Corona – die gekaufte Pandemie

Um die Corona-Maßnahmen weltweit durchzusetzen werden Milliarden an Regierungen verteilt

Von PETER HAISENKO | Von Anfang an steht die Frage im Raum, warum fast alle Länder den Corona-Wahn­sinn mitma­chen, selbst im tiefsten Afrika. Dass hier Bill Gates eine Rolle spielt, auch mit seiner Finan­zie­rung der WHO, ist unüber­sehbar. Wie weit das geht, ist jetzt nicht nur im Fall Weiß­russ­land sichtbar geworden.

Der Weiss­rus­si­sche Präsi­dent Luka­schenko auf einer Pres­se­kon­fe­renz berichtet, dass ihm „Hilfen“ in Höhe von 90 Millionen Dollar von der WHO ange­boten worden sind, wenn er in seinem Land Corona-Maßnahmen durch­führt, nach dem Muster von Italien. Das hat er abge­lehnt. Dann kam der IWF und bot das Zehn­fache, also 900 Millionen Dollar, wenn er seinem Land einen strengen „Lock­down“ verordnet. Auch das hat er abge­lehnt. Jetzt hat er die Quit­tung bekommen. In seinem Land haben Unruhen begonnen, nach dem Muster des Maidan in der Ukraine.

Auf der offi­zi­ellen Seite des IWF wird aufge­führt, wie viel Geld Staaten erhalten haben, die den Corona-Wahn­sinn mitma­chen. Die Seite ist über­schrieben mit: „COVID-19 Finan­cial Assi­s­tance and Debt Service Relief“, was beweist, dass diese Summen im Zusam­men­hang mit dem gewünschten Corona-Lock­down stehen. Es geht hierbei auch um nicht uner­heb­li­chen Schul­den­er­lass. Um hier gleich klar­zu­stellen, dass es sich nicht um „peanuts“ handelt, nenne ich zwei Summen, die so der Seite des IWF zu entnehmen sind (Stand 10. August 2020): Die „Hilfs­gelder“ belaufen sich auf knapp 88 Milli­arden US-$. Die Summe der Schul­den­er­lasse kann sich auch sehen lassen: insge­samt 251 Millionen US-$.

WHO und IWF haben beacht­liche Geld­summen verteilt

Diese Geld­trans­fers sind äußerst unge­wöhn­lich, gera­dezu einmalig, und so stellt sich unver­mit­telt die Frage, warum in unseren Medien nicht darüber berichtet wird. Immerhin handelt es sich je nach Land um für nicht nur diese Länder beacht­liche Summen. Inter­es­san­ter­weise steht da die Ukraine für Europa mit fünf Milli­arden an der Spitze, aber auch andere haben beacht­liche Summen erhalten: Paki­stan (1,4 Mrd.), das Ölland Nigeria (3,4 Mrd.), Südafrika (4,3 Mrd.), Chile (24 Mrd.), Kolum­bien (10,8 Mrd.) und Peru (11 Mrd.). Insge­samt habe ich auf der Seite des IWF 100 Länder gezählt, die „Hilfen“ oder Schul­den­er­lass erhalten haben. Aber richtig inter­es­sant wird es, wer da nicht aufge­führt ist. Da fällt mir als erstes Brasi­lien und Argen­ti­nien auf und natür­lich die USA.

Muss man ein Verschwö­rungs­theo­re­tiker sein, wenn man jetzt darüber nach­denkt, warum wohl beson­ders aus Brasi­lien andau­ernd die tollsten Corona-Horror­zahlen von der WHO und der Johns Hopkins Univer­sität gemeldet werden und etwas verhal­tener aus Argen­ti­nien? Beide Insti­tu­tionen erhalten maßgeb­liche Zuwen­dungen von Gates. Kann es sein, dass diese Länder abge­straft werden sollen, weil sie sich dem Corona-Diktat und der zuge­hö­rigen Bestechung verwei­gert haben? Wie Luka­schenko? Sehen Sie sich die (Bestechungs-)Liste des IWF selbst an. Es ist wirk­lich irre, was da an Geld geflossen ist und vor allem an wen. Aber es kommt noch wilder.

Der Präsi­dent von Burundi, Pierre Nkurun­ziza, starb im Alter von 55 Jahren – bis dahin kern­ge­sund – an einem Herz­in­farkt, wenige Wochen nachdem er sich dem Corona-Diktat verwei­gert hatte und die WHO des Landes verwiesen hat. Nur wenige Wochen später hat sein Nach­folger den Lock­down verhängt und, oh Wunder, am 20. Juli 2020 wurden dem Land 7,63 Millionen über­wiesen. Im Rahmen dieser Erkennt­nisse kommen Erin­ne­rungen an den selt­samen Tod des polni­schen Präsi­dent Kaczynski bei einem Flug­zeug­ab­sturz auf, der bis heute nicht aufge­klärt ist. Kaczynski hatte kurz zuvor die WHO düpiert, indem er den Impf­rummel um die Schwei­ne­grippe nicht mitma­chen wollte. Hier finden Sie meine Analyse zu dem Unglück.

Posi­tive Test­ergeb­nisse für eine Papaya und eine Ziege

Noch im April hatte der Präsi­dent von Tansania, John Maga­fuli, Aufmerk­sam­keit erfahren, als er meldete, dass eine Papaya und eine Ziege posi­tive Test­ergeb­nisse auf Corona erhalten hatten. Er hat daraufhin eben­falls die WHO des Landes verwiesen. Danach hörte man von ihm kaum noch etwas und am 10. Juni 2020 hat Tansania 14,3 Millionen $ Schul­den­er­lass erhalten. Ob ihn das Beispiel von Burundi einkni­cken ließ?

Ende April meldete der Präsi­dent von Mada­gaskar, dass ein Extrakt aus dem Kräut­lein Artemisia gute Erfolge bei der Behand­lung von Corona-Erkran­kungen gezeigt hat. Nur wenige Tage später gab er dann bekannt, dass ihm die WHO 20 Millionen $ Bestechungs­geld ange­boten hat, wenn er seine Behaup­tung wider­ruft. Dazu passt auch die Erkenntnis, dass Bill Gates 10 Millionen $ Bestechungs­geld an Nigeria ange­boten hat, wenn dort ein Corona-Zwangs­imp­fungs­pro­gramm aufge­legt wird. Dass es sich nicht um eine neuer­liche Verschwö­rungs­theorie handelt, wird dadurch belegt, dass eine italie­ni­sche Poli­ti­kerin vor dem Parla­ment deswegen die Verhaf­tung von Gates gefor­dert hat. Und nein, es gab kein Gelächter. Vergessen wir dabei nicht, dass Spanien, führend im Corona-Wahn­sinn, gerade einen Kredit vom IWF über 130 Milli­arden erhalten hat. Auch Italien ist bedacht worden.

Erpress­bare Poli­tiker gibt es überall – zumal in Afrika

Nicht nur in Deutsch­land hat sich mancher gefragt, warum wir immer wieder Corona-Zahlen von der Johns Hopkins Univer­sität aus USA vorge­setzt bekommen. Als ob wir ein „Dritte-Welt-Land“ wären, das keine eigenen Gesund­heits­in­sti­tu­tionen hätte. Auch die Zahlen aus USA und England sind von zwei­fel­haften Quellen verbreitet worden, weswegen Boris Johnson die Zahlen schon als falsch bezeichnet und Donald Trump diese Statis­tiken direkt an sein Minis­te­rium beor­dert hat.

Es sind also mindes­tens 88 Milli­arden Dollar im Rahmen der „Corona-Pandemie“ geflossen – von der WHO direkt oder vom IWF. Dass dabei Poli­tiker erpresst wurden, die sowieso erpressbar sind, wird schwer zu belegen sein. Aber wir wissen, dass es in kaum einem west­li­chen Land hoch­ran­gige Poli­tiker gibt, die nicht erpressbar sind. An den teil­weise erstaun­lich nied­rigen Summen, die nach Afrika geflossen sind, ist erkennbar, dass die Poli­tiker dort schon immer leicht zu bestechen oder erpressen waren und sind.

Der Corona-Wahn­sinn ist ein gut geplantes und durch­ge­tak­tetes Spiel. Das Papier der Bundes­re­gie­rung aus dem Februar beweist, dass ganz gezielt Panik verbreitet worden ist. Die auf- und abschwel­lenden „Corona-Sonder­sen­dungen“ werden immer dann hoch­ge­fahren, wenn es in der Bevöl­ke­rung unruhig wird und das Ganze wird immer mit schwer über­prüf­baren Zahlen und ständig neuen Para­me­tern unter­legt. Eine Auswer­tung des Erfolgs der Masken­pflicht steht immer noch aus. Dass da aber ein ganz anderer Plan dahinter steckt, hat der uner­träg­liche Lauter­bach wohl aus Versehen raus­ge­lassen. Er hat diesen Tweet verfasst: „Herz­li­chen Glück­wunsch! Wenn jemand uns durch die Coro­na­krise und den dann notwen­digen Umbau unserer Wirt­schaft führen kann, ist es Olaf Scholz.“

Ein massiver Umbau des Wirt­schafte- und Finanz­sys­tems ist über­fällig

„Notwen­diger Umbau“ also. Hier muss man gar nicht erst zwischen den Zeilen lesen. Ganz explizit steht hier, was offenbar früh­zeitig – und zwar entweder unter Ausnut­zung der Pandemie als will­kom­menem Anlass, oder sogar durch deren künst­li­cher Erzeu­gung und Aufbau­schung – „durch und mit“ Corona geplant war: Die ganze Giga-Krise war offenbar vor allem dazu da, ein neues Wirt­schafts­system zu errichten – mit der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion und den mit diesen verfloch­tenen Regimes (China) und einfluss­rei­chen NGOs (Gates) als supra­na­tio­naler Schalt­zen­trale. Ziel wäre bei dieser Grund­an­nahme eine weit­ge­hende Plan­wirt­schaft mit „gelenkten“ Schlüs­sel­in­dus­trien und Staats­kon­zernen zum Ziele einer neoso­zia­lis­ti­schen globalen Umver­tei­lung und „klima­neu­tralen“ Welt­öko­nomie.

So richtig es ist, dass die gesamte Welt­wirt­schaft und vor allem das Finanz­system komplett neu gestaltet werden müssen, sollte diese Notwen­dig­keit nicht mit der größten Lüge aller Zeiten begonnen werden. Auf der anderen Seite aber sollte klar sein, dass ein solcher Umbau nicht ohne den ganz großen Knall vonstat­ten­gehen kann. Schließ­lich haben unsere gehei­ligten Ökonomen niemals gelernt, etwas zurück­zu­fahren. Sollen doch alle anderen, aber wir wollen noch mehr produ­zieren und verkaufen und selbst wenn wir dazu die Arbeits­kraft der Menschen noch mehr ausbeuten müssen. Mit der Corona-Diktatur können sich jetzt alle entspannt zurück­lehnen, die seit Jahr­zehnten den Schla­massel ange­richtet haben. Nein, wir haben alles richtig gemacht, das verdammte Virus ist schuld. Und ja, ihr sollt ihn weiterhin anbeten, euren Gott Geld, und uns dankbar sein, dass wir euch vor dem kollek­tiven Virentod gerettet haben.

Was in diesem Jahr schon an Geld aus dem Nichts verteilt worden ist, kennt kein Beispiel in der Geschichte. Da machen die Milli­arden für Bestechung und Erpres­sung das Kraut nicht fett. Die Seite des IWF belegt, wie umfas­send hier agiert wird. Nicht das kleinste und unwich­tigste Land ist ausge­lassen worden. Die Wirt­schaft in Europa und anderswo ist ruiniert. Luft­fahrt, Tourismus, Geschäfte und Wirts­häuser werden sich nicht erholen können. Der große Crash ist da und mit demo­kra­ti­schen Mitteln und ohne Gewalt ist diese Krise nicht auflösbar. Der nächste „Lock­down“ ist schon beschlossen und dann verlieren die Bürger die letzte Hoff­nung. Wenn dann noch ein paar Tage die Lebens­mittel knapp (gehalten) werden, werden die Bürger alles akzep­tieren, was Erleich­te­rung verspricht. Das ist der Plan und in diesem Sinn ist das Geld für die gekaufte Pandemie gut ange­legt. Eigent­lich müsste sie „Plan­demie“ heißen.

Nach­trag:
Während in China derzeit das größte Okto­ber­fest der Welt – die Wiesn wurde ja schon längst abge­sagt – gefeiert wird, denkt Herr Spahn laut darüber nach Weih­nachts­märkte und danach den Karneval ausfallen zu lassen. Da wird er auch nur Applaus von unseren Medien einfahren, denn die sind auch schon von Gates und Co. mit Millionen geschmiert worden.

Mehr vom Autor:

Mit der Humanen Markt­wirt­schaft wird ein Modell vorge­stellt, dass die Herren der Plan­demie sicher nicht wünschen. Aber gerade deswegen sollte dieses Modell in breiter Öffent­lich­keit disku­tiert werden, denn wenn es schon einen Neustart geben soll, dann bitte diesmal einen, der wirk­lich am Wohl der Menschen orien­tiert ist. Wer unser Modell kennt, das jeder verstehen kann, der wird sich dafür einsetzen. Jetzt ist die Zeit. So eine Chance wird nicht wieder­kommen. Also machen auch Sie sich kundig und lesen Sie, was wir ausge­ar­beitet haben. Einhun­dert Seiten reichen aus, ein komplett durch­kon­stru­iertes System inklu­sive sanftem Über­gang und Außen­handel zu beschreiben. Holen Sie sich Ihr Exem­plar „Die Humane Markt­wirt­schaft“ der Autoren Peter Haisenko und Hubert von Brunn „Die humane Markt­wirt­schaft“ ist im Ander­welt Verlag (auch als eBook) erhält­lich. Buch­be­schrei­bung und Bestel­lung hier.

9 Kommentare

  1. Also wenn ich so ein Quatsch lese, Lukat­schenko hat alles abge­lehnt dann hat er die Quit­tung bekommen die Leute sind auf die Straße gegangen, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Die WHO hat Ihn gebeten wegen der Pandemie ein Lock­down zu veran­lassen die Menschen gehen wegen seiner Politik und seinen menschen­ver­ach­teten Politik auf die Straße.

    82
    268
  2. In diesem Artikel werden wilde Behaup­tungen ohne jeden Beweis in Reihe aufge­stellt und mit anderen, noch wilderen Behaup­tungen „belegt“: Als wenn es schlecht wäre, armen Ländern Gelder für die Bewäl­ti­gung einer Krise bislang undurch­schauten Ausmaßes zur Verfü­gung zu stellen. Und dass unsere Welt­wirt­schaft so wie bisher nicht immer weiter­ma­chen kann, war doch längst klar – also kommt es so oder so zum Reset: Besser mit einem Locķ­down, als mit einem dritten Welt­krieg.

    30
    109
  3. chris­tian Ka.
    hat den Namen falsch geschrieben …
    Ka. bedeutet; Keine Ahnung!
    wieder ein Beweis dafür dass die
    Schlaf­schafe noch nicht ausge­storben sind.
    Aber das regelt sich von allein, weil das
    Schlaf­schaf chris­tian sofort losrennt und
    sich die „Corona-Spritze“ von Billyboy Gates
    direkt über die Nase ins Hirn inji­zieren lässt!

    108
    42
  4. Dass sich ein paar Regie­rungen in Afrika und in extrem armen Ländern Kaufen lassen, ist mach­voll­ziebar, dass aber rund 70% aller einni­cken, kann ich nicht glauben. Ich frag mich nur, warum den in den Länder die nicht mitma­chen die Virus Krise trotzdem funl­tio­niert??

    6
    52
  5. Dieser Artikel ist gut und schlüssig. Es steckt aber noch mehr dahinter: Das eigent­liche und Endziel ist die Verskla­vung der Bevöl­ke­rungen auf immer. Das erkennt man, wenn man die Welt­ge­schichte seit dem Zusam­men­bruch des Ostblocks kritisch durch­leuchtet. Auch die Zeit vor 1990 diente diesem Endziel. Dazu die Buch­reihe „2025 – Der vorletzte Akt“ und „2025 – Das Endspiel oder der Putsch von oben“.

    55
    7
  6. Dann bin ich „a. k. A.“ denn ich habe immer­noch keine Ahnung, ausser das ich dieses Corona-Wort nicht mehr hören kann!
    Tatsäch­lich geht es darum noch einige Punkte zu verbinden und vor allem Hinter­grund­infos zu wirk­lich mich-betref­fenden Themen! Das mit den Personen kommt dann auch an irgend­einem Punkt zusammen.

  7. Ich traue jedem und jeder alles zu.… Den Artikel finde ich lesens­wert.… Die Posten der Politik werden ja auch verschoben wie sie es brau­chen… Oder wieso bekommt ein warmer Bank­kaufman den Posten Gesund­heits­mi­nister der nicht mal richtig seine gestellte Maske aufsetzen kann.… Geht weiter mit Vertei­ti­gungs­mi­nis­terin

    15
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here