Peti­tion fordert Unter­su­chung der „Verbre­chen von Bill Gates gegen die Mensch­lich­keit“

Bill Gates · Foto: MPI

Eine am 10. April an das Weiße Haus gerich­tete Peti­tion zur Unter­su­chung der Akti­vi­täten der Bill and Melinda Gates Foun­da­tion wegen „Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit und schlechter medi­zi­ni­scher Prak­tiken“ hat bereits die beträcht­liche Anzahl von 468.548 Unter­schriften gesam­melt, die mit einer Geschwin­dig­keit von 1.000 neuen Unter­schriften pro Stunde weiter zunimmt. Dies ist fast das Fünf­fache der Zahl, die für eine offi­zi­elle Antwort des Weißen Hauses erfor­der­lich ist; für diese Antwort läuft die Frist bis 10. Juni.

Hier ist der Text der Peti­tion:

Unsere Unter­su­chung der Ereig­nisse im Zusam­men­hang mit der „COVID-19-Pandemie“ warf mehrere Fragen auf, die unbe­ant­wortet blieben. Am 18. Oktober 2019, nur wenige Wochen vor der offi­zi­ellen Erklä­rung, dass Wuhan in China der Ausgangs­punkt gewesen sei, fanden zwei große Demons­tra­tionen statt: „Event 201“ und die „Mili­tary World Games“, letz­tere in Wuhan. Dieser Tag war der Beginn einer welt­weiten Kampagne für Impfung und biome­tri­sche Verfol­gung.

An der Spitze dieser Initia­tive steht Bill Gates, der öffent­lich erklärt hat, dass er das „Bevöl­ke­rungs­wachstum“ durch Impfungen um 10 bis 15 Prozent redu­zieren will. Gates, UNICEF und WHO waren bereits Gegen­stand glaub­wür­diger Anschul­di­gungen wegen absicht­li­cher Steri­li­sa­tion kenia­ni­scher Kinder durch die Verwen­dung eines in Tetanus-Impf­stoffen verbor­genen HCG*-Antigens.

Das Verhalten des Kongresses und aller Führungs­gre­mien ist solange als fahr­lässig anzu­sehen, bis eine öffent­liche gründ­liche Unter­su­chung statt­findet.

* Humanes Chori­ongo­na­do­tropin

Das Ereignis „Event 201“, auf das sich die Peti­tion bezog, war die Simu­la­tion einer Coro­na­virus-Pandemie, die 65 Millionen Menschen in 6 Monaten hinweg­raffen würde. Es war ein Vorbote der Pandemie des „chine­si­schen Virus“, das drei Monate später die Welt heim­ge­sucht hatte. Diese Simu­la­tion, deren Videos hier verfügbar sind, wurde gemeinsam von der Gates Foun­da­tion, dem John Hopkins Center for Public Health und dem World Economic Forum im Pierre Hotel in New York orga­ni­siert. Die Übung dauerte 3,5 Stunden.

„Event 201“ war nur ein ganz kleines Stück davon entfernt, um die Analogie mit dem schick­sal­haften Jahr 2001 voll­ständig zu machen, als die Mensch­heit in eine andere Welt eintauchte, die plötz­lich weitaus gefähr­li­cher und furcht­erre­gender geworden war.

Die Admi­nis­tra­toren der Website, welche der Veran­stal­tung gewidmet war, waren sich der Verdäch­ti­gungen und Anschul­di­gungen bewusst, die durch diese Simu­la­tion ausge­löst wurden, und sahen sich daher veran­lasst, eine „Klar­stel­lung“ zu veröf­fent­li­chen, der eine ganze Seite gewidmet war.

Dort verlau­tete, dass das Zentrum für Gesund­heits­si­cher­heit und seine Partner während ihrer Übung „keine Vorher­sage gemacht“ hätten, sie dies sogar ausdrück­lich erklärt hätten und sie sich darauf beschränkt hätten, eine fiktives Coro­na­virus-Pandemie zu „model­lieren“: „Wir erwarten derzeit nicht, dass die nCoV-2019-Epidemie 65 Millionen Menschen töten wird“, hieß es hier. Was für eine Erleich­te­rung!

Trotz dieser Zusi­che­rungen enthüllte die Webseite an anderer Stelle, dass das simu­lierte Virus n‑CoV hieß, ein Name, der mit dem des „Wuhan-Virus“ im Januar 2020 zum Verwech­seln ähnlich erschien.

Im vergan­genen Februar hatte die Zeitung „Le Monde“, die sich seit einiger Zeit gerne als Internet-Polizei betä­tigt, es für ange­bracht gehalten, Bill Gates zu Hilfe zu eilen, indem sie erklärte, dass es sich bei den gegen ihn vorge­brachten Verdachts­mo­menten ledig­lich um „Fake-News“ handle. War doch das Virus auch nicht dasselbe, sondern ein anderes Exem­plar aus der großen Familie der „Coronas“.

Fake-News, oder viel­leicht doch nicht? Dr. Deborah Birx von Präsi­dent Trumps Anti-Covid-19-Team leis­tete sich vor einigen Tagen einen bemer­kens­werten Ausrut­scher in den Nach­richten von CNN, das sich ganz der globa­lis­ti­schen Agenda widmet, als sie fallen ließ, dass die „Gates-Krite­rien“ nur bei der Rück­ver­fol­gung vermu­teter Träger des Virus Verwen­dung fänden. Sie biss sich aller­dings sofort auf die Zunge und berich­tigte auf „die Krite­rien der Bundes­re­gie­rung“.

Vor wenigen Tagen orga­ni­sierte CNN eine große Debatte über das Covid-19-Thema, um die Dinge „klar­zu­stellen“. Der medi­zi­ni­sche CNN-Korre­spon­dent Dr. Sanjay Gupta enga­gierte dabei sich für Remde­sivir, ein „viel­ver­spre­chendes“ Medi­ka­ment gegen das Virus, das eben getestet wird: „Es heilt zwar nicht, aber es ist ein Anfang. Norma­ler­weise ist der Patient in 15 Tagen wieder auf, während er mit diesem Medi­ka­ment in nur 11 Tagen wieder auf ist. Sie könnten denken, dass 4 Tage nicht viel sind, aber eine solche Zeit­spanne ist auch nicht zu vernach­läs­sigen.“

Eine Redu­zie­rung in der Größen­ord­nung von 4 von 15 Tagen ergibt eine Quote von weniger als 30%. Dr. Raoults Behand­lung, bei der die Erho­lungs­zeiten durch drei geteilt wurden, also einer Verbes­se­rung von 300% entspra­chen, wurde von der FDA (Food and Drug Agency) als unwirksam und sogar als gefähr­lich bezeichnet.

Wenn es um die Impfung ging, schien der Risi­ko­faktor aller­dings wie Schnee in der Sonne zu schmelzen.

Dr. Fauci, Leiter von Trumps Anti-Covid-19-Team und Gast dieser großen Debatte, bestä­tigte, dass bis Januar 2021 ein Impf­stoff bereit­stehen könne. Dieses Datum, mindes­tens 6 Monate vor dem ursprüng­li­chen Zeit­plan, war laut CNN-„Experten“ immer noch ausrei­chend, um die erfor­der­li­chen Zuver­läs­sig­keits­tests im gültigen Umfang durch­zu­führen. Im ihrem Kreis herrschte jedoch allge­meine Einig­keit darüber, dass man es in Kauf nehmen müsse, einen „kleinen“ Teil der Sicher­heit aufzu­geben, da eine Impfung drin­gend erfor­der­lich sei, um ein größeres Massaker zu vermeiden.

Bill Gates, der Star­gast, begann die Schil­de­rung eines seiner übli­chen Kata­stro­phen­sze­na­rien mit Gesten seiner geballten Hände über dem Kopf oder vor seinem Gesicht, in dem hie und wieder ein Grinsen aufblitzte. In seiner weiner­li­chen, nasalen Stimme verbrachte er seine 45-minü­tige Sende­zeit damit, zu erklären, dass er von einem neuer­li­chen „expo­nen­ti­ellen“ Epide­mie­aus­bruch ausgehe, der weitere Ausgangs­be­schrän­kungen erfor­der­lich machen und alle bisher erreichten Erfolge aushe­beln würde.

Aber wie impft man 7 Milli­arden Menschen, um die Gefahr in den Griff zu bekommen? Bill Gates konze­dierte: „Wenn der Impf­stoff sehr effektiv ist (etwa 90% Wirk­sam­keit), ist es nicht erfor­der­lich, eine 100%-ige Impf­de­ckung zu errei­chen. Es reicht eine 80%-igen Abde­ckung, denn für den Rest sorgt die kollek­tive Immu­nität. “

Seine Antwort an Dr. Gupta, der ihn fragte, ob er mit andeuten wolle, dass die Bevöl­ke­rung armer und unter­ent­wi­ckelter Länder als erstes von Impfungen betroffen sein würde: „Die WHO wird anhand verschie­dener Faktoren über die Präva­lenz­rate der Krank­heit entscheiden … es geht dabei um die Qualität des Gesund­heits­sys­tems …

Was war das für eine beschei­dene Art eines Zuge­ständ­nisses!

 

Dieser Artikel erschien zuerst in fran­zö­si­scher Sprache bei medias-presse.info.

16 Kommentare

    • Bill Gates a světová elita trpí nějakou psychickou poruchou a hrají si na bohy! Potrestat! Zavřít je všechny na jeden ostrov. Měli by si své plány a vakcíny vyzkoušet samy na sobě.

  1. Wenn einer schon den Titel „Menschen­freund“ mit sich herum­trägt, dann ist eigent­lich immer das Gegen­teil der Fall ! Ich persön­lich halte diesen Bill Gates für einen üblen Sata­nisten und Euge­niker, der daran inter­es­siert ist, eine dras­ti­sche Reduk­tion der Erdbe­völ­ke­rung umzu­setzen – er macht ja sogar keinen Hehl daraus, daß ihm die Anzahl der Menschen auf dieser Erde viel zu hoch ist. Er selbst und seines­glei­chen müssen natür­lich verschont bleiben, damit das Zepter des Bösen weiter geschwungen werden kann …

  2. Er muss zur Rechen­schaft gezogen werden und bestraft werden! Er soll enteignet und lebens­läng­lich ins Gefängnis gesteckt werden!

  3. Ja, er muss zur Rechen­schaft gezogen werden und für seine Taten bestraft werden. Dche Unwesen gehören wegge­sperrt!

  4. Bill Gates u Melinda! Es reicht! Für seine Verbre­chen an der Mensch­heit bestrafen und sein Vermögen zur Wieder­gut­ma­chung seiner Geschä­digten Frauen und Fami­lien verwenden

  5. 100% zu muss er dafûr haften

    Jeder mensch muss selbst ûber sein kôrper bestimmen kônnen

    Wer ist Bill Gates ich sterbe liber

  6. Was die meisten Menschen vergessen bei Bill Gates, sein Haupt­ver­mögen hat er mit einem schlecht funk­tio­nie­rendem und höchst anfäl­ligem Betriebs­system gemacht, auch da steckte schon Methode dahinter. Wahr­schein­lich war er ja schon immer „Phil­an­throp“,!!!
    Wie sagt ein engl. Sprich­wort: „der Leopard verliert seine Flecken nie“!
    Ich wünsche allen Menschen eine „Gates­freie Zukunft“.
    PS: alleine das ist schon Grund genug auf Linux (Ubuntu>Freiheit) um zu steigen, dass es sehr gut funk­tio­niert, seht ihr an eurem Smart­phon (Android)!

  7. Wir wollen Gerech­tig­keit gegen über den Kindern und Frauen die Impf­ge­schä­digt sind, sein ganzes Vermögen soll an diese Menschen verteilt werden. Sofor­tige Verhaf­tung, JETZT

  8. Ich lasse mich nicht fremd bestimmen und schon garnicht von Melinda und Bill Gates die nur auf ihre eigenen Vorteile bedacht sind.
    Sie müßten enteignet werden und ihr Vermögen in auf die Länder der Welt verteilt werden denen sie Schäden mit ihren Impfungen ange­richtet haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here