Alternative für Schweden: „Was in den ‚rechten‘ Medien steht stimmt – Schweden brennt“

Twitter.com/ Laura Southern

Wie von alternativen Medien immer wieder berichtet – und von regierungstreuen Medien immer wieder geleugnet – befindet sich Schweden in einer Vorstufe des Bürgerkrieges. Jede Nacht werden große Stadtteile zu „No-Go-Areas“, in die man sich nur bewaffnet, oder garnicht hineinwagen sollte, Frauen werden vergewaltigt und ermordet, die Täter freigesprochen oder unberührt gelassen. Das „Land der Wikinger“ konnte sich vielem widersetzen – dem entarteten Liberalismus fiel es zum Opfer.

„Alles, was in den alternativen Medien über Schweden geschrieben wird, stimmt!“, so der Vorsitzende der Alternative für Schweden (auf schwedisch: Alternativ för Sverige) gegenüber voiceofeurope.com. Damit macht er deutlich, dass die Situation den Schweden völlig entglitten ist und es vielleicht bereits zu spät ist.

Auf die Frage: „Wie schlimm ist es in Schweden wirklich?“ antwortet er folgendermaßen:

Es ist sehr schlecht. Was Sie auf alternativen Nachrichtenplattformen über Schweden lesen, ist wahr. Wir haben es mit schwereren Problemen zu tun als je zuvor in unserer Geschichte, in der die Schweden innerhalb von 20 Jahren einer Minderheit gegenüberstehen, wenn nichts getan wird, um die Ersetzung unseres Volkes zu stoppen. Ich würde die Probleme in Schweden als eine Art von Bürgerkrieg mit geringer Intensität beschreiben (mit zunehmender Intensität für jeden Tag). Was die Situation noch schwieriger macht, ist natürlich die extreme politische Korrektheit, die Schweden jahrzehntelang heimgesucht hat, die nun aber endgültig zusammenbricht.

Die Wahlen in Schweden werden am 9. September stattfinden, dort wird sich das Schicksal des Landes entscheiden. Womöglich endgültig.

Das ganze Interview (auf englisch): https://voiceofeurope.com/2018/06/swedish-political-leader-what-you-read-about-sweden-in-alternative-media-is-true-we-are-in-a-low-intensive-civil-war/