Imam: „Keine Alters­grenze für die Heirat von Mädchen“

Ishaq Akintola · Foto: VoxNews

Laut Ishaq Akin­tola, einem isla­mi­schen Professor und Direktor einer Verei­ni­gung zur Vertei­dung musli­mi­schen Rechte, ist die Ehe mit Kindern im Islam erlaubt. Schließ­lich hat der Prophet es auch getan.

„Der Islam ist eine voll­stän­dige Lebens­weise. Ihr Nicht-Muslime müsst die Muslime so akzep­tieren, wie sie sind, nicht wie ihr sie haben wollt. Weder Muslime noch ihre Reli­gion sollten nach nicht-isla­mi­schen Maßstäben beur­teilt werden. Es wird niemals eine inter­re­li­giöse Verstän­di­gung geben, solange Nicht-Muslime weiterhin Muslime und ihre Lebens­weise durch christ­liche oder andere reli­giöse Para­meter beurteilen.“

Als Beispiel fügte er hinzu: „Eine Ehe mit Mädchen ist besser als Prostitution.“

„Die einfache Wahr­heit ist: Der Islam kennt keine Alters­grenze in der Ehe und Muslime sollten sich nicht bei denen entschul­digen, die sich weigern, dies zu akzep­tieren, zumal 99,99 Prozent solcher Ehen zwischen Muslimen geschlossen werden. Wenn der Mann ein Muslim ist und das Mädchen eben­falls eine Muslima und die Eltern ihr Einver­ständnis geben, geht das die Nicht-Muslime nichts an. Es ist eine schiere Einmi­schung in die Ange­le­gen­heiten der Muslime und ein Versuch, unge­bühr­li­chen Einfluss auf sie auszu­üben. Meis­tens haben dieje­nigen, die sich auf diese Weise einmi­schen, Hintergedanken.“

Quelle: VoxNews


33 Kommentare

  1. Hoffent­lich ist Allah gnädig und lässt diesen voll­ge­fressen Sack nicht ins Para­dies. Die 72 Jung­frauen dort könnten nämlich einem jetzt schon leidtun!

    • Man muss sich über­haupt mal vorstellen, was das für eine Moti­va­tion ist für Mörd und Verge­wol­ti­göng und Räub und Tötschlag und blötigste brutalste Eröbe­rungen von denen – alles, um dann bis in alle Ewig­keit im vermeint­li­chen Para­dies 72 Jung­frauen föcken zu können – wes Geistes Kind sind die?

      Trieb­ge­steu­erte Böstien aus offenbar irgend­einem gewal­tigt daneben gegan­genen Gen-Stomm von einem der 12 abro­ho­mö­ti­schen (Gen)Stömme?

  2. Pädo­philie ist in Deutsch­land verboten, weil die biolo­gi­sche Beschaf­fen­heit eines erwach­senen Mannes (er hat nicht nur größere Hände und längere Beine als ein Kind!!!) nicht mit der biolo­gi­schen Beschaf­fen­heit eines neun­jäh­rigen Mädchens mit einem noch nicht ausge­bil­deten Gebur­ten­ka­nals über­ein­stimmt. Man kann das auch so brutal ausdrü­cken wie es ist, das habe ich aber vermieden, sonst kann der Beitrag nicht veröf­fent­licht werden.

    45
  3. Man kann sich schwer vorstellen, was in einem Kind vorgehen muss, wenn es von diesem voll­ge­fres­senen Monster verge­wal­tigt wird. So einer gehört umge­hend kastriert! Ich plädiere sicher­heits­halber auf Vollkastration.

    131
    • Als ich Kind war ging ein D.utscher Kinder­ver­ge­wal­tiger und ‑mörder um. Bartsch hieß der glaube ich.
      Als die den dann endlich hatten, wurde der zur physi­schen Kastra­tion verur­teilt – ab mit dem Unheilswerkzeug. 

      Die Ärzte taten was sie konnten, aber „leider“ verstarb er ihnen dann unter den Händen auf dem OP-Tisch. Die ganze Natiön atmete auf.

        • Nur gab es offenbar damals offenbar noch ein paar vernünf­tige Menschen, die dann dafür sorgten per Urteil und Urteils­voll­stre­ckung, dass er dann in dieser Inkar­na­tion keinem Kind mehr was zuleide tun konnte.
          Doch wer weiß, als er und wieviele der inzwi­schen wieder re-inkar­niert ist – mögli­cher­weise auch als dieser Imöm.

  4. Naja, Methu­salem hat sich kleine Jungs ins Bett geholt, natür­lich nur, weil ihm zu kalt war. Und nun das Vexier­bild: Ihr Muslime müsst die Christen so akzep­tieren, wie sie sind, nicht wie ihr sie haben wollt. Es wird niemals eine inter­re­li­giöse Verstän­di­gung geben, solange Muslime weiterhin Christen und ihre Lebens­weise durch musli­mi­sche oder andere reli­giöse Para­meter beur­teilen. Amen.

    75
  5. Hallo zusammen, hallo Simone, starke Worte, stehe in den meisten Dingen hinter dir,
    nur deine Hass­ti­raden kann ich nicht teilen, aber das ist eine andere Sache.
    Leider gibt es viele Nach­plap­perer, hüben wie drüben!
    Ich erlaube mir es ein wenig besser einschätzen zu können, denn ich habe mehrere Jahre in musli­misch geführten Länder als Entwick­lungs- Inge­nieur gearbeitet.
    Ich hätte keinen Monat über­lebt, hätte ich mich nicht den Landes­ge­setzen unterworfen,
    man zwang mich sogar an einer Hinrich­tung teil zu nehmen, eine Verwei­ge­rung hat mir 25 Stock­schläge einge­bracht, alles hier auf zu führen würde den Rahmen dieses Forums sprengen, es wäre sicher­lich Stoff für ein Buch. Das wirk­lich perfide an allem
    ist die Verblen­dung, die auf beiden Seiten, prak­ti­ziert wird. Unter­halte dich mal mit einem Muslim der ersten Stunden, ich meine unsere, ins Land einge­la­denen Gast­ar­beiter, die maßgeb­lich an unserer blühenden Wirt­schaft mit gewirkt haben,
    schnell wirst du fest­stellen dass nicht alle so fana­tisch sind. Das wahre Problem sind die „Reli­gi­ons­führer“, egal welcher Couleur und da wären wir wieder bei der Politik!

    5
    77
    • Ich weiß nicht ob Sie mich meinen, aber ich heiße nicht Simone…
      An unserer blühenden Wirt­schaft haben unsere Eltern und Groß­el­tern mitge­wirkt. Die Türken wurden auf Bitte der türki­schen Regie­rung in unserer Land geholt, weil es zu der Zeit viele Arbeits­lose in der Türkei gab. Sie waren „Gast­ar­beiter“, die das Land aber nicht mehr verlassen wollten, weil man hier das Geld nur so schef­feln könnte. Kran­ken­ver­si­che­rung und Kinder­geld für die Groß­fa­mi­lien in der Heimat inklu­sive, besser konnten sie es doch gar nicht treffen.
      Sie nennen es Hass­ti­raden, wenn so ein Imam Kinderf*** für recht­mäßig hält und man sich darüber aufregt?
      Über solche mora­li­schen Dreckskerle kann man sich gar nicht genug aufregen, das ist Abschaum vom Abschaum!
      Null Tole­ranz darf es dafür geben und wer gerne nach dem Koran leben will und sich hier nicht einfügen kann, soll zurück­gehen, da wo er herkommt und wo die Scharia gilt.

      154
      • Liebe Ange­lique – exakt so ist es. – Niemand spricht von dem Hoss, den die auf alle Nicht­mös­lime haben – von denen wird keine Tole­ranz verlangt gegen­über Nichtmöslimen. 

        Die Trüm­mer­frauen haben zuerst die Steine gekloppt und aufge­baut. – Als die Möslems kamen, wohnten wir bereits in rich­tigen Häusern – im Gegen­satz zu deren anötölisch-kördi­schen Hütten irgendwo im Nirgendwo.

    • Ich hab‘ die der ersten Stunde erlebt und als Frau kann ich Dir sagen, dass die zu 99,99 % geschätzt schon immer fana­tisch waren und sind. – Das sind heute die Clons, die sogar in den Provinz­städt­chen bereits das Sagen haben. – Das ist m. E. alles M.f.o.

      Die hatten damals schon alle die Mösser in den STöfeln und wenn die nur meinten, jemand würde sie schräg angu­cken, dann kamen die mit der ganzen Sipp­schaft und gingen auf den los.

      Ich kam zweimal nur knapp einer Verge­wül­ti­gung durch diese Typen davon – einmal dank meiner damals noch schnellen jungen Beine und einmal kam mir ein muskel­be­packter echter Doit­scher zu Hilfe und beglei­tete mich bis an die Haustür. – Dem bin ich bis in alle Ewig­keit dankbar.

      Nä – die bekommen jetzt wo die immer mehr geworden und die „Flöcht­lönge“, die von ihnen gleich in der Commu­nity aufge­nommen wurden und werden, erst richtig Auftrieb. – Frauen von denen, die früher noch ohne Köpp­töch herum­ge­laufen sind, laufen jetzt herum mit all dem Schlumbel auf dem Kopp und am Körper wie in ihren Herkunfts­län­dern – sogar bereits die kleinen Mädchen und wir sind in der Provinz – nicht irgendwo in einem Brenn­punkt­viertel einer Großstadt.

      57
    • Ishtar: Als die ersten türki­schen Gast­ar­beiter kamen, „blühte“ unser Land schon und war welt­weit zweite Wirt­schafts­macht. Diese Leute haben von unserer Vorar­beit parti­zi­piert. Die Türkei war damals ein welt­po­li­ti­scher „Wackel­kan­didat“ und die USA waren daran inter­es­siert, „Dampf“ aus dem Kessel zu nehmen. So willigte die deut­sche Regie­rung ein, türki­sche Gast­ar­beiter aufzu­nehmen, um die Wirt­schafts­kraft der Türkei zu stärken und eine Bastion gegen die dama­lige Sowjet­union zu festigen. Eine damals entstan­dene Freund­schaft mit einer türki­schen Familie fiel leider dem biolo­gi­schen Alter zum Opfer.

      26
  6. …gött­li­cher Erlöser Jesus Christus, unser Herr und Heiland, komm bald und erlöse uns von dem Bösen, denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit.…

    102
    • Dass beten die Christen seit nunmehr rund 2000 Jahren – so allmäh­lich sollte sich der Erlöser Jesus Christus mal spurten, sonst wird das nix mehr mit dem Erlösen.

      74
        • @bellis

          Diese ewigen Drohungen der „Gläu­bigen“ kannst Du Dir sparen. Das ist kein Spott, das ist die Wahr­heit und nichts als die Wahrheit.

          Auch die christ­li­chen wort­ge­treuen Bibel­gläu­bigen sehen nicht, welches Monster sie anbeten.

          Sie legen sich auch alles so aus wie es ihnen passt, damit sie nur ja nicht sehen, wir dieser angeb­liche Allmäch­tige wirk­lich ist.

          Vor diesem narzis­ti­schen spal­tenden frau­en­has­senden auto­kra­ti­schen mani­pu­lie­renden Mann-Vater-Gott wurde welt­weit die „Große Mutter“ als das nährende leben­ge­bende ausglei­chende Leben verehrt in egali­tären Gesell­schaften. – Seit der brutalen Macht­er­grei­fung des Patri­ar­chats und der Erset­zung der Großen Mutter durch diesen Mann-Vater-Gott durch die Patri­ar­chen und der Unter­wer­fung alles Weib­li­chen inklu­sive der Mutter Natur und Mutter Erde fing doch damit erst das ganze Drama an – fingen die Kriege an, fingen die Verge­wal­ti­gungen an, die ganze Spal­tung – alles Übel begann damit, dass diese Patri­ar­chen diese patri­ar­cha­li­schen Röli­gionen erfanden nach ihrem nega­tiven patri­ar­chalen lebens­feind­li­chen Prinzip.

          So sieht das aus – und wer noch etwas gesunden Menschen­ver­stand hat, sollte sich allein die Genesis mal ohne rosa­rote Brille ansehen.

          Welcher liebende Vater schickt denn seinen Sohn mit seinem Enkel irgendwo auf einen Berg mit einem altar­ähn­li­chen Stein und heißt ihn, seinen Enkel zum Beweis seiner Liebe zu ihm, zu töten, um dann im letzten Moment nach all der Angst und Qual STOP zu rufen?
          Und das ist nur eine Sache.

          Wer hat denn den Menschen gemacht wie er nunmal ist? – Wer hat denn den andro­gy­nene Menschen ADAM (= Mensch) in zwei Geschlechter gespalten und beide in das Schafs­gatter Eden alleine zu seiner selbst­herr­liche Anbe­tung gesperrt?

          Meine Güte – Reli­gion jegli­cher Couleur verhin­dert selb­stän­diges logi­sches Denken – ist was für Denkbetreute.

          Wie kann man denn eine Schöp­fung auf der Basis von Fressen und Gefres­sen­werden krei­ieren, in dem die Geschöpfe töten müssen umd leben zu können und dann noch zum Hohn ein nicht einhalt­bares Gebot „Du sollst nicht töten“ hinterherschmeißen?!

          Wie kann denn eine angeb­lich liebender Allmäch­tiger erst nach einem alles zerstö­renden Harma­geddon, wenn nur noch ein paar Elöten-Hanseln viel­leicht über­lebt haben, dann sein großes Kommen bzw. das seines Messias-Sohnes planen?

          Also mal ehrlich – ein solch‘ allmäch­tiges Wesen könnte von jetzt auf gleich alle in einen tiefen Schlaf fallen lassen und sei einfach heim­holen. – Die B.stien in die Büchse der Pandora zurück und nie wieder da heraus und die Fried­fer­tigen und Sanft­mü­tigen irgend­wohin, wo sie in Frieden und Freude mitein­ander in einer anderen Dimension/Welt leben könnten, wo es kein Fressen und Gefres­sen­werden gibt und sie alle allein mit der Energie der Liebe genährt und getränkt würden.

          Wozu braucht so ein Allmäch­tiger dieses ganze Bromborium?

          53
  7. Kein Moslem ist gezwungen hier in einem nicht-musli­mi­schen Land zu leben. Wem es hier nicht paßt, kann ja gehen – dorthin wo die Musels das Sagen haben. Ansonsten gilt: Gesetze des Landes hier gelten für alle – auch für muslime – ob es denen paßt oder nicht.

    78
    • Das wider­spricht ja deren Auftrag zur Ilümi­sie­rung der ganzen Welt. – Deswegen machen die das ja. – Die warten, bis irgend­welche Dömpf­ba­cken sie naiv in ihr Land lassen und dann geht es los – zuerst mit der Massen­ver­möh­rung und dann mit dem Fordern und wo möglich dann auch noch eben mit der Ausbäu­tung der Sozi­al­sys­teme – wenn gewisse Länder so dömlich sind und ihnen das alles in den Aller­wer­testen schieben, ihnen Immo­bi­li­en­er­werb erlauben, sie in pöli­ti­sche Ämter hieven, ihnen noch erlauben, Rögie­rungs­ämter zu bekleiden.

      Dafür gibt es nur noch ein Wort und das lautet WOHNSINN. – Das sollte man sich mal umge­kehrt vorstellen – undenkbar.

      70
    • Aber es passt denen doch. Hier können sie vom Geld anderer leben, können vier Frauen haben, können Hass­pre­diger haben, können Scharia pflegen, können Frauen als Sache benutzen, hier kommen sie allein mit arabisch aus, deut­sches TV begrüßt sie schon türkisch, können ehren­morden, erhalten Bonus bei Urteilen, machen Urlaub im Luxusknast.
      Das wissen wir doch, dass es denen nur um Mohammed geht, den die für den besten aller Menschen halten und möglichst genauso leben wollen wie der, dass sie die ganze Welt dieser Lebens­weise unter­werfen wollen, das sagen sie uns ständig – aber die Menschen wollen es nicht glauben.
      Genauso wie wir Menschen nicht glauben wollen, dass in Kürze 70 – 500 Millionen Afri­kaner in Europa je nach Wirt­schafts­kraft, also in Deutsch­land zwangs­an­ge­sie­delt werden siehe Asyl- und Migra­ti­ons­pakt der EU, der wird gerade geschrieben.
      Auch wollen wir nicht glauben, dass der Davoser-Clan uns alles mensch­liche mit High-Tec nehmen will.
      Wir Katho­liken wollen auch nicht glauben, dass die Kirche gerade umge­baut wird, sie ist eins mit den Vorhaben der UN.
      Das Puzzle „Alles gegen die mensch­liche Mensch­heit“ wird von allen 4 Seiten zusam­men­ge­setzt nur noch wenige Puzzle­stücke in der Mitte fehlen, bald ist es fertig.
      Und die Menschen schlafen, schlafen, merken die Angriffe nicht, sind immer noch der Meinung, wenn keine Panzer kommen ist alles in Ordnung.
      Der Prophet Jona hat seiner­zeit Ninive zuge­rufen: Wenn ihr nicht Buße tut und umkehrt, wird Ninive zerstört, heute ruft er das der ganzen Welt zu.
      Allein die 10 Gebote geben uns Menschen die Möglich­keit mensch­lich mitein­ander leben zu können, nach welchen leben die Menschen noch? Bitte maß alle durchgehen.

      15
  8. „Der Islam ist eine voll­stän­dige Lebens­weise. Ihr Nicht-Muslime müsst die Muslime so akzep­tieren, wie sie sind, nicht wie ihr sie haben wollt. Weder Muslime noch ihre Reli­gion „sollten nach nicht-isla­mi­schen Maßstäben beur­teilt werden. Es wird niemals eine inter­re­li­giöse Verstän­di­gung geben, solange Nicht-Muslime weiterhin Muslime und ihre Lebens­weise durch christ­liche oder andere reli­giöse Para­meter beurteilen“.

    Könnt ihr alles haben, aber in euren Ländern. Hier habt ihr gefäl­ligst nach unserer Musik zu
    tanzen und unsere Moral­an­sprüche zu achten. Ihr müsst hier nicht herkommen, das ist unsere Land, unsere Moral und unsere Gesetze. Wer sich nicht fügen will, ab nach Hause mit euch geistig zurück­ge­blie­benen Fanatikern!
    Unglaub­lich wie into­le­rante es wagen, von anderen Menschen Tole­ranz zu fordern und das in einem Land, wo die nichts zu suchen haben und sich berei­chern wollen. Man kann sie nur abgrund­tief verachten und hassen.

    202
    4
    • Wir mögen alle Menschen sein, aber wohl nicht alle vom selben Stamm – sagt ja wohl auch bereits die Bibel. – Und zwischen den m. E. (Gen)-Stämmen gibt es dann wohl doch elemen­tare Unterschiede.

      Sind die Unter­schiede zu groß, sollten sie in ihren jewei­ligen Herkunfts­ge­bieten unter sich bleiben.

      Vorhin kam ich ins Gespräch mit einem über 80-jährigen Ehepaar. – Die wurden in Spanien von einer Horde Rumönen über­fallen, mit Woffen bedroht, die haben die nachts über­rascht, haben sich auf die gesetzt, die Waffe an die Schläfe gehalten und völlig ausge­raubt. – Die beiden kamen nur mit dem Leben davon, weil sie sich nicht wehrten und ihnen alles gaben. – Die Urlaubs-Nach­barn wurden von denen umgebracht.

      Wenn die Grenzen offen sind wie Scheu­nen­tore oder nicht mehr vorhanden, dann kommt m. E. vor allem die Mofio und der ganze sons­tige Abschäum dieser Welt.

      Sagt man was zu diesen Mürdern, dann ist man Rossöst.

      34
    • Ergän­zung: der Mann hatte einen solchen Schock, dass es ihm auf das Herz schlug und er einen Herz­schritt­ma­cher bekommen musste, den er bis heute hat.

      Ich kann es nur immer wieder sagen und das geht niemals gegen die anstän­digen guten Männer dieser Welt.

      Aber es nunmal Fakt, dass diese ganze Banden-Mofio-Klientel wie all diese Verge­wül­tiger von Frauen und Kindern (beiderlei Geschlechts), all diese schlimmsten Gewalt­ver­bre­cher vorwie­gend männ­lich sind.

      Solange das nicht thema­ti­siert und entspre­chend welt­weit ange­pran­gert wird und bereits in der frühst­kind­li­chen Sozia­li­sa­tion ange­gangen wird ändert sich da auch nix – und selbst Frauen sind ja viel­fach zur Akzep­tanz dessen und oft in pölit­schen Ämtern als Patri­ar­chinnen einge­setzt dazu sozia­li­siert, das mindes­tens hinzu­nehmen wenn nicht gar zu fördern.

      23
      • Ein erwach­sener Mann, der es mit Kindern treibt, ist kein Mann, er ist ganz einfach ein perverser Kinder­schänder und kann es wohl mit einer erwachsen Frau nicht aufnehmen. Ich war als Kind selbst einmal Opfer von einem „Ziehenden Gauner“ und noch heute könnte ich Kotzen, wenn ich Männer sehe, die so ähnlich aussehen. Den Geruch von diesem fetten ekligen Sack habe ich noch heute nach den vielen Jahren in der Nase.

        57
    • Genau genommen ist nicht der Islam unser Problem, sondern die Verrückten, die die Flutung Deutsch­lands und Europas mit Muslimen betreiben.

      26
  9. „Schließ­lich hat der Prophet es auch getan“.
    Ja genau, schließ­lich hat der kranke Prophet auch Menschen bestia­lisch umge­bracht und umbringen lassen, deshalb morden Moslems auch so gerne, ganz in der Spur von dem großen Armleuchter Mohamed.
    Es gibt viele geistig kranke Menschen, aber das über­trifft mal wieder alle. Kinderfi*** sind der größte Abschaum!

    115
    2
    • Deut­liche Worte. Wenn ich in einem Land lebe, muß ich die Gesetze, die dort gelten, akzep­tieren. Auch wenn ich dieser selt­samen Islam­rel­idion ange­höre. Wenn das für manche Moslems nicht möglich ist: Umzug in ein musli­mi­sches Land.

      68
      • So ist es, aber leider kapieren es die Menschen nicht. Es wird doch immer deut­li­cher, dass die immer mehr fordern und durch­setzen wollen. Letzt­end­lich wird hier die Scharia unsere Gesetze ersetzen, dann wird es aber zu spät sein.
        Überall wo Muslime das Sagen haben, werden alle anderen unter­drückt, vor allem Frauen. Das kann, nein das darf niemals in Europa passieren.

        62

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here