Viktor Orbán: „Wenn wir die Gesetze der Mathe­matik nicht igno­rieren, ist es nicht schwierig, die Realität des Bevöl­ke­rungs­aus­tauschs zu erkennen.“

Viktor Orbán · Foto: fdesouche

In einem in Ungarn veröf­fent­lichten Artikel nimmt sich Viktor Orbán kein Blatt vor den Mund:

„Nach Ansicht der verrückten Libe­ralen gibt es keinen Grund, eine Massen­ein­wan­de­rung oder gar eine Einwan­de­rungs­flut zu befürchten. Und es gibt keinen Grund, sich davor zu fürchten, auch wenn sich die natio­nalen und reli­giösen Tradi­tionen der uner­wünschten Gäste radikal von unseren eigenen unter­scheiden – oder sogar im Gegen­satz zu ihnen stehen.

Orbán verbirgt nicht, wen er anvisiert:

„Man sagt uns, dass Terro­rismus, Krimi­na­lität, Anti­se­mi­tismus und das Entstehen von Paral­lel­ge­sell­schaften nur vorüber­ge­hende Unre­gel­mä­ßig­keiten sind, oder viel­leicht die Schre­cken der Geburt einer strah­lenden neuen Welt, die im Begriff ist zu entstehen. Aber das konser­va­tive christ­de­mo­kra­ti­sche Lager lehnt solche unvor­her­seh­baren Erfah­rungen auf Gesell­schaften und Indi­vi­duen ab“, donnert er und nennt die Span­nungen zwischen den Kulturen und die Gewalt, die sie erzeugen können, „inak­zep­tabel“.

Er kommt zu dem Schluss:

„Wenn wir die Gesetze der Mathe­matik nicht igno­rieren, ist es nicht schwer, die Realität eines sicheren, lang­samen, aber sich beschleu­ni­genden Bevöl­ke­rungs­aus­tauschs zu erkennen.

9 Kommentare

  1. Im Land des Herrn Orban werden eben keine Frauen von „Schutz­su­chenden“ verge­wal­tigt. Ja, das ist eben so und das leuchtet Linken aller Schat­tie­rungen nicht so richtig ein. So ist es!

    66
    1
  2. Wenn ich nicht ausnahmslos alle und jeden Wilkommen heiße bin ich ein „Rechter“ ein „Nazi“!
    Ich mag schon die meisten Einhei­mi­schen nicht! Und dann erst Fremde!
    Wieso darf ein Victor Orban nicht das tun was er für gut und richtig hält?! Ist doch seine Sache.

    105
    4
  3. Viktor Orban steht für ein Land in dem man wirk­lich „gut und gerne lebt“. Meine Frau musste wegen einer Fami­li­en­an­ge­le­gen­heit drin­gend nach Deutsch­land und ist nur noch entsetzt was aus diesem Land geworden ist. Wir haben den Schritt nach Ungarn zu gehen nie bereut und es wäre für uns unvor­stellbar wieder in Deutsch­land zu leben.

    60
  4. Ungarn ist ein Land wo man mit seinem Geld noch sehr gut leben kann und die Menta­lität der Einhei­mi­schen Plus die der neu zuge­wan­derten Bürger ist einfach Super .

    24
  5. Über 90% der Deut­schen sind gegen Merkels Migra­ti­ons­po­litik. Wie kann man den Volks­willen so igno­rieren. Kanzler Kurz ist genau das Gegen­teil, er senkt die Steuern der Bevöl­ke­rung und ist gegen noch mehr Migra­tion, von Wirtschaftsflüchtlingen.

    53
    • Aber erst seit kurzem. – Dafür droht dort bereits schon die C.-Zwangsimpfung. – Wirk­lich durch­ge­griffen hat er auch noch nicht. – An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen – Worte verpuffen, wenn sie nicht in die Tat umge­setzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here