Colle­gium Inter­ma­rium: Der Platz der Wahr­heit in Zeiten der „cancel culture“

Raffel, Die Schule von Athen
  • Mit dem Beginn des akade­mi­schen Jahres wird das Colle­gium Inter­ma­rium der Freien Univer­sität Mittel­eu­ropas (Warschau) seine Lehr­tä­tig­keit aufnehmen.
  • Eröffnet wird es mit einer inter­na­tio­nalen Konfe­renz zum Thema „Colle­gium Inter­ma­rium: der Platz der Wahr­heit in Zeiten der Kultur­ab­schaf­fung“. Sie findet am 1. Oktober statt.
  • An der Veran­stal­tung werden Wissen­schaftler und Poli­tiker aus vielen Ländern teil­nehmen, darunter Sohrab Ahmari, Prof. Adrian Vermule, Dr. Gregor Puppinck, Marion Maré­chal, Dr. Józef Zych und Prof. Anna Łabno.
  • Die Konfe­renz soll die Heraus­for­de­rungen aufzeigen, vor denen die akade­mi­sche Welt im Zeit­alter der so genannten „cancel culture“ steht, d.h. der ideo­lo­gi­schen Angriffe auf die Frei­heit der wissen­schaft­li­chen Debatte und der Meinungsäußerung.

WEBSITE DER KONFERENZ

Ziel des Colle­gium Inter­ma­rium ist es, eine Platt­form für eine zuver­läs­sige akade­mi­sche Debatte und Zusam­men­ar­beit zwischen Wissen­schaft­lern, vor allem aus Mittel- und Osteu­ropa, zu schaffen. Die Univer­sität strebt eine Rück­kehr zur klas­si­schen Idee einer Univer­sität an. Die Verwirk­li­chung dieser Idee wird durch aggres­sive ideo­lo­gi­sche Angriffe behin­dert, die bestimmte Personen und Werte­sys­teme aus dem öffent­li­chen Raum (einschließ­lich des Univer­si­täts­raums) ausschließen.

An der Veran­stal­tung werden Experten aus verschie­denen Teilen der Welt teil­nehmen. Einer der Teil­nehmer ist Sohrab Ahmari – Schrift­steller, Autor zahl­rei­cher Best­seller, Publi­zist und Meinungs­re­dak­teur bei der „New York Post“. An der Konfe­renz wird auch Prin­zessin Ingrid Detter de Fran­kopan teil­nehmen, die Leiterin der Abtei­lung für inter­na­tio­nales Recht am Colle­gium Inter­ma­rium, die jahre­lang Papst Johannes Paul II. beraten hat. Professor Adrian Vermule, Harvard-Dozent, wird eben­falls als Redner auftreten. Die polni­sche akade­mi­sche Gemein­schaft wird unter anderem durch Prof. Anna Łabno, den ehema­ligen Präsi­denten des Sejm Dr. Józef Zych und Dr. Tymo­teusz Zych – Rektor des Kollegs – vertreten sein.

Marion Meré­chal · Bild­quelle: Lionel Baland

Auch Poli­tiker werden an der Veran­stal­tung teil­nehmen. Zu den Rednern gehört Marion Maré­chal, ehema­liges Mitglied der fran­zö­si­schen Natio­nal­ver­samm­lung und Grün­derin des ISSEP-Kollegs. An der Konfe­renz nehmen auch Regie­rungs­ver­treter teil: Balázs Orbán, Minister im Amt des unga­ri­schen Minis­ter­prä­si­denten und gleich­zeitig Vorsit­zender des Kura­to­riums des Mathias-Corvinus-Kollegs in Buda­pest, und Paweł Jabłoński, stell­ver­tre­tender Justiz­mi­nister der Repu­blik Polen. Der kroa­ti­sche Abge­ord­nete Dr. Stjepo Bartu­lica wird ebenso anwe­send sein wie die slowa­ki­sche Euro­pa­ab­ge­ord­nete Anna Záborská.

Die Veran­stal­tung findet am 1. Oktober im Institut für länd­liche Kultur und Kultur­erbe in Warschau, Krakow­skie Przed­mieście Straße 66, statt und beginnt um 10 Uhr.

Quelle: Ordo iuris


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here