Merkel versprach 2016, jährlich bis zu 250.000 Asylbewerber aufzunehmen

Erdogan und Merkel (Foto:alfahir.hu)

Recherchen des „Welt“-Journalisten Robin Alexander zufolge hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der Türkei 2016 ver­spro­chen, jähr­lich bis zu 250.000 Asylsuchende auf­zu­neh­men. Dazu habe sich Merkel in einem gehei­men Treffen mit Ahmet Davutoğlu, dem dama­li­gen tür­ki­schen Ministerpräsidenten, und dem nie­der­län­di­schen Ministerpräsidenten Mark Rutte ver­pflich­tet. Das Treffen fand im ver­gan­ge­nen März, am Vorabend des EU-Sondergipfels zur Asylkrise statt. Nach der Darstellung Alexanders in sei­nem neuen Buch „Die Getriebenen“ habe Merkel wäh­rend der Gespräche, an der Davutoğlu nicht teil­nahm, die­sen per SMS über den Verlauf der Verhandlungen infor­miert. In der offi­zi­el­len Erklärung der Europäischen Union fin­den sich keine kon­kre­ten Zahlen. Doch der Geheim-Deal über 150.000 bis 250.000 syri­sche „Flüchtlinge“ pro Jahr scheint fort­zu­be­stehen.

Sofern es Merkel und Rutte nicht gelingt, andere EU-Länder eben­falls zur Aufnahme zu bewe­gen, müß­ten laut der Geheimabsprache die bei­den Staaten selbst das volle Kontingent auf­neh­men. Der Türkei ist es bei die­sem „Deal“ über­las­sen, die jähr­lich 250.000 Asylanten für die Weiterschickung nach Europa nach eige­nen Präferenzen aus­zu­su­chen.

Hierbei zeige die aktu­elle Praxis, so Alexander wei­ter, daß die Türkei die weni­gen „qua­li­fi­zier­ten Flüchtlinge“ für sich behalte: „Sogar Gesundheit scheint ein Malus für den Platz im Flugzeug nach Europa: Die Türken erlau­ben fast aus­schließ­lich schwer ver­letz­ten oder trau­ma­ti­sier­ten Flüchtlingen die Übersiedlung.“

Quelle: zuerst.de/2017/03/13/geheimer-tuerkei-deal-merkel-versprach-2016-jaehrlich-bis-zu-250–000-asylbewerber-aufzunehmen/

Print Friendly