Anwalt stellt Straf­an­zeige gegen Bild-Jour­na­listen wegen Mord­aufruf gegen Putin

Rechts­an­walt Markus Haintz, ein deut­scher Anwalt aus der Schwä­bi­schen Alb, hat nun Straf­an­zeige gegen den Bild-Jour­na­listen Hans-Ulrich Jörges gestellt.

Dieser hatte die Ermor­dung des russi­schen Präsi­denten Wladimir Putin gefor­dert. In einem Inter­view mit RT DE erläu­tert Haintz seine Beweggründe.

Mord­dro­hung gegen Biden wäre welt­weiter Medien-Skandal

Warum wird ein Mord­aufruf gegen US-Präsi­dent Joe Biden straf­ver­folgt, während ein Mord­aufruf gegen den russi­schen Präsi­denten keine Beach­tung findet? Konkret geht es um den Bild-Jour­na­listen Hans-Ulrich Jörges, der die Ermor­dung des russi­schen Präsi­denten Wladimir Putin gefor­dert hatte.

„Mord­aufruf bei Minute 7:18:

Wäre eine wie auch immer gear­tete Mord­dro­hung gegen den amtie­renden US-Präsi­denten erfolgt, wäre diese wohl kaum von einem Main­stream-Jour­na­listen gekommen. Ganz im Gegen­teil, der Main­stream hätte das Thema endlos ausge­schlachtet und mit „eigenen Recher­chen“ wohl auch noch zur Straf­ver­fol­gung des „Täters“ beigetragen.

Rechts­an­walt Markus Haintz hat bei der Staats­an­walt­schaft München Straf­an­zeige gegen Jörges gestellt und erklärte gegen­über RT DE seine Beweggründe.

Wie Haintz sagte, wäre die Reak­tion bei Mord­auf­rufen zu US-Präsi­dent Joe Biden wohl eine völlig andere. In einem Rechts­system sollte jedoch Glei­ches gleich­be­han­delt werden.

„Deswegen habe ich gesagt, das möchte ich jetzt einfach mal sehen, habe es auch an die gleiche Staats­an­walt­schaft in München geschickt, um einfach noch mal ab zu testen, wie es am Ende einge­stellt werden wird, denn das wird natür­lich der Fall sein.“

Einstel­lung eines Verfah­rens wird erwartet

Haintz geht davon aus, dass die Staats­an­walt­schaft wahr­schein­lich gar nicht ermit­teln, sondern sich eine Begrün­dung einfallen lassen werde, warum dies nicht strafbar sei. Für den Fall eines Mord­auf­rufs, der Joe Biden betreffe, würde die Staats­an­walt­schaft jedoch wesent­lich härter ermit­teln. Man müsse juris­tisch zwar beides gleich­be­han­deln, genau dies passiere in Deutsch­land im Moment jedoch nicht.

„In dem Moment, in dem man auf Regie­rungs­linie ist, kann man machen, was man will. In dem Moment, in dem man diese verlässt, wird man verfolgt“, so Haintz.

Auch die Bericht­erstat­tung über den Ukraine-Krieg sei ganz klar tenden­ziös. Haintz erklärte weiter, ihm sei klar, dass eine objek­tive Bericht­erstat­tung zwischen Kriegs­par­teien nicht möglich sei.

Da jedoch Deutsch­land behaupte, keine Kriegs­partei  zu sein, sollte man sich einfach medial und poli­tisch neutral verhalten. Jörges‘ Äuße­rungen seien dem aller­dings alles andere als förder­lich, so Haintz.

„Es stört natür­lich den öffent­li­chen Frieden hier in Deutsch­land. Es wird ganz klar versucht, Kriegs­pro­pa­ganda zu betreiben. Was anderes ist es nicht, wenn man fordert, einen Staats­prä­si­denten umzubringen.

Das wird natür­lich dazu führen, dass dieser Konflikt natür­lich noch härter weiter­ge­führt wird und auch, dass er medial härter geführt wird. Es ist nicht Aufgabe eines Jour­na­listen, seine privaten Wünsche in die Medien zu bringen, wen er jetzt gerne tot sehen würde.“

„Für mich gefährden solche Äuße­rungen einfach den öffent­li­chen Frieden in Deutsch­land, daher ist es meines Erach­tens etwas, wo man über eine Straf­bar­keit nach­denken muss.“

Diese Art der Vorge­hens­weise dürfte jedoch, wie könnte es anders sein, von jenseits des Atlantik wieder einmal über­eifrig über­nommen worden zu sein. Hatte doch bereits Anfang März des Jahres,  der repu­bli­ka­ni­sche US-Senator Lindsey Graham dazu aufge­rufen, den russi­schen Präsi­denten Putin, zu ermorden.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



19 Kommentare

  1. Herr Jörges ist eine einzige Dreck­schleuder, anti­deutsch oben­drein. Ein korrum­pierter Knecht. Den STERN fasse ich schon seit 20 Jahren nicht mehr an.

    3
    1
  2. @ Heidi Klum. Und genau so ist es längst, und genau so wird es immer sein. Dieje­nigen, die in den Blogs sitzen, und „Mode­rieren,“ sind die, die mit ihrer Kommentar- Wäsche eine Meinungs­bil­dung schlichtweg erüb­rigen. Es wird Ihnen, auch hier, nur das über- und auch nur das vermit­telt, was man erlaubt bekommt. Das alles, die ganzen rechten Blöcke, sind so wie ich das erlebt habe, voll durch korrumpiert.

    1
    2
  3. Das hält keiner mehr aus.Der Jörges war mal ein guter Journalist.Jetzt ist er .….……Das kann ich gar nicht schreiben.Nur wegen seiner Kolumne habe ich den Stern gekauft.Um Gottes Willen was ist denn in diesem Land los?Die Baer­bock will uns aushän­digen an die korrupte Ukraine.Der Habeck meint das deut­sche Volk gäbe es nicht.Wir haben eine Regie­rung die kaum einer gewählt hat und keiner will.Frühere Dikta­toren würden vor Scham erröten wenn sie sähen was für Versager sie waren.

    26
    1
    • D. h. Sie haben Ihre poli­ti­sche Gesin­nung nicht erst seit Merkel und der Ampel? Vor 20 Jahren gab es auch noch keine AfD. Waren Sie damals schon Anhänger der NPD, die aller­dings so unbe­deu­tend ist, das es nicht lohnt sie zu verbieten?

  4. Der Sinn dahinter, die Eska­la­ti­ons­stufen immer weiter zu stei­gern um durch Propa­ganda eine Unter­stüt­zung in der Bevöl­ke­rung zu errei­chen. Es ist wirk­lich schlimm und der Herr Jörges ist mir schon übel beim Thema „Flücht­lings­hilfe“ 2015 aufge­fallen. Die können so viel trom­meln für Krieg und Sank­tionen, Sie schießen sich damit nur selbst ins Knie. Was denkt die bundes­deut­sche Politik & Medi­en­land­schaft, dass die Deut­schen gerne arbeitslos, arm und hungrig sein wollen. Es wird eh über die Köpfe der „kleinen Leute“ entschieden, Sie erwirt­schaften noch die Steu­er­mittel für diese Politik aber alles hat ein Ende. Man kann nur hoffen, das solche Hassa­deure und Propa­gan­disten Ihre Rech­nung dafür bekommen. Man muss an deren gesunden Menschen­ver­stand zweifeln.

    20
    • Der erste Satz trifft den Kern. Das hat früher im III-Reich die Propa­ganda genauso gemacht. In den Kinos wurden eupho­ri­sche Sieges­szenen der Wehr­macht gezeigt, obwohl Stalin­grad verloren war, nirgendwo wurde die schlechte Situa­tion der Wehr­macht gezeigt – immer nur Fron­ter­folge als kalten Kaffee vorge­setzt. In den gleich­ge­schal­teten Print­me­dien wurden die Russen als „Untermenschen/Bolschewisten“ bezeichnet und die Vernich­tung derselben als Ziel vermit­telt. Dazu passende Horror­sze­na­rien über grau­sames Gemetzel der Russen behauptet. (Was später in Teilen auch stimmte, als die Russen die ersten ehema­ligen Deut­schen Ost-Gebiete in Polen erreichten) Bis zum Schluss hat man den sinn­losen Krieg nicht als Desaster zuge­geben und den Rest – die noch eine Waffe tragen konnten – in den sinn­losen Wider­stand geschickt. Möglich wurde es durch die pausen­lose Durch­hal­te­pa­rolen des Groß­deut­schen Rund­funks. Parallel wurden Zweifler, Verwei­gerer oder Fahnen­flüch­tige ermordet. Es wurden Bilder von verwahr­losten Russi­schen Soldaten gezeigt um sie als Bestien zu vermitteln.
      Die Methodik dahinter trifft auf unsere Medien und Poli­tiker auch heute wieder voll zu und ist eine Kopie von damals. Auffal­lend sind die hetze­risch verdrehten Nach­rich­ten­splitter bei ntv, RTL, WELT, N24 (Die sind die Krönung der Fakes) und die Kommen­tare in den Öffent­lich-Recht­li­chen nutzen jede Nega­tiv­zeile gegen Russ­land. Bestes Beispiel: Die Russen haben das AKW besetzt und beschießen sich selbst(?) – zumin­dest wurde diese Unlogik verbreitet um noch mehr Hass zu erzeugen – weil man annimmt, der Deut­sche Bürger ist bene­belt und glaubt das auch noch. Kein Wort über die Gräu­el­taten der Nazi-Ukrainer – deren Frauen und Kinder hier in DE und in Polen in Sicher­heit sind und sich arro­gant und fordernd aufführen. (Wahr­schein­lich alle von Melnyk getrimmt)

      6
      1
  5. Gibt es da nicht mindes­tens gleich­wer­tigen Ersatz bei Bild? Einen Paul Rotzeimer oder so? Der als Kriech­tier in Zelenzkyz Desin­for­ma­t­inspool weidet? Auf besten aller Kumpelz bei Kitzschkoz macht? Und vermeint bloße Senti­men­ta­lität hätte vermut­lich etwas mit Empa­thie zu tun? Das er bestens über alles natür­lich vom örtli­chen Schau­spieler unifor­miert ist und die Wahr­heit bloß unspaltbar einseitig ist? während selbst schon die west­liche Amnesty Inter­na­tional nicht umhin kommt auf die Schwer­wie­genden Verbre­chen gegen die Mensch­heit hinzu­weisen? Man kommt nicht umhin, diesen ganzen Lügen­trog nicht nur sinn­Bild­lich sondern sehr wört­lich mal auszu­kehren. Einfach eklig wie unter­be­lichtet manche mit Vorsatz sein wollen und sich nur mit Desin­for­ma­tionen zuschütten.
    Wahr­heit ist nie einseitig und selbst­re­dend lässt man es sich als Frei­denker nicht nehmen sich global und von allen Seiten zu infor­mieren. Und selbst­er­klä­rend hat man die Desin­for­ma­tion und Propa­ganda im eigenen Land zu hinter­fragen, zuerst, wovon jeder landes­gemäß auch zu über 90% umgeben ist. Und logisch ist dann auch, dass man sich allseitig auch die Infor­ma­tionen anderer anschaut. Ganz sicher wird man nicht umhin kommen, dass man aus der russi­schen Seite sicht­lich weniger desin­for­miert wird und man dort auch kein super-milli­arden-schweres Propa­gan­da­kon­glo­metar gar nicht unter­hält und auch nicht braucht, wenn man nicht alles viele Jahre­lang im Lügen­sumpf badet.
    Unwis­sen­heit schützt nicht vor den Folgen die sich daraus ergeben. Wo kein Wille da kein Weg – daher wird man irgend­wann einsehen müssen müssen, dass im umfas­senden Sinne doch alles genau so ist, wie es im großen Ganzen gewollt ist und sonst so nicht wäre und nicht­mals sein können könnte.

    11
  6. Den Ausgang des Verfah­rens sollte man sich gut ansehen:
    Egal mit welcher Begrün­dung die Tat am Ende unter den Tisch gekehrt wird, wenn dann bei poli­tisch inkor­rekten Themen die volle Härte aufge­fahren wird hat man schonmal gute Argu­mente dagegen.
    Einen Gegner setzt man am besten mit seinen eigenen Mitteln schachmatt.

    13
  7. Danke. Jörges muss baumeln an der Laterne, das ist selbst ihm klar inzwi­schen. Das ist einer dieser Wende­hälse der immer wieder gewendet zur Atlan­tik­brücke und den Nato Angriffs­kriegen zurück­kehrt. Große Klappe, nichts dahinter.

    @Putin: das sind die System­schergen von heute. Wir als Nach­folger Simon Wiesen­thals werden dieses Pack welt­weit bis ans Lebens­ende jagen. Wir bitten Sie um tatkräf­tige Unter­stüt­zung dabei. 

    Herz­li­chen Dank!

    17
    1
  8. Jörges quali­fi­ziert viel­leicht auch nur für den Posten des Bundeskanzlers. 😉
    Ich erin­nere mich noch an eine Kanz­lerin, die da so etwas sagte wie: „…Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten…“
    Es ist zwar schon lange her, aber da gab es mal den berühmt gewor­denen Buback-Nachruf, in dem von einer „klamm­heim­li­chen Freude“ die Rede war. Damals ebnete es noch den Weg an die Spitze von Minis­te­rien, wenn man dafür Begeis­te­rung zeigte und das einen „radikal-pazi­fis­ti­schen Aufsatz“ nannte.
    Das mag ja heute anders sein – hat aber wohl eine gewisse Tradition.
    Dessen sollten sich die derzeit Regie­renden erin­nern und Jörges sogleich die Leitung des neuen Wahr­heits­mi­nis­te­riums anbieten.
    Noch ein paar Korrup­ti­ons­vor­würfe, ein Päck­chen Schmier­geld in der Schub­lade und gute persön­liche Verbin­dungen zur einen oder anderen Privat­bank wären dabei vorteil­haft. Dann kann er irgend­wann viel­leicht sogar Kanzler.
    Ist seine Promo­tion eigent­lich schon in Vorbe­rei­tung, oder ist das heute nicht mehr so wichtig?

    12
    • dieser u.s. & square­mile westen
      ist dem unter­gang geweiht…
      nur werden wir deut­schen deppen
      wieder unser schädel für dieses
      drecks­an­glo­pack hinhalten.

      wir sind top im engi­nee­ring und
      leider, leider genau so flopp im
      stra­te­gi­schen denken.

      12
      1
    • Einspruch: Dieser bösar­tige Biomüll muß nach Jakutsk zum lebens­langen Infra­struktur-Prak­tikum: Eisen­bahn-und Stra­ßenbau, Merkel spricht ja russisch, kann dort übersetzen.

      • @Zerberus
        …Sie wollen sich doch nur vor Ihrer Arbeit drücken! 😉
        Als Zerberus müßten Sie diesen Haufen ja schließ­lich bewa­chen, damit er nicht wieder abhaut.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein