STIKO bestä­tigt: Schwere Schäden durch Corona-Spritzen

Dr. Fnu Nutan/VCU Health

Von PETER HAISENKO | Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion (STIKO) empfiehlt für unter 30-Jährige die Impfungen mit “Moderna” auszu­setzen. In einer heute veröf­fent­lichten aktua­li­sierten Impf­emp­feh­lung begrün­dete die STIKO dies mit einer neuen Daten­lage zu Impfungen. Demnach wurden bei Jungen und jungen Männern sowie Mädchen und jungen Frauen bei Verwen­dung des Moderna-Impf­stoffs häufiger Herz­mus­kel­ent­zün­dungen beobachtet.

Der Moderna-Impf­stoff, auch Spik­evax genannt, ist mitt­ler­weile allein in Deutsch­land etwa 80 Millionen Mal bestellt worden. Das heißt, etwa 40 Millionen haben ihn bereits erhalten, zweimal, oder werden ihn noch bekommen. Jetzt stellt die STIKO fest, dass in “seltenen Fällen” Herz­mus­kel­ent­zün­dungen, also Myokar­ditis oder Perikar­ditis, fest­ge­stellt wurden. Vor allem bei unter 30-Jährigen. Was aber sagt uns der medi­zi­ni­sche Begriff “selten”? Die Defi­ni­tion ist, wenn bei einem Medi­ka­ment ein Fall von Neben­wir­kungen auftritt pro 1.000 bis 10.000 Anwen­dungen. Die Spanne ist weit gefasst, aber üblich. Die Stufen sind in Zehner­po­tenzen angelegt.

Es kann also jeder 1.000-ste bis 10.000-ste betroffen sein und wenn es tatsäch­lich einen erwischt, dann hat der halt “seltenes Pech” gehabt. Dass es nicht nur die Jungen betrifft, weiß ich aus eigener Beob­ach­tung. Ein alter Freund, jetzt 70 Jahre alt, hatte nach der zweiten Spritze eine massive Myokar­ditis, die ihn für drei Wochen nieder­ge­streckt hat und er hat seine ehema­lige Leis­tungs­fä­hig­keit bis heute nicht wieder erreicht. Herz­mus­kel­ent­zün­dungen sind kein Spaß und enden zu oft tödlich oder mit lebens­langen Schäden. Doch gehen wir dazu ein wenig in die Zahlen.

Herz­mus­kel­ent­zün­dungen und andere Nebenwirkungen 

Nehmen wir der Fair­ness halber für “selten” den Mittel­wert 5.000. Also einer von 5.000 erleidet den Schaden. Weil aber auch die Zahlen der Regie­rung bei den Impf­stoffen alles andere als über- oder durch­sichtig sind, rechne ich mit 30 Millionen, denen Spik­evax in den Körper verbracht worden ist. Um die so aufge­tre­tenen Schäden zahlen­mäßig abzu­schätzen, teilen wir die 30 Millionen durch den Mittel­wert 5.000. Das ergibt 6.000 schwere Impf­schäden – und hier sind es nur die Fälle mit Herz­mus­kel­ent­zün­dungen. Man kann annehmen, dass mindes­tens die Hälfte von denen stationär im Kran­ken­haus behan­delt werden mussten, also 3.000.

Weil sich aber die STIKO nicht auf konkrete Zahlen fest­ge­legt hat, müssen wir die gesamte Band­breite von 1.000 bis 10.000 abschätzen. Es können folg­lich im güns­tigsten Fall “nur” 3.000 sein, oder eben auch 30.000. Dieses Spek­trum ist kohä­rent mit den vom PEI (Paul Ehrlich Institut) veröf­fent­lichten Neben­wir­kungen, die allein in Deutsch­land mitt­ler­weile die 200.000 über­schritten haben. Vergessen wir dabei nicht, dass ein Groß­teil der Neben­wir­kungen nicht gemeldet worden sind, auch die von meinem Freund nicht. Es ist also nicht auszu­schließen, dass die Kran­ken­häuser in diesem Jahr mit 10.000 oder mehr Pati­enten belastet sind, die “nur” mit Myokar­ditis dort behan­delt werden müssen. Eines ist dabei unwi­der­legbar: Es sind ausschließ­lich Geimpfte.

Abschließen will ich die Zahlen­be­trach­tungen mit der Frage, ob irgend­je­mand in ein Auto einsteigen würde, wenn ihm gesagt wird, dass die Wahr­schein­lich­keit einen schweren Unfall zu haben, zwischen eins zu 1.000 oder auch 10.000 liegt, also nach Defi­ni­tion “selten” ist.

Auch Impf­linge älter als 30 können betroffen sein 

Der vitale Punkt ist aber ein anderer. Die STIKO selbst vermeldet, dass es eine derart hohe Anzahl an Impf­schäden gibt, dass sie ihre Impf­emp­feh­lung wider­rufen muss. Und wir reden hier “nur” von Herz­mus­kel­ent­zün­dungen. Die anderen Schäden sind da nicht enthalten. Die wiederum sind so viel­fältig, dass kaum signi­fi­kant auffäl­lige Gruppen gebildet werden können, wie bei den Herz­mus­kel­ent­zün­dungen. Tatsache ist auch, dass es sehr wohl genü­gend Fälle von Herz­mus­kel­ent­zün­dungen gibt bei Impf­lingen älter als 30. Siehe mein Freund mit 70. Die STIKO nimmt also weiterhin billi­gend in Kauf, dass Spritzen verab­reicht werden, die bekann­ter­maßen das Herz schä­digen oder zum Tod führen können.

Dazu sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Medi­ka­mente mit schweren Neben­wir­kungen norma­ler­weise nur zuge­lassen werden, wenn sie als “letzte Rettungs­mög­lich­keit” für ansonsten dem sicheren Tod Geweihte verab­reicht werden. Das aber trifft auf Corona oder Covid nicht zu. Die Todes­rate ist gleich oder sogar geringer als die durch Grippe. Niemand würde ein Wirk­mittel gegen Grippe zulassen oder anwenden wollen mit den Neben­wir­kungen der Corona-Spritzen. Schließ­lich hat man den Impf­stoff gegen die Schwei­ne­grippe auch voll­ständig vom Markt genommen, wegen wesent­lich gerin­gerer Neben­wir­kungen. Ach ja, den hatte auch ein gewisser Herr Drosten vehe­ment propagiert.

Nun ist es aber auch so, dass, wie die STIKO meldet, sehr wohl auch bei anderen Corona-Spritzen Herz­pro­bleme beob­achtet werden, nur weniger häufig. Wo wird hier der “Grenz­wert” ange­legt, wie viele Neben­wir­kungen zu tole­rieren sind und in welcher Alters­gruppe? Was unter­scheidet Spik­evax von den anderen mRNA-Spritzen? Nach meiner Kenntnis nur die Dosie­rung. So kann erwartet werden, dass der dritte Schuss auch diesen Unter­schied egali­sieren wird und das zeigt sich bereits an den beob­ach­teten gehäuften Neben­wir­kungen und Todes­fällen nach der dritten Spritze. Dass diese Sicht­weise nicht aus der Luft gegriffen ist, belege ich damit, dass die jetzt beob­ach­teten Probleme zumeist erst nach der zweiten Spritze auftreten.

An Corona stirbt man nicht, wenn man schon tot ist 

Ich empfinde es als verwegen von der STIKO, einen Grenz­wert von 30 Jahren für Spik­evax zu publi­zieren. Jeder Mensch ist anders gestrickt und eine wissen­schaft­lich begrün­dete Analyse liegt nicht vor, dass man mit 31 aus dem Schneider ist. Oder 35 plus plus. Wäre die STIKO poli­tisch unab­hängig, gäbe es nur eine Konsequenz:Spikevax muss sofort vom Markt genommen werden! Und nicht nur Comirn­naty. Die STIKO weiß, dass die anderen Corona-Spritzen dieselben Neben­wir­kungen haben, nur eben nicht so häufig. Häufig sind aller­dings die Meldungen von “plötz­lich und uner­wartet” Verstor­benen, die sich alle den “vollen Schutz gegen Corona” geholt haben. Ja, den haben sie jetzt absolut. An Corona stirbt man nicht, wenn man schon tot ist.

Das Jahr 2020 hat keine Übersterb­lich­keit gezeigt. 2021 aber, nach Beginn der Impf­kam­pagne, ist eine deut­liche Übersterb­lich­keit zu beob­achten. Das läuft analog zu den “Inzi­denzen”. Die waren 2020 durch­gängig nied­riger als 2021. Nun muss man da einrechnen, dass letztes Jahr die Schul­kinder nicht getestet worden sind, es noch kaum Schnell­tests gab und so auch die Anzahl der Falsch­po­si­tiven geringer war. Dennoch zeigt dieser Umstand, dass die Spritzen eben nicht den Effekt haben, der von den Coro­na­toren verspro­chen wurde. Ebenso die stetig anstei­gende Anzahl an “Impf­durch­brü­chen”, die alles ad absurdum führen. Und Schweden, das bei dem Wahn­sinn nicht mitge­macht hat, kann mit Traum­zahlen protzen. Welchen Sinn die “Impfungen” da über­haupt noch haben sollen, erschließt sich mir jeden­falls nicht. Sie müssen sofort einge­stellt werden. Immerhin hat die STIKO bestä­tigt, dass es massive Impf­schäden gibt in einer Menge, die sie gezwungen hat, ihre Impf­emp­feh­lung zumin­dest teil­weise zu widerrufen.

Zum Abschluss noch etwas zum Lachen, wenn es nicht derart bescheuert wäre. Da hat doch ein Dauer­gast in den Talk­runden, der Jour­na­list Alex­ander, bei Markus Lanz zum besten gegeben, was ihm angeb­lich ein Bekannter gesagt hat: Dieser betagte Geimpfte, also voll­ständig Geschützte, hat auf den Besuch einer großen Veran­stal­tung verzichtet, seinen privi­le­gierten Platz in der ersten Reihe nicht wahr­ge­nommen, weil neben ihm nicht Geimpfte, aber Getes­tete, sitzen könnten und er so Angst hätte, sich zu infi­zieren. Da kommt die ganze Logik zum Höhe­punkt, die man so formu­lieren kann: Die Geimpften, die vor einer Krank­heit geschützt sind, wollen, dass die Unge­impften sich impfen lassen, damit sie die Geimpften vor einer Krank­heit schützen, die die Umge­impften gar nicht haben und vor der die Geimpften geschützt sind. Haben Sie dazu noch Fragen?

zum Autor: Peter Haisenko ist Schrift­steller, Inhaber des Ander­welt-Verlages und Heraus­geber von AnderweltOnline.com

20 Kommentare

  1. Ura Lexif, danke Ihnen, wenigs­tens Sie brechen mal eine Lanze für das so gebeu­telte, noto
    risch unter­be­zahlte (ein Relikt aus fins­ter­grauer Vorzeit)„Pflegepersonal“ jedweder Couleur. Noch immer und mit sturer Vehe­menz benennt man die streng foren­sisch dieser Kate­gorie nicht zuzu­ord­nende“ Geburts­hel­ferin“ w i d e r besseren Wissens-in einem Atemzug mit allen Pflegenden,welcher somit auch ein verant­wort­li­ches Intensiv‑,bzw. OP ‑Team nicht zuzu­ordnen wäre.
    Fokus­titel 2008:„Ideologinnen im Kreissaal“-Pamphlet mit verhee­render Wirkung mittels trium­phaler Gestik­jener teils unter schwersten Bedin­gungen agie­renden Berufsgruppe,die im Akut­falle analog unfallchirurg.Notfallsysteme zu fungieren in der Lage sein muß…
    Gegen­über jedem theo­re­ti­schen Studium, allen Lehrenden, gehörten diese höchst
    verant­wort­lich tätigen Frauen seit mindest.5 Jahr­zehnten als „Geburtsärztinnen„im tätigkeits
    asso­zia­tiven Wort­sinne zu titulieren.Ausgebildet gelehrt wurde in den Hörsälen der Medizin
    anwärter im tägl. Wechsel..von deren Dozenten, neben eigener quali­fi­zierter Lehrender. Persön­lich­keiten längst asso­ziativ ange­messen t i t u l i e r t und b e z a h l t gehörten!
    Solange ein tief­ver­wur­zelter Lobby­ismus diese höchst­re­spek­tabel alleinig für Schwan­gere, Mütter,Säuglinge verant­wort­lich ausge­bil­deten Persön­lich­keiten niemals erneut im Sinne der 80er Errun­gen­schaften der Verbände(Pleiten u. Verlust der schönsten Entbin­dungs­häuser!) auf der Stelle zu reani­mieren gedenkt, darf man hierbei von Heuchelei bzw.Vorsatz(analoge Beispiele Lehr­kräfte, Erzieher(die ehem. „Kinder­gärt­ne­rinnen“ haben zumin­dest die respek­ta­bler Berufs­be­zeichng. erlangt!)) ausgehen..Familienfürsorge in Form der mindest.10 Haus­be­suche nach Geburt-mitt­ler­weile von Laien­an­bie­tern m/w/dmittelsprivater„Kurs/Akademienachweise) für solvente Selbstzahler(innen!!!)
    bedienen dies beinahe schon sensi­belste aller Metiers.„Stillberater m/w/d !„könnten höchst gefähr­liche Kompli­ka­tionen implizieren.Kinderärzte im kommu­ni­ka­tiven Verbund-mittels unab­dingbar notwen­diger Haus­be­suche wie früher jahr­zehn­te­lang selbst­ver­ständ­lich staat­lich finan­ziert- beinahe mangels „Masse“ abge­schafft- schön war die Zeit…Personalmangel – Nied­rig­lohn­pro­vo­ziert zahl­rei­cher dereinst tradi­tio­nell besserer Rahmenbedingungen…Das Salär tradi­tio­nell unzu­rei­chend-Hams­terrad inklusive.Man lebte und liebte schließ­lich seinen Traum­beruf. Im Schnitt max.10 Jahre gesund­heitl., wie psychisch machbar..manch lang­jährig frei­be­rufl. Tätigen in Alters­armut gelandet.
    Uner­träg­lich die alläg­li­chen Kroko­dils­tränen vieler Medien, ob der durch hoff­nungslos über­for­derte (berufs­tä­tige) Eltern vernach­läs­sigten Kleinen – im Affekt miss­han­delte Schrei­kinder-Frevel aller polit. Verant­wort­li­chen-junge Eltern und Kleinst­kinder zählen wohl nicht zur bevor­zugten Spezies ihrer Barmherzigkeit.Die noch immer als seit Mittel­alter „Heb„amme“- Bezeich­nete endlich einer Neube­nen­nung ihrer mediz. Quali­fi­ka­tionen entspr.zu bezeichnende,besitzt keinerlei Lobby…!Nach so zahl­reich nomi­nativ ins akade
    mische kata­pul­tierten Viel­falt mancher erst kurz­zeitig exis­tenter Berufs­gruppen.. Unsere medial alltäg­lich bis zum Über­druß gebets­müh­len­artig sich wieder­ho­lenden Obst-Gemüse Propagandisten,allseits gehul­digt zu „Ernäh­rungs­docs“ mit tägl. Präsenz auf allen Kanälen.Bitter notwen­dige Kurse über Säuglingspflege/Elternschaft durch alleinig unsere Stan­des­ver­tre­te­rinnen kompe­ten­test reprä­sen­tiert – sucht man im TV wohl vergeblich.Die den zumeist eher widrigen Umständen gezollte, notorisch/bereitschaftsmäßig eher unter­be­setzte „Entbin­dungs­pfle­gerei“ das auch als „Toni männ­lich“ bekannt gewor­dene „Voyeu­ris­ten­spek­takel“ inklus. manch ekla­tanter Kunst­fehler beinhal­tende Persi­flage – hatte gerade noch gefehlt.Das Dreh­buch wohl dank allseits fehlender Praxis­be­zo­gen­heit-wenig sorg­fältig „recher­chierter Exper­ten­ar­beit männ­lich“ im Eigen­stu­dium des sensi­belst zu behan­delnden Metiers-sensa­ti­ons­geil bis unrealistisch,für Empfind­same teils unan­ge­nehm voyeuristisch.Hohe Einschalt­quoten klar, jetzt auch noch wieder­holt-Somit auch der Verriss jenes allzu seichten Pamphlets,die Haupt­figur ein sparsam minder­be­mit­telter WG ‑Bewohner 2x männ­lich… so auch der Kommentar manch genauso empörter Kollegin…Zitat einer erst kürz­lich gele­senen Head­line:“ G e b u r t s h i l f e a m A b g r u n d “ so schafft man pres­se­seits die umset­zungs­re­le­vanten Fakten.Ein einziger Alptraum des Bösen.…

  2. Und so etwas soll man sich aus „Soli­da­rität“ mit den Mitmen­schen antun, die der Sekte Zeugen Coronas angehören…
    Das wäre so etwas von beschränkt, dass es dafür keine Worte mehr gibt.
    Wer gerne russi­sches Roulette spielt, kann es tun, aber er soll andere damit nicht belästigen.

    12
  3. Ich vermisse bei dem Artikel Folgendes: Test­zahlen können zwar Vergleiche zeigen, aber nur viel­leicht, wenn alle gleich auswerten würden. Was unbe­dingt dazu noch gesagt werden MUSS: Der PCR-Test kann KEINE Infek­tion fest­stellen. Ich frage mich immer, warum man auf Zahlen herum­reitet, die durch Betrug entstanden sind, die keinerlei reelle Grund­lage haben. Wieso machen das auch ausnahmslos alle alter­na­tiven Medien. Wieso verbreiten die so einen Test­mist ohne darauf hinzu­weisen, dass der Betrug ist und einzig und allein dazu dient, den Menschen wegen angeb­li­chen vielen Hunderten Neuin­fek­tionen pro Tag zur Injek­tion zu treiben. Damit wird die Sprache der Dikta­toren legalisiert.

    21
    • Ich kenne den Link.…was soll man zu so einem Schwach­sinn eigent­lich noch sagen? Ich würde dem werten „Herrn“ eine „milde“ Myokar­ditis von ganzem Herzen vergönnen. Vermut­lich weiß er nicht einmal, was eine Herz­mus­kel­ent­zün­dung ist. Diese Erfah­rung sollte er unbe­dingt einmal machen.……

  4. Die Kran­ken­schwes­tern sehen dieses Impfe­lend was die Medien vor uns zu verste­cken versu­chen ja schon von Anfang an. Deshalb haben sich soviele Kran­ken­schwes­tern auch selbst nicht Impfen lassen. Dazu schlechte Bezah­lung und horrende Über­stun­den­berge. Jetzt sollen sie zwangs­ge­impft werden. Viele können jetzt mit dem ÖPNV auch gar nicht mehr wie gewohnt zur Schicht kommen, müssen sich irgendwie fahren lassen, weil das Test­zen­trum zur Arbeits­zeit nicht offen hat und sie nicht mal zum Test­zen­trum fahren dürfen, weil sie da ja auf der Fahrt unge­testet wären. Die kündigen jetzt alle. Mit den Über­stun­den­bergen machen die das von heute auf morgen. Gehen lieber Putzen oder schwarz Haare schneiden, verdienen sie besser. In der Zeitung wird dann stehen, die hätten alle wegen den unge­impften Covid­pa­ti­enten gekündigt.

    50
    2
    • Und die Volks­treter und Jour­naille freut sich weil sie dann noch mehr das Fanal von den über­las­teten Inten­siv­sta­tionen tröten kann.
      Egal welche Fakten auch zu tag ekmmen: es wird so zurech­ge­framet daß die willigen Schafe ihnen auch das noch aus der Hand fressen die sie zum Schlächter führt.

      26
      1
      • Da täuschen sie sich gewaltig – der Anteil der Mitar­beiter auf den Inten­siv­sta­tion ist SEHR gering. Und die sind zu 99% alle geimpft. Kündigen werden sie NUR wegen der Arbeitsbelastung.
        Die anderen Pfle­ge­kräfte in den Kran­ken­häu­sern und Alten­heimen sind auf ihren Verdienst ange­wiesen und werden sich nun sehr schnell impfen lassen.
        Man merkt, dass sie nicht aus dem Pfle­ge­beruf kommen und viel­leicht noch ohne Impfung und ohne Probleme leben- bis die Zwangs­imp­fung für alle kommt – dann zeigen auch sie ihr wahres Gesicht!!

        6
        20
        • Nein, auf der ITS sind es 100%, was aber voll­kom­mener Quark ist, weil die Coronaspritze keinerlei Sicher­heit garantiert.
          Was Ihre Impf­pflicht angeht, die schiebe ich Ihnen aber mal 3 Jahre durch Ihre Instanzen und bis dahin sind Ihre dann zustän­digen Richter längst mittel- oder unmit­telbar Ihrer Coronaspritze erlegen.

          13
  5. Pfütze und gentech ist da besser, was man hier lesen konnte. Da sind Erkran­kungen am Herzen leicht und gut verträg­lich, so die Meinung eines Impf­unglings namens Jürgen Müller. Halt wie ein Lutschtablette.

    13
  6. Es sei Hetze und Aufruf zur Gewalt, wenn jemand schreibt:

    Wider­setze dich gegen die Corona-Politik, begib dich in den zivilen Widerstand.

    —————-

    Es ist doch nicht die Frage, ob es einen Aufstand gibt (auf dem diese miesen Poli­tiker längst vorbe­reitet sind), sondern WANN.

    ————————–
    Kopie:
    Jetzt wird Wider­stand zur Pflicht
    «Wo Unrecht zu Recht wird, wird Wider­stand zur Pflicht», soll Bertolt Brecht gesagt haben. Die Pandemie wird wohl erst aufhören, wenn die Angst vor der tota­li­tären Gesund­heits­dik­tatur, die schon längst unter­schwellig und immer deut­li­cher Programm ist, größer ist als die Angst vor dem Virus oder die Angst vor persön­li­chen Nachteilen.
    Für Wider­stand gegen Unrecht (auch gegen legales Unrecht) braucht es keine Sonder­er­laubnis. Sobald der Staat anfängt, sich tyran­nisch zu verhalten, ist das Band der demo­kra­ti­schen Grund­loya­lität durch­schnitten. Tyrannei ist einfach zu erkennen, meinte zuletzt der rumä­ni­sche EU-Parla­men­ta­rier Cris­tian Terheș in einer sehens­wert-erbosten Rede mit Hinblick auf die geschwärzten Verträge der EU-Kommis­sion mit den Impf­stoff­her­stel­lern (unge­schwärzt finden Sie die Verträge übri­gens hier): «Wenn die Regie­rung alles über dich weiß, ist es Tyrannei. Wenn du alles über die Regie­rung weißt, ist es Demo­kratie». Schauen Sie sich diese denk­wür­dige Rede aus dem Inneren des Euro­pa­par­la­ments an. Wir sind bereits viel mehr als wir denken.
    Der Staat ist dem Einzelnen nicht über­ge­ordnet, er ergibt sich durch die Summe der Indi­vi­duen. Sobald er das Indi­vi­duum brechen will, um sich in Gänze zu erhalten, begeht er Verrat an der Ursprungs­idee des Staates. Er bricht den Gesell­schafts­ver­trag und verrät den einzigen Vertrags­partner, den Bürger. Für die obrig­keits­hö­rigen Deut­schen haben unsere Verfas­sungs­väter mit Artikel 20 Abs. 4 des Grund­ge­setzes für diesen Fall des notwen­digen Wider­stands eine eigene Norm geschaffen, zu der es bisher keinerlei Recht­spre­chung gibt.
    Wäre nicht jetzt der geeig­nete Zeit­punkt dafür, diese Norm mit Leben zu füllen?
    Mit welchem Recht will der Staat von seinen drang­sa­lierten, belo­genen und mit expe­ri­men­tellen Impf­stoffen über­töl­pelten Bürgern eigent­lich noch Steuern erheben? Mit welchem Recht wollen öffent­lich-recht­liche Rund­funk­an­stalten für ihre Desin­for­ma­tion noch Zwangs­ge­bühren eintreiben? Wäre es nicht jetzt an der Zeit, die Grenzen des gesetz­li­chen und außer­ge­setz­li­chen Notstands­rechts des Bürgers gegen den Staat auszu­testen? Was muss denn noch alles geschehen?
    Intel­li­genter Wider­stand fängt damit an, bei alldem nicht mitzu­ma­chen. Und dies deut­lich sichtbar zu machen und zu doku­men­tieren. Die Aktionen #alles­dicht­ma­chen und #alles­auf­den­tisch sind nur die medial sicht­barsten Spitze des Eisbergs Wider­stand, an welchem diese Politik kolli­dieren wird. Noch wich­tiger sind die zahl­rei­chen Zeichen der Zivil­cou­rage im Alltag. Jeder kann in seinem Rahmen, ob klein oder groß, ein Zeichen setzen, und sei es nur ein Trans­pa­rent über den Balkon hängen oder eine Kerze ins Fenster stellen. Henry David Thoreau hat in seinem Essay über zivilen Unge­horsam deut­lich gemacht, worum es im Kern geht: Die Maschine lässt sich nur stoppen, wenn viele Einzelne genug Reibung erzeugen und sich nicht dem Unrecht andienen, welches sie als solches erkennen und im Grunde verachten.
    Eine Wert­ord­nung wird dadurch zur Wert­ord­nung, dass sie etwas kostet und nicht umsonst zu haben ist. Es gibt keine Verän­de­rung der Lage, ohne dass der Einzelne etwas riskiert, ein Opfer bringt oder spür­bare Nach­teile in Kauf nimmt.
    Die Magie des Wider­stands beginnt zu wirken, wenn der Wider­stand sichtbar wird, und sich die Gleich­ge­sinnten erkennen.
    Die ersten sind auf diesem Weg vorausgegangen. 

    ————————-

    Wer diese Regie­rung für seriös hält, dem ist nicht zu helfen.

    49
      • Na klar, die beiden Erich‘s von der SED waren seriös…zumindest nur halb so verbre­che­risch wie die rottief­rot­grüne Kinderfi…mörderantifabrut von heute in Berlin, Dresden, Brüssel, Wien…
        Tja, liebe Leute. Jedes Volk hat die „Verrä­ter­re­gie­rung“, die es verdient.
        Wenn wir den Achma­di­ned­schad (oder wie der Iran- Chef vor kurzem noch so hieß), oder Kim Yong Un (o.ä.) aus Nord­korea hätten, würde hier Ordnung herr­schen und beispiels­weise Köpfe­ab­ha­cken, Kindes­miss­brauch, Schwu­lismus, Gender, kiffen etc wäre ad Acta zu legen sein. Wir brau­chen Zucht und Ordnung, sowie die Todes­strafe für alle Verbre­cher an der Mensch­lich­keit. Die da wären Zahn­fehl­stel­lungs­lau­ter­bach, Vibra­tor­i­marsch­schwulspahn, IM Ärika- Merkel­mutti, Raff­gier­gates, Lügend­rosten, Chimä­r­en­soros, alles wider­liche Krea­turen, die jedem einzelnen von uns sein Leben zerstören und stehlen. Wir haben alle nur dieses eine Leben! Lügen­mäuler gehören gestopft! Frieden für alle Normalen Menschen!

    • Oh welch ein Trug­schluss – kennen sie das natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Gesetz der Schul­an­we­sen­heits­pflicht? Wir haben jahre­lang dafür gekämpft unsere Kinder zu Hause zu unter­richten mit staat­li­cher Aufsicht und Geneh­mi­gung – ohne ERFOLG!
      Dann kommt die „Corona-Pandemie“ Und der STAAT SETZT SICH ÜBER SEIN EIGENES HEILIGTUM DER SCHULANWESENHEITSPFLICHT VON HEUTE AUF MORGEN HINWEG!
      Welch ein ALPTRAUM für Eltern, die keine Ahnung vom wahren „Home­schoo­ling“ haben und zur „kurzen Freude“ der Eltern, welche bereits seit Jahren Schule zu Hause praktizieren.
      Jetzt heisst wieder: KEINE SCHLIESSUNG DER SCHULEN – Anwe­sen­heits­pflicht für ALLE KINDER – Es lebe hoch der Natio­na­lismus des 21. Jahr­hun­derts! Eltern lasst Eure nicht impfen, dann dürfen sie zu Hause bleiben und stehen weniger in Gefahr sich mit dem verseuchten ANTICHRISTLICHEN WERTEN des Schul­sys­tems zu verseuchen.
      Doch dies wird kaum möglich sein, denn der nächste Kanzler der „NICHT DEMOKRATISCHEN BANANENREPUBLIK“ Heißt Olaf Scholz und sagte: „Wir haben die Betten­ho­heit über die Kinder des Deut­schen Volkes!“
      Welch ein Hohn für alle die diesen Mann gewählt haben!!

      5
      1
  7. Liebe Redak­tion,
    das Foto scho­ckiert mich so, wie die Fotos auf den Zigaretten-Schachteln!
    Ich denke, Poli­tiker sollten nicht nur den Nutzen, sondern auch die Gefahren der Impf­stoffe kennen. Könnten Sie weitere, ähnliche Artikel veröffentlichen?
    Viel­leicht so, dass man Artikel + Schock­foto auf einer Seite A4 drucken kann.
    Diese eine Seite A4 könnte ich meinem gewählten Volks­ver­treter im Parla­ment schicken.

    23
    • Sie können den Text des Arti­kels sowie das Bild gerne kopieren, beispiels­weise in ein Text­ver­ar­bei­tungs­pro­gramm (Word, etc.) und dann in A4 ausdru­cken. – Redaktion

      20
  8. Ich sag’s doch: die einzigen wahre Pönde­mien heißen: Wöhn­sinn und Pöranoia.

    Gestern war es mir auch unmög­lich einer Gepömpften klar­zu­ma­chen, dass ein c.-negativ getös­teter Mensch niemanden anste­cken kann, weil er/sie die Tante C. garnicht hat. – Sie meinte beharr­lich, die c.-negativ Getes­teten seien ansteckend.

    Auch kommt ihnen garnicht die logi­sche Frage auf, wie über­haupt ein/e Durch­ge­pömpfte mit angeb­lich völligem Schutz sich noch anste­cken soll bei jemandem, der C. über­haupt auch erstmal nach­weis­lich haben muss bzw. gene­rell. – Ein Pömp­fung, die die Gepömpften nicht vor der Krank­heit, gegen die sie angeb­lich völlig geschützt sein sollen, schützt, verdient die Bezei­chung Pömpfe nicht – es ist m. E. keine.

    Heute erklärte mir ein bislang 2‑fach-Gepömpfter, dass ihm aufge­fallen sein, dass offenbar die Gepömpften dümmer würden durch die Pömpfe. – Gut – der ist 2 Meter groß – viel­leicht braucht die Pömpfe länger bis sie bei ihm im Gehörn ankommt oder ‑was ich vermute- er hat an sich einen über­durch­schnitt­li­chen IQ und da fallen ein paar fehlende Gehörn­zellen nicht so ins Gewicht – da bleiben noch genug übrig – aber wer ist schon 2 Meter groß. 😉

    Auch fordern insbe­son­dere Gepömpfte Pömpfzw. – frage mich wozu, wenn sie doch voll­kommen geschützt sind vor der Tante C..

    20
    6
    • Ach Gott­chen, hier sind kleine Kinder unter­wegs, der deut­schen Sprache noch nicht mächtig. Ach wie süß, nur nicht lesbar!

      5
      7
      • Corina

        Hoppe hoppe Reiter,
        Nach der Pömpfe speit er,
        Dann wird er begraben,
        Die Mörder wollns so haben…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here