Maas in Israel: massive Kritik wegen deut­scher Terror­fi­nan­zie­rung – Aktualisierung

Perser und Israelis gemeinsam gegen die Terror-Finanzierung in Berlin.

»Herr Maas, wenn Sie Frieden wollen, hören Sie auf den Krieg zu finanzieren!«

Heiko Maas besucht gerade Israel und die Paläs­ti­nen­si­schen Auto­no­mie­ge­biete, um die Verant­wort­li­chen in Krisen­zeiten von der Arbeit abzu­halten. Konser­va­tive Israelis sind nicht erfreut über den Besuch.

von Redak­tion (cmm)

Beim letzten Maas-Besuch in Israel 2020 demons­trierten wütende Ange­hö­rige von Terror­op­fern vor dem Auswär­tigen Amt in Jeru­salem, und riefen, »Heiko Maas, schämen sie sich.« In einem offenen Brief warf der Opfer­ver­band Choo­sing Life Maas vor, Terro­risten vor Gericht zu vertei­digen und israel­feind­liche NGOs zu finanzieren.

Seit dem letzten Besuch habe sich nichts am israel­feind­li­chen Verhalten von Berlin und Brüssel geän­dert, kriti­siert Matan Peleg, Chef der konser­va­tiven israe­li­schen NGO Im Tirtzu, gegen­über der Freien Welt. »Die beinahe 4000 Raketen, die in der letzten Woche auf uns abge­feuert wurden, werden von Heiko Maas‘ Freunden in Teheran finan­ziert und von Hamas-Mitglie­dern abge­feuert, die von der EU und Deutsch­land bezahlt werden. Wenn Heiko Maas wirk­lich etwas zum Frieden beitragen will, muss er nicht nach Jeru­salem kommen – das er nicht mal als Haupt­stadt Israels aner­kennen will. Er kann daheim in Berlin und Brüssel damit anfangen, die Finan­zie­rung des Terrors zu beenden, und das deut­sche Steu­er­geld lieber für hart arbei­tende deut­sche Steu­er­zahler ausgeben, nicht für Terroristen.«

Vergan­gene Woche bestä­tigte ein Spre­cher des »Isla­mi­schen Dschi­hads«, dass die Raketen aus dem Gaza-Streifen und Finan­zie­rung des Terrors aus dem Iran stamme. Die deut­sche Bundes­re­gie­rung ist eine der letzten Verbün­deten des radi­kal­is­la­mi­schen Regimes in Teheran, und versucht bei Verhand­lungen in Wien aktuell, den Atom­waffen-Deal mit dem Mullah-Regime wieder­zu­be­leben. Deutsch­land ist der größte Handels­partner des Irans in Europa und drängte auf die Einrich­tung der Brief­kas­ten­firma INSTEX, um US-Sank­tionen gegen den Iran zu umgehen.

Im Zuge des von Angela Merkel und Barack Obama forcierten Atom­waffen-Deals mit dem Iran wurden 100 Milli­arden Dollar an das Terror-Regime ausge­zahlt, darunter 1,7 Milli­arden Dollar in bar. Teheran führt seitdem mit diesem Geld Krieg, von Gaza und Libanon bis in den Jemen. Am 16. Januar 2016 flog ein US-Trans­port­flug­zeug mit 400 Millionen Dollar in bar auf Paletten nach Teheran, wie CNN berich­tete. 2018 wollte die »Euro­pä­isch-Irani­sche Handels­bank« in Hamburg 300 Millionen Euro in bar nach Teheran fliegen, mit Wissen des Kanz­ler­amts, des Auswär­tigen Amtes und Finanz­mi­nis­te­riums, musste den Plan aber stoppen, nachdem die BILD-Zeitung darüber berichtet hatte.

Der Iran unter­stützt nach einem Bericht der Times of Israel die Hamas mit 30 Millionen Dollar im Monat.

»Jeder Euro, den Deutsch­land an den Iran zahlt, geht an das Terror­re­gime, das mein Volk unter­drückt und Raketen für die Hamas finan­ziert,« so die irani­sche Oppo­si­tio­nelle Nila Behzadi gegen­über der Freien Welt: »Auch die Verhand­lungen in Wien über das Atom­ab­kommen dienen nur der Aufhe­bung der Sank­tionen gegen die Mullahs, die den Terror gegen Israel unter­stützen, und nicht meinem Volk. Wenn Heiko Maas wirk­lich etwas zum Frieden beitragen will, muss er aufhören, das Regime in Teheran zu unterstützen.«

Deutsch­land ist mit 173 Millionen Euro 2018 welt­weit der größte Unter­stützer der „Flücht­lings­be­hörde“ UNRWA, die in Gaza eng mit der Hamas verbunden ist und viele Hamas-Mitglieder bezahlt. Von der EU erhielt die UNRWA 2019 außerdem 130 Mio. Dollar.

Die EU zahlt 300 Millionen Euro an die korrupte Paläs­ti­nen­si­sche Auto­no­mie­be­hörde, die jedes Jahr etwa 300 Million Dollar »Blut­renten« an »Märty­rer­fa­mi­lien« zahlt. Die EU hat in den Jahren 2011–2019 mindes­tens 38 Millionen Euro an Terror-nahe NGOs in Israel und den Paläs­ti­nen­si­schen Auto­no­mie­ge­bieten bezahlt, wie NGO Monitor berichtet.

Es ist nicht bekannt, wieviel Steu­er­gelder die Bundes­re­gie­rung an dubiose terror­nahe NGOs bezahlt, da die Zahlen der Geheim­hal­tung unter­liegen. Soeben weigerte sich die Bundes­re­gie­rung auf eine Kleine Anfrage des AfD-Entwick­lungs­po­li­ti­schen Spre­chers Markus Frohn­meier wieder bekannt­zu­geben, wieviele Steu­er­gelder an die terror­nahe NGO »Union of Agri­cul­tural Work Commit­tees« (UAWC) gehen: Die Auskünfte über die Verwen­dung deut­scher Steu­er­gelder für NGOs seien »als Verschluss­sache mit dem Geheim­hal­tungs­grad ‚VS-Vertrau­lich‘ einge­stuft«, so die Antwort der Bundes­re­gie­rung vom 18.5.2021

In einer Diskus­sion mit der israe­li­schen Akti­vistin Naomi Linder Kahn der NGO Regavim äußerte der Außen­po­li­ti­sche Spre­cher der EU-Kommis­sion Peter Stano am 5.5.21 seine Unter­stüt­zung »für eine Wieder­an­nä­he­rung der Fatah und Hamas«. Der EU-Abge­ord­nete Joachim Kuhs (AfD) reichte eine schrift­liche Anfrage an die EU-Kommis­sion ein, um zu erfahren, ob die EU eine Annä­he­rung der »gemä­ßigten« Fatah an die Hamas befürwortet.

Update v. 22.05.2021:
In einer Rede im Bundestag  sprach der außen­po­li­ti­sche Spre­cher der AfD, Petr Bystron, über die Unifil Mission vor der liba­ne­si­schen Küste und darüber, dass der Außen­mi­nister Heiko Minister zum Terror gegen Israel schweigt, als ihm vom israe­li­schen Minis­ter­prä­si­denten Teiler einer irani­sche Rakete präsen­tiert wird, die auf Israel abge­feuert wurde. Auch Maas´Aussage, er sei wegen Ausch­witz in die Politik gegangen, wird in den Ausfüh­rungen Bystrons in diesem Zusam­men­hang erwähnt.


5 Kommentare

  1. 1640 war ess ein bissel anders als heute Herr Hermann. u damals wollten Ferdi­nant 2 u 3 mit Spanien Deutsch­land [oder die gegend] über­rum­peln und keine Luther­ri­sche Kirchen wenn nicht Adol­phus von Schweden mit Richelleu alles bei euch gerettet hatte.

  2. Was haben Muslime über­haupt in west Europa zu suchen ?
    Raus mit den Türken aus Deutsch­land und Europa!
    Nichts gelernt aus dem krieg von 1640 wo die Türken vor Wien lagen?

  3. Die offi­zi­elle Version über Terro­rismus, scheint ihre – drama­ti­schen – Fehler zu haben? 

    tinyurl.com/b7er88yy
    tinyurl.com/3vj7jdz9

    Man muss Muslime – aufgrund ihrer „Reli­gion“ wahr­lich nicht mögen, aber in diese Debatte müssen auch Fakten einge­führt werden. Bisher exis­tiert NUR Pola­ri­sie­rung und das Bestreben, diesen Konflikt weiter anzuheizen!

    Um dieses Thema über­haupt richtig würdigen zu können, würde es enorm viel Text benö­tigen und im Kommen­tar­be­reich den Rahmen sprengen – eine „ziem­lich harm­lose Spren­gung“ – die Schwarz-Weiß-Malerei ist jeden­falls absolut kontra­pro­duktiv und dient ledig­lich der Hetze, nicht aber zur Findung einer Lösung! Ganz so einfach darf man es sich jeden­falls nicht machen…

  4. Eine Orga­ni­sa­tion, deren Anführer (Mahmoud Abbas) fast täglich dazu aufruft, Juden zu killen, als gemä­ßigt zu bezeichnen, kann nur einem Deut­schen einfallen.

    4
    2
  5. Dass über­haupt sog. NGOs aus Steu­er­gel­dern (z.B. meinen Steuern) finan­ziert werden, ist ein Skandal. Die NGOs haben inzwi­schen faktisch die Rolle von Exeku­tiven resp. Regie­rungs­be­hörden über­nommen, ohne dafür je ein demo­kra­ti­sches Mandat erhalten zu haben. Sie sind letzt­lich das Einfallstor, mit dem milli­ar­den­schwere Säcke die arbei­tende, werte­schaf­fende Bevöl­ke­rung mit ihren globa­lis­tisch-kollek­ti­vis­ti­schen und rendi­te­stei­gernden Ideen malätrieren.

    Gates hat es sogar schon geschafft, durch seine Stif­tungen (auch so eine schräge Nummer wie die NGOs) die WHO zu übernehmen,die ihm nach der Pfeife tanzt.

    8
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here