Orbán wirbt ausländische Arbeiter für Ungarn an

Die Not muss am ungarischen Arbeitsmarkt echt groß sein, denn auch die in der Rhetorik stark migra­tions­feindlich gesin­nte Orbán-Regierung ist damit nicht zufrieden. Nach den Ukrainern beka­men auch die Weißrussen wesentlich leichtere und gün­stigere Bedingungen zur Arbeitsgenehmigung in Ungarn.

Im aktuellen Ungarischen Bekanntmachungsblatt wurde die vom Innenminister unterze­ich­nete Verordnung, die die Migration der aus dem Osten kom­menden Gastarbeiter noch weiter erle­ichtert.

Die Verordnung trat genau heute in Kraft: So wer­den die Weißrussen von der Verfahrensgebühr der Vergabe der Aufenthaltserlaubnis (~45 Euro) befreit, zusät­zlich müssen sie für die dies­be­zo­ge­nen Rekurse 20 Euro auch nicht bezahlen. Darüber hin­aus, erließ die Regierung die Verlängerungsgebühr der Weißrussen eben­falls.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!