Der Vorstand der AfD berät heute über die Zukunft von Björn Höcke

Fraktionsvorsitzender Björn Höcke (Fotoquelle: Facebook)

Der Bundes­vor­stand der AfD will heute, den 23.01.17, entscheiden, ob Björn Höcke aus der Partei ausge­schlossen werden soll.

Dieser Schritt wäre für die Partei verhee­rend und würde einen derart tiefen Graben zwischen den AfD-Flügeln aufreißen, daß die Inte­grität und Einheit der Partei so substan­tiell beschä­digt werden würde wie seiner­zeit von Lucke’s Weckruf. Ein weitere Spal­tung der Partei wäre nicht mehr ausge­schlossen und die AfD würde ihre bei Wahlen erfolg­reichsten Landes­ver­bände verlieren, nämlich die östli­chen, deren Hoff­nungs­träger Björn Höcke ist.

Unab­hängig vom Anlaß würde der Bundes­vor­stand der AfD damit ein weiteres Mal über ein Stöck­chen der Medi­en­land­schaft springen, eben­falls wie seiner­zeit bei Lucke. Das kann nicht unser Weg sein, wenn wir eine tatsäch­liche Oppo­si­ti­ons­kraft darstellen wollen, die Verän­de­rungen in diesem Land einleitet. Tatsäch­lich ist dieses Vorgehen der Weg in den main­stream, der Weg zur Annä­he­rung an die Altpar­teien, der Weg an die Futtertröge.

Quelle: Face­book-Seite „Kein Partei­aus­schluß von Björn Höcke“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here