Polni­sches Innen­mi­nis­te­rium: „Personen, die die Repu­blik bedrohen“. Wir haben die Iden­tität der Migranten festgestellt

Sprecher des Ministers für Innere Angelegenheiten und Verwaltung, Koordinator der Sonderdienste Stanisław Żaryn · Quelle: PAP / Marcin Obara

Wie der Spre­cher des Minis­ters für den Koor­di­nator der Sonder­dienste, Stanisław Żaryn, auf einer Pres­se­kon­fe­renz mitteilte, wurde die Iden­tität von mehreren hundert ille­galen Einwan­de­rern, die sich in Grenz­schutz­zen­tren aufhalten, bereits festgestellt.

- Zwei Drittel der über­prüften Personen wurden aufgrund der Bedro­hung für die Sicher­heit der Repu­blik Polen für eine einge­hende Über­prü­fung ausge­wählt. Aus den von ihm vorge­legten Infor­ma­tionen geht hervor, dass ein Viertel der unter­suchten Personen mögli­cher­weise „gefähr­liche Verbin­dungen“ haben und „an unrecht­mä­ßigen Prak­tiken“ betei­ligt waren, so Żaryn. – Bei jeder zehnten Person gebe es Hinweise auf mögliche Verbin­dungen zu terro­ris­ti­schen Orga­ni­sa­tionen, Straf­taten und Menschen­schmuggel, fügte er hinzu.

Nach Angaben von Żaryn befanden sich unter den Migranten Personen, die eine Kampf­aus­bil­dung und Erfah­rung im Umgang mit Waffen hatten. – 20 Prozent der Menschen hätten eine – oft lang­fris­tige – Verbin­dung zum Gebiet der Russi­schen Föde­ra­tion, sagte er.

- Die Dienste, die die Iden­tität und Glaub­wür­dig­keit von Personen in bewachten Zentren unter­suchten, fanden auch Hinweise auf pädo­phile Akti­vi­täten und Beweise für Zoophilie, berich­tete Żaryn.

Einer der ille­galen Einwan­derer ist der iraki­sche Staats­bürger Husham M. H., der mit einem Kämpfer des soge­nannten Isla­mi­schen Staates in Kontakt gestanden haben soll. Żaryn präsen­tierte auch Fotos aus dem Telefon eines afgha­ni­schen Bürgers, Yousufi H., die Hinrich­tungen und die Leichen ermor­deter Menschen zeigen.

Außerdem wurden zahl­reiche Beweise für die Verbin­dungen der Inhaf­tierten zu Russ­land vorgelegt.

Ferner wurden Fotos veröf­fent­licht, die auf die Mitglied­schaft in para­mi­li­tä­ri­schen Bewe­gungen oder terro­ris­ti­schen Orga­ni­sa­tionen hinweisen, sowie pädo­philes und zoophiles Material.

Leiter des Innen­mi­nis­te­riums: Ich werde der Regie­rung empfehlen, den Ausnah­me­zu­stand zu verlängern.

- Die Lage an der weiß­rus­sisch-polni­schen Grenze ist ange­spannt. Es gibt massive Versuche, die Inte­grität der Grenze zu verletzen. Menschen, die die Grenze über­schreiten, halten sich legal in Weiß­russ­land auf. Seit August wurden 9400 Versuche unter­nommen, die Grenze illegal zu über­schreiten“, sagte der Leiter des Minis­te­riums für Inneres und Verwal­tung, Mariusz Kaminski, auf einer Pressekonferenz.

- 50 Personen unter den 200 Inhaf­tierten stehen in Verbin­dung mit terro­ris­ti­schen Kreisen, Milizen, bewaff­neten Forma­tionen, den Taliban und dem Isla­mi­schen Staat – sagte er.

- Ich werde der Regie­rung empfehlen, den Ausnah­me­zu­stand an der polnisch-weiß­rus­si­schen Grenze zu verlän­gern“, teilte er mit.

Ausnah­me­zu­stand an der Grenze

Seit dem 2. September ist im Grenz­streifen zu Weiß­russ­land der Ausnah­me­zu­stand in Kraft, der 183 Ortschaften umfasst. Sie wurde durch eine Anord­nung von Präsi­dent Andrzej Duda, die auf Antrag der Regie­rung erlassen wurde, für 30 Tage einge­führt. Dabei geht es um Migranten, die in der Nähe der Grenze kampieren und von weiß­rus­si­schen Diensten dorthin gebracht werden. Soldaten der polni­schen Armee wurden zur Unter­stüt­zung der Grenz­schutz­be­amten entsandt.

Der Leiter des Minis­te­riums für Inneres und Verwal­tung, Mariusz Kaminski, erklärte, die Krise an der polnisch-weiß­rus­si­schen Grenze könne noch viele Monate andauern. Er sagte auch, dass Luka­schenkos Regime beschlossen habe, eine visa­freie Rege­lung mit Ländern wie Paki­stan, Jorda­nien, Ägypten und Südafrika einzuführen.

Quelle: Do Rzeczy


10 Kommentare

  1. Es wird gar nicht mehr lange dauern, dann sind diese „Gefährder“ bei uns. Denn Frau
    Bärbock möchte ja die Witwen­rente abschaffen und dafür lieber Migranten ins Land holen.
    Ich bin der Meinung, dass die AfD viel ener­gi­scher gegen diese Machen­schaften von RRG auftreten muss. Warum haben wir so viele Wähler­stimmen verloren?

  2. „Wir haben die Iden­tität der Migranten festgestellt“

    Poli­tiker sind weder die hellsten Köpfe der Bevöl­ke­rung noch die schnellsten. Gebt ihnen noch ein paar Jahre Zeit, um dieser Erkenntnis Taten folgen zu lassen. Wenn es Polen dann noch gibt, werden die Polen auf den Straßen vor Begeis­te­rung tanzen und diese hoch­g­rad­fä­higen Poli­tiker wiederwählen.

    12
    4
    • Im Gegen­satz zu Deutsch­land ist man in Polen offen­sicht­lich dazu in der Lage u. an einer solchen Fest­stel­lung inter­es­siert!! In D. haben falsche Angaben zu Alter, Herkunft, Iden­tität keinerlei Konse­quenz! Auch Sozi­al­be­trug u. Mehr­fach­i­den­ti­täten spielen hier KEINE Rolle – das Asyl­ver­fahren wird dadurch nicht beendet!

      • Und wie machen die Polen Ihrer Meinung nach das? Schauen sie in ihre Kris­tall­kugel oder fragen sie den lieben Gott? Sind Sie wirk­lich so naiv ‚zu glauben, die Polen hätten ein Patent­re­zept erfunden, um Leute ohne Papiere einfach so zu identifizieren?

        1
        2
        • Im Grunde ist es doch voll­kommen egal ob und wie die Polen diese Asyl-Touristen iden­ti­fi­zieren. Es sind und bleiben ille­gale Grenz­ver­letzer und gehören damit nicht nur aus Polen, sondern gleich aus der EU raus­ge­worfen bzw ausgewiesen.

          Ich bin meinen Nach­barn den Polen heden­falls dankbar das zumin­dest sie sich um die ille­galen Grenz­gänger und Asyl-Touristen kümmern und Vorsicht walten lassen.

          UND bevor nun viel­leicht das große und mitleids­volle Jammern einsetzen sollte noch ein Tipp:

          Wer einen oder mehrere dieser illegal einge­reisten musli­mi­schen „Fach­kräfte“ helfen möchte, der hat die Möglich­keit sich an die jewei­ligen Behörden zu wenden um einen Antrag zu stellen das ihm doch solch arme/r Moslem/s zuge­wiesen wird damit er diese(n) auf seine eigenen Verant­wor­tung und Kosten beher­bergen, versorgen und wie auch sonst noch helfen kann.

          • Die Polen sind in dieser Hinsicht auf alle Fälle vorsich­tiger, umsich­tiger und konse­quenter als unsere Politiker.
            Nur befürchte ich, dass Bärbock & co
            noch mehr Migranten rein­holen, damit D noch schneller dem Unter­gang geweiht ist.

  3. Wir haben die Iden­tität der Migranten fest­ge­stellt! Tolle Leis­tung! Da bekommt man in Brüssel richtig Angst!

    21

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here