Impfung eher schäd­lich? Kran­ken­schwester nach zweiter Pfizer-Impfung erneut an Corona erkrankt

Bild: Tim Reckmann / CC-BY 2.0

Und wieder bewahr­heitet sich eine Verschwö­rungs­theorie, oder besser noch, zwei Verschwö­rungs­theo­rien: Zum ersten nämlich, dass die Ankün­di­gung, dass wenn alle geimpft sind, es wieder so weiter­gehen wird wie vor der soge­nannten Pandemie. Unsere Redak­tion berich­tete ausführ­lich darüber. Und zum zweiten, dass es eine grobe Verant­wor­tungs­lo­sig­keit ist, Leute zu impfen, ohne dass zuvor fest­ge­stellt wird, ob diese Personen aufgrund vorher­ge­gan­gener Infek­tion bereits immun sind. Denn in so einem Fall könnten Erschei­nungen auftreten, die noch nicht ausrei­chend „erforscht“ sind. Beispiels­weise erneute Krank­heits­aus­brüche, da das Immun­system dann nicht mehr so funk­tio­niert, wie erwartet. Hieb- und stich­feste Erkennt­nisse darüber wird es wohl erst dann geben, wenn die Versuchs­reihe an Menschen beendet sein wird. Nicht umsonst wurden Impfungen erst nach jahre­langen Versu­chen zuge­lassen, wie jeder mitt­ler­weile weiß.

Kran­ken­schwester nach Impfung erneut erkrankt

Obwohl eine Linzer Kran­ken­schwester im Februar ihre zweite Impf­dosis erhalten hatte, erkrankte Eva-Maria B. erneut an Corona. Bereits letztes Jahr litt sie an schweren Corona-Symptomen, berichtet OE24.at. Es drängt sich somit die Frage auf, warum jemand, der im Prinzip immun sein sollte und oben­drein schon geimpft ist, erneut an Corona erkrankt. Geholfen hat die Impfung somit nicht – hat sie am Ende sogar geschadet?

Forscher erwartet kata­stro­phale Folgen

Selbst einem Impf­stoff-Befür­worter und ‑Forscher, also keinem „Corona-Leugner“, zufolge ist die aktu­elle Corona-Massen­imp­fungs-Kampagne in der Hoch­phase der Pandemie extrem gefährlich.

„Die selek­tive Immu­n­e­vasion begüns­tigt auch die weitere Verbrei­tung hoch­in­fek­tiöser Stämme, da die Massen­imp­fung die Impf­stoff­emp­fänger zuneh­mend zu asym­pto­ma­ti­schen Sprea­dern macht. Letz­tere über­tragen hoch­in­fek­tiöse Viren auf die unge­schützten oder noch nicht infi­zierten Personen. Dies ist genau das Gegen­teil von dem, was die Impf­stoffe tun sollten“, so der Forscher laut deutsche-wirtschafts-nachrichten.de.


7 Kommentare

  1. Nach der ersten Impfung erkrankt, und lässt sich wieder Impfen ????? Das ist keine dumm­heit, das ist Ultrablödheit!

  2. Das „Geimpfte“ sogar zum asym­pto­ma­ti­schen spreader werden können, bewirkt doch das ganze Gegen­teil aller bishe­rigen Verspre­chungen. Nach dem die Bevöl­ke­rung durch­ge­impft ist, wird alles gut. Nichts wird gut! Es wird nur alles nur viel schlimmer. Und das haben die Westen­ta­schen- Poli­tiker gewusst.

    19
    1
    • Die haben es nicht nur gewusst, die sind an einem globalen Genozid beteiligt.
      Die links­grünen Kräfte werden immer stärker und die wollen eine neue Welt nach ihren Wünschen. Das ist krank und ich ich hoffe, es wird nicht gelingen. Auf der einen Seiten wird wegen der Über­be­völ­ke­rung gejam­mert und dann werden Menschen in unser Land geholt, damit auch hier alles aus den Nähten platzt. Wer in seinem Land ein Kind nach dem anderen bekommt, obwohl er nichts zu essen hat, der darf nicht darauf hoffen, unser Land in Beschlag nehmen zu können, damit auch wir zu Slums werden. Wenn nicht bald eine wende kommt, ist alles verloren. Vor allem muss man sich die Lock­downs und Masken­pflicht sowie gegen die Gift­spritze zur Wehr setzen. Wir sind kein Vieh, werde aber so von den Poli­ti­kern behan­deln. Kommu­nisten waren schon immer das Übel der Welt. bei den zählen keine Menschen, die wollten schon immer Blut sehen.

      20
      3
  3. Warum lässt sich eine Kran­ken­schwester zweimal als Versuchs­ka­nin­chen missbrauchen?
    Kann eine medi­zi­nisch ausge­bil­dete Kraft so unwis­send und dumm sein?
    Solche Leute taugen nichts für einen medi­zi­ni­schen Beruf, die wären besser in die Politik gegangen, dort kann jeder noch was werden, selbst wenn er das größte Schlitzohr und mit Dumm­heit geschlagen ist. Medi­zi­ni­sches Personal, das so fahr­lässig mit Gift umgeht, auch wenn es sie nur selbst betrifft, sollte man meiden.

    40
    1
  4. Eine Infek­tion schwächt den Körper, dessen Immun­system alle Energie benö­tigt. Das gleiche gilt in gewissem Umfang auf für die Impfung, die quasi eine künst­liche Infek­tion ist. Bei einer zweiten Impfung kann es sein, dass der durch die erste Impfung belastet Körper zusätz­lich belastet wird. Das Immun­system kann über­re­agieren. Im Hinblick auf die Belas­tung des Körpers dürfte es auch frag­lich sein, ob es sinn­voll ist, grund­sätz­lich alte Menschen zu impfen in der Annahme, dass Impfung immer nur gut sein kann. In der Öffent­lich­keit ist der Eindruck entstanden, mit der Impfung sei alles erle­digt. Dabei ist zu berück­sich­tigen, dass die Anti­körper, die durch eine Impfung entstehen, einigen Berichten zufolge bei Corona nur 6 Monate über­leben. Die Frage wäre daher: Muss man sich nun alle 6 Monate impfen lassen, um verreisen zu können und für andere nicht anste­ckend zu sein? Es gibt noch einige unbe­ant­wor­tete Fragen.

    32
    • Y no sabe que no es una vacuna lo que le están poniendo por lo que este análisis no sirve!! porque es vacuna ARNm! Osea! NO ES VACUNA!

    • Das ist in meiner Wahr­neh­mung der Plan. Impfen, Profit machen, nebenbei die Bevöl­ke­rung redu­zieren und das auf Jahre. George Orwell lässt grüßen…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here