Duma-Abge­ord­neter Jewgeni A. Fjodorow zur Souve­rä­ni­täts­frage Deutschlands

Jewgeni Alexejewitsch Fjodorow · Foto: https://www.youtube.com/watch?v=JsaAXxoyDMA&t=2418s

Dieses Gespräch zwischen dem Abge­ord­neten der Staats­duma und Staatsrat der Russi­schen Föde­ra­tion Jewgeni Alexe­je­witsch Fjodorow (Евгений Алексеевич Фёдоров) und Hans-Joachim Müller fand am 24. August 2020 in einer Phase statt, in der die Welt in Corona erstarrt und in der es in Deutsch­land plötz­lich heißt, man dürfe nicht mehr auf die Straße.

Was bedeutet das?

Wenn in diesem Land nach so vielen Jahren noch immer nicht klar ist, welche Rechts­si­tua­tion wir hier wirk­lich haben und wer dieses Land mit welchen Inter­essen steuert, so scheint dabei substan­ziell wichtig die Frage nach der Souve­rä­nität, den diese ist offen­sicht­lich noch immer nicht beant­wortet, sonst hätten wir eine eindeu­tige Antwort von den Poli­ti­kern oder sons­tigen Spre­chern auf der Bühne.

Wenn aber diese Frage nicht geklärt ist, dann müssen wir uns fragen: wer steuert dieses Land und hat das etwas mit den Folgen und Konse­quenzen von Corona zu tun?

Im Gespräch zwischen Jewgeni Alexe­je­witsch Fjodorow und Hans-Joachim Müller geht es unter anderem um die Souve­rä­ni­täts­frage Deutsch­lands, ein wich­tiger Punkt in der Entwick­lung des Verständ­nisses der Deut­schen, wer sie steuert und ob sie über­haupt noch Deut­sche sind.

In der zweiten Phase des Gesprächs, insbe­son­dere in der letzten Vier­tel­stunde, kommen die Aussagen Fjodo­rows, die aufhor­chen lassen:

  • Solange die Okku­panten in Deutsch­land sind, wurde der zweite Welt­krieg nicht beendet.
  • Es gibt kein Deutsch­land. Es gibt eine okku­pierte Struktur, eine okku­pierte Verwal­tung. Das deut­sche Volk wird Deutsch­land [erst] wieder­her­stellen, nachdem es sich befreit.
  • Ich denke, der Zweite Welt­krieg soll beendet werden auf dem Grund­satz der Wieder­her­stel­lung der Souve­rä­nität. Einzelne Völker und Staaten sollten nicht den Frieden von 200 Völkern der Welt beeinflussen.

Zitate, aus denen klar werden sollte, ob uns die Inlands­ver­wal­tung Deutsch­lands die Wahr­heit sagt und warum diese über­haupt exis­tiert: für oder gegen die Deutschen?

Das voll­stän­dige Gespräch können Sie hier auf YouTube verfolgen:

++

Grund­sätz­li­ches zum Selbst­be­stim­mungs­recht der Völker

Das Selbst­be­stim­mungs­recht der Völker ist eines der Grund­rechte des Völker­rechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen poli­ti­schen Status, seine Staats- und Regie­rungs­form und seine wirt­schaft­liche, soziale und kultu­relle Entwick­lung zu entscheiden.

Dies schließt seine Frei­heit von Fremd­herr­schaft ein.

Dieses Selbst­be­stim­mungs­recht ermög­licht es einem Volk, eine Nation bzw. einen eigenen natio­nalen Staat zu bilden oder sich in freier Willens­ent­schei­dung einem anderen Staat anzuschließen.

Heute wird das Selbst­be­stim­mungs­recht der Völker allge­mein als gewohn­heits­recht­lich geltende Norm des Völker­rechtes anerkannt.

Sein Rechts­cha­rakter wird außerdem durch Artikel 1 Ziffer 2 der UN-Charta, durch den Inter­na­tio­nalen Pakt über bürger­liche und poli­ti­sche Rechte (IPBPR) sowie den Inter­na­tio­nalen Pakt über wirt­schaft­liche, soziale und kultu­relle Rechte (IPWSKR), beide vom 19. Dezember 1966, völker­ver­trags­recht­lich aner­kannt. Damit gilt es universell.

Völker­recht steht über Staatsrecht!

2 Kommentare

  1. Der 78jährige Gollum im Roll­stuhl hat uns doch alles schon längst „erklärt“:

    „Deutsch­land war seit 1945 zu keinem Zeit­punkt souverän“ -

    und soll jetzt offenbar irgendwie in der EUdSSR „aufge­löst“ werden:

    bis 2025, wenn laut Kapo Chulz die „Verei­nigten Staaten von Europa“ als Super­macht den Russen das Fürchten lehren sollen, nicht wahr.

  2. Ich denke dass der zweite Welt­krieg erst zu Ende geführt wird, sobald die Nato (usa) ihren Kampf mit Russ­land führen kann.

Schreibe einen Kommentar zu Hans von Pack Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here