Die Jobbik für die Rente der Männer nach 40 Jahren

Foto: alfahir.hu

Die Jobbik, die größte ungarische Oppositionspartei, startete eine landesweite Aktion, damit auch Männer nach 40 Arbeitsjahren in den Ruhestand treten dürfen – teilte der Vizevorsitzender der Partei, János Stummer, bei der Budapester Jobbik-Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag mit.

Sie bitten die Betroffenen darum, ihre persönlichen Geschichten in einer E-Mail oder per Post in einem Brief zuzuschicken, mit besonderem Blick darauf, warum sie die Initiative unterstützen, bzw. Unter welchen Umständen sie 40 Jahre durchgearbeitet haben, und wie sich das auf ihre Gesundheit auswirkt hat – erklärte der Oppositionspolitiker.

Als Abschluss der Aktion „40 Jahre, 40 Argumente” präsentieren die Jobbik-Politiker 40 solche Berichte im Parlament, um damit die den Vorschlag auch langfristig ablehnenden Mitglieder der Regierungspartei zu konfrontieren – sagte er.

Er betonte: in Ungarn leben die Männer durchschnittlich um sechs-sieben Jahre kürzer, als die Frauen, Dreifünftel von ihnen stirbt vor der Erreichung der Altersgrenze der Rente, und 40% über dem 60. Lebensjahr erreichenden Männern leiden an irgendwelchen chronischen Erkrankungen.  Wenn sie nach 40 durchgearbeiteten Jahren in den Ruhestand treten dürften, könnten sie das ruhige und sichere Altern genießen, und ihre Arbeitstellen könnten Jugendliche übernehmen – hob er hervor.

Quelle: https://alfahir.hu/2018/08/16/40_ev_40_erv_ferfiak_40_stummer_janos_jobbik_nyugdij