Der Ruf des Muezzin ab jetzt jeden Abend in Duis­burg und Hannover

Dies ist eine Premiere für die Zentral­mo­schee in Duis­burg, die wie so viele andere Kult­stätten in ganz Deutsch­land geschlossen ist, um die Ausbrei­tung des Coro­na­virus einzu­dämmen.

Die Moschee mit einem 34 Meter hohen Mina­rett hat die Geneh­mi­gung erhalten, während der Corona-Epidemie zum ersten Mal seit ihrer Einwei­hung im Jahr 2008 öffent­lich zum Gebet (Adhan) aufzu­rufen. Der Gebetsruf des Muezzin ertönte in Duis­burg erst­mals am Freitag, dem 20. März. Dieser Moment wurde von der Moschee mit Hilfe einer Drohne auf Video fest­ge­halten.

Der Adhan-Aufruf wird bis auf weiteres jeden Abend in Duis­burg zu hören sein. Ange­sichts der Gesund­heits­krise im Zusam­men­hang mit der Verbrei­tung von Covid-19 werden dieser Initia­tive sicher­lich weitere Moscheen folgen. Die Moschee von Hannover erhielt ab 21. März eben­falls die Erlaubnis, zum Gebet aufzu­rufen.

Zuerst erschienen bei www.fdesouche.com/1353579-allemagne-le-chant-du-muezzin-resonne-tous-les-soirs-a-duisbourg-et-hanovre (Fran­zö­sisch)