Brief von mutigem ÖVP Bürger­meister klar gegen Parteilinie

Bild: eidenberg.ooe.gv.at Bgmst. Hinterhölzl möchte auch weiterhin einer gesunden Gemeinde vorstehen

Einem der wenigen „Helden“ aus den Reihen der ÖVP –Dikta­toren wollen wir heute den gebüh­renden Respekt zollen. In der Riege der auch inner­par­tei­lich absolut auto­ritär geführten pech­schwarzen Despoten, schwenkt nun ein mutiger ÖVP Bürger­meister aus der knapp 2.000 Einwohner –Gemeinde Eiden­berg  in Ober­ös­ter­reich, aus.

Adi Hinter­hölzl geht per Brief, mit seinen Partei­kol­legen, adres­siert an August Wöginger  (ÖVP Sozi­al­spre­cher und Klub­ob­mann) und Michael Hammer (ÖVP Natio­nal­rats­ab­ge­ord­neter und Bgmst. von Alten­berg bei Linz), hart ins Gericht und „zerpflückt“ die Regie­rungs­linie, im Hinblick auf die bevor­ste­hende Impf­pflicht, mit scharfer Argumentation.

Sein Wider­stand dürfte aller­dings weder „kurz­fris­tiger noch kosme­ti­scher Natur“ sein, hatte er sich doch bereits im Dezember letzten Jahres, in einem Inter­view mit der Kronen Zeitung, gegen eine Impf­pflicht ausgesprochen.

Coura­giert gegen die Despoten aus den eigenen Reihen

Von einer, regie­rungs­in­tern offen­sicht­lich gänz­lich fehlenden, Aufklä­rung über die offen zu Tage tretende Unwirk­sam­keit der Impfung, über unwirk­same Lock­down-Maßnahmen  bis hin zu Unwahr­heiten, verbreitet durch die Pharma-Indus­trie,  erstreckt sich die scho­nungs­lose Abrech­nung Hinter­hölzls mit der ÖVP-Corona-Politik.

Er prognos­ti­ziert ein „Aufwa­chen vom Impf­wahn­sinn“, kriti­siert die einsei­tige und somit regie­rungs­kon­forme Bericht­erstat­tung des ORF und bezeichnet den Grünen Koali­ti­ons­partner, als „willen­losen Gefährten“ der eigenen Partei­granden in der Regie­rung. Eben­dieser „willen­lose Gefährte hätte sogar die eigenen Werte verkauft, nur um an der Macht zu bleiben.

Harte Worte eines Partei­kol­legen, dennoch oder gerade deshalb nicht minder wahr und enorm mutig, in Zeiten von lega­li­sierter Diskri­mi­nie­rung, Jobver­lust, Mobbing und Unterdrückung.

Wirkung der Impfung nicht vorhanden

Weiters erklärt Hinter­hölzl höchst anschau­lich, an Hand der Omikron –Ausbrüche in den Schi­ge­bieten ( wo sich ausschließ­lich Geimpfte und Geboos­terte aufhalten dürfen), die Unwirk­sam­keit der Impfung im Hinblick auf Anste­ckungen. Auch am Beispiel des Kanz­lers (seines obersten „Chefs“) pran­gert er diese bewusste Fehl­ein­schät­zung der Regie­rung, an.

Die Diskri­mi­nie­rung Anders­den­kender habe, so Hinter­hölzl, ein „himmel­schrei­endes Ausmaß“ ange­nommen. Dabei zitiert er bewusst, die unter enormen Druck gesetzten Ärzte, Hebammen und Polizisten.

Nach­ste­hend  haben wir diesen Brief in gesamtem Umfang zum Nach­lesen und auch mit einem tief empfun­denen „Chapeau“  vor dem mutigen Poli­tiker, denn vor allem in den erzkon­ser­va­tiven Reihen der pech­schwarzen Despoten ist dies beinahe als „todes­mutig“ zu bezeichnen.

Hier der coura­gierte Brief des Bürger­meis­ters von Eiden­berg an die Parla­men­ta­rier August Wöginger und Michael Hammer

Lieber Mike und lieber August!

Eure Meinung zur Abstim­mung zur Impf­pflicht  werde ich kaum noch ändern können! Jedoch möchte ich euch noch ein paar Infor­ma­tionen geben, damit ihr nachher nie sagen könnt, das haben wir nicht gewusst. Es wird der Tag des „Aufwa­chens vom Impf­wahn­sinn“ in Öster­reich kommen, da bin ich mir ganz sicher. Bis Mitte 2021 war ich ein totaler Impf­be­für­worter. (Nach­zu­lesen in unseren ÖVP Zeitungen) Mit der Propa­ganda im ORF und als nur mehr eine Meinung in Öster­reich zulässig war, wurde ich skep­tisch und habe mir auch Deut­sche Infor­ma­tionen ange­sehen. Die ÖVP hat wie in einem Wahl­kampf alles nieder­ge­walzt und mit dem Koali­ti­ons­partner einen willen­losen Gefährten zur Impf­pflicht, der sogar die grünen Werte verkauft hat, um die Macht zu erhalten.

Fehler können überall passieren, aber in Bezug auf Corona leistet sich die Bundes­re­gie­rung schon zu viele. Erin­nert euch zurück: Die letzte Welle wurde von den Poli­ti­kern als „Welle der Unge­impften“ bezeichnet, und seitdem sind die Unge­impften einge­sperrt. Als jetzt die Omikron­welle in den Schi­ge­bieten von Tirol und Salz­burg begann, waren die Unge­impften gar nicht dort. Man kann also ohne Zweifel von der „Welle der geboos­terten Schi­fahrer“ spre­chen. Die Unge­impften wurden ab einer Inzi­denz von über 500 (glaube ich) auf Lock­down gesetzt, unter dieser Zahl hätten sie längst wieder ein paar Wochen frei sein müssen. Habt ihr das vergessen? Wisst ihr, dass ihr damit viele Unge­impfte in Depres­sionen stürzt? Ist der Schaden in Öster­reich nicht schon groß genug?

Ja, von der Phar­ma­in­dus­trie wurde eine wesent­lich höhere Wirkung verspro­chen und auch ein anhal­tender Schutz. Leider ist beides nicht einge­troffen. Leider und noch schlimmer hat die Impfung (2fach oder 3fach) bei Omikron beinahe gar keinen Schutz mehr vor Anste­ckung und Weiter­gabe. (Hat sogar Armin Wolf beob­achtet! / Eine 19-köpfige Studen­ten­gruppe war Schi­fahren, alle natür­lich  2G und getestet und nach 5 Tagen waren 15 infi­ziert, egal ob geboos­tert oder nicht. Meinen Sohn hat es nicht erwischt, er war genesen und einmal geimpft!!! / Im Senio­ren­heim Klagen­furt mit einer Durch­imp­fungs­rate von 91% sind 34 Personen infi­ziert, mit Stand 14. Jänner!!!) Ich kenne keine Studie, die geimpfte Infi­zierte vor Lang­zeit­folgen schützt. Um in der Fach­sprache eures Gene­rals in der GECKO zu spre­chen, ist die Impfung gegen Omikron ein Rohr­kre­pierer! Was bringt daher die Impfung für Junge und Gesunde, die trotzdem die Eltern und Groß­el­tern anste­cken können? Daher ist die Impf­pflicht niemals verhält­nis­mäßig und gerecht­fer­tigt! Die Chance wegen Corona im Kran­ken­haus zu landen ist für junge, gesunde Personen minimal größer, als eine Impf­ne­ben­wir­kung zu bekommen. (Die Gefahr steigt jedoch mit jeder Impfung.) Bis zur Abstim­mung solltet ihr die „Rote-Hand­briefe“ der Impf­stoff­her­steller noch lesen!!!

Sehr pein­lich wird es dann noch, wenn der infi­zierte Bundes­kanzler von 70% Schutz vor einem schweren Verlauf spricht und du, August, von 90% und das noch dazu am glei­chen Tag! Ich hoffe ihr wacht allmäh­lich auf.

Die Diskri­mi­nie­rung von anders denkenden Personen nimmt ein Ausmaß an, das zum Himmel schreit. Der IT Tech­niker wird gekün­digt, weil er dahinter kommt, dass von den Apotheken die persön­li­chen Daten in ganz Öster­reich einge­sehen werden können (ORF Bericht online). Ärzte dürfen im Auftrag ihres Ärzte­kam­mer­prä­si­denten keinen Personen von der Impfung abraten! Auch denen nicht, die bereits nach der 2.Impfung größere gesund­heit­liche Probleme bekommen haben: Eine Frau aus unserem Bezirk hat mich kontak­tiert, dass ihr bereits 3 Ärzte gesagt haben, sie dürfen keine Impf­be­freiung ausstellen, weil sie um ihre Zulas­sung fürchten. Hilfe – lasst ihr es wirk­lich so weit kommen?!

Ärzte, Hebammen und Poli­zisten, müssen sich hinter Grup­pie­rungen verste­cken oder anwalt­lich unter­schreiben, damit sie den Job nicht  verlieren. (Nur ein Bruch­teil traut sich tatsächlich).

Öster­reich ist das bisher einzige Land, das eine Impf­pflicht ab 18 Jahren einführt und das in einem Land mit der besten Gesund­heits­ver­sor­gung. Ist euch das alles bewusst?

Die einzig wirk­lich wirk­samen Mittel gegen Corona sind: Abstand, Maske, Über­zeu­gungs­ar­beit für Ältere und Gefähr­dete zum Impfen und testen, aber nicht die Impf­pflicht ab 18 Jahre! 17 Milli­arden Euro hat Pfizer bisher verdient. Im März kommt angeb­lich der adap­tierte Impf­stoff für Omikron. Beginnen wir dann wieder von vorne mit den Impfungen??? Bei der xten? Impfung wird hoffent­lich die gesamte Bevöl­ke­rung aufschreien und erkennen, dass wir Corona mit Impfungen nicht wegbringen? Wie viele Impfungen braucht ihr, damit ihr endlich Zweifel bekommt an diesem Wahn­sinn, der nur der Phar­ma­in­dus­trie nutzt?

Mit eurem Beschluss zur Einfüh­rung der Impf­pflicht werde ich persön­lich wieder einen Schritt setzen, den ich bereits einmal als Bürger­meister gemacht habe, als ich mit einer Entschei­dung der Bundes­partei nicht einver­standen war. Diesmal jedoch für die gesamte Dauer der Impfpflicht!

Mit freund­li­chen Grüßen

Adi Hinter­hölzl

5 Kommentare

  1. Ich hab die Öster­rei­cher immer für Schlauer gehalten, aber anschei­nend hat die Verblö­dung durch WEF und Phar­ma­mafia auch euch erreicht. Das Perfide ist, wie bei uns sind dieje­nigen die immer als Rechts und Radikal verschrien werden, die einzigen die noch die Frei­heit­liche Grund­ord­nung hoch­halten und Verteidigen.

  2. Was bitte soll das? 

    Ist der Typ in der Verbrecherpartei? 

    Wird er bei den Idioten („Wählern“) Stimmen für die Verbre­cher­partei erzeugen, die ja in ihm „das posi­tive Beispiel“ sehen?

    Ist das nicht iden­tisch zu euren anderen Fake-Partei­ab­trün­nigen? Wagen­knecht, Maaßen, Gysi, Sarrazin, Merz, Palmer und wen „ihr“ mir da nicht über die Jahre immer als „gute Beispiele“ gelei­fert habt, nur um bei allen voll auf die Schnauze zu fallen, weil es eben System­täter sind. Nur weil so einer in einem Punkt (oder auch 2 oder 3) nicht voll auf Partei­linie ist, macht es den nicht zu einem von uns. Das ist kein Verbündeter.

    5
    2
  3. So einen Bürger­meister wünscht man sich!

    Nicht irgend­welche Karrie­re­tanten die sich statt­dessen mit fremden Federn schmü­ckend die Orga­ni­sa­tion der lokalen Spritz­bude loben und damit davon ablenken wie sie die Gemein­de­fi­nanzen für unsin­nige Leucht­turm­pro­jekte verplem­pern anstatt Substanz zu bewahren.

    17
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein