Dünnt Corona Holly­wood aus?

Hollywood im Corona-Wahn
"Covid-wood" Hollywood im Würgegriff der Corona Hysterie. Plötzliche Todesfälle und Gala-Absagen (Bildmontage unser-mitteleuropa)

Die Zahl der nach einer Impfung „plötz­lich und uner­wartet“ Verstor­benen steigt mit jedem Tag und holt sich seine Opfer nicht nur bei den Sport­lern sondern oft genug auch aus der Filmbranche.

 

Der 65jährige „Full-House“ Darsteller Bob Saget, der sich damit brüs­tete, geimpft zu sein und die Auffri­schungs­imp­fung erhalten zu haben, wurde das letzte Opfer. Gestern wurde er in seinem Hotel­zimmer des Ritz-Carlton in Orlando, Florida, tot aufge­funden. Die Behörden haben seine Todes­ur­sache noch nicht bekannt gegeben, fanden aber keine Anzei­chen für Fremd­ver­schulden oder Drogen­konsum. Die Medien beeilten sich aber fest­zu­stellen, dass es keine Hinweise darauf gäbe, dass er an Kompli­ka­tionen bzw. Neben­wir­kungen der Impfungen oder Boos­ters gestorben sein könnte. – Es war wieder einmal nur „plötz­lich und unerwartet“…

Tweet von Bob Saget stichelt gegen Impfskeptiker
Bob Saget twit­tert wie fein er sich mit den Impfungen fühlt.

Saget stichelte gegen Impf­skep­tiker und scherzte auf seinem Twitter-Account, dass er sich jeden Tag mehr­mals impfen lasse und es ihm damit groß­artig geht.  Gerade einmal fünf Monate nach seinem getwit­terten Seiten­hieb auf die Gegner der Impfung ist der beliebte TV-Come­dian tot und die Film­welt tief betroffen.

Während man den Tod von „Golden Girl“ Betty White zu Silvester mit 99 Jahren (am 17.1. wäre sie 100 geworden) und Oscar-Preis­träger Sidney Poitier mit 94 (am 7.1. verstorben) dem hohen Alter zuschreiben kann, machen die Todes­fälle bis zur Impfung topfitter Promis im besten Alter stutzig.

Doch nicht nur Menschen werden zu Opfern von Corona und des welt­weiten Pandemie-Wahns. Auch Insti­tu­tionen fallen dem gras­sie­renden Irrsinn zum Opfer.

Selbst die Golden Globes scheinen am Ende zu sein, berichtet die FAZ. Ohne Stars, Rotem Teppich, Publikum und TV-Kameras ging Sonn­tag­nacht die dies­jäh­rige Gala über die leere Bühne des Beverly Hilton Hotels. Die zweit­wich­tigste Preis­ver­lei­hung der Film­branche geriet zuletzt wegen des Vorwurfs fehlender Diver­sität und Korrup­tion in die Kritik – Aber nicht nur die Rassismus-Vorwürfe der BLM- & „Woke“-Bewegung  machen der Film­in­dus­trie zu schaffen, es wird wohl Corona sein, das der größten Glamour-Party Holly­woods den Todes­stoß versetzen könnte.

Good old holly­wood is dying

beklagten Waterloo & Robinson schon 1974. Jetzt ist es fix. Good old Holly­wood is dead.

Seit der künst­li­chen Quoten­re­ge­lung – nach dem das nächste Jame(s) Bond wohl ein indi­gener Transe und Batman eine außer­ir­di­sche Queer-Person werden muss – war diese Entwick­lung bereits vorge­zeichnet und jeder der „woke“ (also wach) durch die Welt geht, wusste wohin diese Reise geht.
Da setzt Corona nur noch die Kirsche auf’s Sahne­häub­chen. (Trans­da­nu­bier)


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


Wandere aus, solange es noch geht – Finca Bayano, Panama.


 

12 Kommentare

  1. Wieso über­rascht mich das nicht mehr? Pädo-Wood ist aus(f)geflogen, die Spritze erfüllt den Rest. Karma is working…

  2. @Autonomer Sklave – 10. 01. 2022 At 17:27

    John Wayne war defi­nitiv kein „echter Kerl“ in IHREM Sinn, sondern ein wider­li­cher Rassist und Befür­worter des Viet­nam­krieges… Auch an der Kommu­nisten-Hatz in worst old america war er maßgeb­lich betei­ligt – also Heili­gen­schein wieder runter:

    „Die Kluft zwischen seinem Image und der Realität war enorm“, sagt Glenn Green­wald. Der Autor belegt dies in seinem Buch „Große ameri­ka­ni­sche Heuchler“. Green­wald zitiert Wayne mit einer Bemer­kung über Amerikas Urein­wohner, die aus einem Playboy-Inter­view aus dem Jahr 1971 stammt:
    „Ich denke nicht, dass wir etwas falsch gemacht haben, als wir ihnen dieses große Land wegge­nommen haben […] Da waren eine Menge neuer Menschen, die viel Land brauchten. Die Indianer waren egois­tisch und wollten es behalten.“
    Auch Schwarze waren für Wayne nicht gleich­wertig: „Ich glaube so lange an die weiße Über­le­gen­heit, bis die Schwarzen gebildet genug sind, Verant­wor­tung zu übernehmen.“
    Und über die Skla­verei sagte er: „Ich fühle mich nicht schuldig, dass sie vor fünf oder zehn Genera­tionen Sklaven waren […] Das war eben so.“

    6
    1
  3. Es gibt Beweise dafür, dass Phar­ma­un­ter­nehmen absicht­lich giftige Chargen [des COVID-19-Impf­stoffs] einsetzen. Alle drei Phar­ma­un­ter­nehmen testen mit den Massen­impf­ak­tionen aktiv an lebenden Menschen. Giftige Chargen werden anhand der Char­gen­nummer iden­ti­fi­ziert. Sie führen tödliche Dosis­stu­dien durch, in denen unter­sucht wird, wie viel erfor­der­lich ist, um zum Tod zu führen.

    Moderna hat in den USA tödliche Dosen verteilt und „Behin­de­rungs­dosen“ in die Euro­päi­sche Union expor­tiert. So war die Sterb­lich­keits­rate in den USA im Vergleich zur EU zehnmal höher, aber es gibt zehnmal mehr Neben­wir­kungen und Behin­de­rungen in der EU im Vergleich zu den Verei­nigten Staaten.
    genocide.news/2022–01-09-big-pharma-deploys-toxic-batches-covid-vaccine.html

    Studie: Mindes­tens 400.000 Menschen in Amerika an Covid-„Impfstoffen“ gestorben
    genocide.news/2021–12-27-study-400000-people-america-died-covid-vaccines.html

    15
  4. Ganz Amerika ist im Niedergang.
    Angeb­lich schon 388.000, die über die Regen­bo­gen­brücke gingen. Würde selbst die Deagel-Liste noch toppen.
    Und es wird damit nicht enden – viele sind „Walking Dead“.…

    22
  5. Darwin kennt weder woken Willen noch Kompromisse:
    Wenn die Revo­lu­tion ihre Kinder frisst dann war das halt eine evolu­tio­näre Sack­gasse, fertig.

    21
    2
    • Was für eine Evolu­tion meinen Sie? Ich nehme an, die Evolu­tions-Theorie von Darwin. An die hat der Gute an seinem Ende ja selbst nicht mehr geglaubt.
      Aber Irgendwie ist der Glaube an diese Theorie nicht totzu­kriegen. Das liegt wohl daran, daß sie gewissen grünen und roten Gesell­schafts­theo­rien eine will­kom­mene Basis bietet und leider auch an mangelnder Bildung breiter Bevölkerungsschichten.

      Der Spruch mit der Revo­lu­tion und ihren Kindern ist leider auch nur Propa­ganda. In Wahr­heit wurden die Revo­lu­ti­ons­kinder (nütz­liche Idioten) wohl von denen aufge­fressen, die den ganzen Zirkus einge­fä­delt hatten und sich nach Errei­chung ihrer Ziele von dem „Ballast“ befreit haben.
      Der Mohr hat seine Schul­dig­keit getan. Der Mohr kann gehen.

      11
      • Evolu­tion wird meist mit „besser, schneller, effi­zi­enter, intel­li­genter“ gleich­ge­setzt, aber am Ende sind es Schim­mel­pilze und ähnlich zähes Zeug die am besten über­leben: Es ist ein wertungs­freier Filter der alles was sich nicht bewährt auf Dauer beseitigt.

        Mit „Revo­lu­tion“ ist die zeit­ge­mäße (Pseudo-)Wissenschaft mit ihren Wunder­mit­teln, poli­ti­scher Korrekt­heit und die unre­flek­tierte Masse ihrer Gläu­bigen („Glauben“ heißt „nicht wissen“!) gemeint. Bislang ist schwer zu sagen wo dort die massen­hafte Verblö­dung aufhört und der perfide Vorsatz beginnt, offen­sicht­lich ist nur wer davon als erstes von den Folgen über­rollt werden wird.

        • Ähnli­ches Zeug wie Kaker­laken über­stehen sogar Radio­ak­ti­vität… Also stammen einige große Lebe­wesen (evolu­ti­ons­tech­nisch) von Kaker­laken ab? Oder eher von Zecken, oder Bakte­rien? Oder etwa Heuschrecken…

  6. Ob die alten Haudegen & Revo­luzzer wie John Wayne, Humphrey Bogart oder James Dean ange­sichts dessen was in Holly­wood abgeht im Grab rotieren?

    21
    • Ganz bestimmt! Das waren noch echte Kerle, denen konnte man nichts vorma­chen, die hätten den Braten gero­chen und sich nicht wegen eines Schnup­fer­chens Frei­heit & Demo­kratie stehlen lassen.

      15
      1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here