ACHTUNG REICHELT!

JULIAN REICHELT – In den letzten Jahren ist etwas Selt­sames passiert in unserem Land: Wir werden immer häufiger von Menschen beschimpft, für die wir gezwungen werden, zu bezahlen. Von Poli­ti­kern, von Öffent­lich-Recht­li­chen Medien – und von der Deut­schen Bahn. Die Bahn ist ein rollender Umer­zie­hungs­be­trieb geworden, der nur noch zwei Dinge PÜNKTLICH und VERLÄSSLICH liefert: Erstens, strenge poli­ti­sche Ermah­nungen. Und zwei­tens, die Ansage, dass der Zug Verspä­tung hat.
 

Die Deut­sche Bahn ist das dysfunk­tio­nalste, kaput­teste und hoff­nungs­lo­seste Unter­nehmen Europas. An der Bahn lässt sich perfekt ablesen, was mit einer Indus­trie­na­tion passiert, wenn man sie grünen und linken Woke-Ideo­logen überlässt.

Wer durch einen ICE, einen Regio­nal­ex­press oder eine S‑Bahn geht und Passa­giere wahllos auf ihre Erleb­nisse mit der Bahn anspricht, stößt auf die schau­er­lichsten Geschichten über stun­den­lange Verspä­tungen, Zugaus­fälle, Gleis­stö­rungen, Masken-Wahn, kaputte Zugtoi­letten, geschlos­sene Bord­re­stau­rants, Ober­lei­tungs­stö­rungen, zu wenige Schaffner, ausge­fal­lene Loks, langsam voraus­fah­rende Züge, verpasste Anschluss­züge, kurz­fris­tige Gleis­wechsel, fehlende Waggons, nicht vorhan­dene Sitz­re­ser­vie­rungen, kaputte Klima­an­lagen im Sommer, kaputte Heizungen im Winter und Züge in umge­kehrter Wagenreihung …

Kurzum: Die Deut­sche Bahn, das ist der pein­liche Trüm­mer­haufen der Nation.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


 

7 Kommentare

  1. Ist in Öster­reich nicht anders und ich bin froh, daß ich mein Auto habe. Aus einer begeis­terten Zugbe­nut­zerin (70er-Jahre) wurde schon lange eine Gott-sei-Dank-nur im äußersten-Notfall-oder-ich-verzichte-auf-die-Reise-Bahn­ver­wei­gerin. Meine Erfah­rungen (hab leider einige vergessen) glaubt mir niemand mehr. Teuer, schmud­delig, unzu­ver­lässig, frag­wür­dige Kunden, inak­zep­table Zugver­bin­dungen, unsi­chere, verschmutzte Bahn­höfe .… für mich spricht absolut nichts für dieses Transportmittel

  2. Und nicht zu vergessen: Derzeit sieht man auf den Bild­schirmen in den Zügen der Bahn Werbung für LGBT… und so weiter Agenda. Also „Bunt ist toll“ oder so.

  3. Kohl hat nach 1990 fleißig Volks­ei­gentum an privat verhö­kert, ohne uns je gefragt zu haben, so auch Post und Bahn. Seitdem quellen auch Schul­klassen über vor auslän­di­schem Pack. Das war wohl der Preis für die kleine Vereinigung.

    11
    • Hallo KW, kurz vor Kohls Been­di­gung der Regie­rungs­zeit, gab er noch einmal ein TV-Inter­view. Er und Rudolf Seiters ließen darin die Katze aus dem Sack.
      Kohl sinn­gemäß zitiert, aber wir müssen dann für die auslän­di­schen Inves­toren die Grenzen öffnen.

  4. Wir haben 90% Nicht­wähler und Wähler , welche diese etablierten mit ihrem Tun an der Macht halten.
    Die werden doch auch sicher­lich mit der Bahn fahren und anschei­nend finden sie noch alles in bester Ordnung.
    Ich war 1970–71 beim BGS in Neustadt/Holst. und fuhr immer mit der Bahn. Habe nicht einmal eine Zug Verspä­tung oder einen Ausfall erlebt!
    In Deutsch­land fehlt nur noch der Studi­en­gang „Idiotie“!

    17
    1
    • Ich gehöre seit gut 20 Jahren zu den 90 %, weil ich dahinter gekommen bin, daß Wahlen hier auch nicht mehr legal ablaufen. Das Gesindel da oben ist nicht nur dumm, sondern auch krimi­nell, siehe Scholz. Und was passiert?

      • Ich gehöre zu den 0,0001 %, die sich davor ekeln, dass hier Achtung Reichelt gedacht wird. Ekel deswegen, weil mich aufdring­li­ches Idio­tentum ekelt. Redak­teuren, die sowas tun, gehören die Kinder wegge­nommen. Sofern sie über­haupt in der Lage sind, welche zu zeugen, was man ja bei Schwach­sin­nigen nie so genau sagen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein