GETTR: wie erwartet stört Zensur­frei­heit – „Moni­to­ring“ durch das Bundeskriminalamt

Jason Miller: GETTR duldet keine ille­galen Aktivitäten

 

„Nach Einschät­zung der Sicher­heits­be­hörden“ entwi­ckele sich die in den USA regis­trierte Platt­form GETTR „zu einer Platt­form der Radi­ka­li­sie­rung“, so die Frank­furter Allge­meine „GETTR verzeichnet auch in Deutsch­land stei­gende Nutzer­zahlen und wird zunehmend.

„insbe­son­dere in der rechts­ex­tremen Szene genutzt“, heißt es in einer Antwort des Bundes­in­nen­mi­nis­te­riums auf eine schrift­liche Frage des CDU-Abge­ord­neten Michael Brand, die offenbar der FAZ vorliegt. Nach Angaben des Minis­te­riums werde die Entwick­lung der Platt­form „vom Bundes­kri­mi­nalamt einem Moni­to­ring unter­zogen“, die Ergeb­nisse würden „der Polizei zur Verfügung gestellt.“

Dazu sagte GETTR CEO Jason Miller zur Jungen Freiheit:

„GETTR ist eine Platt­form, welche die freie Meinungs­äu­ße­rung respek­tiert, aber unsere Mode­ra­ti­ons­richt­li­nien machen eindeutig klar, dass ille­gale Akti­vi­täten, Menschen­ver­ach­tung und Gewalt­an­dro­hungen auf unserer Platt­form nicht geduldet werden. Unter­schied­liche Ansichten zu dulden ist jedoch das Funda­ment der Meinungs­frei­heit. Deren Vertei­di­gung gegen staat­liche Zensur ist genau der Grund, aus dem GETTR existiert.

Deutsch­land ist eine unserer am schnellsten wach­senden Märkte welt­weit, weshalb ich dieses schöne Land bald wieder besu­chen werde. Als inter­na­tio­nale Platt­form achtet GETTR natür­lich die Gesetze in jedem Land, und wir sind zuver­sicht­lich, dass die deut­schen Behörden uns direkt kontak­tieren werden, wenn sie von ille­galen Akti­vi­täten Kenntnis haben. Denn uns eint alle das Ziel, die deut­schen Gesetze zu befolgen, darunter Artikel 5 des Grund­ge­setzes, in dem es heißt, ‚Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern … Eine Zensur findet nicht statt.‘“

2 Kommentare

  1. Tag auch,
    Was soll der Quatsch?
    Es gibt in diesem besetzten Gebiet keine Meinungs­frei­heit. Mehr noch es ist ein Wunder, daß es noch keine ‚Maßnahmen‘ wie damals gab.
    Aufgrund der Dumm­heit aller Schrei­ber­linge, welche auf all diesen Platt­formen herum­schmieren, wird absolut nichts passieren. Viel­leicht in Öster­reich –viel­leicht.
    Es ist noch richtig spazieren zu gehen, doch wird die Geset­zes­la­wine siehe Impf­ge­setz, bald eine Weise errei­chen welche die ‚Unter­schiede‘ zu einer bestimmten anderen Zeit voll­kommen verschwinden lassen.
    Kleines Beispiel: ich habe in diesem ‚Impf­schutz­ge­setz‘ das Wort __ermächtigt– öfter gefunden als im Ermäch­ti­gungs­ge­setz. Stört Niemanden, ist ja auch egal , habja die spd gewehlt häää.
    35 Jahre Verblö­dung. Die Dikta­toren spielen Demo­kratie, Wahl­vieh glaubt alles.
    Doch ich sage euch eines, meine Genera­tionen so 55-Ende haben garan­tiert nicht so gewählt wie es darge­stellt wurde.
    In allen ich wieder­hole allen Wahl­büros sitzen von Macht­ha­bern bestimmte Leute.
    Erst wenn das geän­dert wird, kann eine Wahl aner­kannt werden, und das wichtigste:
    Das Auszählen wird mit Kameras über­wacht und direkt über­tragen und von jedem der es will aufge­zeichnet, dann erkenne ich es auch an. Bis dahin veran­schlage ich Betrug.
    Wenn wir damals in der Schule irgend­je­mand für irgendwas gewählt hatten, war das für jeden einsehbar .
    So hatten wir Demo­kratie gelernt.

  2. Man ersetze „Nazis“ durch „Konter­re­vo­lu­tio­näre“, „Hate­speech“ durch „impe­ria­lis­ti­sche Propa­ganda“, „Diver­sität“ durch „marx.-len. WA“ und „Haltung“ durch „Klas­sen­stand­punkt“, und schon hat man 1:1 den reinen und unver­fälschten DDR-Kaderwelsch.

    19

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein