Ungarn hat das libe­ralste Covid-Regime Europas

Strenge der Covid-Maßnahmen in Europa

„Jedes Wunder dauert drei Tage.“ (unga­ri­sches Sprichwort)
Während es in allen Ländern des Westens zu dras­ti­schen Corona-Maßnahmen und empfind­li­chen Einschrän­kungen der persön­li­chen Frei­heit, und in der Folge zu massiven Protesten der Zivil­ge­sell­schaft gekommen ist, beschritt der unga­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Orban einen prag­ma­tisch-gelas­senen Weg, der auch der unga­ri­schen Menta­lität entspricht…

Nun bestä­tigt eine Unter­su­chung der Univer­sität Oxford: Kein anderes Land hand­habt so locker die Corona-Maßnahmen wie Ungarn. – Während etwa die fran­zö­si­schen Sportler bei der Hand­ball-Euro­pa­meis­ter­schaft entsetzt auf diese Noncha­lance dem Virus gegen­über reagierten (Ungarn­Heute), schaut das unga­ri­sche Modell so aus:

„Müde von Einschrän­kungen, wird Laxheit nach einer Weile zum Gesetz, da die Gesell­schaft immer weniger in der Lage ist, mit Einschrän­kungen zu leben. In Wirk­lich­keit ist jedoch Ungarn eine Insel im Meer Europas.“ (portfolio.hu) – Inso­fern lehnen der jüngsten Jänner-Umfrage zufolge 59 % der Befragten  eine Pflicht­imp­fung gegen das Coro­na­virus ab (im November 2021 waren es nur 44 %, Ungarn­Heute)

Ungarn nur mit 22 Punkten (von insge­samt 100)

Die verschie­denen natio­nalen Corona-Regime-Maßnahmen wurden von der Univer­sität Oxford auf einer Skala von 0–100 wieder­ge­geben. Dabei wird jeder Maßnahme eine objek­ti­vierte Zahl zuge­ordnet und  diese wird nach den aktu­ellen epide­mio­lo­gi­schen Regeln zusam­men­ge­fasst. Je höher der Index, desto größer die Strenge im Land. In Ungarn liegt dieser Wert bei nur 22 Punkten…

Meine Einschät­zung der Corona-Lage als Auslandsösterreicher

Seit dem Sommer 2021 läuft sowohl das öffent­liche, poli­ti­sche und wirt­schaft­liche Leben in Ungarn weit­ge­hend normal ab: Seither waren die Geschäfte die Friseure, die Restau­rants, die Schulen offen… Hier meine Einschät­zung zum Corona-Regime in Öster­reich: „Es hat mich an die Spät­phase der DDR erin­nert.“ (philo­so­phia perennis)

Neustart der unga­ri­schen Wirtschaft

Inso­fern hat sich die unga­ri­sche Wirt­schaft erstaun­lich gut erholt. Und gibt die Regie­rung Orban dieses Wachstum an die Steu­er­zahler zurück:

Für 2021 rechnet die unga­ri­sche Regie­rung mit einem BIP-Wachstum von 6,4 %, was deut­lich über den (Ende letzten Jahres) prognos­ti­zierten 3,5 % lag. Für 2022 wird mit einem Wirt­schafts­wachstum von 5,9 % gerechnet. 4,3 % im Jahr 20234 % im Jahr 2024 und 4,2 % im Jahr 2025.

Der erfolg­reiche Neustart der unga­ri­schen Wirt­schaft ermög­lichte es, soziale Maßnahmen ab 2022 einzuführen.

Eltern mit Kindern bekommen ihre (im Jahr 2021 einge­zahlt) Einkom­men­steuer zurück. Das Gleiche gilt für Personen, die in einer Lebens­part­ner­schaft leben.

Die Regie­rung hat außerdem ein Kredit­mo­ra­to­rium (im März 2020 bis 30 Juni 2022) einge­führt, zur Unter­stüt­zung der von der Pandemie betrof­fenen Haus­halte und Unternehmen.

Ab dem 1. Januar 2022 werden junge Menschen unter 25 Jahren steu­er­frei gestellt. Dieser Steu­er­erlass für junge Menschen ist welt­weit einzig­artig, nur noch Polen wendet ihn an. Dadurch erhöht sich das Einkommen junger Menschen um 22 %, und bedeutet finan­zi­elle Flexi­bi­lität für all denje­nigen, die eine Familie gründen wollen.

Der garan­tierte Mindest­lohn wird auf 260.000 HUF (ca 720 Euro) erhöht. (Laut Euro­stat-Daten war die unga­ri­sche Mindest­lohn­er­hö­hung zwischen 2010 – 2021 die viert­höchste in der Euro­päi­schen Union und die höchste unter den V4-Ländern.)

Ab 2022 wird die 13. Monats­rente wieder voll­ständig einge­führt. Dies bedeutet, dass 2,5 Millionen Rentner im Februar ihre 13. Monats­rente erhalten, die bereits um 5 % erhöht wurde. Im Jahr 2021 wurde eine einma­lige Renten­prämie von 80.000 HUF (ca 220 Euro) für jeden Renten­be­zieher ausgezahlt.

Die Steuern wurden um 750 Milli­arden HUF (ca 2,1 Md Euro) gesenkt.

Es werden in staat­li­chen Sektoren auch Lohn­er­hö­hungen von 10–30 % durch­ge­setzt. (Quelle: ungarnreal.de)

bty

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben mit derselben Inten­tion. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>.

Hier der Klap­pen­text des Buches (Auszug):

Auf drei Dingen beruht die Welt: Auf Wahr­heit, Gerech­tig­keit und Liebe.“ (Talmud)

Die links-nihi­lis­ti­schen EU-Eliten hassen das Ungarn unter Orban, weil es um seine Selbst­be­stim­mung, für seine Frei­heit kämpft: „Am Ende haben immer wir gesiegt. Wir haben den Sultan mit seinen Jani­tscharen nach Hause geschickt, den habs­bur­gi­schen Kaiser mit seinen Soldaten, die Sowjets mit ihren Genossen, und jetzt schi­cken wir auch Soros mit seinem Netz­werk nach Hause.“ (Orban)

12 Kommentare

  1. Das ist immerhin bemer­kens­wert. In den west­li­chen Medien wird stets behauptet, die Corona-Restrik­tionen wären mit denen von Deutsch­land vergleichbar.
    Die hier gezeigte Europa-Karte stimmt aber nur beding bzw. nur formal. In der Ukraine z.B. gelten die Maßnahmen wirk­lich nur auf dem Papier, in der Realität des Alltags gibt es Corona faktisch dort gar nicht. In Polen ist es zumin­dest in der östliche Region (Koralen) nicht anders.
    Aller­dings: Unge­müt­lich wird´s, wenn man von der Ukraine zurück­fahren möchte: Die EU-Dikta­toren verlangen bei der Eireise „geimpft oder genesen“. D.h. derzeit können nicht mal Fami­li­en­be­suche gemacht werde.
    Übri­gens: Die Schweiz scheint zu planen, Mitte Februar alle Maßnahmen zu beenden.
    Beste Grüße
    Chris­tian Zetz

    • Wenn man die Lamd­karte anschaut…: Gerade die Länder des ehema­ligen Ostblocks sind zu Horten der Frei­heit geworden… Mit ein Grund dafür: Sie kennen noch die Mecha­nismen tota­li­tärer Herr­schaft… Und sie haben seit den Tartaren, Türken, Habs­bur­gern, Preussen, Deut­schen, Sowjets eine histo­ri­sche Resi­lienz aufge­baut dagegen… Somit aber auch vertraut dort der Staat seinen Bürgern und umge­kehrt… „Der Westen wird fallen.“ (Orban)

  2. Das Problem ist: in 40 Jahren Kommu­nismus und Athe­ismus wurde die Reli­gion durch die sog. „Wissen­schaft“ ersetzt. Die Ungarn glauben – wie die Deut­schen – das Virus könnte durch Impfen bekämpft werden. Dass man gegen einen Virus, der ständig mutiert, nicht impfen kann, ja dass Impfung kontra­pro­duktiv ist, hat nur eine kleine Minder­heit begriffen.
    Orban produ­ziert nun einen Impf­stoff, der nicht wirkt, aber harmlos ist, um die Globa­listen, die die Leute krank und abhängig machen wollen, auszu­tricksen und das dumme Volk zufrieden zu stellen. Nach außen vertritt er die offi­zi­elle EU-Linie, nach innen kocht er sein eigenes Süppchen.

    26
    3
  3. Für Litauen kann gesagt werden, dass die Einfär­bung nicht stimmt. Im Gegen­satz zu Deutsch­land war die Bewe­gungs­frei­heit massiv einge­schränkt, man durfte seinen Wohnort bicht verlassen ohne trif­tigen Grund.
    Parla­ments­mit­ar­beiter durften unge­impft das Parla­ment nicht mehr betreten. Nur eine Impf­pflicht wurde nicht verkündet. De facto bestand diese aber.

  4. Warum hat Orban eine eigene Impf­stoff­pro­duk­tion in Ungarn aufge­baut und dafür zig Millionen investiert?

    Wenn er nicht vorhat eine Impf­pflicht einzu­führen? Warum macht er die Omikron­farce mit? Warum Impf­pflicht für medi­zi­ni­sches Personal und weitere Staatsbedienstete? 

    Orban wird sich nach der Wahl als genau das outen was ALLE anderen Poli­tiker auch sind – unser Ende. 

    Hört auf falschen Götzen zu folgen und begreift das wir etwas tun müssen!

    23
    19
    • Angeb­lich soll dort der russi­sche Sputnik-Impf­stoff herge­stellt werden. Orban und Putin wurden eben­falls beim Schwab geschult wie dieser Trudeau ; die Ardern /NZ; Rutte, diverse GB-Poli­tiker Spanien und natür­lich die Fran­zosen (Sarkozy,Macron).
      Wobei die ganzen Pläne zur NWO und Bevöl­ke­rungs­re­du­zie­rung auf Jaques Atali in den 80ern zurück zu führen sind.
      Ohne ein massives Erpres­sungs-Mandat kann der DEEP State nicht alle klar auf Linie bringen. Könnte mir vorstellen, das jetzt auch dieser Soros sich über­hebt, wenn er bekundet, Xi in China besei­tigen zu wollen. Diese Davos­mafia ist zwar schon weit vorge­drungen, aber ob da alles so klappt, wie vorge­stellt und geplant, ist die andere Frage. In KANADA tut sich was. Der Vasalle Trudeau rudert zurück.

      12
      4
      • Ja richtig, der soll sich mal voll auf Xi konzen­trieren und nicht auf Europa, Könnte aber passieren, dass dies nicht gut ausgeht, wie bei den fried­li­chen Euro­päern. Die Chinesen sind nicht zimper­lich, da muss er mit größerer Schläue vorgehen.

        • Nein. Astra­Ze­neca basiert auf einem Affen-adeno­virus, ist also ein Impf­stoff für Affen. Sputnik verwendet einen Human­virus als Träger. Evtl. deshalb gibt es wesent­lich weniger Kompli­ka­tionen… evtl. auch wegen den sons­tigen Inhaltsstoffen.
          In Russ­land hat der Impf­stoff Hersteller Inter­esse an Gesund­heit der Menschen, da er quasi der Staat ist. Im Westen kann der Phar­ma­kon­zern seinen Gewinn maxi­mieren, wenn Gift­stoffe im Vakzin spätere weitere andere Behand­lungen zur Folge haben.

    • Die Krite­rien der Beur­tei­lung im Länder­ver­gleich sind frag­lich (Öster­reich weniger rigide als Deutsch­land?), und im Bericht wird kein Wort­dar­über verloren wie es mit dem Lange­zeit­ziel der Corona-Dikatur in Ungarn aussieht:
      Gibt es auch dort Rege­lungen ähnlich 3G / 2G die einen zerti­fi­zierten (sprich: zentral erfassten) Test oder Immu­ni­täts­beleg erfor­dern? Gibt es auch dort Pläne zu einem Impf­re­gister etc.?
      Bitte nachreichen!

      3
      3
    • Sie haben über Ungarn wenig Ahnung, gebe ich hiermit schrift­lich bekannt.
      Impf­stoff­pro­duk­tion betrifft nur z.Z. jetzt Corona, dort sind andere Rich­tungen geplant und damit kann man sehr gut Geld verdienen.
      MRNA-Erfin­derin ist eine Ungarin und arbeitet an der Krebsforschung.
      Noch Fragen?

      • MRNA-Impf­stoffe gibt es nicht, es gib nur MRNA-Genthe­ra­pien. Das Frau Kariko eine von sehr vielen Wissen­schaft­lern die an dieser in Entwick­lung betei­ligt war (in den USA) macht das Ganze nicht zu einer unga­ri­schen Erfin­dung. Sputnik ist übri­gens kein MRNA-Impf­stoff. Und Geld kann man mit „Impf­stoffen“ die nicht wirken und auch nicht nötig sind nur verdienen wenn man die Leute zwingt den Scheiß zu kaufen! Aber sei Du weiterhin stolz, daß die Ungarn das Rad und die Schrift erfunden haben und erfreue Dich an Deiner Flagge, wenn die Impf­pflicht kommt bist auch Du fällig.

        Hört auf falschen Götzen zu folgen und begreift das wir etwas tun müssen!

        3
        1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein