Junker: Orbán hat keinen Platz mehr in der EVP

Quelle: MTI

Regierungssprecher Zoltán Kovács hat am Freitag die jüng­ste Äußerung des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zurück­gewiesen, dass der ungarische Ministerpräsident in der Europäischen Volkspartei „keinen Platz mehr“ als „per­sön­liche Rache“ für Junckers Weigerung Viktor Orbáns, seine Präsidentschaftswahl zu unter­stützen, abgegeben hat vor Jahren.

In einem Interview mit der franzö­sis­chen Tageszeitung Le Monde sagte Juncker zu Orbán: „Obwohl ich den Mann respek­tiere, sehe ich viele Unvereinbarkeiten zwis­chen dem, was er sagt, und den christ­demokratis­chen Werten, auf denen die EVP beruht. Es sei denn, er kann uns garantieren, dass er die grundle­gen­den Werte der EVP und deren Wahlprogramm respek­tieren wird.

„Kovács sagte auf Twitter, dass Junckers Kommentare“ keine Antwort wert sind „und fügte hinzu, dass Orbán und Juncker die Unterschiede in Bezug auf Migration“ ein­fach machen es ist deut­licher, „dass Junckers Bemerkungen über Rache waren. „Wir wer­den seiner migra­tionspoli­tis­chen Haltung, die er ver­tritt, niemals zus­tim­men“, sagte Kovács. Bei einem informellen EU-Gipfel in Salzburg im ver­gan­genen Monat hatte Juncker bere­its bei einem Treffen der EVP vorgeschla­gen, dass Ungarns regierende Fidesz-Partei aus der Gruppierung aus­geschlossen wer­den sollte.

Antal Rogán, der Kabinettschef, nan­nte es „unglück­lich“, dass der Präsident der Europäischen Kommission seinen Vorschlag unter­bre­itet hatte, als Orbán nicht mehr im Saal war. Orbán war zu einem Treffen mit dem öster­re­ichis­chen Bundeskanzler Sebastian Kurz gegan­gen. Trotzdem haben die anwe­senden EVP-Mitglieder Junckers Vorschlag entsch­ieden abgelehnt, sagte Rogán.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!