Inter­na­tio­naler Kongress der Impf­kri­tiker · Bakhdi: „Eine ausrei­chende Herdenim­mu­nität ist bereits da“

Foto: MTI/ Sándor Újvári

Wie 2020 orga­ni­sierte der unga­ri­sche Verband „Ärzte für Klar­sicht“ auch in diesem August wieder einen inter­na­tio­nalen Impfkritiker-Kongress.

Von Dr. Anat Kálmán

Mit dabei waren so bekannte Impf­kri­tiker wie Robert F. Kennedy Jr., Dr. Wolf­gang Wodarg, Prof. Dr. Sucharit Bakhdi und Dr. med. Heiko Schö­ning. Aus insge­samt acht Ländern kamen Poli­tiker, Ärzte und Rechts­an­wälte in Buda­pest in den Räumen des Welt­ver­bandes der Ungarn zusammen, um zum Thema „Es ist vorbei, steht endlich auf!“ zu refe­rieren und zu diskutieren.

Schwin­dende Zustim­mung zu Corona-Maßnahmen

Seit diesem Januar stoßen die Maßnahmen zur Bekämp­fung der Corona-Pandemie in allen euro­päi­schen und weiteren west­li­chen Staaten auf viel Kritik. Waren noch 2020 die meisten Bürger einver­standen mit den Lock­downs, mit den vorüber­ge­henden Schlie­ßungen von Schulen und Restau­rants sowie mit dem Tragen von Masken, so hat sich dies seit Beginn der Impf­kam­pa­gnen massiv verän­dert. Denn immer drako­ni­scher werden die Maßnahmen gegen­über jenen, die sich nicht mit expe­ri­men­tellen Impf­stoffen impfen lassen wollen.

Impf­un­wil­ligen, die irgendwo am öffent­li­chen Leben teil­nehmen, die ihrer Arbeit nach­gehen oder sich in Kran­ken­häu­sern behan­deln lassen möchten, droht der Ausschluss. Millionen Menschen gehen darum welt­weit für ihre Grund­rechte auf die Straße. Die Pandemie hat sich so in den letzten Monaten in einen Janus­kopf verwan­delt, mit medi­zi­ni­schen, gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Herausforderungen.

Warnende Ärzte

Seit Beginn der Impf­kam­pagne rufen viele renom­mierte Ärzte und Forscher zur Vorsicht im Umgang mit den expe­ri­men­tellen mRNA- und Vektoren-Impf­stoffen auf. Zu ihnen zählen unter anderem die fran­zö­sisch-briti­sche Gene­ti­kerin Alex­andra Henrion-Caude, der fran­zö­si­sche Nobel­preis­träger und Viro­loge Luc Monta­gnier, der thai­län­disch-deut­sche Medi­zin­pro­fessor Dr. Sucharit Bakhdi sowie der Deut­sche Dr. Wolf­gang Wodarg, Epide­mo­loge, ehema­liges Mitglied des Euro­päi­schen Rates und ehema­liger Berater der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion WHO. Sie warnen vor unbe­kannten Neben­wir­kungen und Spät­re­ak­tionen, sowie vor einer mögli­chen unge­wollten Steri­li­sie­rung junger Menschen und Jugendlicher.

Nichts davon durch­dringt jedoch die geschlos­sene Meinungs­decke der Main­stream­m­edien, obgleich die EMA (Euro­päische Arznei­mit­tel­agentur) bisher mehr als 300.000 schwere Neben­wir­kungen nach den Corona-Impfungen in der EU meldet. Auch die Politik scheint taub zu sein. Über die Impf­t­oten und über dieje­nigen, die an der Impfung erkranken, wird eisern geschwiegen, abge­sehen von verein­zelten Meldungen über Herz­mus­kel­ent­zün­dungen, Throm­bosen oder Tod durch aller­gi­sche Schockreaktionen.

Entschei­dungen gegen jedwede medi­zi­ni­sche und wissen­schaft­lich fundierte Vernunft

Von daher stand für alle Betei­ligten des Buda­pester Kongresses fest: Hier werden Entschei­dungen gegen jedwede medi­zi­ni­sche und wissen­schaft­lich fundierte Vernunft getroffen. Denn bislang wurde in keiner einzigen inter­na­tional aner­kannten Studie bewiesen, dass die Impfungen eine sterile Immu­nität garan­tieren, dass also die Geimpften eine Infek­tion nicht weiter­geben können. In Ländern wie Israel und dem briti­schen Über­see­ge­biet Gibraltar, die teil­weise bis zu 100 Prozent durch­ge­impft sind, beginnt die Pandemie gerade von neuem.

Rund drei­hun­dert unga­ri­sche Ärzte, Rechts­an­wälte, Lehrer und Vertreter aus dem medi­zi­ni­schen Pfle­ge­per­sonal nahmen an diesem Kongress teil, die Palette der vortra­genden Spezia­listen war ebenso bunt. Es spra­chen der ameri­ka­ni­sche Impf­kri­tiker Robert F. Kennedy Jr., die Präsi­denten der inter­na­tio­nalen „World Freedom Alli­ance“, Dr. med. Heiko Schö­ning und Dr. Dolores Cahill, und der thai­län­disch-deut­sche Medi­zin­pro­fessor Sucharit Bakhdi sowie israe­li­sche, ameri­ka­ni­sche, argen­ti­ni­sche und russi­sche Ärzte und Forscher, die per Video zuge­schaltet waren.

Der medi­zi­ni­sche Aspekt der Impfungen stand selbst­ver­ständ­lich im Mittel­punkt der Tagung, vor allem eine erste wissen­schaft­liche Studie, die durchaus belegt, dass die Sorgen um die gesund­heit­li­chen Spät­folgen der überall als einziges Allheil­mittel ange­prie­senen Impfungen sicher­lich nicht unbe­gründet sind. Dr. Stephanie Seneff, die ameri­ka­ni­sche MIT-Forscherin und ‑Biologin, die lange im Bereich der Biotech­no­logie forschte, also in genau dem Bereich, in welchem die neuen expe­ri­men­tellen Impf­stoffe produ­ziert werden, hat zusammen mit dem Arzt und Klinik­leiter Dr. Greg Nigh eine erste, von anderen Experten bereits begut­ach­tete und akzep­tierte Studie über die Tech­no­logie hinter den Vektoren- und mRNA-Impf­stoffen und die damit verbun­denen Folgen für die Gesund­heit veröffentlicht.

S. Seneff and G. Nigh. Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unin­tended Conse­quences of the mRNA Vaccines Against COVID-19. Inter­na­tional Journal of Vac- cine Theory, Prac­tice, and Rese­arch 2021; 2(1): 38–79. ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23

In einer fast einstün­digen Vorle­sung präsen­tierte sie die mögli­chen lang­fris­tigen Wirkungen sowohl der COVID-19-­Infek­tion als auch der COVID-Impfungen. Sie bedau­erte dabei ausdrück­lich, dass viele Regie­rungen dies­be­züg­lich be­wusst falsche Infor­ma­tionen weiter­tragen, indem sie diese neuar­tigen Impf­stoffe mit den aus der Kind­heit bekannten Impf­stoffen vergleichen.

„Bewusste Irre­füh­rung“

Das, so sagte sie, sei eine bewusste Irre­führung und juris­tisch gesehen eigent­lich ein Delikt. „Die Impf­stoffe wurden aufgrund von völlig unzu­rei­chenden Studien zur Bewer­tung der Sicher­heit und Wirk­sam­keit für den Notfall zuge­lassen“, kriti­sierte Dr. Stephanie Seneff.

So haben viele verschie­dene Expe­ri­mente mit rund 2.500 Personen gezeigt, dass diese Impf­stoffe über ihre Spike-Proteine, die unkon­trol­liert in die mensch­li­chen Zellen wandern und dort von den Lympho­zyten ange­griffen werden, zu schweren Erkran­kungen führen können. Die Liste dieser Erkran­kungen ist beein­dru­ckend: Es handelt sich um Auto­im­mun­erkran­kungen, Gefäß­er­kran­kungen, Fort­pflan­zungs­pro­bleme und Herz­­muskel- oder Gehirnentzündungen.

Bei Menschen mit einem geschwächten Immun­system, etwa bei Krebs, können die Spike-Proteine sogar neue Viren­stämme bilden, die nicht mehr auf die erwor­benen Anti­körper reagieren. All das beinhaltet vermehrt das Risiko für folgende Krank­heiten: Gesichts­läh­mungen, Parkinson, Erblinden aufgrund neuro­lo­gi­scher Störungen, Nieren- und Leber­funk­ti­ons­stö­rungen, sowie Prionen-Krank­heiten, also fort­schrei­tende, tödliche und zurzeit nicht behan­del­bare Erkran­kungen des Gehirns.

Impf­kri­tiker warnen: „Lebens­be­droh­liche Impfpflicht“

Die Frage, die sich darum hier stellt, ist tatsäch­lich: Wie kann es sein, dass so viele euro­päi­sche Regie­rungen solche massiven gesund­heit­li­chen Bedro­hungen einfach ausblenden, die Menschen mit Entzug von Grund­rechten erpressen und zudem sogar noch eine für viele wohl lebens­be­droh­liche Impf­pflicht ins Auge fassen?

An diesem Punkt endet jedwede vernünf­tige Debatte, denn gleich­zeitig wird die Entwick­lung von effi­zi­enten Medi­ka­menten zur Behand­lung der eigent­lich Erkrankten in vielen Ländern boykot­tiert oder zumin­dest nicht geför­dert. Die Ausnahme bildet wohl Däne­mark, dort wurden in den letzten Wochen alle Corona-Beschrän­kungen aufgehoben.

Professor Sucharit Bakhdi erklärte, anhand einer däni­schen Studie sei bereits nach­ge­wiesen worden, dass die Immun­sys­teme fast aller Bürger das COVID-19 Virus und dessen Vari­anten nach­weis­lich „erkennen“ und adäquat darauf reagieren, egal ob diese geimpft waren oder nicht. „Eine ausrei­chend verbrei­tete „Herdenim­mu­nität“ ist bereits da“, so Sucharit Bakhdi. Das wäre die gute Nach­richt, auch wenn mitt­ler­weile laut der Virus­da­ten­bank GISAID welt­weit schon 13 Millionen unter­schied­liche Vari­anten und Muta­tionen von COVID-19 regis­triert wurden.

Alle Bürger dieser Welt impfen?

Warum wollen aber bestimmte Regie­rungen trotz dieser genannten und teil­weise auch bekannten medi­zi­ni­schen Gefahren Bürger und sogar deren Kinder, von denen nur 0,001 Prozent über­haupt eine gefähr­liche Form dieser Krank­heit entwi­ckeln, unter allen Umständen in die Nadeln jagen? Und weshalb gehen sie sogar so weit, die Unge­impften ab sofort für die zukünf­tige Wirt­schafts­krise verant­wort­lich zu machen? Wie aggressiv muss es denn noch werden?

Und wer hatte eigent­lich diese Idee, alle Bürger dieser Welt impfen zu lassen? Die Antwort darauf ist denkbar einfach: der IT-Experte und Multi­mil­li­ardär Bill Gates, der seit 2015 seine Milli­arden vor allem über die Impf­branche multi­pli­ziert und auch offen darüber spricht. Wen wundert es also, wenn an diesem Punkt poli­ti­sche und geopo­li­ti­sche Debatten aufkommen, die man nicht einfach als angeb­liche Verschwö­rungs­theo­rien zur Seite schieben kann.

Auch in dieser Hinsicht war die Buda­pester Konfe­renz hoch­in­ter­es­sant. So zeich­neten Robert Kennedy Jr. und die Ärzte Dr. Gábor Lenkei und Dr. Heiko Schö­ning ein Bild von den vorher­ge­gan­genen Pandemie-Insze­nie­rungen. Ganz gleich ob Anthrax, Vogel- oder Schwei­ne­grippe, ob SARSCov1 oder nun Covid-19, alle zehn Jahre sind es immer die glei­chen mäch­tigen Männer und Fami­lien, die damit viel Geld machen.

Dabei trat ein anderes, bislang unbe­kanntes Detail ans Licht. Dr. Heiko Schö­ning legte dar, dass die angeb­lich so unter­schied­li­chen west­li­chen Impf­stoffe, Pfizer, Astra­Se­neca, Johnson und Johnson, Novavax alle von einer einzigen Firma stammen und zwar von der US-ameri­ka­ni­schen Firma Emer­gent Bioso­lu­tions, die zusammen mit der Firma Kentucky BioPro­ces­sing die Impf­stoffe aus genma­ni­pu­lierten Tabak­pflanzen produ­ziert. Dahinter stehen ganze Clans und staat­liche Struk­turen, wie etwa der Mili­tär­ge­heim­dienst der USA und der bekannte ameri­ka­ni­sche Immu­no­loge und Leib­arzt des US-Präsi­denten, Dr. Anthony S. Fauci, der als Direktor des National Insti­tutes of Health in diesem Jahr über einen Staats­etat von rund 52 Milli­arden US-Dollar (etwa 10 Milli­arden USD mehr als im Vorjahr) verfügt und bestimmen kann, wer an welcher Univer­sität und in welchem Forschungs­zen­trum was erfor­schen darf.

Das große Geldverdienen

Dass Bill Gates neben der Charité in Berlin auch teil­weise die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion WHO finan­ziert, ist allge­mein bekannt. Weniger bekannt ist aller­dings, dass seine Stif­tung und die WHO um 2014 herum unter der Falsch­be­zeich­nung „Tetanus Impfung“ rund drei Millionen Frauen in Kenia steri­li­siert haben, bis sieben kenia­ni­sche Bischöfe den Skandal auffliegen ließen. Das zeigt, mit welchen unlau­teren, ja gar krimi­nellen Kräften man es zu tun hat, erklärte Dr. Heiko Schö­ning, der hinter dem ganzen Corona-Geschehen vor allem das große Geld­ver­dienen vermutet.

Was aber wäre eine solche Tagung ohne posi­tive Aussichten, ohne den Versuch, einen Ausweg aus dieser verfah­renen Situa­tion zu finden? In dieser Hinsicht war es span­nend zu hören, dass nicht nur über Gefahren für Geimpfte gespro­chen wurde, sondern auch über Methoden, wie man den even­tu­ellen Neben­wir­kungen und aufkom­menden Beschwerden entge­gen­wirken kann. „Den Geimpften kann im Notfall geholfen werden,“ erklärte der Buda­pester Inter­nist und Arzt für Natur­heil­kunde, Dr. József Tamási, einer der Mitbe­gründer der unga­ri­schen Verei­ni­gung „Ärzte für Klarsicht“.

So können nach­träg­liche Unter­su­chungen zur D‑Dimere Leben retten, denn sie weisen darauf hin, ob Mikro­throm­bosen exis­tieren, was medi­ka­mentös behan­delt werden kann und verhin­dert, dass es später zu lebens­ge­fähr­li­chen Throm­bosen kommt. Des Weiteren geht es darum, wie man den kürz­lich von fran­zö­si­schen und spani­schen Forschern in den Impf­stoffen entdeckten Gift­stoff Graphen Oxyd oder die in den Körper inji­zierten Spike-Proteine even­tuell neutra­li­sieren kann. Hier eröffnen sich wohl notge­drungen neue Forschungsansätze.

Nicht einschüch­tern lassen!

Poli­tisch gab es am Ende viele ermu­ti­gende Auffor­de­rungen, sich nicht einschüch­tern zu lassen – auch dann nicht, wenn angeb­lich eine allge­meine Impf­pflicht einge­führt werden sollte. Denn die recht­li­chen Grund­lagen dafür sind dünn, die Impf­stoffe bleiben solange expe­ri­men­tell, solange sie und ihre Neben­wir­kungen nicht ausrei­chend erforscht und über­ar­beitet wurden, erklärte auch die russi­sche Ärztin Dr. Lusa­vina Alina Alexandrovna.

Die Geimpften sind Studi­en­teil­nehmer, die nichts und niemand zwingen kann, weiter­zu­ma­chen, wenn sie nicht mehr wollen. Die Nicht­ge­impften haben Rechte, die sie laut und protes­tie­rend einklagen können, denn oft erlaubt die tatsäch­liche recht­liche Lage keine wirk­li­chen Sank­tionen oder, in Bezug auf die Arbeit, Entlassungen.

„Wehrt Euch“, rief ein junger däni­scher Poli­tiker auf. Kauft nicht bei Amazon, vermeidet Super­märkte und sorgt dafür, dass die kleinen Unter­nehmen und Läden wieder verdienen. Gründet eure eigenen Klein­firmen, orga­ni­siert ein Soli­da­ri­täts­system aus Ärzten, Rechts­an­wälten und alter­na­tiven Versor­gungs­struk­turen. Baut eine Gegen­welt auf, eine posi­tive „Wir-Kraft“, der sich dann auch all jene anschließen können, die in den kommenden Monaten einsehen werden, dass es so nicht weiter­gehen kann.

Wer sich für die, bei der Konfe­renz vertre­tene Sicht auf die Corona-Pandemie inter­es­siert, findet under anderem hier weitere Informationen:

„Game Over“ von Dr. Heiko Schö­ning (wirkraft.org/gameover/): Der Autor stellt die Seil­schaften zwischen Macht und Wirtschaft/Pharma dar.

„Corona, Gen-Impf­stoffe“ von David O. Fischer, Edition Autonom: Das Buch ist rein medi­zi­nisch-popu­lär­wis­sen­schaft­lich aufge­baut. Der Autor stellt die einzelnen Impf­vor­gänge verständ­lich dar, ebenso die Gefahren der Spike-Protein-Produk­tion im Menschen.

„Falsche Pande­mien“ von Wolf­gang Wodarg, Rubikon Verlag: Das Buch ist ein wissen­schaft­lich fundierter Rund­schlag zu den Fragen der Pandemie und wie man mit ihnen umgeht oder umgehen sollte.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei der BUDAPESTER ZEITUNG, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


8 Kommentare

  1. „IMPFKRITIKER?!!!“ Das ist ein Ausdruck der Main­stream Medien! Die Teil­nehmer „SIND NICHT IMPKRTIKER“, sondern SIND COVID-19 „QR-ID-Chip“ KRITIKER. COVID-19 ist die Abkür­zung für CORONA ‑VACCIN-ID- (20)19!!!!!!!! und ist ein Träcker, ein Mini-Betriebs­system (s. Moderna Geständnis u. Clauns Schwab mehr als deutlche Erklä­rung, und hat GAR NICHTS MIT EINER IMPFUNG IM MEDIINISCHEN SINNE! Jetzt haben auch die Austra­lier erfahren, die neue Defi­ni­tion der „Norma­lität“: QR-Tracker. … und nicht nur die..
    Der größte Fehler besteht darin, dass alle unver­ständ­li­cher­weise die Defi­ni­tion „Impfung“ und Covid-Virus Pandemie, samt Zahlen u. ä. benutzen. Wann werden doch endlich alle kapieren, dass dies das größte minu­ziös geplante Verbre­chen der Geschte an die Mensch­heit ist?

  2. Bleibt nur die Frage, wie macht man z.B. einen Arzt publik ohne dass Ihm die Appro­ba­tion entzogen wird und wie kommt Witwe Bolte dann an diese Information?

    • Warum steht diese Antwort jetzt oben wenn ich doch auf den Kommentar von @Ishtar #1 geant­wortet habe??? Und mir dieses auch ange­zeigt wurde?
      Und warum funk­tio­niert es wenn ich mir selbst antworte?
      Sehr myste­riös das ganze.….

  3. Sehr wich­tiges Kla.TV-Video v. 20.09.21:

    „Fern­ge­steu­erte Menschen: Das könnte unmög­lich passieren… oder doch?“

    Kla.tv folgt mit dem nach­fol­genden Beitrag dem Aufruf von Dr. Vernon Coleman, seine kurze Rede auch in deut­scher Version zu verbreiten. Dr. Coleman hat schon in den sieb­ziger Jahren zwei hoch­bri­sante Bücher zu wissen­schaft­li­chen Expe­ri­menten geschrieben, die der heutigen Genera­tion weit­ge­hend unbe­kannt sind. Wer seinen Ausfüh­rungen aufmerksam lauscht, kann sich nur schwer des Eindrucks erwehren, dass das Unmög­liche gerade in unseren Tagen eben doch passieren könnte …“

    www.kla.tv/2021–09-20/19923&autoplay=true

    vernoncoleman.com/

    • Ich habe ja doch schon gestern früh bei „Neue Norma­lität“ bereits den Link und 2 Ausschnitte .kopiert. Aber ich zweifle sehr, ob allen die Trag­weite aller Ereig­nissen seit März 2019 als die Corona-Plan­demie Fest­spiele offi­ziell eröffnet wurden bewußt ist… Ich merke das aus den Kommentaren.

  4. www.epochtimes.de/wissen/forschung/lymphozyten-amok-pathologen-untersuchen-todesfaelle-nach-corona-impfung-a3608596.html
    Wer diesen Film gesehen hat, hatte eine schlaf­lose Nacht. Viele Verschwö­rungs­theo­rien werden wahr, diesmal in vitro zu sehen.
    Renom­mierte Patho­logen haben Todes­fälle unter­sucht und vieles heraus­ge­funden und könne es an Hand von Gewebs­schnitten beweisen. Elek­tro­nen­mi­kro­skope „verfolgen“ die Fremd­körper, die nicht näher zu bezeichnen sind.

  5. „Super­märkte und sorgt dafür, dass die kleinen Unter­nehmen und Läden wieder verdienen. Gründet eure eigenen Klein­firmen, orga­ni­siert ein Soli­da­ri­täts­system aus Ärzten, Rechts­an­wälten und alter­na­tiven Versor­gungs­struk­turen. Baut eine Gegen­welt auf, eine posi­tive „Wir-Kraft“, der sich dann auch all jene anschließen können, die in den kommenden Monaten einsehen werden, dass es so nicht weiter­gehen kann.“

    Sehr gute Idee – es braucht aller­dings Menschen, die mitma­chen – genü­gend Menschen, immer mehr Menschen.

    23

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here