Globaler Gesund­heits­pass mittels chine­si­schem QR-Code?

Foto: El Correo de España

Von José Papparelli *

Es ist bezeich­nend und beun­ru­hi­gend, dass die Volks­re­pu­blik China während des virtu­ellen G‑20-Gipfels durch ihren Präsi­denten Xi Jinping für das Projekt eines inter­na­tio­nalen Reise­sys­tems auf der Grund­lage des QR-Codes geworben hat. Dieses zielt darauf ab, in Koor­di­na­tion auf inter­na­tio­naler Ebene anhand eines Regis­ters, in dem fest­ge­stellt wird, wer geimpft oder mit dem Wuhan-Virus infi­ziert war, fest­zu­stellen, wer reisen darf und wer nicht.

Es schau­dert, nur an die Ähnlich­keit mit einer Welt­re­gie­rung zu denken, die die globale Kontrolle der Menschen durch die die kommu­nis­ti­sche 5G-Tech­no­logie sichert. Der chine­si­sche Turbo-Kapi­ta­lismus hat einen Vorsprung, wenn es darum geht, sich als das Modell zu etablieren, das vom Globa­lismus, vom Welt­wirt­schafts­forum, von den Vereinten Nationen und ihrer Agenda 2030 ange­trieben wird. Die natio­nalen Regie­rungen, und in den meisten Fällen sogar die Oppo­si­tion, haben die so genannten Ziele der nach­hal­tigen Entwick­lung akzep­tiert: es geht um die 17 Punkte, die in weniger als zehn Jahren die Welt entspre­chend den Zielen der pluto­kra­ti­schen Eliten verän­dern werden.

Präsi­dent Xi Jinping

Die Covid-19-Pandemie recht­fer­tigt fast alles, einschließ­lich des Verlusts grund­le­gender und elemen­tarer Frei­heiten, indem sie die Kontrolle, Über­wa­chung, Verfol­gung und sogar die Inhaf­tie­rung von Bürgern akzep­tiert, die als „gefähr­lich“ für die öffent­liche Gesund­heit gelten. Ein globaler Neo-Jako­bi­nismus der Gesund­heits­tech­no­logie ist in Gang gesetzt worden.

Der virtu­elle G20-Gipfel der Staats- und Regie­rungs­chefs, der unter dem Vorsitz des saudi-arabi­schen Königs Salman bin Abdu­laziz statt­fand, hinter­ließ als Novität das Gesund­heits­zer­ti­fikat oder den globalen Gesund­heits­pass mit QR-Code (Spitz­name: Xi’s QR-Code). Nach Ansicht des chine­si­schen Führers soll die Initia­tive durch die Verwen­dung eines QR-Codes auf jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten ange­wandt werden, wodurch die Verfahren stan­dar­di­siert werden sollten. In seinem Land sind QR-Codes mit Infor­ma­tionen, die von Smart­phones gescannt und gelesen werden können, seit Februar weit verbreitet und für die Perso­nen­ver­fol­gung obli­ga­to­risch. Niemand bewegt sich in China, ohne dass die Regie­rung darüber Bescheid weiß. Ebenso kennt sie auch den Gesund­heits­zu­stand eines jeden Bürgers. Dies ist der Triumph der kommu­nis­ti­schen Techno-Tyrannei im Bereich von Big Data, die weit über  die Orwell’sche dysto­pi­sche Welt von 1984 hinausgeht.

In China läuft das Modell schon seit einiger Zeit. Die Chinesen haben auch als erste ein System von Ampel-Codes für die Mobi­lität einge­führt. Der grüne Code erlaubt Bewe­gung, der orange Code zeigt an, dass die Person in ihrer Bewe­gungs­frei­heit einge­schränkt ist, und der rote Code bedeutet, dass die Person in Quaran­täne bleiben muss, ohne ihre Wohnung verlassen oder Kontakt mit einem anderen Menschen haben zu können. Das Mobil­te­lefon und der QR-Code sind die ideale poli­ti­sche Polizei für Big Brother of the East.

Auch in Europa wurden bereits Ampeln und QR-Codes einge­führt. Wir sehen bereits im Fern­sehen die tägliche Nutzung dieses Codes, um mehr Infor­ma­tionen oder die neuesten Nach­richten über Covid-19 zu erhalten, und all dies wird als ein weiterer Schritt zum Wohle des Bürgers ange­boten. Die BBC News, die schwer­lich als rechts­ex­tremes konspi­ra­tives Medium bezeichnet werden können, warnten, dass diese Codes als Mittel der „poli­ti­schen Aufsicht und Ausgren­zung“ genutzt werden könnten, und fügten hinzu, dass „eine anfäng­liche Konzen­tra­tion auf die Gesund­heit leicht zu einem troja­ni­schen Pferd für eine umfas­sen­dere poli­ti­sche Über­wa­chung“ werden könnte.

Die neue Norma­lität, der Krieg der Impf­stoffe, die Kontrolle und Denun­zia­tion gegen­über den Dissi­denten der Covid-Ära wurde von der Mehr­heit bereits als voll­endete Tatsache akzep­tiert. Das tota­li­täre Modell hat sich ange­sichts des mörde­ri­schen pande­mi­schen Terrors klaglos durchgesetzt.

Was bis vor kurzem das speku­la­tive Terrain der dysto­pi­schen Science-Fiction war, ist heute zur alltäg­li­chen Sozio­logie, Anthro­po­logie und Politik geworden. Anpas­sung und Gehorsam ist für viele der einfa­chere Weg. Manche sind mögli­cher­weise nicht bereit, einen Strich­code zu tragen und sich außer­halb des Hauses scannen zu lassen. Aber werden sie diese neuen Trends verhin­dern können?

Quelle: El Correo de España


*) José Pappa­relli stammt aus Buenos Aires, Argen­ti­nien. Er studierte Kommu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaften und Kultur­ma­nage­ment und ist seit 1981 Koor­di­nator des Kultur­pro­gramms der Regie­rung der Stadt Buenos Aires, Dreh­buch­autor und Direktor des Histo­ri­schen Insti­tuts der Stadt und Produ­zent und Radio­mo­de­rator in verschie­denen lokalen UKW- und Fern­seh­sen­dern sowie Heraus­geber verschie­dener Publikationen.


6 Kommentare

  1. Aber das wurde doch immer alles als Verschwö­rungs­theorie abgetan.…
    Wir werden uns noch wundern, was in 2–3 Jahren noch so alles auf uns zukommen wird.
    Bis zum Jahr 2025 will man sämt­liche Diesel- und Benzin­autos verbieten., die Karossen der Reichen selbst­ver­ständ­lich nicht.

    29
  2. So zwingt man das Volk und sein Grund­recht in die Knie. Entweder du impfst dich oder du darfst nirgends mehr hin und nirgends mehr rein. Aber es ist ja alles frei­willig, gell?! Mir kommt je länger je mehr der Gedanke, dass dieser Virus ganz bewusst in Umlauf gebracht wurde, um unsere Grund­rechte auszuhebeln.

    77
  3. Luft­hansa , British Airways , Quantas haben auch schon veröffentlicht ,
    ohne QR Impf-Code kommt 2021 niemand in den Flieger !

    dann folgt u.a. ALDI und LIDL ( und alles ohne Impfzwang )

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here