Meck­len­burg-Vorpom­mern: AfD fordert Schul­öff­nungen da kaum Corona-Fälle

Jörg Kröger MdL, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern, FotoAfD/Pixabay_SofiLayla

SCHWERIN-ROSTOCK – Die AfD sieht sich durch die Einschät­zung des Rosto­cker Medi­zi­ners Andreas Podbielski in ihrer Forde­rung bestä­tigt, punk­tuell Schulen und Kitas im Land schneller wieder voll­um­fäng­lich zu öffnen, berichtet ostsee-zeitung.de.

„War es anfangs noch richtig, mit Vorsicht zu taktieren, wurde schnell klar, dass uns das geringe Infek­ti­ons­ge­schehen in Meck­len­burg-Vorpom­mern größere Hand­lungs­spiel­räume ermög­licht“, erklärte am Mitt­woch (15. Juli)  in Schwerin der Land­tags­ab­ge­ord­nete und bildungs­po­li­ti­sche Spre­cher der AfD-Frak­tion Jörg Kröger.

Kritik an SPD/CDU-Koali­tion

Einrich­tungen etwa, in deren Einzugs­be­rei­chen keine Corona-Infek­tionen nach­ge­wiesen worden seien, hätten bei sehr geringem Infek­ti­ons­ri­siko für Lehrer, Erzieher und Kinder schon länger wieder ohne Einschrän­kungen betrieben werden können, meinte Kröger. „Statt­dessen agierte die Landes­re­gie­rung zöger­lich und auf Kosten der Bildung der Schüler und der Betreuung der Kinder“, warf der Oppo­si­ti­ons­po­li­tiker der SPD/CDU-Koali­tion vor. Auch vor dem Hinter­grund von Lehrer­mangel und Stun­den­aus­fall seien weitere Abstriche bei der Bildung nicht zu verkraften, so Kröger, wie die Ostsee-Zeitung weiter berichtet.

AfD-Meck­len­burg-Vorpom­mern mit eigener Webseite zur Corona-Krise

Auf der eigens von der AfD-Frak­tion einge­rich­teten Webseite zur Corona-Krise zukunft-nach-corona.de findet sich eine umfang­reiche Stel­lung­nahme und Forde­rungen des bildungs­po­li­ti­sche Spre­chers zu der genannten Proble­matik. So fordert Kröger „einheit­liche und für alle verbind­liche Rege­lungen in ganz Meck­len­burg-Vorpom­mern“ um das aktuell dort herr­schende Chaos rund um den Schul­be­trieb und die Einschu­lungs­fe­rien zu beenden.

AfD erfolg­reich gegen Maskenplicht

Die Forde­rung der AfD, die sinn­lose Masken­plicht in Meck­len­burg-Vorpom­mern zu kippen, war von Erfolg gekrönt. Die Regie­rungs­par­teien setzten letzt­lich die Vorschläge auf Druck der Alter­na­tive für Deutsch­land um. UNSER-MITTELEUROPA berich­tete ausführ­lich darüber.

2 Kommentare

  1. „Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles.“
    (Louis Pasteur)

    Wer ein gutes Immun­system hat, braucht das Virus nicht fürchten. Man sollte sich also mehr um sein Immun­system kümmern, als um das Virus.
    Beson­ders zu schützen gilt es kranke und kränk­liche Menschen. Das wäre viel einfa­cher zu bewerk­stel­ligen als überall eine „neue Norma­lität“ einzu­führen. Man bräuchte dafür nicht die Wirt­schaft ruinieren und keine Grund­rechte einschränken!

  2. Da hat die AfD voll­kommen recht! Warum soll das Bundes­land mit wenigen Corona-Fällen die glei­chen Maßnahmen ergreifen, als andere Regionen, wo es vor undis­zi­pli­nierten sog. „Flücht­lingen“ nur so wimmelt. Mit entspre­chend zahl­rei­chen Corona-Fällen, muss man viel­leicht noch dazusagen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here