Akku-Brände nur schwer zu löschen: Erste Tief­ga­rage für E‑Autos gesperrt

Brennende E-Autos in Tiefgaragen wären nur schwer zu löschen. (Symbolfoto)

KULMBACH (BAYERN): Fünf Monate lang musste die Tief­ga­rage unter dem Eku-Platz nach einem Fahr­zeug­brand gesperrt werden, nun öffnen sich ihre Schranken wieder. „Wir sind froh, dass die Tief­ga­rage wieder zur Verfü­gung steht und die Versi­che­rung für den entstan­denen Schaden aufkommt“, erklärte Ober­bür­ger­meister Ingo Lehmann. „Immerhin beliefen sich die Kosten für die Sanie­rung auf 195 000 Euro“, berichtet wie das Portal InFranken.de.

Akku-Brände schwer zu löschen 

Wenn Elektro- und Hybrid­fahr­zeuge brennen, lassen sie sich nur schwer löschen. Grund ist die Batterie: „Die Feuer­wehr kann solche Fahr­zeuge nicht löschen, sondern muss sie ausbrennen lassen. Auch ist die Tief­ga­rage nicht ausrei­chend hoch genug, um bren­nende Autos mit schwerem Gerät heraus zu ziehen.“ Die Krux sei, dass Lithium-Akkus nur mit Lösch­wasser gekühlt werden können und mehrere Tage weiter brennen. „Dieses Problem war uns vorher nicht bewusst“, ergänzte Ingo Wolf­gramm, Leiter des Tief­bau­amts, so das genannte Portal weiter.

Bei Brand von E‑Autos in Garagen besteht Einsturzgefahr

Elektro- und Plug-In-Hybrid­autos müssen künftig draußen bleiben entschied deshalb die Stadt in Absprache mit der Feuer­wehr für die Tief­ga­rage. Glück im Unglück: Zwar brannte damals ein Benzin­fahr­zeug und kein Elek­tro­auto, im Fall eines bren­nenden Elek­tro­autos wäre es jedoch nicht möglich, den Brand zeitnah zu löschen. Eine gewisse Zeit halte ein Stahl­boden zwar Hitze aus, doch wenn zu viel Hitze einwirkt, platzt der Beton und das Eisen würde schmelzen. Man kenn das vom World Trade Center in New York, dass in so einem Fall der Baukörper einstürzt. Brand-Experten empfehlen schon länger spezi­elle Lösch­an­lagen für Tief­ga­ragen, Verbote wie in Kulm­bach gab es in Deutsch­land nur verein­zelt für Fahr­zeuge mit Gasan­trieb, also Erd- oder Autogas-Autos.

5 Kommentare

  1. E‑Autos machen Pyro­manen geil, weil sie brennen , unlöschbar,
    sie vergiften die Umwelt, sie knallen auch und explodieren!
    Eine Fehl­in­ves­ti­tion , wie schön,
    denn diese Gelder fehlen, letztendlich,
    bei der Finan­zie­rung der Unter­wan­de­rung durch ausblei­bende Steuereinnahmen .

    10
  2. So lange Tesla die freie Ener­gie­er­zeu­gung unter Verschluss hält, erwerbe ich keines dieser Modelle. Wo Tasla aktuell auftaucht, sinken die Grund­stücks­preise. Positiv ist anzu­merken, das die Versi­che­rung den Schaden regu­liert hat, wo wieder die Allge­meint für aufkommt – Versicherungsprämie.….…
    Grüße an H.H.Seidelbast

    12
    • Gruss zurück, lieber Zaun Gast,
      auch ich werde niemals einen umge­bauten Gabels­ta­bler fahren.
      Ich plädiere für den Diesel, für mich wird er ‚Baujahr 2019, das letzte Auto sein
      und wenn nicht habe ich immer noch einen alten Deutz D40.(schmunzel)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here