Im Gegen­satz zu jetzt: BML-Demo – Poli­zei­ge­werk­schaft bedankt sich für „fried­li­chen Protest“

BLM-Demo im Gegensatz zum 1. August: Dafür bedankte sich die Polizeigewerschaft noch

Der 1. August 2020 war ein histo­ri­scher Tag: Die Straße des 17. Juni war voll, vom Bran­den­burger Tor bis fast zum Großen Stern! Das waren in jedem Fall mehr als 500.000, viel­leicht sogar eine Million und mehr, berichtet das online-Magazin compact-online.de und unter­mauert diese Tatsache mit einem Video der TV-Abtei­lung des Maga­zins (Video siehe unten). Dass die Lügen­presse natür­lich versucht, die Zahlen der Teil­nehmer an der Demo auf unter 20.000 zu drücken, versteht sich beinahe von selbst. Nicht umsonst werden die Hofbe­richt­erstatter der Merkel-Regie­rung mit Millionen an Steu­er­geld auf Line gehalten.

Main­stream-Medien spre­chen unisono von 20.000 Kundgebungsteilnehmer

Ein Rück­blick in die Geschichte lehrt, dass Zahlen­an­gaben je nach „Bedarf“ stets einer gewissen Schwan­kungs­breite unter­liegen. Was hier jedoch uns medial vorge­setzt wird, hat bereits DDR-Charakter. Zahlen­an­gaben zu den Bomben­op­fern 1945 in Dresden, die bekannt­lich jähr­lich immer weniger werden, könnten da even­tuell noch mithalten.

So berichtet die Main­stream­presse durch die Bank von einer Teil­neh­mer­zahl zwischen 17.000 und 20.000 Personen. Aber es geht noch tiefer: RBB-Reporter Olaf Sundermeyer berich­tete dem ARD-fakten­finder, dass er „den Demons­tra­ti­onszug einmal an sich vorbei­laufen lassen habe und dabei über­schlagen habe, wie viele Menschen unge­fähr dabei gewesen seien“. Seine Schät­zung: etwa 12.000. Zwar hätten sich noch Menschen dem Zug ange­schlossen, so seine Beob­ach­tung, die Angaben der Polizei halte er für realis­tisch, sagt er. Gegen diesen Mann ist der Baron Münch­hausen gera­dezu eine ehrliche Haut.

Vor zwei Tagen noch in der FAZ zu sehen 

„Nach Poli­zei­an­gaben wurden dabei die Hygie­ne­vor­gaben wie Abstand und Mund-Nasen-Schutz nicht einge­halten. Einsatz­kräfte gingen dagegen zunächst mit Laut­spre­cher­durch­sagen oder Einzel­an­spra­chen vor. „Darüber hinaus werden Verstöße doku­men­tiert, sodass auch im Nach­gang die Ahndung von Verstößen möglich ist“, kündigte die Polizei an.““ berich­tete die FAZ


Solche Bilder werden heute nicht mehr gezeigt.

Dank der Polizei für „fried­li­chen Protest“ trotz 28 verletze Beamte

Ja, und „Einzel­an­spra­chen“ und Demo­auf­lö­sung gab es da auch nicht. Warum wohl? Weil diese Form des Protestes (wegen eines in den USA im Zuge der Fest­nahme zu Tode gekom­menen Schwer­ver­bre­chers) offen­sicht­lich eine „gute Sache“ ist. Ganz im Gegen­satz dazu, wenn um die Frei­heit besorgte Bürger, die sich nicht länger verschau­keln lassen wollen, demonstrieren.

Hier die Repor­tage von Compact TV:

Main­stream-Medien: Natür­lich lauter „Rechts­ex­treme“ oder gleich „Nazis“
Schauen so „Rechts­ex­tre­misten“ aus?

 

4 Kommentare

  1. „Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahr­heit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unver­schämter zu lügen.“ (Ulrich Reineking)

    • Nach­trag: Es kursiert zur Zeit ein Photo, auf dem zu sehen ist, wie eine Oma von zwei maskierten Unifor­mierten ohne Dienst­mütze (!) abge­führt wird.
      Der Unter­titel der System­presse würde vermut­lich lauten: „Gemein­ge­fähr­liche Masken­ver­wei­gerin bekommt es mit dem Rechts­staat zu tun.“
      Bei dem Anblick der Szene habe ich das Gefühl, mir könnten gleich fürch­ter­liche Blitze aus den Fingern zucken!

  2. ja so ist es halt einmal in einem Rechts­staat ‚das musss man ja nur verstehen können.
    Mitt­ler­weile erkennen sogar Blind­gänger oder Schlaf Schafe das hier in der Bana­nen­re­pu­blik BRVD Akti­en­ge­sell­schaft der Alli­ierten der Faschismus und die Diktatur in Kraft gesetzt worden ist.
    Die Staats­rats­vor­sit­zende der spre­chend Hosen­anzug oder das Zitteraal spielt sich hier auf wie ihr Vorfahre ADDI mit Dutsche.
    HEILLLLLLLLLLLLLLLLLLL MMMURKSSSSSSSELLLLLLLLLL !!!!

  3. Was ist denn besser, über­treiben oder untertreiben?
    Keines von beidem würde man denken.
    Fakt: 1700m (zw. Bran­den­burger Tor und Sieges­säule) mal der Breite des 17 Juni, 40m , ergibt eine Gesamt­fläche von 68000 qm2 ! Ergibt pro qm2, eine Person, insge­samt 68000 Personen/Teilnehmer.

    Bei 1,3 Mio Teil­neh­mern bedeutet dies, dass auf einem qm2 19,1 Personen stehen müssten !!!
    Bei 800.000 Teil­neh­mern müssten immer noch 11,7 Personen auf einem qm2 stehen. Ist das glaubhaft?
    Wenn jeder von jedem jeden Scheiss über­nimmt, kommen diese Ergeb­nisse, Berichte und Bericht­erstat­tungen bei raus.
    Patrio­tismus ja, Schwach­sinn nein!!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here