Seht nur her, ihr Ketzer wider die Zeugen Coronas! So geht Impf-Diktatur

Marsch der Schande in China - Spießrutenlauf für Lockdown-Brecher.
China: "Marsch der Schande" stellt Lockdown-Brecher und Ketzer wider die Zeugen Coronas an den Pranger und führt sie in Schweinekäfigen angekettet durch die Stadt. (Bilder Wikipedia / Screenshots - Bildmontage Unser-Mitteleuropa)

China führt die Pran­ger­strafe wieder ein und stellt Corona-Sünder in Käfigen und bei „Märschen der Schande“ öffent­lich zur Schau. In Schwei­ne­kä­figen ange­kettet werden sie ange­karrt und bei Spieß­ru­ten­läufen durch die Straßen getrieben.

Auf diese Bilder haben die system­hö­rigen Nach­rich­ten­spre­cher nur gewartet, um die Impf­kri­tiker weiter einzu­schüch­tern und sie davon zu über­zeugen, dass eine Corona-Diktatur auch noch andere Saiten aufziehen kann, wenn man nicht gehorsam ist.

Nachdem im Reich der Mitte die Pran­ger­strafen zwar 2010 offi­ziell abge­schafft wurden, wird sie gegen die „Verbre­cher“ die gegen Corona-Regeln verstoßen, wieder hervor­ge­holt. Ganz in weiße Schutz­an­züge gekleidet, mit Kapuzen verhüllt werden sie auf Schwei­ne­trans­por­tern ange­kettet, begleitet von Laut­spre­cher­durch­sagen, die ihre „Schande“ kundtun durch die Stadt geführt. Bei einem „Marsch der Schande“ müssen sie dann Schilder mit ihrem Foto, Namen und Angaben über die von ihnen began­genen Verbre­chen wider Chinas Corona-Maßnahmen vor sich hertragen und werden dabei zum Gaudium der Massen mit Schimpf und Schande durch ein Spalier von Sicher­heits­kräften getrieben.

Es sind mittel­al­ter­lich anmu­tende Videos, die uns aus der Südchi­ne­si­schen Stadt Jingxi / Bose, an der Grenze zu Vietnam, errei­chen und auch von heimi­schen Nach­rich­ten­sen­dungen verbreitet werden.
Dazu kommen­tieren die Mode­ra­toren süffi­sant wer hier­zu­lande von einer Corona-Diktatur spricht sollte sich ansehen wie anderswo mit Lock­down-Brechern verfahren wird und wie Repres­sa­lien dort aussehen. Wir sollen also froh sein, wenn wir nur zwangs­ge­impft und nicht wie Vieh zusam­men­ge­trieben und durch die Straßen gepeitscht werden.

Fehlt nur noch dass wir froh sein müssen, wenn wir nicht – nach nahöst­li­chem Vorbild – für Über­tre­tungen einer Ausgangs­sperre oder unver­hülltes Zurschau­stel­lung seines Gesichts öffent­lich gestei­nigt werden. (Trans­da­nu­bier)


5 Kommentare

  1. Und wie war es in Europa im Mittel­alter und sogar viel später? Die Plebs haben sich zu eller Zeiten an das Leid der anderen ergötzt.
    Die Corona-Sekte hat doch uns dieses Nieder­be­ru­fungs­symbol, die soge­nannte „Maske“ aufge­zwungen, das zugleich ein Folter­in­stru­ment und ein symbo­li­scher Maul­korb ist, und zwar ALLEN. Sie hat uns zu mittels mRNA Spritzen zu Labor­ratten degra­diert und mit all den Mitteln versucht und tut es weiterhin, direkt und indi­rekt uns zu Patenten der mRNA Herstel­lers zu machen? Mir Lügen und unlau­teren Tricks haben unsere Regie­rungen uns mit Steu­er­gelder gekaufte Spritzen uns wie eine Maus in die Falle gelockt. Und noch sind es genug Menschen, die trotz allen verhee­renden Neben­wir­kungen und Todes­fälle infolge der Spritze, die nicht mehr vertuscht werden können, nich fähig zu erkennen, in welcher Falle sie geraten sind. Allein der Berg­riff „EXPERIMENTELLE“ mRNA-Impfung hätte bei ALLEN die Alarm­glo­cken ohren­be­täu­bend schallen müssen.
    Denkt an Jean Claude Juncker!!!

  2. Chinesen sind ein recht grau­sames Volk, wie ich aus eigener Erfah­rung bestä­tigen kann. Ich erin­nere mich an meine Zeit in Hong­kong der 80er Jahre. In der ange­sag­testen Disco wurden auf Dutzenden Groß­bild­schirmen in Endlos­schleifen Videos abge­spielt die das Harpu­nieren und die anschlie­ßenden Todes­kämpfe von Haien zeigte. Und das den ganzen Abend. Als ich den DJ nach einer Stunde – während der ich rundum von ster­benden Haien im blut­ge­tränkten Meer auf Riesen-Videow­alls einge­kreist war – fragte, ob er nicht andere Bilder zeigen könnte als diese graus­li­chen Massaker, wurde ich ange­sehen als wäre ich geis­tes­krank, wenn mir das nicht gefällt. Die Chinesen haben dazu gelacht, getrunken und getanzt … und sich an den Todes­qualen der Tiere ergötzt. Brrr – ich bin gegangen.

    18
    • Würde mir keine Illu­sionen machen daß das hier­zu­lande sehr viel anders ist:
      Spit­zen­ein­schalt­quoten gibts regel­mäßig bei „Mord am Sonntag“ (auch als „Tatort“ bekannt), und in Kreisen der Jugend kursieren Snuff-Videos.
      Dafür zieht man über die Hunde­esser her während man selbst genüß­lich die (früher eben­falls vier­bei­nige) Wurst verzehrt. Die Schicht der Zivi­li­sa­tion ist überall dünn.

      14
      • Ja, warten wir mal ab.

        Würde mich nicht wundern, wenn es am Ende wird, wie im alten Rom:
        Unge­impfte müssen gegen Löwen antreten oder so.

        Oder Geimpfte treten in der Arena gegen Unge­impfte an, die aber vorher ein paar Knochen gebro­chen bekommen haben.

        10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein