nur in unseren eigenen Köpfen“.

Leut­nant Anna Mich­alska vom polni­schen Grenz­schutz sagte der Polni­schen Pres­se­agentur, dass auch zwei Fahr­zeuge gefunden wurden, die den Zaun an der Grenze aufreißen sollten.

„Der Zaun sollte an den Fahr­zeugen befes­tigt und dann aufge­rissen werden“, erklärte sie und fügte hinzu, dass die Polizei nun weitere recht­liche Schritte gegen die Fest­ge­nom­menen einleiten werde.

Innen­mi­nister Mariusz Kamiński erklärte auf Twiiter, dass die Täter zur Rechen­schaft gezogen werden.

„Die Situa­tion, die sich an unserer Grenze ereignet hat, ist absolut inak­zep­tabel. Die Täter, die den Zaun durch­bro­chen haben, wurden vom Grenz­schutz fest­ge­nommen und werden alle ange­mes­senen recht­li­chen Konse­quenzen für ihre Hand­lungen tragen. Wir werden auf ähnliche Taten mit der glei­chen Entschlos­sen­heit reagieren“.

Andere Kommen­ta­toren wiesen darauf hin, dass sich die Täter der Konse­quenzen ihres Handelns durchaus bewusst waren und ihre Strafe für sie ledig­lich ein Mittel zum Zweck sein wird. Außerdem wurden mehrere Videos von dem Vorfall ins Internet gestellt.

twitter.com/bogdan607/status/1432011357285715968?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1432011357285715968%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Frmx.news%2Farticle%2Fpoland-soros-funded-activist-arrested-along-with-12-others-for-destroying-border-fence%2F

„Putin und Luka­schenko sind nütz­liche Idioten. Jetzt stehen sie an der Grenze.“

 

Quelle: TVP.INFO


3 Kommentare

  1. Jeder Mensch hat das Recht, dahin zu gehen, wo er sich ein besseres Leben verspricht.
    Kein Staat hat die Pflicht, ihn aufzunehmen.

    7
    1
  2. Den Tätern sollten mit einer beispiel­ge­benden, hohen Strafe belegt werden, als Abschre­ckung für even­tu­elle Wieder­ho­lungs­täter. Es ist das Recht der Polen, ihre Grenze zu schützen, jeder der gegen dieses Recht verstößt, sollte als Landes­ver­räter gebrand­markt werden.

    22

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here