Rackete/Sea Watch-Affäre war ein vorbe­rei­teter Angriff gegen Salvini, ARD-Team war mit an Bord (Video)

Rackete mit Mikrofon · Foto: VoxNews

In einem vom italie­ni­schen TV-Sender Quarta Repub­blica ausge­strahlten Bericht wird die Geschichte der Sea Watch 3 unter Kapi­tänin Carola Rackete rekon­stru­iert. Man sieht, wie die Kapi­tänin während der gesamten Reise an Bord des NGO-Schiffs immer ein Mikrofon auf der Brust trägt, fast so, als wäre sie die Prot­ago­nistin eines Films.

Während dieser Mission passierten, wie im Video zu sehen ist, selt­same Dinge. Aber in Wirk­lich­keit war alles genau­es­tens vorbereitet.

Das verriet Hans-Georg Maaßen, der vor über einem Jahr von Merkel aus der Führung des Bundes­amts für Verfas­sungs­schutz entfernt wurde, nachdem er in einer Rede der Kanz­lerin selbst zu einer Episode der „Migran­ten­jagd“ in Chem­nitz wider­spro­chen hatte, die nach einem Mord durch einen Asyl­be­werber stattfand.

Laut Maaßen, der offen­sicht­lich immer noch Vertraute inner­halb der deut­schen Geheim­dienst­struktur hat, war die Sea-Watch- und Carola-Rackete-Affäre eine vom öffent­lich-recht­li­chen Fern­sehen ARD insze­nierte Farce: mit anderen Worten, eine Insze­nie­rung der Regie­rung Merkel.

Dies wird durch das obige Video von Quarta Repub­blica bestätigt.

Maaßen teilte einen Artikel der deut­schen Website Jour­na­lis­ten­watch, der die Anwe­sen­heit eines deut­schen öffent­lich-recht­li­chen Fern­seh­teams an Bord der Sea Watch erwähnte und die Hypo­these aufstellte, dass alles vorbe­reitet war: Das Ziel war es, die Öffnung der italie­ni­schen Häfen zu erzwingen und einen Zwischen­fall zu provo­zieren, der Salvini in Schwie­rig­keiten bringen sollte.

Und es ist diese Hypo­these, die der ehema­lige Chef des deut­schen Geheim­dienstes gutheißt. Er weiß wahr­schein­lich, dass hinter den deut­schen und fran­zö­si­schen NGOs Appa­rate der beiden Staaten stehen. Und dass der Krieg gegen Italien ein asym­me­tri­scher Krieg ist.

Nicht zufällig wurde die Webseite Jour­na­lis­ten­watch nach dieser Enthül­lung von der deut­schen Regie­rung mit dem Entzug der Einstu­fung der Gemein­nüt­zig­keit für ihren Heraus­geber bestraft.

Erin­nern wir uns daran, dass Rackete ein Jahr nach diesen Enthül­lungen in den Wäldern des Schwarz­walds herum­tollt, während Salvini in den kommenden Wochen vor Gericht steht, weil er diese junge Dame „verleumdet“ haben soll.

Quelle: VoxNews


8 Kommentare

  1. Im Gegen­satz zu den tech­nisch exzel­lent ausge­stat­teten Rettungs­kreu­zern der „DGzRS“ (Deut­sche Gesell­schaft zur Rettung Schiff­brü­chiger) die nur auslaufen, wenn eine unmit­tel­bare Gefahr für ein Schiff nebst Besat­zung und Passa­giere besteht (Seenot­si­tua­tion) handelt es sich bei den „Rettungs­booten“ der privaten Seenot­syn­di­kate um uralte, aus der Seefahrt ausge­mus­terte Schiffe, die dazu benutzt werden, illegal Passa­giere in die EU einzu­schleusen, um über Spen­den­gelder ein paar Millionen Euro zu scheffeln.
    Die liby­sche Schleu­ser­mafia, die eng mit den privaten Seenot­syn­di­katen zusammen arbeiten, schickt immer nach Absprache bei Wind­stille und spie­gel­glatter See Schlauch­boote an die Seegrenze der Staaten, in denen die Schleu­ser­mafia aktiv ist und die dort bereits wartenden „Rettungs­boote“ über­nehmen die Passa­giere, die pro Person zwischen 6.000 und 8.000 US Dollar an die Schleu­ser­mafia gezahlt haben und bringen sie als angeb­lich aus Seenot geret­tete Schiff­brü­chige in EU Häfen, in denen sie sofort einen Asyl­an­trag stellen.
    Die deut­schen Schleu­ser­syn­di­kate werden von den beiden christ­li­chen Kirchen, von diversen, staats- und partei­nahen Stif­tungen und auch auf direktem Wege aus der Staats­kasse finan­ziert, wobei die evan­ge­li­sche Kirche nicht nur Geld spendet, sondern sogar die Schiffe der Schleu­ser­sy­di­kate mit Millio­nen­be­trägen finanziert.
    Salvini hat den vom deut­schen Staat mitfi­nan­zierten, ille­galen Wasser­ta­xi­trans­port mit dras­ti­schen Mitteln (Gesetzen) unter­bunden und die „Rettungs Rackete“ sogar verhaften und ihr Schiff beschlag­nahmen lassen, worüber die deut­sche Despotin, die 2015 persön­lich Millionen Ausländer illegal nach Deutsch­land impor­tiert hat derart verär­gert war, dass eine „Retour­kut­sche“ nur eine Frage der Zeit war.

    46
  2. Es sind immer die Abkömm­linge von reichen Leuten, die man für diese Art Propa­ganda benutzt. Ob sie nun Rackete, oder Thun­berg heißen, es sind Kinder die im Über­fluss und in kranken Fami­lien aufwuchsen um dann den Eltern zu noch mehr Geld und Ansehen bei den Reichen und Schönen zu verhelfen, erbärmlich.

    39
    • Da diese Kids vermut­lich selbst dann auch wieder durch die fami­liären Prägungen fehl­ge­leitet und vermut­lich gestört sind, zudem womög­lich nie gelernt haben, ihren eigenen Unter­halt durch echte Arbeit zu verdienen und zusätz­lich dann vermut­lich auch von Kind­heit an mind-controlled und/oder geh.rngewaschen sind, fällt denen offenbar nix anderes in all ihrer sinn­losen Zeit nix anderes ein, als mit ihren Mitmen­schen Mono­poly zu spielen – natür­lich mit den Mitmen­schen als Figuren.
      Alle kr.nk in Seele und Geist – meines Erachtens.

      18
  3. Der Entzug der Einstu­fung der Gemein­nüt­zig­keit wird nicht von der Bundes­re­gie­rung sondern von dern Finanz­äm­tern der Länder vorge­nommen. Da gibt es unde­mo­kra­ti­sche und noch unde­mo­kra­ti­schere, also Unterschiede.

    Viele halten sich nicht an ihre eigene Satzung. Poli­ti­sche Propa­gande ist nicht gemein­nützig, dazu gibt es Parteien. Wer keine Partei ist, muss daher aufpassen, was er sschreibt. Ein Verlag ist auch nicht gemeinnützig.

    Auch Parteien sind unter gewissen Bedin­gungen steu­er­be­freit und Spenden an sie können abge­setzt werden. Nur wenn bei Wahlen Mindest­pro­zent­sätze über­schritten werden und man nicht verfas­sungs­widrig ist, bekommt man sogar zusätz­lich viel Geld vom Staat.

    Wer Geim­ein­nüt­zig­keit bean­tragt ohne gemein­nützig zu sein, bekommt dazu jahre­lang kein Feed­back aber am Ende eine heftige Umsatz­steu­er­nach­zah­lung, die auch zur Pleite führen kann (und wohl auch soll).

    Gegen eine unbe­rech­tigte Aberken­nung der Geim­ein­nüt­zig­keit muss man klagen. Klagen scheint für Rechte leider immer noch keine Selbst­ver­ständ­lich­keit zu sein.

    9
    4
  4. Däne­mark will jetzt auch keine Migranten mehr, der Kampf wird härter, es lebe V4 Staaten.
    Man muß annehmen, daß damals in Paris wurden weniger Schul­digen h……………
    Und jetzt geht es los gegen Rußland. Trump ist endlich weg.
    Name Nawalny kann ich schon nicht mehr hören und das schon mehr­mals am Tag.
    Was geht uns fremde weite Staaten an, immer diese über­heb­liche deut­sche Art, sich überall einzu­mi­schen, ich schäme mich im Namen alle Vernünf­tigen Deutschen!!!!
    Ist das viel­leicht ein Ablenkungsvorgang????????

    24
  5. Rakete ist eine ganz gewöhn­liche Krimi­nelle, welche an Straf­taten mitwirkt, denn sie wirkt mit an künst­lich herbei geführter Seenot, das ist strafbar ! Auch ein kleines Boot auf See ist nicht in Seenot, denn sonst wäre ja jede Segel­yacht oder der Fami­li­en­vater der im Schlauch­boot über die See braust in Seenot. Werden die Boote in der Nähe von Racketes krimi­nellem Rettungs­schiff doch künst­lich zu sinken gebracht. Oft wird auch aus diesen direkt umgeladen.

    18

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here