Impf­stoff von Astra­Ze­neca: Norwegen will ihn nicht mehr

Impfstoff von AstraZeneca · Bidquelle: MPI

Norwegen macht Stim­mung gegen den Astra­Ze­neca-Impf­stoff: Das norwe­gi­sche Natio­nale Institut für Volks­ge­sund­heit (FHI) kommt in seiner Analyse zu dem Schluss, dass die Norweger ein größeres Risiko haben, durch die Impfung mit dem Astra­Ze­neca-Impf­stoff zu sterben als durch Covid-19, da es zu schwer­wie­genden Kompli­ka­tionen in Form von seltenen Blut­ge­rinn­seln und Blutungen aufgrund von nied­rigen Blut­plätt­chen­werten kommt.

Die Zeitung „Verdens Gang“ berichtet, dass das FHI behauptet, dass der Verzicht auf den Impf­stoff bis zu 10 Todes­fälle durch Neben­wir­kungen verhin­dern könne. FHI berech­nete die Sterb­lich­keits­rate des Astra­Ze­neca-Impf­stoffs auf 2,3 Personen pro 100.000 Geimpfte. Es weist auch darauf hin, dass eine Fort­set­zung der Impfung jüngere Frauen einem „unver­hält­nis­mäßig hohen Risiko“ aussetzen würde, ange­sichts der relativ aktu­ellen Infek­ti­ons­raten in Norwegen.

Eine kürz­lich durch­ge­führte FHI-Umfrage in Zusam­men­ar­beit mit Mind­s­hare und Norstat ergab, dass 76 Prozent der Befragten mindes­tens einem der Impf­stoffe skep­tisch gegen­über­stehen, obwohl 82 Prozent einer Impfung ursprüng­lich positiv gegen­über­standen. Unter den Impf­stoffen hatte Astra­Ze­neca mit 99 Prozent den höchsten Grad an Skepsis, vergli­chen mit Moderna (9 Prozent) und Pfizer (8 Prozent).

Die Regie­rung glaubt jedoch, dass es zu früh ist, den Impf­stoff komplett zu stoppen und hat ein neues Exper­ten­gre­mium gebeten, Astra­Ze­neca und Johnson & Johnson zu unter­su­chen, wo ähnliche Bedenken aufge­kommen sind.

In Erwar­tung einer endgül­tigen Entschei­dung hat Norwegen beschlossen, seine Astra­Ze­neca-Bestände an andere nordi­sche Länder zu verteilen, die sie tatsäch­lich nutzen wollen. Von den norwe­gi­schen Beständen erhält Schweden 200 000, während 16 000 an Island gehen werden.

Diese Ausset­zung des Impf­stoffs von Astra­Ze­neca folgt der Entschei­dung eines anderen nordi­schen Landes, Däne­mark, das die Impfung mit diesem Produkt Mitte März einge­stellt hat.

Quelle: MPI


6 Kommentare

  1. Das hier sollte man viel­leicht mal im Auge behalten:

    www.youtube.com/watch?v=Zg4gNZ231WI

    und inter­es­sant, was da in China gerade geschah:

    de.rt.com/asien/116773-blutiger-kindergarten-in-china-zwei/

    Auch hier könnten m. E. bereits Genver­än­de­rungen statt­ge­funden haben, die diese Leute zu mürde­ri­schen Zömbies machen. – In China wurden die doch schon vor längerer Zeit geümpft wenn ich mich nicht irre.

    Im Falle dass das so wäre, könnten wir daran womög­lich sehen, was hier auf uns durch die Geümpften womög­lich in mehreren Monaten oder einem Jahr etwa auf uns zu kommen könnte.

  2. Viel­leicht könnte ja „Schland“ wieder – günstig – Dosen kaufen, wie man es ja bereits von Däne­mark getan hat!

    Hier geht ja derzeit die Eutha­nasie noch unge­bremst weiter!

Schreibe einen Kommentar zu Ishtar Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here