Wahl in Schweden: Die Masse entscheidet sich gegen eine weiße Zukunft

Foto: Arild Vågen / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Nach der Reichstagswahl in Schweden am 9. September sind nun alle Stimmen ausgezählt und es gibt ein vorläufiges Endergebnis: Die Sozialdemokraten erreichen mit 28,4 Prozent der Stimmen den ersten Platz. Dies ist das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Partei. Gegenüber 2014 haben die Sozialdemokraten 2,8 Prozentpunkte verloren. Die Sozialdemokraten bilden seit 2014 gemeinsam mit den Grünen eine Minderheitsregierung.

Der zweite Platz geht wie schon 2014 an die pseudokonservative Moderate Sammlungspartei mit 19,8 Prozent der Stimmen. Obwohl nicht an der Macht, verlor die Partei mit einem Minus von 3,5 Prozentpunkten noch stärker als die Sozialdemokraten und erzielte somit ihr schlechtestes Ergebnis seit 2002.

Schwedendemokraten gewinnen stark gegenüber 2014

Die Schwedendemokraten waren in den meisten Umfragen noch auf Platz zwei gelegen. Nun wurde es doch der dritte Platz mit 17,6 Prozent. Dieses Ergebnis ist dennoch ein massiver Zugewinn von 4,7 Prozentpunkten gegenüber 2014 und das beste Ergebnis in der Geschichte der Partei, die erst seit 1988 existiert.

Die weiteren Parteien erzielten folgende Prozentanteile: Zentrumspartei 8,6 (+2,5), Linkspartei 7,9 (+2,2), Christdemokraten 6,4 (+1,8), Liberale 5,5 (+0,1), Grüne 4,3 (-2,5), Sonstige 1,4 (-2,5). Die Hürde für den Einzug in den Reichstag liegt bei vier Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,4 Prozent.

 

Weiterlesen: https://www.unzensuriert.at/content/0027709-Schweden-Wahl-Sozialdemokraten-gewinnen-mit-284-Schwedendemokraten-mit-176-dritte