Was in der Schweiz und anderswo berichtet wurde

Im Inter­net­radio mitge­hört und mitge­schrieben von Wilhelm Tell

Afgha­ni­stanische Frauen im Ausland zeigen im Internet, wie sie sich früher klei­deten, sehr bunt und fanta­sie­voll. Der tali­ba­ni­sche schwarze Burka ist absolut nicht afgha­nisch. Die afgha­ni­sche Histo­ri­kerin Bahar Jalali war die erste, die ein Foto von sich mit #DoNo­t­Touch­My­Clothes veröf­fent­lichte. „Das ist afgha­ni­sche Kultur“, beschrif­tete sie ein Foto von sich selbst in einem grünen Kleid. Jalali star­tete ihre Social-Media-Kampagne zum „Schutz der afgha­ni­schen Iden­tität und Souve­rä­nität“. „Ich wollte der Welt zeigen, dass die Klei­dung, die in den Medien herauskam, nicht unsere Kultur ist.“ ● Seit 12.9. Flüge von Qatar Airways. NPO.nl ● Während des Krieges wurde die afgha­ni­sche Wirt­schaft massiv gestützt. Diese Subven­tionen fallen nun weg und es gibt Sank­tionen. ●  Während immer mehr Länder bereits mit Afgha­ni­stan geschäften, über­legt die EU immer noch, ob man mit den Taliban reden soll. Reden viel­leicht ja, aber nicht aner­kennen. Wer hat eigent­lich den Krieg gewonnen? SRF.ch ● Paki­stan Air PIA fliegt seit 13.9. nach Kabul. CRI.cn

Austra­lien verlän­gert Lock­down um weiteren Monat in Canberra, Sidney, Melbourne. ● Austra­lien bekommt von USA Atom-U-Boote, wodurch Frank­reich um 40 Milli­ar­den­ge­schäft umfällt. SRF.ch

China verbietet Gebäude mit einer Höhe über 500 m. So bleibt nun der Shanghai Tower das höchste Gebäude mit 623 m. ● Peking bekommt nach Shenzen und Shanghai die dritte Börse des Landes. ● Drei Menschen sind tot und 88 verletzt, nachdem am 16. September um 4.33 Uhr ein Erdbeben der Stärke 6 den Kreis Lu in der südwest­li­chen chine­si­schen Provinz Sichuan erschüt­terte. 700 Häuser wurden zerstört. CRI.cn ● Wissen­schaftler haben im Nord­westen Chinas zwei riesige neue Dino­sau­ri­er­arten entdeckt – eine Region, in der noch nie zuvor Dino­sau­ri­er­fos­si­lien gefunden wurden. In den letzten Jahren wurden im chine­si­schen Turpan-Hami-Becken in Xinjiang eine Reihe von Fossi­lien ausge­graben, die aus flie­genden Flug­sauriern, konser­vierten Eiern, Embryonen und fossilen Frag­menten von Wirbeln und Brust­korb bestanden. Drei der Fossi­lien – etwa 120 Millionen bis 130 Millionen Jahre alt, aus der frühen Krei­de­zeit – waren den Wissen­schaft­lern zunächst ein Rätsel. Forscher der Chine­si­schen Akademie der Wissen­schaften und des Natio­nal­mu­seums Brasi­liens konnten jedoch fest­stellen, dass zwei davon zu bisher unbe­kannten Arten gehörten: Silu­t­itan sinensis und Hami­t­itan xinjian­gensis. Beide Namen erwähnen das grie­chi­sche Wort „Titan“ in Bezug auf ihre riesige Größe, und die Dino­sau­rier gehören zur Familie der Sauro­poden, den größten Tieren, die jemals auf der Erde gelebt haben und dafür bekannt sind, pflan­zen­fres­send zu sein und lange Hälse und Schwänze zu haben. Die Dino­sau­rier sind damit fast so groß wie Blau­wale, die etwa 23 bis 30 Meter lang werden. VOK.kp

Deutsch­land. Der baye­ri­sche Schrift­steller Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Ober­am­mergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) wurde durch seine ebenso realis­ti­schen wie sati­ri­schen Schil­de­rungen des Alltags und der poli­ti­schen Gescheh­nisse seiner Zeit populär. BR.de ● Bion­tech Pharma, Entwickler des Pfizer Vakzins, passieren die 100 Milli­ar­den­marke. SRF.ch

EU. Von der Leyen fordert mehr Rechts­staat u. Demo­kratie in Polen und Ungarn. Ist sie selbst und andere Würden­träger demo­kra­tisch legi­ti­miert? ● EUImpf­meister Däne­mark, Portugal, Spanien. NPO.nl

Färöer. 1428 Delfine am 12.9. getötet. NPO.nl Massaker an den intel­li­gen­testen Wesen: Die Praxis der Delfin­jagd auf den selbst­ver­wal­teten Färöer-Inseln löste eine Gegen­re­ak­tion aus, nachdem etwa 1.428 der Säuge­tiere bei einem vermut­lich Rekord­fang getötet wurden. Laut BBC News wurde die Herde der Weiß­sei­ten­del­fine zuerst von Boots­leuten in flache Gewässer in Eysturoy getrieben und dann mit Messern abge­schlachtet. Die Kadaver wurden dann an Land gezogen und an die Einhei­mi­schen zum Verzehr verteilt. Auf den däni­schen Färöer-Inseln ist die Jagd auf Meeres­säuger – bekannt als Grind – eine jahr­hun­der­te­alte Tradi­tion. Nach Angaben der färöi­schen Regie­rung werden jähr­lich mehr als 600 Grind­wale im Rahmen der Jagd getötet. Bemer­kens­wert ist, dass die Zahl der Weiß­sei­ten­del­fine vergleichs­weise geringer ist, da im letzten Jahr nur 35 von ihnen gejagt wurden. Die Färöer-Inseln (Føroyar; Færøerne) sind ein Archipel im nörd­li­chen Atlantik im Dreieck Schott­land-Norwegen-Island. Der Archipel ist ein auto­nomer Teil des König­reichs Däne­mark, der nicht zur Euro­päi­schen Union gehört. Der Name Färöer bedeutet wahr­schein­lich Scha­finseln (dänisch: får bedeutet Schaf; øer-Inseln). Dort leben 51.628 Menschen, davon knapp 40 Prozent in der Haupt­stadt Tórshavn. Die lokalen nord­ger­ma­ni­schen Dialekte, die mit dem Islän­di­schen verwandt sind, wurden auf Färö­isch stan­dar­di­siert. BBC.uk

Frank­reich will afgha­ni­sche Spit­zen­leute aufnehmen. SRF.ch

Groß­bri­tan­nien. Dem Tourismus fehlen Wäsche­rinnen und Chauf­feure. NPO.nl

Israel. Luft­an­griffe auf drei Ziele in Gasa. SRF.ch ● Am 2.9. gelang im Soroka Spital die Tren­nung von am Kopf zusam­men­ge­wachsen Zwil­lingen. Die beiden Mädchen wurden im August 2020 geboren. CRI.cn

Italien. Alle Schwüre sind vergessen. Venedig ist über­füllt wie in alten Zeiten. ●  Salvini möchet mehr AKWs, 5 Stelle dagegen. RSI.ch

Kosovo Erster Fall vor einem Sonder­ge­richt zur Unter­su­chung des Unab­hän­gig­keits­kon­flikts des Kosovo 1998–1999 beginnt am 15. September in Den Haag mit dem Kriegs­ver­bre­cher­pro­zess gegen den Rebel­len­führer. Salih Mustafa, 49, Komman­deur der ethnisch-alba­ni­schen Kosovo-Befrei­ungs­armee (UK), wird wegen Mordes, Folter, grau­samer Behand­lung und will­kür­li­cher Inhaf­tie­rung ange­klagt. SRF.ch

Kuba löscht Coro­na­maß­nahmen bei einer Durch­imp­fung von 90%. ● Martí Flug­hafen öffnet nach 7 Monaten Sperre. Quaran­täne Isola­tion Center am Flug­hafen. Tourismus bringt Kuba 10% der benö­tigten Devisen. Mitte November bis April hat das Land Hoch­saison. SRF.ch

Libanon. Wenn wegen der leeren Kassen die Subven­tion auf Sprit fällt, kostet eine Tank­fül­lung 360000 LB£. Ein Beamter verdient im Durch­schnitte 1 Mio LB£. SRF.ch

Mali. Adnan Abu Walid as-Sahrawi (عدنان أبو وليد الصحراوي) Kriegs­name Lehbib Ould Ali Ould Said Ould Joumani (لحبيب ولد علي ولد سعيد ولد يماني), geboren 1976, von Frank­reich erschossen am 16.9.2021, war ein saha­raui­scher Dschi­ha­dist. Als Mitglied der Poli­sario-Front schloss er sich den Dschi­ha­disten an und schwor als erster Führer in der Sahel­zone dem Isla­mi­schen Staat die Treue. SRF.ch

Mexiko. Aus einem Hotel in San Luis Potosi wurden mehrere Flücht­linge aus Haiti und Vene­zuela entführt. TRT.tr 16.9.: Mexiko ist 200 Jahre alt. Der vom Priester Miguel Hidalgo in den frühen Morgen­stunden des 16. September 1810 in der Stadt Dolores arti­ku­lierte Grito de Dolores (Schrei der Schmerzen) markiert den Beginn des Mexi­ka­ni­schen Unab­hän­gig­keits­krieges. Bereits in der Verfas­sung von Apatz­ingán vom 22. Oktober 1814, die jedoch erst nach Errei­chen der Unab­hän­gig­keit im Jahr 1821 in verän­derter Form in Kraft trat, wurde der 16. September als mexi­ka­ni­scher Natio­nal­fei­ertag fest­ge­setzt. Der Mexi­ka­ni­sche Unab­hän­gig­keits­krieg dauerte von 1810 bis 1821 gegen die spani­sche Kolo­ni­al­herr­schaft. SRF.ch

Neusee­land. Erneut Lock­down in Auck­land. SRF.ch ● Urein­wohner wünschen sich Umbe­nen­nung Neusee­lands in „Aote­aroa“. Ursprüng­lich wurde es von den Maori verwendet, um sich nur auf die Nord­insel zu beziehen, aber seit Ende des 19. Jahr­hun­derts bezieht sich das Wort auf das gesamte Land. Für den Namen wurden verschie­dene Bedeu­tungen vorge­schlagen; Die belieb­teste Bedeu­tung, die norma­ler­weise gegeben wird, ist „lange Weiße Wolke“ oder Varia­tionen davon, die sich auf die Wolken­for­ma­tionen beziehen können, die den ersten poly­ne­si­schen Navi­ga­toren halfen, dieses Land zu finden. Seit Ende des 20. Jahr­hun­derts wird Aote­aroa in den zwei­spra­chigen Namen natio­naler Orga­ni­sa­tionen und Insti­tu­tionen verall­ge­mei­nert. Seit den 1990er Jahren ist es üblich, die Natio­nal­hymne Neusee­lands sowohl auf Maori als auch auf Englisch zu singen, „God Defend New Zealand“ oder E Ihowa Atua Aote­aroa BBC.uk Nieder­lande. UBER muss seine Chauf­feure anstellen und ihnen den KV bezahlen. NPO.nl

Nord­korea sandte weiter Marsch­flug­körper über 1500 km in die Gewässer nahe Japan. Japan protes­tierte. SRF.ch ● Laut „Voice of Korea“ gratu­lierte die engli­sche Königin dem Land zum 73. Geburtstag. VOK.kp

Öster­reich. Voll­trun­kener Soma­lier (28) ersticht seine beiden Lebens­ge­fähr­tinnen. Der Neben­buhler entkommt. Die 4‑jährige Tochter wird vom Kinder­garten in Sicher­heit gebracht. Da es in Somalia die Todes­strafe gibt, darf er nicht ausge­schafft werden. ● Linke Altpo­li­tiker und SP Poli­tiker im Roten Wien fordern Aufnahme von afgha­ni­schen Flüchtllingen. Jüngst war die 13 jährige Leonie von 4 Afghanen verge­wal­tigt und getötet worden. Da es unter den Taliban die Todes­strafe gibt, ist die Ausschaf­fung von Afghanen nicht möglich. ● Impf­lust der Öster­rei­cher stagniert, was aber kein Wunder ist, müssen doch auch Voll-Geimpfte seit 15.9. im KV und Super­märkten wieder Fein­staub­masken tragen. In allen Geschäften strenge Poli­zei­kon­trollen und 90 € für Kunden bzw. 3600€ Busse für Betreiber. ● Für Januar und Februar wird bereits eine Grip­pen­mas­ken­pflicht ange­kün­digt. ● Bei IKEA in Wien gibt es nur mehr Selbst­be­die­nungs­kassen, einige wenige akzep­tieren noch Bargeld. ORF.at Isch­gl­pro­zess in Wien. SRF.ch

Russ­land wählt ab 17.9. Mehrere Kandi­daten schafften die Zulas­sung nicht. Nikolai Bond­er­jenko von den Kommu­nisten könnte als „roter Nawalny“ ein gutes Ergebnis schaffen. Nikolai Niko­la­e­vich Bond­a­renko (Николай Николаевич Бондаренко, *1985) – russi­scher Oppo­si­ti­ons­po­li­tiker und Persön­lich­keit des öffent­li­chen Lebens; Blogger. Stell­ver­treter der Regio­nalduma Saratow der VI Einbe­ru­fung seit 2017 Mitglied der Kommu­nis­ti­schen Partei der Russi­schen Föde­ra­tion, Kandidat für das Zentral­ko­mitee der Kommu­nis­ti­schen Partei (seit 2021). Weithin bekannt wurde er durch seine öffent­lich scharf ableh­nende Haltung zur Renten­re­form und einen Streit mit der Arbeits­mi­nis­terin der Region Saratow, Natalia Sokolova, die einen Einkaufs­korb von 3500 russi­schen Rubel (40 €) vertei­digte. Dieser Streit führte schließ­lich zur Entlas­sung des Regio­nal­mi­nis­ters. Seit Mai 2018 betreibt er seinen eigenen YouTube-Kanal „Deputy’s Diary“ (über 1,61 Millionen Abon­nenten und über 210 Millionen Aufrufe) und hat auch zwei Backup-Kanäle: „Bond­a­renko LIVE“ (67,7 Tausend Abon­nenten) und „Shelter Oppo­si­tion“. (369 Tausend Abon­nenten). ● Als Infla­ti­ons­ab­gel­tung erhielten alle Russen 10000 Rubel (115 Euro) Entschäi­gung vor den Wahlen. SRF.ch

Schweiz setzt in den Schulen in mehreren Kantonen auf Durch­seu­chung. Mehr auf „News Plus“ auf. ● Netflix muss 4% natio­nale Film­för­de­rung bezahlen, in Italien 10%, in Frank­reich 25%. SRF.ch

Slowakei. Der Papst hielt sich nicht an das offi­zi­elle Programm und besuchte auch völlig abge­wohnte Sied­lungen der Minder­heiten, wo er mit lauter Zigeu­ner­musik empfangen wurde. Die „cigány“ lehnen die ihnen aufok­tru­ierte Bezeich­nung „Roma“ ab. Papst Fran­ziskus hat die Ausgren­zung der cigány in der Slowakei kriti­siert. „Man kann die Menschen nicht sche­ma­ti­sieren. Um sie wirk­lich zu erkennen, muss man sie vor allem aner­kennen“, sagte er am 14.9. in seiner Ansprache in der ostslo­wa­ki­schen Stadt Kosiče (Kaschau, Kassa) bei einem Besuch der Cygány-Elends­sied­lung Lunik IX. In den einst als Arbei­ter­sied­lung ange­legten Plat­ten­bauten leben zwischen 5.000 und 6.000 Menschen. Lunik IX ist damit die größte Cigány-Sied­lung Mittel­eu­ropas. NPO.nl

Sudan. Fest der Tigré­flücht­linge. TPLF möchte Tigré von Äthio­pien trennen. Man plant Korridor vom Sudan nach Tigré. Zur Zeit ist aber der Westen Tigrés von Amharen besetzt. TRT.tr

Türkei. Das Tekno­fest findet am Atatürk Flug­hafen von Istanbul am 21.–26.9. statt. Das Tekno­fest ist das größte Luft- und Raum­fahrt- und Tech­no­lo­gie­treffen der Türkei und eine der größten Luft­fahrt­ver­an­stal­tungen der Welt. Die Veran­stal­tung bietet eine Reihe von Akti­vi­täten, von Flug­shows mit Kampf­flug­zeugen, unbe­mannten Luft­fahr­zeugen und Hubschrau­bern bis hin zu Semi­naren, Gipfel­treffen, Wett­be­werben und Messen. In der Ausgabe 2021 wurden bereits vor der Haupt­ver­an­stal­tung einige Tech­no­lo­gie­wett­be­werbe ausge­tragen. Das Festival bietet Dutzende von Wett­be­werben in Kate­go­rien wie Smart Trans­por­ta­tion, Hubschraub­er­de­sign, Biotech­no­logie, Robotik, flie­gende Autos, Raketen und unbe­mannte Unter­was­ser­sys­teme. Fast 50000 Teams sollen sich für die Teil­nahme an den Wett­be­werben in 35 Kate­go­rien beworben haben. Das Tekno­fest wird von der Turkish Tech­no­logy Team Foun­da­tion (T3-Stif­tung) und dem Minis­te­rium für Indus­trie und Tech­no­logie orga­ni­siert und findet in geraden Jahren in verschie­denen türki­schen Städten und in unge­raden Jahren in der Metro­pole Istanbul statt. 2019 gab es 1,72 Mio Besu­cher. ● Die Zahl der in- und auslän­di­schen Touristen, die bei Malatya den Arslan­tepe Berg besu­chen, der eine Geschichte von 7000 Jahren hat und in die perma­nente Liste des UNESCO-Welt­kul­tur­erbes aufge­nommen wurde, ist gestiegen. Der ausge­gra­bene Königs­pa­last ist ein Frei­licht­mu­seum, während die Arte­fakte im Archäo­lo­gi­schen Museum Malatya ausge­stellt sind. Aslan­tepe Tumulus liegt in der Nähe des Dorfes Orduzu im Distrikt Battalğazi, 7 km nord­öst­lich von Malatya. Es stammt aus dem Chal­ko­li­thikum und der späten Hethi­ter­zeit. Die Ausgra­bungen, von italie­ni­schen Archäo­logen durch­ge­führt, begannen 1932. ● Hälfte der Mauer zum Iran fertig, es fehlen noch 230 km. 837 von 911 km syri­scher Grenze bereits elek­tro­nisch gesi­chert. Als nächstes wird die geor­gisch-arme­ni­sche Grenze verstärkt. Türkei stei­gert Agro­ex­port nach Grie­chen­land und Israel. TRT.tr

Ungarn verspricht dem Papst afgha­ni­sche Kola­bo­ra­teure aufzu­nehmen NPO.nl

UNO. Infek­ti­ons­ge­fahr. UNO kann erkrankte Diplo­maten nicht daran hindern an einer Veran­stal­tung teil­zu­nehmen. WCRN.us

USA will nur Spit­zen­leutte aus Afgha­ni­stan aufnehmen. ● Gavin Newsom (*1967) in Kali­for­nien wurde bei den Wahlen am 14.9. bestä­tigt. Ein Ausscheiden hätte für die Demo­kraten im ganzen Land sehr nega­tive Folgen gehabt, weshalb sich selbst ex-Präsi­dent Obama für ihn einsetzte. Er über­lebte einen repu­bli­ka­ni­schen Versuch, ihn als kali­for­ni­schen Gouver­neur seines Amtes zu entheben. NPO.nl ● Wegen der vielen Wald­brände wird Kali­for­nien zum Kata­strofen­fall. ● Internet- und coro­nabe­dingt schließen viele Retail­ge­schäfte. SRF.ch ● Vom 19.–22.9. besucht der türki­sche Präsi­dent Erdoğan New York, UNO, Weißes Haus, Gespräche mit israe­li­schen Poli­ti­kern. TRT.tr ● Demnächst erscheint das Buch „Peril“ von Bob Wood­ward (Water­ga­te­auf­de­cker) und Bob Costa über den Gene­ral­sat­bs­chef Milley, der auf eigene Faust Kontakt aufnahm, um China vor einem Atom­an­griff zu warnen. Das Duo berich­tete in dem Buch, dass General Mark Milley, der Vorsit­zende der Joint Chiefs of Staff, Schritte unter­nahm, um jeden Befehl Trumps für mili­tä­ri­sche Aktionen zu unter­bre­chen, weil er dachte, der Ex-Präsi­dent habe sich nach dem 6. 1. mental verschlech­tert. Die dama­lige CIA-Chefin Gina Haspel befürch­tete, ein außer Kontrolle gera­tener Trump sei auf dem Weg zu einem rechten Putsch oder könnte auf den Iran einschlagen. Und in einem weiteren erstaun­li­chen Schritt sagen die Reporter, Milley habe auch Rück­ka­nal­kon­takte mit seinem chine­si­schen Amts­kol­legen gehabt, der alar­miert war, dass sogar Peking in Trumps Visier sein könnte. ● Biden verbündet sich mit Austra­lien und Groß­bri­tan­nien gegen China. SRF.ch ● Das letzte Woll­mammut (Mammuthus primi­ge­nius) starb vor etwa 4.000 Jahren auf der Insel Wrangel im Arkti­schen Ozean. Die meisten waren jedoch bereits vor 10000 Jahren erle­digt. 15 Mio US$ für Colossal Biowis­sen­schafts- und Genetik-Startup mit dem erklärten Ziel schließ­lich ein lebendes Mammut für den Nordpol zu züchten, steht. BBC.uk ● 16.09., kurz nach 20:00 Uhr Eastern Time, eine SpaceX Crew Dragon-Kapsel schoss vom Kennedy Space Center der NASA in die Umlauf­bahn und brachte die erste voll­ständig private Mission der Mensch­heit mit Besat­zung in die Umlauf­bahn 575 km über der Erde. Keines der Besat­zungs­mit­glieder der Inspi­ra­tion4-Mission ist ein profes­sio­neller Astro­naut. Jetzt umkreist die Inspi­ra­tion4-Crew den Planeten, wo sie drei Tage Schwe­re­lo­sig­keit genießen werden. SRF.ch


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here