Hamburg: „Allahu Akbar“-Brüller droht mit Messer und wird von Polizei erschossen

Polizeieinsatz (Symbolbild) -Foto: flickr / Kevin Hackert / (CC BY-NC 2.0)

Ein Mann ist am Freitag bei einem Poli­zei­ein­satz in Hamburg von Beamten erschossen worden.

HAMBURG – Ein Mann habe am Freitag (28. Mai) in Hamburg-Winter­hude Autos ange­halten, beschä­digt un die Fahrer mit einem Messer bedroht. Nach Zeugen­an­gaben habe der zunächst nicht iden­ti­fi­zierte Mann Allahu-Akbar-Rufe (Gott ist groß) von sich gegeben, verlaut­barte eine Polizeisprecherin.

Alar­mierte Poli­zei­be­amte hätten zunächst Pfef­fer­spray einge­setzt, zufällig am Tatort eintref­fende SEK-Beamte einen Taser. Beides habe nicht gewirkt, daraufhin habe ein Poli­zist auf den Mann geschossen. Dieser wurde dabei schwer verletzt und starb trotz des Einsatzes eines Notarztes kurze Zeit später, berichtet die Berliner Zeitung.

„Extre­mis­ti­sche Moti­va­tion“ nicht ausgeschlossen

Eine extre­mis­ti­sche Moti­va­tion für sein Verhalten könne nicht ausge­schlossen werden, daher sei neben der Mord­kom­mis­sion auch die Staats­schutz­ab­tei­lung des Landes­kri­mi­nal­amtes in die Ermitt­lungen einbe­zogen worden. Wie immer in derar­tigen Fällen, wenn Poli­zisten von der Dienst­waffe Gebrauch machten, werde es auch interne Ermitt­lungen geben, so t‑online.de


26 Kommentare

  1. Hoffent­lich soll ich jetzt nicht trauern oder deswegen gar eine Kerze bei einer Mahn­wache anzünden. Wenn ich jemanden bedauere dann nur den Poli­zisten, der sich jetzt lange dafür recht­fer­tigen muß weil er so einer Leuchte das Licht ausge­blasen hat.

  2. Beim nächsten „Indok­tri­na­ti­ons­se­minar der AntiFa-Frie­dens­be­we­gung“ lassen Sie sich mal erklären, was der Schutz einer Gesell­schaft ist.

    Ihr mentalen und kogni­tiven Defi­zite, gepaart mit dümm­li­cher Selbst­ge­fäl­lig­keit, leben Sie doch künftig besser wieder unter Ihres­glei­chen aus. Da ist man Geis­tes­schwäche gewohnt! 

    Welche Mord­merk­male aus 211 StGB, sehen Sie denn als erfüllt an und warum? „Habgier“ dürfte ja schon mal entfallen?

    Der mentale Müll, den Sie hier auskotzen, beweist deut­lich, wie einfältig und auch unlo­gisch Ihre „Denk„weise ist!

    Erfah­rungs­werte lassen darauf schließen, zu was für einer Klientel Sie gehören! Hatten Sie schon mal daran gedacht, in die Politik zu gehen, um sich ein gesi­chertes Einkommen zu verschaffen? Vermin­derte Kogni­ti­vität, gemin­derte oder kaum vorhan­dene Intel­li­genz, schlechte Bildung – also Halb- bis gar nichts wissen – einem „Studium der Geschwätz­wis­sen­schaften“ (möglichst in der Fach­rich­tung „Gendern“), Gewalt­be­reit­schaft uvm., sind ja durchaus zu Boos­tern für die Karriere geworden. 

    Mit so einem „Rüst­zeug“ kann man inzwi­schen sogar Außen­mi­nister (m/w/d/) oder Bundes­tags­vi­ze­präsi (m/w/d/) werden!

    Völlig fraglos radi­ka­li­siert sich der Staat, aber leider gegen die völlig Falschen. In diesem Fall – ich kenne die Akte nicht – scheint er aber sogar mal richtig gehan­delt zu haben?! 

    Sobald schein­mo­ra­li­sie­rende Klug­scheißer – wie Sie – auf der Bild­fläche erscheinen, darf man sich sogar sicher sein, dass es sich um eine rich­tige und vernünf­tige Hand­lung gehan­delt hat!

    Allahu (k)a©kbar, darauf ein Takbī(e)r

  3. Es ist Mord und nichts anderes, was die Polizei wollte oder nicht,
    spielt dabei keine Rolle. Einen anderen Menschen um sein Leben
    bringen ist keine Klei­nig­keit, ob mit oder ohne Uniform.

    An dem Verhalten der Polizei kann man sehr gut die Radikalisierung
    des Staates erkennen. Sie decken sich alle gegen­seitig und meinen
    damit unan­greifbar zu sein.

    Wenn es über­haupt eine Recht­fer­ti­gung für einen Staat geben sollte,
    dann ist es die Verpflich­tung, das Leben zu achten.

    13
    • @Einer

      Ach so – also war das, was der bemös­serte Öllahü-ökbör-Schreier da vor hatte mit all den Autofahrern/Autofahrerinnen keine Mördabsicht?

      War von den „Ongläu­bigen“ dann keine Gefahr abzuwenden?

      Viel­leicht hätte der Pöli­zist ja noch mit dem Milli­me­termaß genau sein Ziel am Körper des offen­baren Dschö­hö­di­sten mit Mörd­ab­sichten ausmessen sollen, damit in dieser Zeit es dem offen­baren Dschö­hö­di­sten dann doch noch gelungen wäre, einige „ongläu­bige“ Auto­fah­re­rInnen und/oder den Pöli­zisten selbst und/oder seine Kollegen/Kolleginnen über den Jordan zu messern oder wie stellen Sie sich das genau vor in ihrer m. E. reali­täts­fernen Theorie?
      Und wenn dem offen­baren Dschö­hö­di­sten das dann gelungen wäre – wäre das kein Mörd gewesen, weil es sich ja nur um Küfar/Käfir handelte?

      Also ich sehe die Hand­lung des Pöli­zisten als reine Notwehr und Verhin­de­rung eines Mehr­fach­mördes an völlig unschul­digen Menschen.

      Wer anderen eine Grube gräbt.…

      • Ein Mehr­fach­mörder und aus Notwehr ?! 

        Ersteres ist eine Mutma­ßung und letz­teres ist unzutreffend.
        Mehrere Poli­zisten mit Schuß­waffen gegen eine Person mit
        einem Messer, wo soll es da eine Notwehr geben ?

        Wenn ein Mensch sich wie ein Tier aufführt, so gibt es
        den anderen Menschen nicht das Recht, sich als ein
        noch größeres Tier aufzuführen.

        Eine Verhält­nis­mä­ßig­keit der Mittel gibt es schon lang
        nicht mehr. Bald wird es wohl die ersten Toten auf den
        Demon­sta­ti­ons­zügen geben, weil sich dann irgendwelche
        Polizei bedrängt und ange­griffen gefühlt hat.

        Das hat man alles zu verur­teilen, nichts anderes !

        • Derje­nige, der mehr­fach zu mörden beab­sich­tigte, war ja wohl nicht der Pölizist.
          Ich möchte Sie mal sehen, wenn Sie von so einem Typen mit Mösser oder Machete mit Absicht, sie zu tüten, ange­griffen werden. Rufen sie dann der evtl. zuge­gen­sei­enden Pölizei auch zu: Ohhh, verpasst den armen Mann, der mich tüten bzw. abschlöchten will weil ich nicht seinem Glauben anhänge doch bitte nur einen kleinen Streif­schüss und bitte nur einen kleinen Kratzer, weil ihr sonst zu pösen pösen Mürdern an dem werdet, der mich gerade über den Jordan mössern oder machöten will?

          Das glauben Sie doch selbst nicht – in welchem Utopia leben sie?

    • Kein Mord, sondern das einzig rich­tige Vorgehen gegen diese unnö­tigen Typen.
      Jetzt ist er wenigs­tens nach­haltig aus der Gesell­schaft entfernt, bekommt seine Jung­frauen und die Gesell­schaft muß nicht auch noch für seine Unter­brin­gung aufkommen (soferne er von der Kuschel­justiz nicht eh wieder mit einer Ermah­nung oder gerade einmal einer Bewäh­rungs­strafe auf die Mensch­heit losge­lassen worden wäre) – Gut so. win-win.

  4. Dies müsste öfter mal ange­wandt werden,ich meine natür­lich den Schußwaffengebrauch,

    nicht das Töten ‚ging halt daneben!

    2
    1
    • Alles nur mangelnde Übung! Da sich solche Vorfälle häufen, wird sich das bestimmt bald anpassen. Dann müssen nicht mehr so viele „unschul­dige Motz­lime“ sterben!

      Knapp daneben, ist eben auch (tödlich) getroffen…

      • Viel­leicht haben die Pöli­zisten bei zuneh­mender Häufung und dauerndem Einsatz gegen alte Leut­chen bei der Dömo gegen die Tante Cörina-Maßnahmen auch einfach nicht mehr viel Zeit für ihre Schüßübungen. 😉

  5. Es muss ein echter Super-Ninja gewesen sein, dass er nur mit einer Kugel gestoppt werden könnte. Wenn sie ihm in die Schulter geschossen hatten, würde das Messer­schwingen dann auch nicht aufhören ? Ich habe den Eindruck, dass nur noch Schwulen oder Psycho­pa­then für die Polizei arbeiten.

    4
    33
    • Da ja ganz enorme Mittel in die Apanage von Muslimen fließen, mussten die Aufwen­dungen für ein Schuss­waf­fen­trai­ning – das den Namen auch verdienen würde – ganz massiv gekürzt werden.

      Da kann es dann – bedau­er­li­cher­weise – schon mal dazu kommen, dass Mitar­beiter der Söld­ner­truppe ziem­lich ungeübt sind, was den ordnungs­ge­mäße Gebrauch einer Schuss­waffe angeht.

      Viel­leicht war es ja auch nur ein fälsch­lich abge­ge­bener Warn­schuss oder der Unifor­mierte hatte sogar auf die Schulter gezielt, dann aber „daneben“ getroffen? Viel­leicht hatte er aber auch nur die Schnauze gestri­chen voll von den Hass­ti­raden, die von dieser feind­li­chen Schein­re­li­gion ausge­kotzt werden.

      So ist halt das passiert, was eigent­lich sogar wesent­lich öfter passieren sollte. Ein – weiterer – beken­nender Feind dieser Gesell­schaft wurde halt endgültig aus dem Verkehr gezogen! Na undque, das scheint halt die einzige „Sprache“ zu sein, die von gläu­bigen Muslimen auch verstanden wird? Das war jeden­falls poli­zei­liche Gewalt an der rich­tigen Stelle angewandt!

      7
      1
    • @M17

      Wer andere unschul­dige Menschen mit Mörd bedroht und sie mit mürde­ri­scher Absicht angreift, der muss auch damit rechnen, dass die Pölizei ihn oder sie notfalls per Schüs­s­wof­fen­ge­brauch ganz aus dem Verkehr zieht – auch zu ihrem eigenen Schutz.

      Denn offenbar haben sie ja vorher mit allen mögli­chen weniger inva­siven Mitteln versucht, den Tüter von seinen Mörd­ab­sichten abzu­bringen, was dieser aller­dings offenbar nicht stoppen konnte, weil ihm die Einsicht dazu offenbar fehlte.

      Sollte der Pöli­zist viel­leicht bei seinem Vertei­di­gungs­schüss in dieser brenz­ligen Situa­tion vorher noch genau Maß nehmen, wohin er genau zielt oder was, so dass der Tüter in der Zwischen­zeit viel­leicht dann noch noch hätte einige Menschen in den Autos und/oder ihn oder seine Kollegen tüten können – oder was?

      Die eigent­liche Aufgabe der Pölizei ist Opfer­schutz statt Tüter­schutz – das ist hier­zu­land offenbar in Verges­sen­heit geraten – insbe­son­dere bei einer gewissen Klientel.

      6
      1
      • Aber Herr Ishtür! 

        Das gilt doch nicht für „Herren­men­schen“, da können Sie doch nicht einfach herkommen und dieselben Maßstäbe anlegen. „Im Namen Allahs, des Aller­bar­mers, des Barm­her­zigen“ heißt es im ersten Satz der Eröff­nungs-Sure „Al-Fatiha“ des Korans, einem Buch, das aus musli­mi­scher Sicht gött­li­chen Ursprungs ist und für Muslime Gesetzes-Charakter hat

        „Wahr­lich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden“ heißt es ande­rer­seits in Sure 8 Vers 55 des Korans.

        Diese Hass-Ideo­logie steckt derartig voller Wider­sprüche, dass man kaum glauben kann, das auch nur – halb­wegs – intel­li­gente Menschen diesen Unsinn glauben. Aber „Glaube“ kennen wir ja auch von anderen Ideo­lo­gien her. Denken wir dabei mal nicht an „Reli­gionen“ – oder was sich als solches bezeichnet, sondern auch an andere Ideo­lo­gien – ich nenne nur mal zwei Stich­worte: „Klima­ka­ta­strophe und Corona“. Auch hier ist der Geist der Anhänger – erwie­se­ner­maßen – sehr schwach.

        „How dare you“? Würde Gretl jetzt blöken! Sie haben bedin­gungslos unter­würfig und unkri­tisch zu sein und das ganze bitte völlig ohne Wider­spruch! Erst röcht als Dhimmi! (Als Dhimi bezeichnet man in der isla­mi­schen „Rechts„tradition Mono­the­isten, die mit einge­schränktem Rechts­status geduldet und staat­li­cher­seits – gegen eine Zahlung von Schutz­geld – vermeint­lich geschützt werden. Ein Dummi – besser: Reli­giot – ist dagegen ein Rechtgläubiger).

        Also: „Tüten, Tüter usw. ist ja „ganz großes Küno! Zwei Wörte mir einem Umläut „erschlagen“ – wie passend – Täter und töten! Das hat was…

        Also: Etwas möhr Zurück­hal­tung, wenn es um die „Schein­frie­dens­re­li­gion“ geht. Sobald die Scharia gült, sind Sie dran…

        Bekomme ich eigent­lich auch „Tüter­schutz“, wenn ich meine Einkäufe vom Band in die Tüte packe?

        • @Hanlonsrazor

          Also erstmal verrate ich Ihnen mal ein Geheimnis: Ich bin FRAU Isthür. 😉

          Ansonsten: Lol – so is‘ das.

          Ich sag‘ dazu: alle eintüten. 😉

          2012 hab‘ ich geträumt, dass ich in meinem nächsten Leben deren Mahadi würde. Ich bin wohl jetzt in Verklei­dung hier, um mir genau anzu­gu­cken, was die hier so Unhei­liges treiben im Namen dieses Öllöh-AN(U)NNAKI und das merke ich mir dann hoffent­lich gut.

          Sollte das so kommen, dann können die sich warm anziehen – dann läuft das anders als das denen laut ihren unhei­ligen Schriften vorstellen.

          Abschaf­fung aller Röli­gi­önen und statt­dessen Ethik für alle nach der „Goldenen Regel“ und das konse­quent und Männer und Frauen auf Augenhöhe. 

          Nun denn – mal gucken. Das guck‘ ich mir, wenn’s so weit ist, erstmal von der anderen Seite aus an, ob das über­haupt Sinn macht, sofern dann über­haupt noch Menschen exis­tieren, wenn sie nicht alle im „pfeu­rigen Pfuhl“ verröckt sein sollten lt. der meines Erachten Illuminöten-Johannes-Offenbarung.

          Schau‘ mer mal. 😉

        • @Hanlonsrazor

          „Sperrt die Ideo­logen ein, dann wird der Friede sicher sein“ – sagt ein weises Sprich­wort und gilt für alle Ideo­lo­gien – röli­giöse und/oder pölitische.

  6. Sicher war der Poli­zist ein Rassist. Sonst hätte er bestimmt nicht auf einen harm­losen Allah-Gläu­bigen geschossen.

    19
    • Nur eine empfind­liche Strafe – wegen des Mordes an einem „Recht­gläu­bigen“ – kann diesen Fall sühnen.

      Das „ALLAH­beste“ wäre es, wenn das die Verwandt­schuft des „Opfers“ erle­digen würde. Schafe oder Kamele dürften jeden­falls nicht zur Abgel­tung der Tat akzep­tiert werden. DAS war ein unglaub­li­cher Frevel, auch noch begangen von einem „Ungläu­bigen“ (Kafir, Giaur oder als Unter­be­griff Dhimmi, als „Buch­be­sitzer“). Das ist natür­lich über­haupt nicht akzep­tabel, denn der Islam kennt keine reli­giöse Tole­ranz, fest­ge­halten – z.B. – in Sure 109 etc.

  7. Die schönsten Zeiten Hamburgs sind vorbei, wenn isla­mi­sche Fana­tiker mit Alla­huAkbar-Rufen mit dem Messer auf der Straße rumtanzen, Menschen bedrohen und den Gottes­staat propagieren.
    Danke Volks­ver­räter und Gesell­schafts­zer­störer der SPD, der CDU, der FDP, der GRÜNEN, der LINKEN.

    OT-
    CA. 200.000 ILLEGALE FREMDLÄNDISCHE IN HAMBURG
    Der Abstieg Hamburgs begann unge­fähr Anfang der 90er Jahre, als die Stadt mit zig tausenden „Asyl“-Suchenden und einge­la­denen Neusied­lern über­schwemmt wurde. Die Stadt ist über­füllt mit Fremden, es leben dort bis zu 200.000 Ille­gale, wie Zahlen der städ­ti­schen Wasser­wirt­schaft verraten. Ihr Anteil an der Bevöl­ke­rung liegt bei bis zu 10% – einem Wert, wie er jenem von London entspricht.
    Während nämlich die Bevöl­ke­rung Hamburgs zwischen 2006 und 2018 um 4,9% wuchs, stieg der Wasser­ver­brauch um 8,6%.
    Der über­pro­por­tio­nalen Anstieg beim pro Kopf-Verbrauch an Frisch- und Abwasser lässt sich nur so erklären, dass
    A) die Hamburger pro Kopf heute wesent­lich mehr Wasser verbrau­chen als noch Mitte der 2000er Jahre – und das bei stetig rigi­deren Verbrauchs­vor­schriften – oder
    B) wesent­lich mehr Einwohner in der Stadt leben, als offi­ziell gemeldet sind und geschätzt wird.
    So wird unser Land, unsere Nation willent­lich kaputtgemacht.

    34
    • @gerolf

      Ich würde auf B) tippen. – Das sieht hier in unserer an sich sehr süßwas­ser­rei­chen Gegend nicht anders aus.

      Das Wasser, das aus dem Wasser­hahn kommt, wird aus dem Grund­wasser gespeist. – Wenn hier jetzt Millionen und Aber­mil­lionen sich dann auch noch massen­haft weiter­ver­meh­rende Clöns in unser Land geflutet werden, die aus trockenen Wüsten­län­dern kommen und jetzt hier mit dem ganzen Clön das tägliche große Plan­schen in der Bade­wanne oder Dauer­brausen unter der Dusche veran­stalten und dazu noch für den ganzen Clön jeden Tag die Wasch­ma­schine rund­laufen lassen von morgens bis abends, dann ist klar, dass das Grund­wasser nicht ausreicht, selbst wenn es 365 Tage lang das ganze Jahr durch­regnen würde, wovon dann aller­dings zudem die gesamten Feld­früchte und sons­tigen Gemüse verfaulen würden.

      Man kann einfach nicht ‑selbst wenn sie noch so lieb und nett wären, was aber offenbar nicht der Fall ist- die Bevül­ke­rungen ganzer riesiger Konti­nente in einen vergleichs­weise geogra­fi­schen Mücken­schiss wie vor allen Doit­sch­land und sogar die gesamte ÄU zusam­men­pfer­chen – dieser Schüss kann nur nach hinten losgehen. – Das ist auch von der Natur nicht so vorge­sehen. – Es ist schon richtig, dass sich die Erdbe­v­ül­ke­rungen auf den gesamten Erdball verteilen und nicht alle auf den vergleichs­weise paar Quadrat­me­tern vor allem Doit­sch­lands und auch der gesamten ÄU zusammensitzen.

      Dazu kommt natür­lich noch, dass die gehät­schelten „Göld­stücke“ alles !!! – auch die Wasser- und Abwas­ser­kosten – noch zusätz­lich zu ihren fürst­li­chen Ali Menten bezahlt bekommen. Da gibt es für die nichtmal einen finan­zi­ellen Anreiz, mit Wasser, Strom, Gas, Öl oder was auch immer noch an Ressourcen verbraucht wird, zu sparen.

      Die gehören alle zurück­ge­schickt in ihre Herkunfts­län­der/-konti­nente und da kennen sie die Gepflo­gen­heiten, da können und sollen sie leben wie es ihnen beliebt und ihre eigenen Ressourcen selbst nutzen – aber hier sind sie schlichtweg zu viel. – Wir platzen hier bereits aus allen Nähten in jeder Hinsicht – von der m. E. äußerst gefähr­li­chen Gesin­nung der Mehr­heit dieser Leute mal ganz abgesehen.

  8. Ja, Spitze! Sie können mit Notwehr­si­tua­tionen doch manchmal noch richtig umgehen, wenn­gleich das aller­dings von vielen Poli­zeien noch wesent­lich besser gehand­habt wird. Wenn sich so ein Terro­rist vor meinem Auto aufbauen würde, wäre ich wahr­schein­lich so aufge­regt, dass ich das Brems­pedal nicht finden würde.…

    30
    • @Ewa K.

      In solcher Aufre­gung ange­sichts tüdli­cher Bedrö­hung kann man auch mal das Brems­pedal mit dem Gaspedal verwech­seln – soll schon vorge­kommen sein in solchen Ausnahmezuständen.

    • Die Ausübung musli­mi­scher Vorherr­schuft steht im Koran. Wir sind Kuffr und als solche zu „Miss­han­deln“.

      Richtig „lustig“ wird es hier, wenn der Islam hier erstmal domi­niert. Da können einem künf­tige Genera­tionen nur noch leid tun! Da wird so manches Ahnen­grab in ein Urinal verwan­delt werden. Keines dieser armen Wesen, wird mit Stolz davon erzählen, wenn die Eltern und/oder Groß­el­tern bei den „Grün­pä­do­philen“ waren, sondern diesen Umstand scham­haft verschweigen!

      Die „Dschi­ziya“ – also das Schutz­geld für Kuffr, auch als Sozial- und Kinder­geld bekannt – wird ja bereits geleistet und zwar sehr umfangreich

      19

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here