Skandal mit (NATO?)Strategie: Kanzler Neham­mers offener Angriff auf Öster­reichs Neutralität

Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrages mit dem die Neutralität einher ging und Kanzler Nehammer nun ein Dorn im Auge ist

Die Öster­rei­chi­sche Neutra­lität war und ist das höchste Gut der kleinen Alpen­re­pu­blik. Den ersten Vertrags­ent­wurf gab es bereits im Jahr 1949. Die Unter­zeich­nung Dessel­bigen erfolgte durch die Außen­mi­nister der vier Besat­zungs­mächte und dem öster­rei­chi­schen Außen­mi­nister Leopold Figl am 15. Mai 1955.

Als tradierte Anek­dote wird davon berichtet, dass auch die Trink­fes­tig­keit Leopold Figls in den endlosen Gesprächs­runden mit den Russen und der dazu­ge­hö­rigen „Wodka-Verträg­lich­keit“ viel zum Erfolg der Verhand­lungen beigetragen hätte.

Nehammer klar auf stra­te­gi­schem Vernich­tungs­kurs der Neutralität

Wer bis dato noch lachend den Kopf geschüt­telt hatte, bei pein­lich mili­tanten Auftritten von Kanzler Karl Neham­mers tarn­ge­wan­deter GECKO-Kommis­sion, dem mag wohl mitt­ler­weile das Lachen im Halse stecken bleiben. Nicht nur einige der GECKO-Mitglieder haben mili­tä­ri­schen Hinter­grund (wir hatten darüber berichtet), auch der Kanzler selbst entstammt dem öster­rei­chi­schen Bundesheer.

Anläss­lich der Pres­se­kon­fe­renz nach der Sitzung des Natio­nalen Sicher­heits­rates zum Thema Ukraine-Konflikt äußerte sich der Kanzler in scho­ckie­render Weise betref­fend der öster­rei­chi­schen Neutralität.

Nehammer – „Neutra­lität wurde Öster­reich seiner­zeit aufgezwungen“

All Dieje­nigen, die sich bis dato noch ein wenig über die medial unbe­hol­fene Art des Kanz­lers amüsiert hatten und sein augen­schein­lich mangelndes mediales und poli­ti­sches Talent belä­chelt haben mögen, seien nun auf erschüt­ternde Weise wach gerüttelt.

Zitat Nehammer:  „die Neutra­lität, die mili­tä­ri­sche Neutra­lität hat ja eine inter­es­sante Geschichte, sie wurde uns aufge­zwungen von den Soviet-Kommu­nisten als Preis dafür, dass wir die Frei­heit wieder­erlangen konnten 1955“!

Dies darf wohl zwei­fels­frei als Geschichts­fäl­schung ersten Ranges betrachtet werden, die Grün­der­väter der 2.Republik Öster­reich „rotieren“ in ihren Gräbern, ob solcher Unver­schämt­heit eines öster­rei­chi­schen Staatsrepräsentanten.

Einen solchen staats­feind­li­chen Affront mag man ihm nicht einmal nach­sehen, wenn man bedenkt, dass er kein Absol­vent einer Mili­tär­aka­demie war.

Hätte sich ein öster­rei­chi­scher Poli­tiker eine solche Aussage vor 10 oder 15 Jahren erlaubt, hätte dies unzwei­fel­haft sein poli­ti­sches Todes­ur­teil bedeutet.

Aussage ruft zu erhöhter Wach­sam­keit auf

Lässt man sich diesen Sager Neham­mers auf der sprich­wört­li­chen Zunge zergehen, vor allem ange­sichts der rück­sichts­losen Igno­ranz der Regie­rung im Hinblick auf die Zehn­tau­senden, die gegen Regie­rungs­maß­nahmen auf die Straße gehen, könnte man erschaudern.

Es mutet wie eine bewusste (NATO/US?-)Strategie an, die dama­lige Sovie­t­herr­schaft mit dem regie­rungs­seitig ange­pran­gerten Regime Russ­lands in einen Topf zu werfen.

Der in vielen Köpfen, vor allem der älteren Genera­tion mit dem kalten Krieg asso­zi­iert, noch immer geis­ternde „böse Russe“ wird von Nehammer (und den euro­pä­isch-ameri­ka­ni­schen) Hinter­män­nern gezielt „instru­men­ta­li­siert“.

Das öster­rei­chi­sche Volk soll offenbar zur Akzep­tanz der Aufgabe der Neutra­lität bewegt werden, aus völlig irra­tional konstru­ierter Angst vor den „unbe­re­chen­baren Russen“.

Wen mag es da in logi­scher Konse­quenz wundern, dass sich Öster­rei­cher, die sich zu Millionen blenden ließen um an ihren heils­ver­spre­chenden Corona-Stich zu kommen, auch als Kano­nen­futter an einem herbei­ge­re­deten Krieg Neham­mers und Konsorten betei­ligen. Auch hier würde man wie „an der Nadel“ höchst­wahr­schein­lich die Jugend dieses Landes für das regie­rungs­seitig viel­ge­prie­sene „Volks­wohl“ opfern.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




18 Kommentare

  1. Danke an die Redak­tion, diesen nicht zu Ende gedachten Denk­an­satz von Sympto­m­erklä­rungen des BK zu kommentieren.
    Der Bundes­kanzler beklagte die Resul­tate einer Rege­lung und hat offen­sicht­lich die stru­ku­rellen Bedin­gungen und Ursa­chen vergessen oder bewusst ausgeklammert?
    Man sollte sich der struk­tu­rellen Umstände vor 1955 erinnern!
    Damit geht der Kanzler gleich nach seiner Optie­rung in das Amt in die Liste der Geschichts­ver­zer­rung ein.

  2. Na, das in den lustigen Frie­dens­zeiten gedul­dete Partei-Ergreifen für Neben­säch­lich­keiten ist wohl was anderes, als ein neutrales Land in die Hände einer einzelnen Partei zu transferieren.
    Nach meinem Verständnis ist die immer­wäh­rende Neutra­lität Öster­reichs (in einem eigenen Gesetz im Verfas­sungs­rang) auch im öster­rei­chi­schen Staats­ver­trag verankert.
    Also, liebe Lemuren der aktu­ellen, höchst pein­li­chen, dummen und saublöden öster­rei­chi­schen Regie­rung, nicht einmal ein Krie­chen auf allen Vieren nach Moskau wird eure feuchten Träume erfüllen können. Außer Gospod Putin befindet, diese Trottel hätte er gerne als Feinde.
    Verschwindet lieber in eine Gegend, in der eure angeb­li­chen Freunde das Sagen haben. Da werdet ihr staunen, wie schnell eure Dumm­heiten in Prügel enden.

  3. eines ist klar: der russe wollte keinen krieg, er hat ca 200 mili­tär­an­lagen, und mindes­tens 7 von 11 usa bio-wafen labors zerstört. es war eine blitz militär aktion, um den gefähr­li­chen, provo­zie­renden nachbar zu denazi­fi­zieren und entmi­li­tä­ri­zieren. er lud den ukr. militär zur mach­über­nahme und zu verhandlung.
    also, wer will den krieg wirklich?
    die weltl. geld­e­lite mit ihren puppen, die jetz waffen liefern, die hin gehen um “ ukraine zu befreien“, als wäre die ohnehin nicht eine kolonie dieser räube­ri­schen“ elite“.
    ich finde, ukraine ist nur sprung­brett zum kriegs-erwei­te­rung, auf den balkan, in eu und weiter.
    die covid und klima agende waren zu langsam, jetz hat die geld elite endiich die möglich­keit, mit einer klappe mehrere fliegen zu treffen, ihre ziele schneller zu verwirklichen.
    deshalb frage ich mich, ob das ganze doch nicht nur ein theater vor publikum ist, die nicht begreift, dass es ihr an den gurgel geht.

    19
  4. ‚Tu felix Austria – Du, glück­li­ches Österreich‘ … ?! 

    Im Verlaufe der Jahr­zehnte nach Abschluß des Staats­ver­trages von Wien vom 15. 5. 1955 zwischen den alli­ierten Sieger­mächten und der Zweiten Repu­blik Öster­reich haben die alli­ierten Signatar­mächte mit Hilfe ihrer frei­mau­re­ri­schen Hand­langer in Öster­reich ihren Einfluß und ihre Macht dazu mißbraucht, die Neutra­lität Öster­reichs aus zu höhlen und zu hintertreiben.
    Dadurch haben die Alli­ierten die in den Arti­keln 1 und 2 des Staats­ver­trages enthal­tene Garantie eines selbst­herr­li­chen (souver­ainen) und unab­hän­gigen Öster­reich sowie seiner terri­to­rialen Unver­sehrt­heit vorsätz­lich hinter­trieben und somit verletzt.
    Der in Artikel 3 ange­spro­chene Frie­dens­ver­trag mit Deutsch­land ist bis zum heutigen Tage – immerhin 77 Jahre nach Ende der Kampf­hand­lungen des Zweiten Welt­krieges und 67 Jahre nach Unter­zeich­nung des Staats­ver­trages – noch immer nicht zu Stande gekommen.
    Mehr noch!
    Durch die völker­rechts­wid­rige Verhaf­tung der Deut­schen Reichs­re­gie­rung unter Reichs­prä­si­dent Groß­ad­miral Karl Dönitz und dem Leitenden Reichs­mi­nister Lutz Graf Schwerin von Krosigk wurde das völker­recht­lich einwand­freie Zustan­de­kommen eines Frie­dens­ver­trages mit Deutsch­land vorsätz­lich hintertrieben.
    Das bedeutet nichts anderes als, daß die Alli­ierten niemals wirk­lich an einer Erfül­lung des Staats­ver­trages auch nur im Geringsten inter­es­siert waren, noch sind!
    Durch diese einsei­tigen Machen­schaften der Alli­ierten wurde der Staats­ver­trag mit Öster­reich durch die Alli­ierten nicht nur einfach vorsätz­lich verletzt, sondern er hat durch die einsei­tigen Mani­pu­la­tionen der Alli­ierten niemals wirk­lich Rechts­kraft erlangen können!
    Es ist wie mit den Pariser Vorort­ver­trägen von Versailles, St. Germain en Layé und Trianon:
    Während die Mittel­mächte sich an all ihre Verpflich­tungen gehalten haben, wurden diese Verträge von den Mächten der Entente, die sich zwanzig Jahre später in den Alli­ierten wieder zusam­men­fanden, von Anfang an nicht nur nicht einge­halten, sondern die Entente, die Alli­ierten, taten das genaue Gegen­teil dessen, was ihre Pflichten zur Erfül­lung der Verträge von damals gewesen waren und noch heute sind!
    Dafür wurden die Mittel­mächte „zur Beloh­nung“ mit einer Hunger­blo­ckade belegt, durch die zusätz­lich wenigs­tens einein­vier­tel­mil­lionen Menschen zu Tode gebracht worden sind, die der Welt­öf­fent­lich­keit und vor allem den inzwi­schen voll­kommen verblö­deten Urein­woh­nern als „Opfer der Spani­schen Grippe“ unter­ge­ju­belt werden sollen!
    Darüber hinaus haben die Alli­ierten ihren Einfluß und ihre Macht dazu benutzt, mit Hilfe ihrer frei­mau­re­ri­schen Hand­langer Öster­reich und Deutsch­land in Orga­ni­sa­tionen zu lotsen, deren einziges Ziel die Ausplün­de­rung des Landes und die Verskla­vung des Volkes ist.
    Außerdem wider­spricht die Mitglied­schaft in diesen Orga­ni­sa­tionen dem Verei­ni­gungs­ver­bote, das in Artikel 4 des Staats­ver­trages fest­ge­legt ist.
    In Artikel 11 des Staats­ver­trages ist von Frie­dens­ver­trägen, Abkommen und Rege­lungen die Rede, die von den Alli­ierten zur Wieder­her­stel­lung des Frie­dens herbei­ge­führt worden seien oder künftig herbei­ge­führt werden sollen.
    Tatsache ist hingegen, daß die alli­ierte Führungs­macht USA seit ihrem Eintritt bereits in den Ersten Welt­krieg überall in der Welt unun­ter­bro­chen Kriege geschürt und geführt hat und in nächster Zukunft die Welt und damit auch Öster­reich in den Dritten Welt­krieg stürzen wird!
    Es steht unbe­zwei­felbar fest, daß die USA und vor allem die in ihnen sowie in aller Welt wirkende Hinter­grund­macht des inter­na­tio­nalen groß­ka­pi­ta­lis­ti­schen Inter­es­sen­ten­klün­gels zu keiner Zeit irgend ein Inter­esse am Frieden, sondern immer nur am Kriege hatten und haben!
    Die Artikel 3 und 11 des Staats­ver­trages stehen in unmit­tel­barem Zusammenhange.
    Während Öster­reich von Beginn an all seinen Verpflich­tungen gewis­sen­haft nach­ge­kommen ist, sind die Artikel 3 „Frie­dens­ver­trag“ und 11 „Frie­dens­re­ge­lungen“ von den Alli­ierten niemals mit Leben erfüllt worden, noch hatten sie je mit Leben erfüllt werden sollen!
    Damit steht zwei­fels­frei fest, daß der Staats­ver­trag von Wien vom 15. 5. 1955 von den Alli­ierten von Anfang an hinter­trieben und dadurch niemals wirk­lich rechts­wirksam geworden ist.
    Der Staats­ver­trag war und ist deshalb von Anfang an rechtsungültig!
    Er hatte ledig­lich die Aufgabe, das Volk in Öster­reich in einer Sicher­heit zu wiegen, die es in Wirk­lich­keit niemals gegeben hat!
    Darüber hinaus haben die Alli­ierten mittels ihrer frei­mau­re­ri­schen Helfer und Helfers­helfer Öster­reich in soge­nannte „inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tionen“ gelotst, was dem Neutra­li­täts­ge­setz eindeutig zuwider läuft.
    Aber fast alle dieser „inter­na­tio­nalen Orga­ni­sa­tionen“ haben ihren Ursprung in einem Kriegs­bündnis der Alli­ierten und ihrer Asso­zi­ierten gegen Deutsch­land, dessen inte­graler Bestand­teil Öster­reich damals war.
    Mithin haben bis zum heutigen Tage weder Deutsch­land, noch Öster­reich einen ordnungs­gemäß zu Stande gekom­menen und rati­fi­zierten Friedensvertrag!
    Darüber hinaus stehen nach wie vor die ‚Feind­staa­ten­klau­seln‘ in der Charta der Vereinten Nationen, in denen sowohl Deutsch­land, als auch Öster­reich Mitglieder sind.
    Damit ist Öster­reich Kriegs­ver­bün­deter in einem Kriegs­bündnis gegen Deutsch­land, gegen ein Deutsch­land, zu dem zur Grün­dungs­zeit dieses Kriegs­bünd­nisses auch Öster­reich als inte­graler Bestand­teil gehörte.
    Eine neutrale Repu­blik Öster­reich kann ja wohl unmög­lich einem Kriegs­bündnis ange­hören, das Krieg gegen Deutsch­land führt bzw. führen will, erst recht keinem, das sich gegen Öster­reich selbst richtet!
    Die soge­nannte „Euro­päi­sche Union“ mit ihrer „€Uro-Zone“ ist hervor­ge­gangen aus der „Euro­päi­schen Gemein­schaft“, diese aus der „Euro­päi­schen Wirt­schafts-Gemein­schaft“ und diese aus der „Euro­päi­schen Gemein­schaft für Kohle und Stahl“, kurz genannt „Montan­union“.
    Der wahre Zweck dieser „Montan­union“ war, die Deut­sche Kohle­för­de­rung und Stahl­er­zeu­gung unter fremder, also alli­ierter und asso­zi­ierter Kontrolle zu halten, um auf diese Weise Deutsch­land plan­mäßig aus zu plün­dern und die Deut­schen im Zustande „glück­li­cher Sklaven“ zu halten.
    Mit der „Montan­union“ begin­nend, war und ist die €U eine Verbre­cher­or­ga­ni­sa­tion zur Ausplün­de­rung ganzer Länder, vor allem Deutsch­lands, und Verskla­vung ganzer Völker, vor allem des Deut­schen Volkes!
    Was ist also von einem Öster­reich zu halten, das Mitglied in irgend­wel­chen inter­na­tio­nalen Orga­ni­sa­tionen ist, die sich solcher menschen­ver­ach­tenden Verbre­chen schuldig machen, oder das auch nur Ange­hö­rige solcher Verbre­cher-Orga­ni­sa­tionen auf seinem Staats­ge­biete duldet?!
    Wann steht das Volk in Öster­reich endlich auf und behan­delt alle hierfür Verant­wort­li­chen sowie alle, die derglei­chen auch nur billi­gend in Kauf genommen haben, endlich als die gemein­ge­fähr­liche Verbre­cher­bande, die sie tatsäch­lich sind?! 

    huettendorferansichten.wordpress.com/2022/02/25/tu-felix-austria-du-gluckliches-osterreich/

    16
  5. @Meine Meinung
    Öster­reich ist gottlob noch kein NATO-Mitglied oder was wollen Sie uns mit diesem Sate­ment eigent­lich sagen?????

    3
    3
  6. Kommentar von Gerd Ittner:

    Die müssen völlig den Verstand verloren haben: Die BRD liefert Waffen an die Ukraine – in ein Kriegsgebiet!
    Diese deut­schen Kriegs­waffen sind gegen Rußland gerichtet, das bei tatsäch­lich noch immer ausste­hendem Frie­dens­ver­trag die weiter­be­stehenden Feind­staa­ten­klau­seln gegen Deutsch­land aufrecht­erhält. Damit hat die BRD ganz klar den Kriegs­zu­stand mit Rußland herbei­ge­führt. Dieses hätte also nunmehr nach Inter­na­tio­nalem und Völker­recht jede Berech­ti­gung, bis in die BRD durchzumarschieren.

    Es ist alles sogar noch viel perverser und vor allem zutiefst verbre­che­risch gegen­über dem Deut­schen Volk: Die Verbün­deten der BRD halten eben­falls die noch immer nicht gestri­chenen Feind­staa­ten­klau­seln gegen Deutsch­land und das Deut­sche Volk aufrecht. Mehr noch: Die BRD ist 1973 – bei fort­be­stehenden Feind­staa­ten­klau­seln der Vereinten Nationen – diesem Feind­staa­ten­bündnis gegen Deutsch­land und das Deut­sche Volk beigetreten (und zwar ohne wenigsten die Mini­mal­for­de­rung zu stellen, daß vor diesem Beitritt erst einmal die Feind­staa­ten­klau­seln aufzu­heben sind)! Woraus folgt, daß die BRD seither de jure selber zum Feind­bündnis gegen Deutsch­land und das Deut­sche Volk gehört.

    Das Gerede von wegen die Feind­staa­ten­klau­seln seien „obsolet“, ist Augen­wi­scherei für Naive. „Obsolet“ bedeutet ledig­lich, daß die Feind­staa­ten­klau­seln derzeit nicht unmit­telbar zur Anwen­dung kommen (das könnte sich nun aber seitens Rußlands ändern), es bedeutet hingegen nicht, daß diese gestri­chen wären – und allein darauf kommt es an, nicht auf ein Geschwätz von wegen „obsolet“. Denn da die Feind­staa­ten­klau­seln eben NICHT GESTRICHEN sind, werden sie weiterhin aufrecht­erhalten und können jeder­zeit – „von jetzt auf gleich“ – zur Anwen­dung gebracht werden, wann immer es die Betref­fenden wollen. Und dann ist es auf einen Schlag vorbei mit „obsolet“.

    Fazit: Die Waffen­lie­fe­rungen gegen Rußland in ein Kriegs­ge­biet durch die BRD stellen nicht nur de facto, sondern auch de jure ganz klar eine Kriegs­er­klä­rung gegen Rußland dar. (Damit hat aller­dings nicht Deutsch­land – das Deut­sche Reich – Rußland den Krieg erklärt, sondern die durch die Waffen­lie­fe­rungen kriegs­er­klä­rende BRD ist durch ihren UN-Beitritt 1973 selber Teil des Feind­staa­ten­bünd­nisses gegen das Deut­sche Reich und Volk.)

    web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/deutschland-liefert-waffen-bundeswehrbestaenden-ukraine-36644340

    Gebt das weiter, rettet ein paar eurer Landsleute:
    archive.org/details/gerhard-buzek-das-grosse-buch-der-uberlebenstechniken_202111

    archive.org/details/pedro-banos-so-beherrscht-man-die-welt-die-geheimen-geostrategien-der-weltpolitik

    21
  7. Ich bin sicher, es wird eine Provinz(ein Protek­torat) der NWO sein, namens „Europa“, außer Russ­land, versteht sich, denn ich zweifle sehr, dass Putin Russ­land an NWO verschenkt.

    Wenn die EU-Länder sich nicht von dem EU-Joch befreien und ihre Unab­hän­gig­keit erlangen, dann wird ihre Iden­tität und Kultur Geschichte sein. Noch können sie aussteigen, solange noch echte Menschen exis­tieren. Wenn alle zwangs­trans­hu­ma­ni­siert werden, ist defi­nitiv aus.

    23
  8. Von welcher „Neutra­lität“ ist da bitte, die Rede? KEIN STAAT, DER MITGLIED DER NATOD IST, IST NEUTRAL. Wer ist der Ober­be­fehls­haber der NATO? VS.
    Und es gilt gene­rell: KEIN STAAT IST WIRKLICH NEUTRAL.

    14
    • wenn man die neutra­lität der össis hernimmt haben sie sicher recht…alleine hierfür hätte russland
      das historisch/vertragliche recht wien wieder einzunehmen…ohne wenn und aber))

      es ist nicht überall schweiz drin, wo schweiz draufsteht

      14
      • Richtig, auch die CH ist NICHT neutral (GAVI, Davos…), obwohl die meisten Bioschweizer an Mythen noch fest­halten. Wie gesagt, kein Staat ist wirk­lich neutral. Viel­leicht die einzige „neutrale Fläche“ wäre Robin­sons Insel, aber wo liegt sie denn?…

  9. Schlimm genug daß solche Maro­deure bar jegli­chen Respekts über das Bestehende und Errun­gene an die Spitze gespült werden.
    Aber noch viel schlimmer wie viele ihnen willig Folge leisten: Schon mit Verzö­gern, kreativ auslegen, mal ein Auge zudrü­cken usw. könnte man deren schänd­liche Umtriebe schon deut­lich entschärfen – statt­dessen eifern viele sogar um den Titel des willigsten Über­erfül­lers mit.

    20
  10. dieser neuhammer ist mit sicher­heit das dümmste was die össi kanz­ler­schaft seit 1945 zu bieten hatte…
    und da waren bei gott einige voll­nieten dabei))

    aber das ist sozu­sagen der plan der anglo­zio­nis­ti­schen eu besetzer…die eu staaten mit voll­nieten besetzen damit der mitt­lere iq der völker ins boden­lose fällt.…

    schauen wir nach ami deutsch­land …da st der üble plan der über­ses­be­setzer schon fast aufgegangen.

    deutsch­land hat fertig…scholz bear­bock lauterkrach))))))

    31
  11. Gekaufte Mario­netten die Befehle ausführen.
    Meine Vermu­tung hierzu ist, es gibt in Zukunft nur noch einen Staat und der heisst UEU. Dieser hat dann auch nur noch eine Armee. Ich hoffe ich liege falsch.

    21

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein