Freut euch, ihr werdet auf Beschluss der Europäischen Kommission umgevolkt!

Fotoquelle: by-jipp.blogspot.co.at

Von Gabriel Robin

Alain Dumort ist unseren Lesern ver­mut­lich namentlich nicht geläu­fig.

Dieser Mann ist der Leiter der „regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Marseille.“ Am 30. September fand im dor­ti­gen Konferenzzentrum „Villa Méditerranée“ ein run­der Tisch unter dem Arbeitstitel „Migrationsbewegungen und Staatsbürgerschaft im Euro-Mittelmeer-Raum“ statt, wo sich Alain Dumort fol­gen­der­maßen äußerte:

„Was Migrationsbewegungen nach Europa bet­rifft, müssen wir visionär sein. In zwanzig Jahren benöti­gen wir diese auf­grund unserer Demographie.“

Klartext: Ihr habt nicht genug Kinder, also wer­den wir Dutzende von Millionen von „Migranten“ holen, um euch zu erset­zen.

Was dieser Herr Dumort unverblümt sagt, entspricht haar­ge­nau der Ansicht der europäis­chen Eliten in den supra­na­tionalen Institutionen wie auch der Mehrzahl der nationalen Regierungen, allen voran der deutschen Bundesregierung.

Der Wunsch, Europa mit einem Schlag auszulöschen, erfüllt auch die Vorgaben der Organisation der Vereinten Nationen, die mehrfach in ihren Berichten ver­langt hat, dass Europa, wir zitieren wörtlich, eine sog. „Ersetzungs-Migration“ (Migration zum Zweck der Umvolkung – Anm.d.Red.) organ­isieren müsse. [1]

Die Immigration ist in Wirklichkeit eine Geißel.

Auch wenn es viele Menschen nicht wahrhaben wollen, han­delt es sich bei dem heuti­gen Phänomen der „Migranten“ lediglich um die Spitze eines Eisbergs von viel weit­er­re­ichen­den Migrationsbewegungen, wobei die derzeit noch legalen Einwanderungskanäle bere­its mehr als über­füllt sind.

Im übri­gen hält Argument der schwachen Demographie Europas einer genaueren Überprüfung nicht stand.

Erstens ist ein Bevölkerungsrückgang immer noch reversibel, während tiefer­greifende ethno-kul­turelle Veränderungen dies nicht sind.

Aus diesem Grund hat etwa ein Land wie Japan sich sehr schnell für eine Null-Zuwanderung entsch­ieden und zugle­ich eine pro-natal­is­tis­che Politik ein­geleitet.

Die europäis­che Demographie mag schwach sein, doch sie gefährdet nicht das Leben auf diesem Planeten, ganz im Gegensatz zur schwarzafrikanis­chen Demographie, die sich abso­lut im Delirium befindet.

Diejenigen Menschen, die wollen, dass Europa unterge­hen solle, tun dies im Namen von obso­leten Ideologien und von Lügenbehauptungen, ohne auf den Willen der betrof­fe­nen Völker auch nur im ger­ing­sten einzuge­hen.

Wenn EU-Kommissar Avramopoulos forderte, man müsse bis zum Jahr 2060 in Europa 50 Millionen legale Einwanderer aufnehmen, gar nicht mitzurech­nen die unzäh­li­gen hier bere­its einge­drun­genen ille­galen Einwanderer, dann fordert er nichts anderes als den Tod Europas.

Was kön­nen wir gegen eine solche Politik tun, die bere­its vierzig Jahre lang von allen bish­eri­gen Regierungen Frankreichs betrieben wurde? (und nicht nur Frankreichs… Anm.d.Red.)

Vielleicht soll­ten wir damit begin­nen, sie nicht mehr zu wählen, das wäre zumin­d­est ein guter Anfang.

Protestdemonstrationen wären eine weit­ere Option.

Wie sich gezeigt hat, sind die Franzosen dur­chaus in der Lage, sich der Einrichtung von lokalen Lagern für „Migranten“ erfol­gre­ich zu wider­set­zen, solange sie nur entschlossen genug handeln.[2]

Auch Korsika kon­nte sich von „Migranten“ befreien, weil es ver­standen hat, seine Muskeln zu zeigen.

Was man ver­ste­hen muss, ist die Tatsache, dass die sog. „Ersetzungs-Migration“ eine ern­ste Gefahr für unsere Kinder, unser Land, unsere Lebensweise, aber auch für unsere Demokratie und unsere Wirtschaft darstellt. Eine Gefahr, gegenüber der es möglicher­weise kein Zurück mehr geben wird.

Zum Glück gibt es aber noch ein paar Widerstandskämpfer vom Schlage eines Viktor Orbán, der sich der Zerstörung Ungarns durch die Einwanderung und die mit ihr entste­hen­den Probleme wider­setzt. Natürlich unter dem Damoklesschwert von Sanktionen, welche die Europäische Union erwägt.

In Frankreich hinge­gen hat ein engagierter Bürgermeister in Allex (Département Drôme), der ein lokales Referendum organ­isieren wollte, um die Menschen seiner Stadt zu fra­gen, ob sie mit der Einrichtung eines Aufnahmezentrums für 50 Migranten ein­ver­standen seien, die Peitsche der Regierung zu spüren bekom­men, die das geplante Referendum für ille­gal erk­lärte und den Bürgermeister zwang, es abzublasen. [3]

Freut euch also, ihr werdet auf Beschluss der Europäischen Kommission umgevolkt!

Und wenn ihr den ger­ing­sten Widerstand zu leis­ten ver­sucht, wer­den die Sanktionen auch euch tre­f­fen.

____________________

[1] www.bvoltaire.fr/gabrielrobin/immigration-nations-unies-planchent-migrations-de-remplacement,238912, auf deutsch u.a.: derkatholikunddiewelt.blogspot.co.at/2015/08/ersatz-migration-un-erwagt-bis-bis-zu-3.html

[2] Vgl. unseren gestri­gen Bericht: Gallierdorf erhebt sich gegen Migrantenzentrum – der Staat gibt nach!

[3] francais.rt.com/france/27093-drome–maire-dallex-renonce

 

Quelle: by-jipp.blogspot.co.at/2016/10/souriez-vous-serez-remplaces-ainsi-en.html

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!