Arme Migranten zahlen 13.000 Euro, um nach Italien zu kommen

Bildquelle: VoxNews

Sie zahlen Tausende von Euro für die ille­gale Einreise nach Italien. Aber sobald sie in Italien sind, leben sie von Sozi­al­leis­tungen und der Mindest­si­che­rung („Staats­bür­ger­schafts­ein­kommen“).

Viele ille­gale Einwan­derer kommen mit Segel­booten. Meis­tens aus der Türkei oder Grie­chen­land. Alleine in den letzten Tagen sind mehrere hundert Menschen auf verschie­denen Wegen gelandet.

Die Kosten für diese „Luxus­reisen“ mit Segel­booten sind sehr hoch, etwa 5000 bis 8000 Tausend Euro. In einigen Fällen belaufen sich die Kosten auf bis zu 13 Tausend Euro. Jede Landung bringt der Orga­ni­sa­tion etwa 300 bis 400 Tausend Euro ein.

Man versteht, warum die NGOs hier gerne mitspielen wollen.

Wenn ein Boot sinkt, erzählen sie uns von ‚Müttern, die ihre Kinder umarmen‘, als ob es unsere Schuld wäre. Doch wenn man Tausende von Euro zahlt, um illegal nach Italien zu kommen, dann passiert das in der Regel nicht. Die eigent­li­chen Opfer sind Menschen, die vor einem Krieg fliehen und dabei sterben, und nicht dieje­nigen, die aus Nigeria oder dem Senegal „fliehen“, um in Italien ein gutes Leben zu führen, weil sie wissen, worauf sie sich einlassen und sich bewusst dafür entscheiden.

Quelle: VoxNews


4 Kommentare

  1. Der Herr gibt es, der Herr nimmt es. Die Mafia legt das Geld aus. Sind sie dann hier, kassiert die Eiserne Bank von Braavos 1/4 der Sozialhilfe.

    13
  2. Die meinsten Dümm­deut­schen und ähnlich gela­gerte Kernäu­ro­päe­rInnen-Gütmen­schen meinen immer noch, die würden dann mit dem ganzen Clan die Kohle zusammenlegen.

    14
  3. Die Nigeria-Connec­tion hat’s ja eh.
    Allein die 419er Masche mit dem Vorschuss-Betrug bringt denen genug ein, dazu noch die Einnahmen der Dealer und schon kann halb Afrika einreisen .…

    15

Schreibe einen Kommentar zu Ishtar Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein