Die Islamisierung Englands zusammengefasst:

flickr.com/ Paolo Braiuca (CC BY 2.0)

In England nicht von einer Islamisierung zu sprechen wäre eine dreiste Ignoranz gegenüber belegten Tatsachen. Längst hat der Islam nicht nur das Alltagsleben übernommen, sondern auch die Politik. So ist etwa der britische Innenminister, Sajid David ein Moslem, genauso wie die Bürgermeister folgender Städte: London, Birmingham, Leeds, Blackburn, Sheffield, Oxford, Luton, Oldham, Rochdale.

Zudem gibt es rund 3.000 Moscheen, 130 inoffizielle Sharia-Gerichte und 50 inoffizielle Sharia-Räte.

Doch auch in der Arbeitswelt sieht es nicht besser aus: 78% der muslimischen Frauen und 63% muslimischen Männer arbeiten nicht und beziehen stattdessen Sozialhilfe und Wohnungsbeihilfe. Oft haben die muslimische Männer mehrere Frauen mit teilweise zwischen 6 und 8 Kindern. Allein biologisch wird der Islam also England schon bald übernommen haben.

Noch lebt die Chance, die Islamisierung Europas und Deutschlands aufzuhalten und umzukehren. In England haben es 4 Millionen Moslems geschafft, ein Land mit 66 Millionen Einwohnern zu islamisieren, mit Willenskraft und Bereitschaft lässt sich dieser bald irreversible Unterwanderungsprozess unterbinden.