Moslem mordet aus Hass auf die FPÖ: Seniorenehepaar (87,85) getötet

flickr.com/ JouWatch (CC BY-SA 2.0)

Ein mus­lim­is­cher Tunesien tötet ein altes Ehepaar in Linz: Motiv: Hass auf die FPÖ.

Weil er in seinem Leben ver­sagte, bekam ein tune­sis­cher Moslem (54) ein Grundhass auf das System. Einen beson­deren Hass aber bekam er auf die Freiheitliche Partei Österreichs, da sie in seinen Augen die Hauptschuld an seinem Scheitern trägt. Aus diesem Grund beschloss er einen akribisch geplanten Mord an den Eltern eines FPÖ-Funktionärs durchzuführen, keines der bei­den Opfer (87 und 85 Jahre alt) über­lebte den feigen Anschlag.

Da in den meiste, rück­ständi­gen, vom Islam im Mittelalter gehal­te­nen Ländern der Rachemord an Familienangehörigen dur­chaus als gängiges Mittel in Gebrauch ist, knöpfte sich der Moslem ein­fach die Eltern des FPÖ-Funktionärs vor. Besonders tragisch: Die bei­den Senioren hat­ten den Tunesier sogar jahre­lang finanziell unter­stützt.

Der geständige Mörder hatte in Linz über Jahre die Vorzüge des Sozialstaats Österreich aus­gekostet, in seiner Heimat, Tunesien, musste er weder um Leib, noch um Leben fürchten.

Besonders schock­ierend ist der Tathergang: Der Verdächtige soll die alte Frau erdrosselt, ihren Mann danach mit einem Messer und einem Stock getötet haben. Danach soll er das Haus, in dem die Tat verübt wurde, in Brand gesteckt haben. Die Leichen waren der­art entstellt, dass ein Zivildiener des Roten Kreuzes bei ihrem Anblick zusam­menge­brochen sei.Tun

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!